Skip To Content

Überprüfungsoptionen

Mit den Überprüfungsoptionen können Sie die Rechtschreibung in ArcGIS Pro prüfen. So können Sie beispielsweise bei Textelementen in einem Layout und den Metadaten von Datasets, Karten, Layern und anderen Projektelementen eine Rechtschreibprüfung durchführen. Die Rechtschreibprüfung steht auch in einigen anderen Teilen der Anwendung zur Verfügung.

Um die Optionen für die Überprüfung zu öffnen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Wenn ein Projekt geöffnet ist, klicken Sie auf die Registerkarte Projekt im Menüband. Klicken Sie alternativ auf der ArcGIS Pro-Startseite links unten auf Einstellungen.
  2. Klicken Sie links in der Liste auf Optionen.
  3. Klicken Sie im Menü Optionen des Dialogfeldes unter Anwendung auf Überprüfung.

Aktivieren oder Deaktivieren der Rechtschreibprüfung

Die Rechtschreibprüfung ist standardmäßig aktiviert. Um sie auszuschalten, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Rechtschreibprüfung aktivieren. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Rechtschreibprüfung wieder einzuschalten.

Rechtschreibprüfung

Elementen, bei denen eine Rechtschreibprüfung durchgeführt werden kann, werden mit einer roten Wellenlinie markiert, wenn sie nicht erkannt werden. Solche Wörter enthalten möglicherweise Rechtschreibfehler, Produktnamen, technische Begriffe und ungewöhnliche Ortsnamen. Markierte Wörter können korrigiert werden, indem Sie einen Rechtschreibvorschlag übernehmen oder das Wort neu eingeben. Sie können ein markiertes Wort auch ignorieren und dem benutzerdefinierten Wörterbuch hinzufügen. Die Markierung eines ignorierten Wortes wird im unmittelbaren Kontext aufgehoben, z. B. in einem Metadatenfeld, bleibt in anderen Kontexten jedoch bestehen. Ein Wort, das dem benutzerdefinierten Wörterbuch hinzugefügt wird, wird in keinem Kontext markiert.

Durchführen der Rechtschreibprüfung in Metadaten

Sie können die Rechtschreibung von Metadaten für Datasets, Karten-Layer und Projektelemente wie Karten und Szenen überprüfen. Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie die Rechtschreibprüfung bei den Metadaten für eine Feature-Class durchgeführt wird.

  1. Aktivieren Sie bei Bedarf die Rechtschreibprüfung im Dialogfeld Optionen der Seite "Einstellungen", wie oben beschrieben.
  2. Navigieren Sie einem geöffneten Projekt im Bereich Katalog zu einer Feature-Class. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Feature-Class, und klicken Sie auf Metadaten bearbeiten Metadaten bearbeiten.
    Hinweis:

    Rechtschreibfehler werden nur beim Bearbeiten von Metadaten und nicht beim Anzeigen von Metadaten angezeigt.

  3. Klicken Sie in der Metadatenansicht mit der rechten Maustaste auf ein falsch geschriebenes Wort und dann auf einen Korrekturvorschlag.

    Kontextmenü mit Korrekturvorschlägen für ein falsch geschriebenes Wort in den Metadaten eines Elements
    In diesem Beispiel wird die falsche Schreibweise korrigiert. Andere markierte Wörter können ignoriert oder dem benutzerdefinierten Wörterbuch hinzugefügt werden.

  4. Klicken Sie auf dem Menüband auf der Registerkarte Metadaten in der Gruppe Metadaten verwalten auf Speichern Speichern.

    Der Fehler wird in den Metadaten der Feature-Class behoben. Er wird auch in den Layer-Metadaten für Karten-Layer behoben, die die Feature-Class als Datenquelle verwenden.

    Hinweis:

    Karten-Layer verwenden standardmäßig die Metadaten ihrer Datenquellen. Dies bedeutet, dass die Layer-Metadaten automatisch aktualisiert werden, wenn Änderungen an den Metadaten der Datenquelle vorgenommen werden. Bei Layer-Metadaten kann keine unabhängige Rechtschreibprüfung durchgeführt werden, es sei denn, die Metadateneigenschaft des Layers ist auf Layer verfügt über eigene Metadaten festgelegt. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Layer-Eigenschaften.

Durchführen der Rechtschreibprüfung in einem Layout

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie die Rechtschreibprüfung bei einem Textelement in einem Layout durchgeführt wird.

  1. Aktivieren Sie bei Bedarf die Rechtschreibprüfung im Dialogfeld Optionen der Seite "Einstellungen", wie oben beschrieben.
  2. Aktivieren Sie die Layout-Ansicht in einem geöffneten Projekt.

    Rechtschreibfehler in Textelementen werden im Layout mit einer roten Wellenlinie markiert.

    Layout mit falsch geschriebenem Wort im Titel

  3. Wählen Sie im Bereich Inhalt oder im Layout ein Textelement aus, das einen Rechtschreibfehler enthält.
  4. Klicken Sie im Layout mit der rechten Maustaste auf das ausgewählte Element, und klicken Sie auf Text bearbeiten Text bearbeiten. (Doppelklicken Sie alternativ auf das ausgewählte Textelement.)

    Das Textelement wird blau hervorgehoben, um anzuzeigen, dass es bearbeitet werden kann.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das unterstrichene Wort, und klicken Sie auf einen Korrekturvorschlag.

    Kontextmenü mit Vorschlägen für ein falsch geschriebenes Wort im Textelement eines Layouts

    Der Rechtschreibfehler wird korrigiert und die Auswahl des Textelements wird aufgehoben.

Hinzufügen von Wörtern zum benutzerdefinierten Wörterbuch

Einige korrekt geschriebene Wörter wie Fachbegriffe oder Produktnamen werden möglicherweise als Rechtsschreibfehler markiert. Während Sie die Rechtschreibung überprüfen, können Sie diese Wörter einem benutzerdefinierten Wörterbuch hinzufügen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Wort klicken und dann Zum benutzerdefinierten Wörterbuch hinzufügen auswählen. Wörter, die sich in Ihrem benutzerdefinierten Wörterbuch befinden, werden nicht mehr als Rechtschreibfehler markiert.

Sie können Ihrem benutzerdefinierten Wörterbuch auch auf der Registerkarte Überprüfung im Dialogfeld Optionen Wörter hinzufügen. Geben Sie einfach ein Wort in das Feld Wort ein, und klicken Sie auf Hinzufügen. Das Wort wird zusammen mit allen anderen Wörtern, die bereits hinzugefügt wurden, im Feld Wörterbuch angezeigt.

Wortliste in den Überprüfungsoptionen

Das benutzerdefinierte Wörterbuch wird als Microsoft .dic-Datei mit dem Namen MyArcGISPro.dic gespeichert. Die Datei wird in Ihrem Benutzerprofilverzeichnis gespeichert, z. B. unter C:\Users\<user>\AppData\Roaming\Microsoft\Spelling\en-US. Die Datei ist mit Microsoft Office-Anwendungen kompatibel.

Hinweis:

Benutzerdefinierte Wörterbücher sind unter den Betriebssystemen Windows 7 und Windows Server 2008 R2 nicht verfügbar.

Entfernen von Wörtern aus dem benutzerdefinierten Wörterbuch

Über die Registerkarte Überprüfung im Dialogfeld Optionen können Sie Wörter aus dem benutzerdefinierten Wörterbuch entfernen. Wählen Sie das gewünschte Wort im Feld Wörterbuch aus, und klicken Sie auf Löschen. Um alle Wörter aus Ihrem benutzerdefinierten Wörterbuch zu entfernen, klicken Sie auf Alle löschen.

Ändern der Korrekturhilfesprache

Sie können die für Korrekturhilfen verwendete Sprache auf der Registerkarte Sprache im Dialogfeld Optionen ändern.

Die Liste verfügbarer Sprachen entspricht der Liste der auf Ihrem Computer installierten Sprachpakete für Windows. Verwenden Sie die Spracheinstellungen in Windows, um Sprachen hinzuzufügen und Betriebssystem-Sprachpakete herunterzuladen. Nach dem Installieren eines neuen Sprachpakets ist die Sprache als Sprache für Korrekturhilfen in ArcGIS Pro verfügbar.

Korrekturhilfesprachen Englisch und Französisch – Beispiel

Hinweis:

Unter den Betriebssystemen Windows 7 und Windows Server 2008 R2 ist die Rechtschreibprüfung nur für die Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch verfügbar. Bei diesen Betriebssystemen wird die Korrekturhilfesprache durch Ändern der Anzeigesprache für ArcGIS Pro auf der Registerkarte Sprache geändert. Die Option Sprache für Korrekturhilfen ist nicht verfügbar.

Verwandte Themen