Verwalten von Reviewer-Regeln in einer Geodatabase

Mit der Data Reviewer-Lizenz verfügbar.

Reviewer-Regeln, die in einer Geodatabase erstellt wurden, ermöglichen die automatisierte Überprüfung von Features, die in Feature-Classes und Standalone-Tabellen gespeichert sind. Die automatisierte Überprüfung wird in den folgenden Workflows unterstützt:

  • Beschränkung: Erzwingen Sie Datenintegrität während der Bearbeitungs-Workflows, indem Sie die Erstellung oder Änderung von Features verhindern, die den Qualitätsanforderungen nicht entsprechen.

  • Validierung: Evaluieren Sie die Compliance vorhandener Features mit den Anforderungen an die Datenqualität, indem Sie für jedes nicht konforme Feature einen Fehlerdatensatz erstellen.

Zum Erstellen und Verwalten von Reviewer-Regeln in einer Geodatabase können Sie die Werkzeuge der Registerkarte Attributregeln verwenden. Bei Auswahl einer Geodatabase-Feature Class oder Standalone-Tabelle enthält die Ansicht "Attributregeln" eine Liste der Regeln, die für die jeweilige Feature-Class oder Standalone-Tabelle konfiguriert wurden.

Ansicht "Attributregeln"

Nach dem Öffnen der Ansicht "Attributregeln" können Sie die Regeln einer Datenquelle anzeigen, indem Sie auf die Registerkarte Beschränkung oder auf die Registerkarte Validierung klicken. Auf beiden Registerkarten werden die vorhandenen Regeln angezeigt, wobei eine Zeile eine einzelne Regel darstellt. Wenn Sie eine Regel auswählen, werden die Regelparameter in einem Bereich neben der Ansicht angezeigt.

Konfigurieren Sie die Ansicht "Attributregeln" mit den Schaltflächen Spalten und Filter. Sie können die sichtbaren Spalten in der Regelliste über die Schaltfläche Spalten ändern. Sie können die Attributregeln auch über die Schaltfläche Filter nach Regeleigenschaften filtern. Der Filter verwendet die sichtbaren Spalten in der Regelliste.

Navigationsabschnitte der Ansicht "Attributregeln"

1

Registerkarten dienen zum Wechseln zwischen den Regeltypen Berechnung, Beschränkung und Validierung.

2

Die Regeln werden im Rasterabschnitt der Ansicht aufgelistet. Die Spalten können so angepasst werden, dass mehr oder weniger Details für jede Regel angezeigt werden.

3

Der Bereich enthält die Parameter der ausgewählten Regel im Raster und dient auch zum Auswählen der Eigenschaften beim Erstellen von Regeln.

Im Bereich der Regel in der Ansicht "Attributregeln" werden entsprechend dem Typ der Prüfung, die zum Implementieren der Regel verwendet wird, die Eingabeparameter für die Regel angezeigt. Sie können weitere Informationen zu jedem Parameter anzeigen, indem Sie mit der Maus auf das Informationssymbol Information neben dem Parameter zeigen.

Bereich für Attributregel

1

Bereich für Attributregel

2

Regeltyp und Typ der Prüfung

Die Registerkarte Attributregeln enthält Werkzeuge zum Erstellen und Verwalten von Attributregeln. Die Registerkarte wird automatisch angezeigt, wenn die Ansicht Attributregeln aktiv ist.

Registerkarte "Attributregeln"

1

Registerkarte Attributregeln

2

Einsatzbereite Regeln, die Reviewer-Prüfungen enthalten

3

Regelverwaltungswerkzeuge

Erstellen einer Validierungsregel

Führen Sie zum Erstellen einer Validierungsregel die folgenden Schritte aus:

  1. Erweitern Sie im Bereich Katalog die Geodatabase-Verbindung, die Features enthält, für die eine automatisierte Validierung erforderlich ist.
    Hinweis:

    Wenn Sie einem Dataset Attributregeln hinzufügen, wird dadurch die Abwärtskompatibilität beeinträchtigt:

    Ein Dataset, dem Attributregeln hinzugefügt wurden, ist mit ArcMap oder ArcGIS Pro 2.0 und früheren Versionen nicht kompatibel. Weitere Informationen zu den verfügbaren Funktionalitäten bei der Verwendung von Clients und Geodatabases verschiedener Versionen finden Sie unter Client- und Geodatabase-Kompatibilität.

    Neuere Data Reviewer-Prüfungen haben Auswirkungen darauf, welche ArcGIS-Client-Versionen auf das Dataset mit der Attributregel zugreifen können.

  2. Überprüfen Sie, ob die Datenquelle für den Typ der Prüfung unterstützt wird und ob eine exklusive Sperre für das entsprechende Dataset vorhanden ist.
  3. Überprüfen Sie, ob in den Quelldaten die Spalte GlobalID enthalten ist und ob das Editor-Tracking aktiviert ist.
    Tipp:

    Wenn die Daten keine Global-IDs enthalten, dann können Sie sie mit dem Werkzeug Global-IDs hinzufügen hinzufügen oder mit der rechten Maustaste auf die Datenquelle im Bereich Katalog klicken und dann auf Verwalten > Global-IDs hinzufügen klicken.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Feature-Class oder Standalone-Tabelle, und klicken Sie auf Datendesign > Attributregeln.

    Die Ansicht und Registerkarte Attributregeln werden geöffnet.

    Hinweis:

    Diese Ansicht ist beim Zugriff über einen Web-Feature-Layer oder über eine nach Verzweigung versionierte Datenbankverbindung mit einem Konto, das nicht der Datenbesitzer ist, schreibgeschützt.

  5. Klicken Sie auf der Registerkarte Attributregeln auf Einsatzbereite Regeln Einsatzbereite Regeln, und klicken Sie in der Gruppe der Galerien für die Validierung auf die Prüfung, die zum Implementieren der Regel erforderlich ist.
    Hinweis:

    Der Inhalt der Galerie Einsatzbereite Regeln variiert je nach ausgewählter Datenquelle.

  6. Konfigurieren Sie im Bereich der jeweiligen Regel in der Ansicht "Attributregeln" die erforderlichen Regelparameter.

    Erforderliche Parameter sind mit einem roten Sternchen neben dem Parameternamen gekennzeichnet. Wenn alle erforderlichen Parameter gültige Werte aufweisen, kann die Regel verwendet werden.

    Hinweis:

    Rot hervorgehobene Regeln sind ungültig und werden nicht gespeichert, wenn Sie auf Speichern klicken. Die Hilfe zu Fehlern einer Regel können Sie nutzen, indem Sie mit der Maus auf den Zeilenkopf zeigen.

  7. Zusätzlich können Sie die Parameter im Bereich der Regel konfigurieren, um die Erstellung von Berichten zur Datenqualität und Korrektur-Workflows zu erleichtern.
  8. Klicken Sie auf Speichern auf der Registerkarte Attributregeln, um Ihre neuen Regeln zu speichern.
    Hinweis:

    ArcGIS Data Reviewer ist mit Reviewer-Regeln, die in früheren Versionen von ArcGIS Pro erstellt wurden, abwärtskompatibel. Eine Aufwärtskompatibilität ist nicht in jeder ArcGIS Pro-Version möglich, da die Reviewer-Regeln kontinuierlich weiterentwickelt werden, um neue Funktionen zu unterstützen.

  9. Schließen Sie die Ansicht "Attributregeln", um den Bereich der Regel zu schließen, oder erstellen Sie über die Galerie Einsatzbereite Regeln eine weitere Regel.
  10. Zusätzlich können Sie die Datasets als Web-Feature-Layer freigeben, um die Qualität der Daten auszuwerten.

    Weitere Informationen zum Freigeben von Datasets mit Attributregeln

    Hinweis:

    Auf dem Verbundserver ist eine Lizenz für die Erweiterung ArcGIS Data Reviewer Server erforderlich, wenn Web-Feature-Layer mit aktivierter Funktion Validierung freigegeben werden und Datasets Data Reviewer-basierte Validierungsattributregeln enthalten.

Erstellen einer Beschränkungsregel

Führen Sie zum Erstellen einer Beschränkungsregel die folgenden Schritte aus:

  1. Erweitern Sie im Bereich Katalog die Geodatabase-Verbindung, die Features enthält, für die eine automatisierte Validierung erforderlich ist.
    Hinweis:

    Wenn Sie einem Dataset Attributregeln hinzufügen, wird dadurch die Abwärtskompatibilität beeinträchtigt:

    Ein Dataset, dem Attributregeln hinzugefügt wurden, ist mit ArcMap oder ArcGIS Pro 2.0 und früheren Versionen nicht kompatibel. Weitere Informationen zu den verfügbaren Funktionalitäten bei der Verwendung von Clients und Geodatabases verschiedener Versionen finden Sie unter Client- und Geodatabase-Kompatibilität.

    Neuere Data Reviewer-Prüfungen haben Auswirkungen darauf, welche ArcGIS-Client-Versionen auf das Dataset mit der Attributregel zugreifen können.

  2. Überprüfen Sie, ob die Datenquelle für den Typ der Prüfung unterstützt wird und ob eine exklusive Sperre für das entsprechende Dataset vorhanden ist.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Feature-Class oder Standalone-Tabelle, und klicken Sie auf Datendesign > Attributregeln.

    Die Ansicht und Registerkarte Attributregeln werden geöffnet.

    Hinweis:

    Diese Ansicht ist beim Zugriff über einen Web-Feature-Layer oder über eine nach Verzweigung versionierte Datenbankverbindung mit einem Konto, das nicht der Datenbesitzer ist, schreibgeschützt.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Attributregeln auf Einsatzbereite Regeln Einsatzbereite Regeln, und klicken Sie in der Gruppe der Galerien für die Beschränkung auf die Prüfung.
    Hinweis:

    Der Inhalt der Galerie Einsatzbereite Regeln variiert je nach ausgewählter Datenquelle.

  5. Konfigurieren Sie im Bereich der jeweiligen Regel in der Ansicht "Attributregeln" die erforderlichen Regelparameter.

    Erforderliche Parameter sind mit einem roten Sternchen neben dem Parameternamen gekennzeichnet. Wenn alle erforderlichen Parameter gültige Werte aufweisen, kann die Regel verwendet werden.

    Hinweis:

    Rot hervorgehobene Regeln sind ungültig, und werden nicht gespeichert, wenn das Projekt gespeichert wird. Die Hilfe zu Fehlern einer Regel können Sie anzeigen, indem Sie mit der Maus auf den Zeilenkopf zeigen.

  6. Zusätzlich können Sie die Parameter im Bereich der Regel konfigurieren, um die Erstellung von Berichten zur Datenqualität und Korrektur-Workflows zu erleichtern.
  7. Klicken Sie auf Speichern Speichern auf der Registerkarte Attributregeln, um Ihre neuen Regeln zu speichern.
    Hinweis:

    Data Reviewer ist mit Reviewer-Regeln, die in früheren Versionen von ArcGIS Pro erstellt wurden, abwärtskompatibel. Eine Aufwärtskompatibilität ist nicht in jeder ArcGIS Pro-Version möglich, da die Reviewer-Regeln kontinuierlich weiterentwickelt werden, um neue Funktionen zu unterstützen.

  8. Schließen Sie die Ansicht "Attributregeln", um den Bereich der Regel zu schließen, oder erstellen Sie über die Galerie Einsatzbereite Regeln eine weitere Regel.
  9. Zusätzlich können Sie die Datasets als Web-Feature-Layer freigeben, um die Qualität der Daten auszuwerten.

    Weitere Informationen zum Freigeben von Datasets mit Attributregeln

    Hinweis:

    Auf dem Verbundserver ist eine Lizenz für die Erweiterung ArcGIS Data Reviewer Server erforderlich, wenn Web-Feature-Layer mit aktivierter Funktion Validierung freigegeben werden und Datasets Data Reviewer-basierte Validierungsattributregeln enthalten.

Ändern der Eigenschaften von vorhandenen Regeln

Nachdem eine Attributregel erstellt wurde, können mit den Werkzeugen in der Ansicht Attributregeln und auf der gleichnamigen Registerkarte bestimmte Eigenschaften geändert werden. Zum Vornehmen von Änderungen an einer Attributregel ist eine exklusive Sperre für das entsprechende Dataset erforderlich.

Weitere Informationen zum Verwalten von Geodatabase-Sperren

Für Validierungsregeln können die folgenden Parameter geändert werden:

  • Parameter für die Prüfung (variieren je Typ der Prüfung)
  • Beschreibung
  • Tags
  • Aktivierter/deaktivierter Zustand (gesteuert von Registerkartengruppe Attributregeln)

Für Beschränkungsregeln können die folgenden Parameter geändert werden:

  • Parameter für die Prüfung (variieren je Typ der Prüfung)
  • Trigger
  • Beschreibung
  • Tags
  • Aktivierter/deaktivierter Zustand (gesteuert von Registerkartengruppe Attributregeln)
Voraussetzung:

Führen Sie zum Ändern einer gespeicherten Regel die folgenden Schritte aus:

  1. Blenden Sie im Bereich Katalog die Enterprise-Geodatabase-Verbindung ein, die Features mit Regeln enthält, für die eine Aktualisierung erforderlich ist.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Feature-Class oder Standalone-Tabelle, und klicken Sie auf Datendesign > Attributregeln.

    Die Ansicht und Registerkarte Attributregeln werden geöffnet.

  3. Klicken Sie in der Ansicht Attributregeln für die Regel, die Sie ändern möchten, auf den Regeltyp (Beschränkung oder Validierung).

    In der Ansicht "Attributregeln" wird der ausgewählte Regeltyp angezeigt.

  4. Wählen Sie die zu ändernde Regel aus, indem Sie auf die entsprechende Zeile klicken.

    Es wird ein Bereich angezeigt, in dem Details zum jeweiligen Regelparameter enthalten sind.

    Hinweis:

    Beschränkungsregeln, die in früheren Versionen erstellt wurden, können automatisch aktualisiert werden, um Funktionalitäts- oder Performance-Probleme zu beheben. Eine aktualisierte Regel wird in Grün hervorgehoben und mit der QuickInfo, dass sie geändert wurde, gekennzeichnet.

  5. Aktualisieren Sie die Parameter im Bereich der Regel wie gewünscht.
    Tipp:

    Um schreibgeschützte Parameter zu ändern, sollten Sie mit den Werkzeugen Kopieren und Einfügen eine Kopie erstellen und die Parameter nach Bedarf ändern.

  6. Klicken Sie auf Speichern auf der Registerkarte Attributregeln, um die aktualisierten Regeln in der Geodatabase zu speichern.
    Hinweis:

    Um Validierungsregeln, die Sie bereits freigegeben haben, zu ändern, müssen Sie zunächst die Services beenden, die das Dataset referenzieren. So vermeiden Sie eine Schemasperre, wenn Änderungen gespeichert werden.

    Weitere Informationen zum Freigeben von Datasets mit Attributregeln

  7. Schließen Sie die Ansicht "Attributregeln", um den Bereich der Regel zu schließen, oder wählen Sie eine andere zu ändernde Regel aus.