Skip To Content

Erstellen von Punkten auf einer Karte

Zusammenfassung des Lernprogramms

Play Video

  • Videolänge: 02:16
  • Dieses Video wurde mit ArcGIS Pro 2.0 erstellt.

In diesem Lernprogramm erstellen Sie 3D-Punkt-Features in einer Szene. 3D-Features verfügen über Z-Werte, die deren Höhe angeben. Z-Werte definieren die Position eines Features relativ zum mittleren Meeresspiegel oder einem anderen vertikalen Bezugswert.

Es gibt viele Möglichkeiten, räumliche Daten zu erstellen. In diesem Lernprogramm verwenden Sie ein Editierwerkzeug, um Features auf einer Bilddatengrundkarte darzustellen. Die erstellten Features werden in einer Feature-Class Ihrer Projekt-Geodatabase gespeichert.

  • Geschätzte Zeit: 30 Minuten
  • Softwareanforderungen: ArcGIS Pro
Hinweis:

Die Lernprogrammschritte in der Online-Hilfe spiegeln das Aussehen und die Funktionen der aktuellen Softwareversion wider. Falls Sie über eine frühere Software-Version verfügen, verwenden Sie das Offline-Hilfesystem, um das Lernprogramm zu öffnen. Informationen zum Umschalten zwischen Online- und Offline-Hilfesystem finden Sie unter Festlegen der Hilfequelle im Thema "ArcGIS Pro-Hilfe". Wenn Sie weder über ArcGIS Pro noch über ArcGIS Online verfügen, können Sie sich für eine kostenlose Testversion von ArcGIS registrieren.

Öffnen des Projekts

Ihr Untersuchungsgebiet ist der Egmont National Park in der Region Taranaki von Neuseeland. Sie erstellen 3D-Punkt-Features, um Einfahrten zum Park darzustellen.

  1. Starten Sie ArcGIS Pro, und melden Sie sich ggf. an.
  2. Klicken Sie auf der Startseite unter Ihren zuletzt verwendeten Projekten auf Anderes Projekt öffnen.
    Hinweis:

    Wenn ein Projekt bereits geöffnet ist, klicken Sie auf dem Menüband auf die Registerkarte Projekt. Klicken Sie links in der Liste der Menüelemente auf Öffnen. Klicken Sie auf der Seite Öffnen auf Portal und dann unten auf der Seite auf Ein anderes Projekt öffnen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Projekt öffnen unter Portal Portal auf Gesamtes Portal Gesamtes Portal.
  4. Geben Sie oben im Dialogfeld unter Suchen den Text Lernprogramm "Create points on a map" ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
  5. Klicken Sie in der Liste der Suchergebnisse auf Create points on a map, um das Projektpaket auszuwählen.
    Hinweis:

    Wenn mehrere Projektpakete mit diesem Namen vorhanden sind, sehen Sie sich die Spalte Besitzer an. Wählen Sie das Element mit dem Besitzernamen ArcGISProTutorials aus. Wenn Sie keine Suchergebnisse erhalten, lesen Sie die Informationen unter Aufrufen der Schnellstart-Lernprogramme.

  6. Klicken Sie auf OK.

    Das Projekt wird mit der Region Taranaki auf der Neuseeland-Nordinsel geöffnet. Die Grenze des Egmont National Park ist mit einer orangefarbenen Umrisslinie dargestellt. Mount Taranaki, ein inaktiver Vulkan, bildet das Zentrum des Parks.

    Die aktive Ansicht ist eine lokale 3D-Szene namens Egmont 3D. Außerdem ist eine 2D-Karte namens Egmont vorhanden.

    Bilddatenkarte der Region Taranaki in Neuseeland

    Das Projekt wird in Ihrem <user documents>\ArcGIS\Packages-Ordner gespeichert.

  7. Klicken Sie auf der Registerkarte Karte in der Gruppe Navigieren auf Lesezeichen Lesezeichen. Klicken Sie unter dem Lesezeichen Egmont 3D Lesezeichen auf View from above, um auf die Parkgrenze zu zoomen.
  8. Erkunden Sie die Szene mit 3D-Navigationstechniken und Lesezeichen.

    Wenn das Werkzeug Erkunden Werkzeug "Erkunden" auf der Registerkarte Karte ausgewählt ist, können Sie mit der Maus navigieren. Außerdem können Sie den Bildschirm-NavigatorNavigator im Vollzugriffsmodus verwenden.

    Tipp:

    Wenn Sie nicht mit der 3D-Navigation vertraut sind, erhalten Sie weitere Informationen in den Hilfethemen Navigation in 3D und Verwenden des Bildschirm-Navigators oder im Lernprogramm Navigieren in Karten und Szenen.

  9. Kehren Sie abschließend zum Lesezeichen View from above zurück.

Erstellen einer Feature-Class

Sie erstellen eine Feature-Class in Ihrer Projekt-Geodatabase, um die Parkeingangs-Features zu speichern. Wenn Sie eine Feature-Class erstellen, geben Sie ihre wesentlichen Eigenschaften, z. B. ihren Namen, ihren Geometrietyp und ihr Koordinatensystem, an. Optional können Sie der Tabelle Felder hinzufügen und erweiterte Eigenschaften festlegen.

  1. Navigieren Sie im Bereich Katalog auf der Registerkarte Projekt zu Datenbanken > create_points_on_a_map.gdb.

    Die Projekt-Geodatabase enthält bereits eine Feature-Class namens ENP_Boundary. Diese Feature-Class enthält die Quelldaten für den Layer "Egmont National Park" im Bereich Inhalt.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf create_points_on_a_map.gdb, und klicken Sie auf Neu > Feature-Class Feature-Class.

    Das Werkzeug Feature-Class erstellen wird geöffnet. Das Werkzeug besteht aus sechs aufeinanderfolgenden Seiten bzw. Schritten. Nicht alle Schritte sind erforderlich.

  3. Geben Sie auf der Seite Definieren für Name ENP_Entrances ein. Geben Sie für Alias Park Entrances ein.

    Im Namen der Feature-Class steht ENP für Egmont National Park. Der Alias ist ein benutzerfreundlicher Name, mit dem Karten-Layer auf Grundlage der Feature-Class benannt werden.

  4. Klicken Sie für Typ der Feature-Class auf den Dropdown-Pfeil und dann auf Punkt.

    Das Kontrollkästchen Z-Werte unter Geometrische Eigenschaften ist standardmäßig aktiviert. Punkt-Features, die dieser Feature-Class hinzugefügt werden, weisen Z-Werte auf, die ihre vertikale Position angeben, sowie XY-Werte, die ihre horizontale Position angeben.

    Die Seite "Definieren" des Werkzeugs "Feature-Class erstellen"

  5. Klicken Sie unten im Bereich auf Weiter.

    Eine neue Feature-Class verfügt standardmäßig nur über zwei Felder: OBJECTID und SHAPE. Sie fügen Felder für einen Feature-Namen und eine -Beschreibung ein.

  6. Klicken Sie auf der Seite Felder unter den vorhandenen Feldern auf Klicken Sie hier, um ein neues Feld hinzuzufügen.

    Ein neues Feld wird hinzugefügt. In der Spalte Feldname kann sein Standardname Field bearbeitet werden.

  7. Ersetzen Sie den Standardwert durch NAME. Drücken Sie die Eingabetaste.

    In diesem Feld werden die Namen der Parkeingänge gespeichert. In der Spalte Datentyp ist der Standarddatentyp Text korrekt.

  8. Doppelklicken Sie unten im Bereich unter Feldeigenschaften auf die Zelle neben Alias, damit sie bearbeitet werden kann. Klicken Sie erneut auf die Zelle, und geben Sie Entrance Name ein. Drücken Sie die Eingabetaste.
  9. Doppelklicken Sie auf die Zelle neben Länge, und ersetzen Sie den Standardwert durch 35. Drücken Sie die Eingabetaste.

    Feldeigenschaften für das Feld "NAME"

  10. Fügen Sie ein anderes neues Feld mit den folgenden Eigenschaften hinzu:
    • Feldname: DESCRIPTION
    • Datentyp: Text
    • Alias: Beschreibung
    • Länge: 15

    Die Seite "Felder" des Werkzeugs "Feature-Class erstellen"

  11. Klicken Sie auf Weiter.

    Auf der Seite Raumbezug wählen Sie ein Koordinatensystem aus. Sie verwenden den New Zealand Transverse Mercator, ein üblicher Standard in Neuseeland. Da dieses Koordinatensystem vom Layer "Egmont National Park" in der Karte verwendet wird, müssen Sie es weder suchen noch zu ihm navigieren. Es wird standardmäßig im Feld Aktuelles XY-Koordinatensystem angezeigt.

    Die Seite "Raumbezug" des Werkzeugs "Feature-Class erstellen"

    Hinweis:

    Klicken Sie ggf. in der unteren Hälfte des Bereichs unter Layer auf NZGD 2000 New Zealand Transverse Mercator, um dieses Koordinatensystem als aktuelles XY-Koordinatensystem festzulegen.

  12. Da die Standardeinstellungen übernommen werden können, müssen Sie die restlichen Schritte nicht ausführen. Informationen zu diesen Einstellungen (Toleranz, Auflösung und Konfiguration des Datenbankspeichers) finden Sie unter Eigenschaften eines Raumbezugs und Konfigurationsschlüsselwörter für File-Geodatabases.

  13. Klicken Sie auf Fertig stellen, um die Feature-Class zu erstellen.

    Die Feature-Class "ENP_Entrances" wird der Projekt-Geodatabase hinzugefügt.

    Der Bereich "Katalog" mit neuer Feature-Class in der Geodatabase

    Die neue Feature-Class enthält derzeit keine Features. Bevor Sie Features hinzufügen, führen Sie die folgenden vorbereitenden Schritte aus:

    • Hinzufügen von Metadaten zur Beschreibung der Feature-Class
    • Hinzufügen der Feature-Class zur Szene als Layer und Symbolisieren des Layers
    • Festlegen von Regeln zur Feature-Erstellung mit einer Feature-Vorlage

Hinzufügen von Metadaten

Sie fügen der Feature-Class Elementbeschreibungs-Metadaten hinzu. Eine Elementbeschreibung enthält eine Zusammenfassung, eine Beschreibung und Tags. Sie kann auch Credits enthalten und Beschränkungen verwenden.

  1. Klicken Sie im Bereich Katalog mit der rechten Maustaste auf die Feature-Class ENP_Entrances, und klicken Sie auf Metadaten bearbeiten Metadaten bearbeiten.

    Eine Metadatenansicht wird geöffnet. Im Bereich Inhalt werden die Elemente des Metadaten-Styles angezeigt.

    "Elementbeschreibung" im Bereich "Inhalt"

    Hinweis:

    Wenn Sie den standardmäßigen Metadaten-Style "Elementbeschreibung" verwenden, wird im Bereich Inhalt nur das Element Elementbeschreibung aufgeführt. Das Metadatenelement ist zurzeit ungültig Ungültige Metadaten, da erforderliche Informationen fehlen. Wenn Sie einen anderen Metadaten-Style verwenden, werden auch andere Metadatenelemente angezeigt. Elementbeschreibung ist das einzige Element, dass Sie in diesem Tutorial bearbeiten müssen.

  2. Geben Sie in der Metadatenansicht im Feld Tags die folgenden Schlüsselwörter ein: parks, Egmont National Park, Taranaki, New Zealand (oder kopieren Sie die Schlüsselwörter, und fügen Sie sie ein).

    Stellen Sie sicher, dass die Schlüsselwörter durch Kommas getrennt sind.

  3. Geben Sie im Feld Zusammenfassung (Zweck) Folgendes ein: Identify road entry points to Egmont National Park.
  4. Klicken Sie im Feld Beschreibung (Kurzfassung).

    Elementbeschreibung im Bereich Inhalt ist jetzt als gültig Gültige Metadaten markiert, da die erforderlichen Informationen vorhanden sind.

  5. Fügen Sie im Feld Beschreibung (Kurzfassung) Folgendes ein: Road entry points to Egmont National Park. The locations were identified with a park boundary layer and the Esri World Imagery basemap.
  6. Klicken Sie auf dem Menüband auf der Registerkarte Metadaten in der Gruppe Metadaten verwalten auf Speichern Speichern.
  7. Schließen Sie die Metadatenansicht ENP_Entrances.
  8. Klicken Sie auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf die Schaltfläche Speichern Speichern, um das Projekt zu speichern.

Hinzufügen und Symbolisieren eines Layers

Sie fügen der Karte die Feature-Class als Layer hinzu und symbolisieren den Layer

  1. Überprüfen Sie, ob die Szene "Egmont 3D" die aktive Ansicht ist. Klicken Sie im Bereich Katalog mit der rechten Maustaste auf ENP_Entrances, und klicken Sie auf Zu aktueller Karte hinzufügen Zu aktueller Karte hinzufügen.

    Dem Bereich Inhalt wird ein Layer hinzugefügt. Sein Name lautet Park Entrances, da dies der Alias ist, den Sie beim Erstellen der Feature-Class angegeben haben.

    Der Bereich "Inhalt" mit dem Layer "Park Entrances"
    Die Farbe des Symbols "Park Entrances" kann abweichen.

    Der Layer befindet sich in der Kategorie 3D-Layer, da in der Feature-Class-Geometrie Z-Werte gespeichert werden. Das Kontrollkästchen "Layer-Sichtbarkeit" ist abgeblendet, da Sie noch keine Features erstellt haben.

  2. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf den Layer Park Entrances, und klicken Sie auf SymbolisierungSymbolisierung.

    Der Bereich Symbolisierung wird angezeigt. Die primäre Symbolisierung ist auf Einzelsymbol festgelegt, d. h. alle Features im Layer werden mit demselben Symbol dargestellt.

  3. Klicken Sie unter der Einstellung Primäre Symbolisierung neben Symbol auf das Symbolmuster.

    In dem Bereich werden Optionen zum Formatieren von Punktsymbolen angezeigt.

  4. Klicken Sie ggf. unter Punkt-Symbol formatieren auf die Registerkarte Galerie.
  5. Geben Sie im Suchfeld Kegel ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
  6. Klicken Sie in der Liste mit Symbolen unter ArcGIS 3D auf Stehender Kegel.

    In der Symbolgalerie ausgewähltes Symbol "Stehender Kegel"

  7. Klicken Sie auf die Registerkarte Eigenschaften. Klicken Sie ggf. darunter auf die Registerkarte Symbol Symbol.
  8. Klicken Sie unter Aussehen auf den Dropdown-Pfeil Farbe, und klicken Sie auf "Beryll-Grün" oder eine andere helle Farbe.

    Farbpalette, in der Smaragdgrün ausgewählt ist

  9. Ändern Sie die Größe in 8 Pkt, und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie auf Anwenden.

    Das Symbol wird im Bereich Inhalt aktualisiert.

  10. Klicken Sie auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf die Schaltfläche Speichern Speichern, um das Projekt zu speichern.

Konfigurieren der Feature-Vorlage

Feature-Vorlagen optimieren die Datenerstellung, indem Standardeigenschaften für neue Features festgelegt werden. Diese Standardeigenschaften umfassen Symbole, Attributwerte und Editierwerkzeuge, die zur Feature-Erstellung verwendet werden.

Bevor Sie die Feature-Vorlage konfigurieren, legen Sie "Park Entrances" als einzigen editierbaren Layer fest.

  1. Klicken Sie am oberen Rand des Bereichs Inhalt auf die Registerkarte Nach Bearbeitung auflisten Nach Bearbeitung auflisten.
    Hinweis:

    Die Ausrufezeichen Gekachelte Service-Layer können nicht bearbeitet werden neben World Boundaries and Places und World Imagery bedeuten, dass diese Layer nicht bearbeitet werden können.

  2. Deaktivieren Sie unter 2D-Layer das Kontrollkästchen neben Egmont National Park.

    Dieser Layer kann erst bearbeitet werden, wenn das Kontrollkästchen wieder aktiviert wird.

    Tipp:

    Sie können auch mit der rechten Maustaste auf den Layer Park Entrances klicken und Als einzigen editierbaren Layer festlegen Als einzigen editierbaren Layer festlegen auswählen.

  3. Klicken Sie am oberen Rand des Bereichs Inhalt auf die Registerkarte Nach Darstellungsreihenfolge auflisten Nach Darstellungsreihenfolge auflisten.
  4. Klicken Sie auf dem Menüband auf Bearbeiten. Klicken Sie in der Gruppe Features auf Erstellen Features erstellen.

    Der Bereich Features erstellen wird geöffnet und zeigt die Feature-Vorlage Park Entrances an.

  5. Klicken Sie unter Park Entrances auf die Vorlage Park Entrances, um sie einzublenden.
    Feature-Vorlage "Park Entrances"

    Das Werkzeug Punkt Zeigen ist als Standardwerkzeug zum Bearbeiten neuer Punkt-Features ausgewählt.

  6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Den aktiven Vorlagenbereich öffnen Den aktiven Vorlagenbereich öffnen, um die Attribute für Features festzulegen, die Sie erstellen möchten, um die Standardattributwerte für neue Features festzulegen.

    Jedes Feature hat einen anderen Namen. Daher legen Sie keinen Standardwert für Entrance Name fest. Jedes Feature weist jedoch die gleiche Beschreibung auf.

  7. Klicken Sie auf den Wert neben Beschreibung, und geben Sie Park Entrance ein. Drücken Sie die Eingabetaste.
    Hinweis:

    Der Standardwert für Description von Park Entrance wird auf neue Features angewendet, sofern Sie den Layer ohne Unterbrechung bearbeiten. Er wird nicht beibehalten, wenn Sie beginnen, einen anderen Layer zu bearbeiten, oder andere Softwarevorgänge durchführen. Um Standardattributwerte in der Feature-Vorlage beizubehalten, klicken Sie im Bereich Features erstellen mit der rechten Maustaste auf die Vorlage, und klicken Sie auf Eigenschaften Eigenschaften. Klicken Sie im Dialogfeld Vorlageneigenschaften auf die Registerkarte Attribute. Geben Sie den gewünschten Attributwert ein, und klicken Sie auf OK.

Erstellen eines "Park Entrance"-Features

Es gibt drei Zufahrten zum Park. Zunächst erstellen Sie ein Punkt-Feature, um den Eingang "Egmont Road" darzustellen.

In der Feature-Vorlage "Park Entrances" ist das Werkzeug "Punkt" zum Erstellen von Features aktiv, und Sie können mit der Bearbeitung beginnen. Damit das Werkzeug beim Navigieren in der Karte aktiv bleibt, verwenden Sie eine Tastenkombination.

  1. Stellen Sie sicher, dass die Szene "Egmont 3D" die aktive Ansicht ist (nicht die 2D-Karte "Egmont"). Zeigen Sie mit der Maus auf die Szene.

    Der Mauszeiger ändert sich in einen Präzisionszeiger (ein Fadenkreuz), an den ein Symbol angefügt ist. Wenn Sie auf eine Szene klicken, wird an jeder Stelle, auf die Sie klicken, ein Punkt-Feature erstellt.

    Tipp:

    Falls Sie ein Feature an der falschen Stelle eingefügt haben sollten, klicken Sie auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf die Schaltfläche Rückgängig Rückgängig.

  2. Klicken Sie auf dem Menüband auf die Registerkarte Karte und dann auf LesezeichenLesezeichen. Klicken Sie unter Egmont Lesezeichen auf Egmont Road.

    Die Karte zoomt auf die Straße.

  3. Halten Sie die Taste C auf der Tastatur gedrückt.

    Der Mauszeiger ändert sich in einen Handzeiger Schwenken. Solange Sie die Taste C gedrückt halten, können Sie in der Karte navigieren, während das aktuelle Editierwerkzeug aktiviert bleibt. Klicken und ziehen Sie, um die Karte zu schwenken. Verwenden Sie zum Vergrößern und Verkleinern der Ansicht das Mausrad, oder halten Sie die rechte Maustaste gedrückt und ziehen Sie sie.

    Tipp:

    Sie können auch mithilfe des Bildschirm-Navigators Navigator bei aktiviertem Editierwerkzeug navigieren.

  4. Navigieren Sie zu dem Bereich, in dem die Straße in den Park einbiegt.
    Vergrößerte Ansicht des Parkeingangs

    Der Parkeingang ist dort, wo der gerodete Grund endet und der Wald beginnt.

  5. Lassen Sie die C-Taste los. Klicken Sie am Eingang zum Park auf die Straße.
    Auf Egmont Road platziertes Feature

    Das Feature wird der Karte hinzugefügt und ausgewählt. Sie fügen einen Attributwert für den Namen dieses Eingangs hinzu.

  6. Klicken Sie auf der Registerkarte Karte in der Gruppe Auswahl auf Attribute Attribute.
  7. Klicken Sie im Bereich Attribute auf den Wert neben Entrance Name. Geben Sie Egmont Road ein, und drücken Sie die Eingabetaste.
    Feature-Attribute für "Egmont Road"

    Die Beschreibung wurde bereits hinzugefügt, wie durch die Feature-Vorlage angegeben.

  8. Klicken Sie auf Anwenden.
  9. Klicken Sie in der Mitte des Bereichs neben der Registerkarte Attribute auf die Registerkarte Geometrie.
    Registerkarte "Geometrie" im Bereich "Attribute"

    Neben den X- und Y-Werten ist ein Z-Wert Teil der Geometrie des Punkt-Features. Der Z-Wert sollte nahe 463 Meter liegen.

  10. Klicken Sie auf die Registerkarte Attribute, um die Attribute des Features erneut anzuzeigen.

Erstellen von Features für die anderen Parkeingänge

Sie führen dieselben Schritte wie beim Erstellen der Features für die anderen beiden Parkeingänge aus.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Karte auf Lesezeichen Lesezeichen. Klicken Sie unter Egmont Lesezeichen auf Pembroke Road.
  2. Halten Sie die Taste C gedrückt. Navigieren Sie zu dem Bereich, in dem die Straße in den Park einbiegt.
  3. Lassen Sie die C-Taste los. Klicken Sie, um der Straße einen Punkt hinzuzufügen.
    Auf Pembroke Road platziertes Feature
  4. Geben Sie im Bereich Attribute für Entrance Name Pembroke Road. Drücken Sie die Eingabetaste, und klicken Sie dann auf Übernehmen.
  5. Wechseln Sie zum Lesezeichen Manaia Road.
  6. Halten Sie die Taste C gedrückt. Vergrößern Sie die Ansicht, und fügen Sie einen Punkt hinzu.
    Auf Manaia Road platziertes Feature
  7. Geben Sie im Bereich Attribute für Entrance Name Manaia Road. Drücken Sie die Eingabetaste, und klicken Sie dann auf Übernehmen.
  8. Klicken Sie auf dem Menüband auf Bearbeiten. Klicken Sie in der Gruppe Änderungen verwalten auf Speichern Änderungen speichern.
  9. Klicken Sie in der Eingabeaufforderung Änderungen speichern auf Ja.
  10. Klicken Sie auf der Registerkarte Bearbeiten in der Gruppe Auswahl auf Löschen Löschen.
  11. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf den Layer Park Entrances, und klicken Sie auf AttributtabelleTabelle öffnen.
    Attributtabelle für Park Entrances

    Die Tabelle verfügt über drei Datensätze mit den Attributwerten, die Sie angegeben haben. Die Shape-Feldwerte lauten "Punkt Z", da die Features Z-Werte aufweisen.

  12. Schließen Sie die Tabelle.
  13. Klicken Sie auf der Registerkarte Karte auf Lesezeichen Lesezeichen. Klicken Sie unter Egmont 3D Lesezeichen auf View from above.
  14. Klicken Sie auf der Registerkarte Karte in der Gruppe Navigieren auf das Werkzeug Erkunden Werkzeug "Erkunden".
  15. Navigieren Sie in der Szene, und betrachten Sie die Parkeingänge aus unterschiedlichen Perspektiven.

    Eine Ansicht der drei nach Osten zeigenden Parkeingänge

Anzeigen des Layers in der Karte

Jeder Layer kann unabhängig davon, ob er über Z-Werte verfügt, in einer 2D-Karte oder in einer 3D-Szene angezeigt werden. Sie kopieren den Layer "Park Entrances" aus der Szene "Egmont 3D" in die Karte "Egmont".

  1. Klicken Sie im Bereich Inhalt unter 3D-Layer mit der rechten Maustaste auf Park Entrances, und klicken Sie auf Kopieren Kopieren.
  2. Aktivieren Sie die 2D-Kartenansicht Egmont.
  3. Klicken Sie im Bereich Inhalt mit der rechten Maustaste auf den Kartennamen Egmont, und klicken Sie auf EinfügenEinfügen.

    Der Layer "Park Entrances" wird über den Layern im Bereich Inhalt angezeigt.

  4. Optional können Sie die Größe des Symbols ändern oder für den Layer in der 2D-Karte ein anderes Symbol auswählen.
  5. Klicken Sie auf der Symbolleiste für den Schnellzugriff auf die Schaltfläche Speichern Speichern.
  6. Schließen Sie mit Ausnahme von Inhalt und Katalog alle geöffneten Bereiche.

Karten-Features – die Punkte, Linien und Polygone zur Darstellung geographischer Positionen – werden in der Regel in einer Feature-Class gespeichert. Eine Feature-Class speichert die Geometrie und Attribute von Features, sodass sie neuen Karten hinzugefügt, mit Werkzeugen verarbeitet und analysiert und gemeinsam mit Ihren anderen Daten verwaltet werden können.

Die von Ihnen erstellten Parkeingangs-Features weisen Z-Werte auf, die von der Höhenoberfläche der Szene, dem Layer WorldElevation3D/Terrain3D, abgeleitet wurden. Im Lernprogramm Konvertieren einer Karte lernen Sie weitere Verwendungsmöglichkeiten von Höhenoberflächen in Szenen kennen.

Verwandte Themen