Image Server-Layer erstellen (Data Management)

Zusammenfassung

Erstellt mithilfe eines Image-Service einen temporären Raster-Layer. Der erstellte Layer ist nur für die Dauer der Sitzung vorhanden, es sei denn, das Dokument wird gespeichert.

Bei der Eingabe kann es sich auch um eine SOAP-URL eines Image-Servers handeln.

Verwendung

  • Verwenden Sie dieses Werkzeug, um aus einem Image-Service oder mit einer URL, die auf einen Image-Service verweist, einen Bild-Layer zu erstellen.

  • Die Ausgabe kann den gesamten Image-Service oder nur einen Teil davon umfassen.

  • Verwenden Sie dieses Werkzeug, um einem Python-Skript oder -Modell einen Image-Service hinzuzufügen, oder beim Erstellen eines Geoverarbeitungsservice.

  • Sie können einen Teil des Image-Service ausschneiden, indem Sie einen Ausgabeausdehnungs-Layer wählen oder das Ausdehnungsrechteck angeben. Bei Auswahl eines Ausgabeausdehnungs-Layers basiert die Ausschneideausdehnung auf der Ausdehnung des Layers.

  • Die Ausgabe kann auch nur mit einer Teilmenge der Bänder erstellt werden. Auf diese Weise können Sie Zeit und Festplattenspeicher sparen.

  • Die Mosaikoptionen sind nur verfügbar, wenn der enthaltene Image-Service aus einer Mosaikdefinition oder einer Image-Service-Definition erstellt wird.

Parameter

BeschriftungErläuterungDatentyp
Eingabe-Image-Service

Der Name des Eingabe-Image-Service bzw. die SOAP-URL, die auf den Image-Service verweist. Navigieren Sie zum Eingabe-Image-Service oder geben Sie diesen ein. Als Eingabe für dieses Werkzeug ist auch eine SOAP-URL möglich, die auf den Image-Service verweist.

Folgendes ist ein Beispiel für die Verwendung des Image-Service-Namens ProjectX: C:\MyProject\ServerConnection.ags\ProjectX.ImageServer.

Eine Beispiel-URL ist http://AGSServer:8399/arcgis/services/ISName/ImageServer.

Image Service; String
Server-Layer des Ausgabe-Images

Der Name des Ausgabe-Bild-Layers.

Raster Layer
Vorlagenausdehnung
(optional)

Die Ausgabeausdehnung des Bild-Layers.

  • Default: Die Ausdehnung basiert auf der maximalen Ausdehnung aller beteiligten Layer. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Aktuelle Anzeigeausdehnung: Die Ausdehnung entspricht dem Datenrahmen oder der sichtbaren Anzeige. Die Option ist nicht verfügbar, wenn keine aktive Karte vorhanden ist.
  • Wie unten angegeben: Die Ausdehnung basiert auf den angegebenen Minimal- und Maximalwerten der Ausdehnung.
  • Durchsuchen: Die Ausdehnung basiert auf einem vorhandenen Dataset.
Extent
Bänder
(optional)

Wählen Sie aus, welche Bänder für den Layer exportiert werden sollen. Wenn Sie keine Bänder angeben, werden in der Ausgabe alle Bänder verwendet.

Value Table
Mosaik-Methode
(optional)

Die Mosaik-Methode bestimmt, wie das Mosaik aus unterschiedlichen Rastern erstellt wird.

  • SeamlineÜbergänge zwischen Bildern mit Seamlines glätten.
  • NordwestBilddaten anzeigen, die der nordwestlichen Ecke der Grenze des Mosaik-Datasets am nächsten liegen.
  • MittelpunktBilddaten anzeigen, die dem Mittelpunkt des Bildschirms am nächsten liegen.
  • Raster-SperreBestimmte Raster-Datasets zum Anzeigen auswählen.
  • Nach AttributBilddaten basierend auf einem Feld in der Attributtabelle anzeigen und priorisieren.
  • NadirDie Rasters mit Sichtwinkeln anzeigen, die Null am nächsten gelegen sind.
  • BetrachtungspunktBilddaten anzeigen, die einem ausgewählten Sichtwinkel am nächsten sind.
  • KeineRaster basierend auf der ObjectID in der Mosaik-Dataset-Attributtabelle sortieren.
String
Sortierfeld
(optional)

Das Standardfeld zum Sortieren von Rastern, wenn die Mosaik-Methode By_Attribute lautet. Die Liste der Felder entspricht den in der Service-Tabelle stehenden Feldern. Sie sind ganzzahlig und vom Typ "Metadaten" (die Werte können z. B. Datumsangaben oder Wolkendeckenprozentsatz darstellen).

String
Basiswert der Sortierung
(optional)

Die Bilder werden anhand der Differenz zwischen diesem Eingabewert und dem Attributwert im angegebenen Feld sortiert.

String
Raster-ID für Sperre
(optional)

Die Raster-ID oder der Rastername, für die bzw. den der Service gesperrt werden soll, sodass nur die angegebenen Raster angezeigt werden. Wenn dieser Wert leer (undefiniert) bleibt, ähnelt er der Systemstandardeinstellung. Mehrere IDs können als durch Semikolons getrennte Liste definiert werden.

String
Ausgabe-Zellengröße
(optional)

Die Zellengröße für den Ausgabe-Image-Service-Layer.

Double
Ausdruck
(optional)

Mit SQL können Sie eine Abfrage definieren oder den Abfrage-Generator verwenden, um eine Abfrage zu erstellen.

SQL Expression
Verarbeitungsvorlage
(optional)

Verarbeitungsvorlage für Raster-Funktionen, die auf den Ausgabe-Image-Service-Layer angewendet werden kann.

  • KeineKeine Verarbeitungsvorlage
String

arcpy.management.MakeImageServerLayer(in_image_service, out_imageserver_layer, {template}, {band_index}, {mosaic_method}, {order_field}, {order_base_value}, {lock_rasterid}, {cell_size}, {where_clause}, {processing_template})
NameErläuterungDatentyp
in_image_service

Der Name des Eingabe-Image-Service bzw. die SOAP-URL, die auf den Image-Service verweist.

Folgendes ist ein Beispiel für die Verwendung des Image-Service-Namens ProjectX: C:\MyProject\ServerConnection.ags\ProjectX.ImageServer.

Eine Beispiel-URL ist http://AGSServer:8399/arcgis/services/ISName/ImageServer.

Image Service; String
out_imageserver_layer

Der Name des Ausgabe-Bild-Layers.

Raster Layer
template
(optional)

Die Ausgabeausdehnung des Bild-Layers.

  • MAXOF: Die maximale Ausdehnung aller Eingaben wird verwendet.
  • MINOF: Die kleinste gemeinsame Fläche aller Eingaben wird verwendet.
  • DISPLAY: Die Ausdehnung entspricht der sichtbaren Anzeige.
  • Layer-Name: Die Ausdehnung des angegebenen Layers wird verwendet.
  • Extent-Objekt: Die Ausdehnung des angegebenen Objekts wird verwendet.
  • Durch Leerzeichen getrennte Koordinatenzeichenfolge: Die Ausdehnung der angegebenen Zeichenfolge wird verwendet. Die Koordinaten werden in der Reihenfolge X-Min, Y-Min, X-Max, Y-Max ausgedrückt.
Extent
band_index
[ID,...]
(optional)

Wählen Sie aus, welche Bänder für den Layer exportiert werden sollen. Wenn Sie keine Bänder angeben, werden in der Ausgabe alle Bänder verwendet.

Value Table
mosaic_method
(optional)

Die Mosaik-Methode bestimmt, wie das Mosaik aus unterschiedlichen Rastern erstellt wird.

  • SEAMLINEÜbergänge zwischen Bildern mit Seamlines glätten.
  • NORTH_WESTBilddaten anzeigen, die der nordwestlichen Ecke der Grenze des Mosaik-Datasets am nächsten liegen.
  • CLOSEST_TO_CENTERBilddaten anzeigen, die dem Mittelpunkt des Bildschirms am nächsten liegen.
  • LOCK_RASTERBestimmte Raster-Datasets zum Anzeigen auswählen.
  • BY_ATTRIBUTEBilddaten basierend auf einem Feld in der Attributtabelle anzeigen und priorisieren.
  • CLOSEST_TO_NADIRDie Rasters mit Sichtwinkeln anzeigen, die Null am nächsten gelegen sind.
  • CLOSEST_TO_VIEWPOINTBilddaten anzeigen, die einem ausgewählten Sichtwinkel am nächsten sind.
  • NONERaster basierend auf der ObjectID in der Mosaik-Dataset-Attributtabelle sortieren.
String
order_field
(optional)

Das Standardfeld zum Sortieren von Rastern, wenn die Mosaik-Methode By_Attribute lautet. Die Liste der Felder entspricht den in der Service-Tabelle stehenden Feldern. Sie sind ganzzahlig und vom Typ "Metadaten" (die Werte können z. B. Datumsangaben oder Wolkendeckenprozentsatz darstellen).

String
order_base_value
(optional)

Die Bilder werden anhand der Differenz zwischen diesem Eingabewert und dem Attributwert im angegebenen Feld sortiert.

String
lock_rasterid
(optional)

Die Raster-ID oder der Rastername, für die bzw. den der Service gesperrt werden soll, sodass nur die angegebenen Raster angezeigt werden. Wenn dieser Wert leer (undefiniert) bleibt, ähnelt er der Systemstandardeinstellung. Mehrere IDs können als durch Semikolons getrennte Liste definiert werden.

String
cell_size
(optional)

Die Zellengröße für den Ausgabe-Image-Service-Layer.

Double
where_clause
(optional)

Mit SQL können Sie eine Abfrage definieren.

SQL Expression
processing_template
(optional)

Verarbeitungsvorlage für Raster-Funktionen, die auf den Ausgabe-Image-Service-Layer angewendet werden kann.

  • NoneKeine Verarbeitungsvorlage
String

Codebeispiel

MakeImageServerLayer - Beispiel 1 (Python-Fenster)

Dies ist ein Python-Beispiel für das Werkzeug MakeImageServerLayer.

arcpy.MakeImageServerLayer_management(
        input2, "mdlayer", "feature.shp", "1;2;3",
        "LockRaster", "#", "#", "4", "#", processing_template="Hillshade")
MakeImageServerLayer - Beispiel 2 (Python-Fenster)

Dies ist ein Python-Skriptbeispiel für das Werkzeug MakeImageServerLayer.

arcpy.MakeImageServerLayer_management(
        input2, "mdlayer", "feature.shp", "1;2;3",
        "LockRaster", "#", "#", "4", "#", processing_template="Custom_func")

Lizenzinformationen

  • Basic: Erfordert J
  • Standard: Erfordert J
  • Advanced: Erfordert J

Verwandte Themen