Skip To Content

Versionshinweise für ArcGIS Pro 1.4

Behobene Probleme

Die Liste der behobenen Probleme beschreibt Bugs, die dem technischen Support von Esri gemeldet und in den aktuellen Versionen von ArcGIS Pro behoben wurden.

In ArcGIS Pro 1.4.1 behobene Probleme

ArcGIS Pro 1.4 Patch 1 (1.4.1) behebt die nachfolgend aufgeführten Probleme. In diesem Patch sind keine neuen Funktionen enthalten. Daher können Sie erwarten, dass die folgenden Elemente nahtlos zwischen 1.4 (1.4.0) und 1.4.1 funktionieren:

  • Projektdateien, Projektvorlagen und Projektpakete (.aprx, .aptx und .ppkx)
  • Layer-Dateien und Layer-Pakete (.lyrx und .lpkx)
  • Layout-Dateien (.pagx)
  • Kartendateien und Kartenpakete (.mapx und .mpkx)
  • Task-Dateien (.esriTask)
  • Benutzerdefinierte Funktionen, die mit dem ArcGIS Pro SDK for .NET erstellt wurden.
  • Benutzerdefinierte Werkzeuge, die mit Geoverarbeitung oder mit dem ArcPy-Site-Paket von ArcGIS Pro erstellt wurden
  • Packen, Veröffentlichen und Freigeben (z. B. Veröffentlichen von Webkarten in ArcGIS Online)

BugBeschreibung

BUG-000098329

Wenn das Werkzeug "Vektorkachelpaket erstellen" als eigenständiges Skript ausgeführt wird, schlägt es mit der folgenden Fehlermeldung fehl, "ERROR 000623: Ungültiger Wertetyp für den Parameter "in_map"."

BUG-000101996

Servernamen werden nicht erkannt, wenn die Namen länger als 30 Zeichen sind bei Verwendung einer Concurrent-Use-Lizenz.

BUG-000102088

Mit dem Werkzeug "Verschieben nach" lassen sich Z-aktivierte Features in Szenenansichten nicht vertikal verschieben.

BUG-000102283

Wenn die Fangfunktion in einer 2D-Karte verwendet wird, wird der Steuerelementwert "Aktuell Z" weiterhin angewendet, nachdem das Steuerelement deaktiviert wurde.

BUG-000102375

Das Kopieren und Einfügen eines Features mit einer Global-ID schlägt fehl.

BUG-000102376

ArcGIS Pro 1.4 stürzt ab, wenn ein Add-In für ein Konstruktionswerkzeug installiert wird und FIPS 140-2-konforme Sicherheitseinstellungen aktiviert werden.

BUG-000102377

ArcGIS Pro 1.4 stürzt ab, wenn das Pop-up "Gitternetz" in einer inaktiven Karte geöffnet wird.

BUG-000102378

Feature-Vorlagen werden nicht neu erstellt, wenn der Renderer des Layers geändert wird.

BUG-000102397

ArcGIS Pro 1.4 wird nicht gestartet, wenn FIPS 140-2-konforme Sicherheitseinstellungen aktiviert sind.

BUG-000102398

Wenn FIPS 140-2-konforme Sicherheitseinstellungen aktiviert sind, können Sie keine Metadaten bearbeiten. Außerdem werden Projektelemente nicht indiziert, sodass die Suche nicht funktioniert oder zu falschen Ergebnissen führt.

BUG-000102305

In der deutschen Version von ArcGIS Pro 1.4 führt die Erstellung eines Ortho Mapping Workspace mit Drohnenbildern zum Absturz der Anwendung.

BUG-000102400

Wenn Hexagongitter als Aggregationsstruktur ausgewählt ist, kann die Methode zum Suchen von Nachbarn basierend auf einem Entfernungsband dazu führen, dass in bestimmten Fällen nicht alle tatsächlichen Nachbarn in der Y-Richtung zurückgegeben werden.

BUG-000102401

Bei der Suche von Nachbarn mit dem Werkzeug "Raum-Zeit-Würfel erstellen" werden die räumlichen Seitenhexagonzellen (in der linken und rechten Spalte) nicht als Nachbarn berücksichtigt, wenn die Suchentfernung ein Mehrfaches der Höhe des Hexagons beträgt.

Sprachpaket-Patch 1 für ArcGIS Pro 1.4

Wenn die Sprachpakete Deutsch und Japanisch für ArcGIS Pro 1.4.0 und 1.4.1 installiert sind, werden die Suchergebnisse für die Werkzeuge der folgenden Toolboxes möglicherweise nicht richtig angezeigt:

  • Deutsch:
    • GeoAnalytics Tools
    • Standard Feature Analysis Tools
  • Japanisch:
    • 3D Analyst Tools
    • Analysis Tools
    • Cartography Tools
    • Conversion Tools
    • Data Management Tools
    • GeoAnalytics Tools
    • Network Analyst Tools
    • Standard Feature Analysis Tools

Um dieses Problem für die Sprachpakete Deutsch und Japanisch zu beheben, installieren Sie das Sprachpaket-Patch 1 für ArcGIS Pro 1.4.

In ArcGIS Pro 1.4 behobene Probleme

ArcGIS Pro 1.4 behebt die nachfolgend aufgeführten Probleme. Weitere Informationen zu neuen Funktionen in dieser Aktualisierung finden Sie unter Neuerungen in ArcGIS Pro 1.4.

BugBeschreibung

BUG-000083685

PolygonToRaster und PolylineToRaster erstellen eine falsche Ausgabe, wenn die Eingabe negative Zahlen mit mehr als sechs Dezimalstellen aufweist.

BUG-000084083

Die Einheit in Beschriftungseigenschaften ist in verschiedenen Sprachversionen von ArcGIS Pro abgeschnitten.

BUG-000085555

Wenn der Ausdrucksparameter des Werkzeugs "Feld berechnen" als Modellparameter bereitgestellt wird, zeigt der Build-Ausdruck die Option zum Hinzufügen von Feldern nicht an.

BUG-000088268

Nach der Ausführung des Werkzeugs "Editor-Tracking deaktivieren" fehlen einige Felder in der Dropdown-Liste des Werkzeugs "Editor-Tracking aktivieren".

BUG-000091814

Im Dialogfeld "Optionen" von ArcGIS Pro sind mehrere Beschriftungen auf der Registerkarte "Indizierung" in anderen Sprachen als Englisch abgeschnitten.

BUG-000092123

Das Werkzeug "Feld berechnen" kann nach der Ausführung des Werkzeugs "Layer lagebezogen auswählen" nicht ausgeführt werden.

BUG-000094434

Excel-Kalkulationstabellen weisen leere Daten in der japanischen Version von ArcGIS Pro auf.

BUG-000094764

Unter "Freigabeoptionen" aufgeführte Gruppen sollten alphabetisch sortiert werden.

BUG-000096004

In der Hebräischen Version von ArcGIS Pro wird das Minuszeichen falsch mit arabischen Ziffern in Tabellen angezeigt.

BUG-000096998

Wenn bei Verwendung von EBK Regression Prediction mit Windows 8 und 10 Subset Polygon Features angegeben werden und eine Ausgabe-Diagnose-Feature-Class erstellt wird, treten während der Ausführung des Werkzeugs Fehler auf.

BUG-000097002

Die Autorisierung von Single-Use-Lizenzen kann fehlschlagen, wenn sich auf dem Computer eine andere Version des Flexnet-Lizenzdienstes anderer Hersteller wie AutoDesk befindet.

BUG-000097324

Ein Analyzer-Fehler wird beim Veröffentlichen eines Layers, der mit mehreren Einzelwertfeldern dargestellt wird, als Kartenbild-Layer mit einem zugehörigen Web-Feature-Layer angezeigt.

BUG-000097952

Das Werkzeug "Layer anreichern" kann nicht ausgeführt werden, wenn eine große Anzahl von Features als Eingabe-Features verwendet werden.

BUG-000098021

In der deutschen Version von ArcGIS Pro werden Datenbanknamen in ablaufenden Kennwörtern nicht ordnungsgemäß angezeigt.

BUG-000098050

Das Werkzeug "Kachelschema für Kachel-Cache erstellen" enthält einen nicht dokumentierten Kategorienamen.

BUG-000098224

Der Fanganker fängt in manchen Fällen nicht an der Skizze neu erstellter Features.

BUG-000098352

Das Werkzeug "Absolut X,Y,Z" stellt keine Option zum Ändern der Einheiten zur Verfügung.

BUG-000098376

ArcGIS Pro kann beim Schließen einer Karte abstürzen, wenn die Karte gedreht wird, nachdem Änderungen durchgeführt wurden.

BUG-000099249

Beim Export mit "Auf grafische Ausdehnung zuschneiden" muss auch an der Seitenbegrenzung zugeschnitten werden.

BUG-000099429

Seitendefinitionsabfragen müssen beim Ändern von Layer-Eigenschaften, wie Symbolisierung, zurückgesetzt werden.

BUG-000099812

Durch die Ausführung von MakeLayer/AddLocations in einem Modell der Zeichenfläche wird das Modell beschädigt.

BUG-000100028

ArcGIS Pro stürzt ab, nachdem die Startseite mit ArcGISPro.Config.xml angepasst wurde.

BUG-000100414

Platzierungswerte (Breite, Höhe, X & Y) zeigen die falschen Werte an, wenn mehrere Layout-Elemente ausgewählt werden.

BUG-000100560

Wenn Elemente mit langen Namen im Bereich "Projekt" von ArcGIS Pro sichtbar sind, werden durch Klicken auf eines dieser Elemente alle Elemente nach links verschoben, wodurch das Durchsuchen von Elementen des Projekts erschwert wird.

BUG-000100686

Nachdem die Breite eines Kartenrahmens bearbeitet wurde, der für die Verwendung der Beschränkung "Fester Maßstab" in den "Anzeigeoptionen für Kartenrahmen" festgelegt wurde, zeigt die Statusleiste einen falschen Kartenmaßstab an.

BUG-000100467

Die Dokumentation zur Workflow-Verbindung muss aktualisiert werden, da sie die falsche Information enthält, dass die Workflow-Verbindung nicht mit einer Benutzerschema-Geodatabase von Oracle Workflow Manager hergestellt werden kann.

BUG-000101276

Polygone in Feature-Service-Layern werden nach der Teilung nicht mehr angezeigt.

ENH-000087145

Die maximale Anzahl der vom Server zurückgegebenen Datensätze kann bei der Freigabe als Web-Layer in Portal for ArcGIS geändert werden.

ENH-000093860

Mit dem Werkzeug "Projektion definieren" lässt sich die Projektion für eine CAD-Datei definieren.

ENH-000094932

Die Zeit lässt sich in der Kartenansicht anzeigen in Animationen in ArcGIS Pro.

Bekannte Probleme

In den folgenden Unterabschnitten sind bekannte Beschränkungen nach Funktionsbereich von ArcGIS Pro aufgeführt. Die Softwareentwickler von Esri arbeiten aktiv an der Behebung dieser Probleme in zukünftigen Softwareversionen.

Projekte

  • Wenn beim Erstellen eines neuen Projekts, Öffnen eines vorhandenen Projekts oder Speichern einer Kopie des aktuellen Projekts ein Leerzeichen unmittelbar vor oder nach dem Projektnamen eingegeben wird, kann dies zu einem unerwarteten Verhalten führen, z. B. bleibt die Schaltfläche OK im Dialogfeld Neues Projekt erstellen deaktiviert, obwohl sie aktiviert werden sollte.
  • Wenn Sie zu einem Ordner in ArcGIS Pro, navigieren, dessen Inhalt anzeigen und den Inhalt des Ordners außerhalb von ArcGIS Pro ändern, z. B. eine E-Mail-Anlage auf der Festplatte speichern oder einen Ordner mit Windows Explorer erstellen, werden die Änderungen nicht automatisch in ArcGIS Pro angezeigt, wenn Sie dieses Verzeichnis das nächste Mal aufrufen. Aktualisieren Sie die Inhaltsliste, z. B. durch Klicken auf die Schaltfläche Aktualisieren, um die Änderungen anzuzeigen.
  • Beim Durchsuchen des Inhalts des aktiven Portals können Sie nach Web-Layern suchen und zu diesen wechseln, um die darin enthaltenen Layer, Tabellen und Bilder anzuzeigen. Sie können jedoch nicht direkt nach den in einem Web-Layer enthaltenen Layern, Tabellen und Bildern suchen. Wenn ein Web-Layer keine Funktion zur Bereitstellung von Daten umfasst, können die darin enthaltenen Layer und Tabellen einer Karte nicht hinzugefügt werden.
  • Wenn Sie für die Suche nach Elementen im lokalen Dateisystem Text verwenden, der sich vor oder nach dem Punkt (.) in einem Feld der Elementbeschreibung (die den Dateinamen des Elements enthält) befindet, können Sie das Element nicht mithilfe dieses Textes suchen, es sei denn, er kommt separat auch an einer anderen Stelle in der Elementbeschreibung vor, z. B. in den Schlagwörtern des Elements. Wenn die Beschreibung beispielsweise den Text Juni.16 enthält, wird das Element nicht gefunden, wenn nach Juni oder 16 gesucht wird. Das Element kann nur gefunden werden, indem nach der vollständigen Zeichenfolge Juni.16 gesucht wird. Wenn Text im Gegensatz dazu einen Unterstrich (_) enthält, können Sie das Element suchen, indem Sie ausschließlich den Text vor oder nach dem Unterstrich verwenden.
  • Geoverarbeitungspakete können im aktiven Portal veröffentlicht bzw. in das aktive Portal hochgeladen werden. Diese Elemente werden im Bereich Projekt und in der Projektansicht angezeigt; sie werden dem Projekt nicht erfolgreich hinzugefügt. Laden Sie stattdessen das Element mit einem Webbrowser vom aktiven Portal herunter, und fügen Sie eine Ordnerverbindung hinzu, die auf das Verzeichnis auf der Festplatte zugreift, in dem das Geoverarbeitungspaket (.gpkx) gespeichert ist. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Bereich Projekt auf die Registerkarte Projekt, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Paket, und klicken Sie auf Zum Projekt hinzufügen.
  • Projektbereich
    • Das Auswählen mehrerer Elemente zum Kopieren und Einfügen im Bereich Projekt wird nicht unterstützt.
    • Umbenennen ist für Shapefiles nicht verfügbar.

Lizenzierung

  • Wenn beim Konfigurieren von ArcGIS Pro für die Concurrent-Use-Lizenzoption die Anzahl der verfügbaren Lizenzen für eine Erweiterung null beträgt und das Kontrollkästchen für die Erweiterung deaktiviert wird, wird das Kontrollkästchen daraufhin ausgegraut. Wenn Sie das Kontrollkästchen wieder aktivieren möchten, müssen Sie auf Abbrechen und auf Lizenzierungsoptionen konfigurieren klicken, um das Dialogfeld Lizenzierung zu öffnen.
  • Das Autorisieren von Lizenzen für Erweiterungen für eine ArcGIS Pro Single-Use-Lizenz wird im Dialogfeld Lizenzierung erst nach einem Neustart von ArcGIS Pro wirksam.
  • Beim Autorisieren einer Concurrent-Use-Lizenz sind im Dialogfeld Lizenzierung nur Felder für einen primären Lizenzmanager und einen Backup-Lizenzmanager verfügbar. Zusätzliche Backup-Lizenzmanager können mit folgender Syntax hinzugefügt werden: LM2;@LM3, wobei LM2 und LM3 die Backup-Lizenzmanager sind.
  • Named User mit Offline-Lizenzen des ArcGIS Enterprise-Portals werden beim Upgrade auf ArcGIS Pro 1.4 inkompatibel. Checken Sie Offline-Lizenzen ein, bevor Sie ein Upgrade durchführen.
  • In Ausnahmefällen kann die Rückgabe geliehener Concurrent-Use- oder Named-User-Lizenzen zu einem Absturz von ArcGIS Pro führen. Sollte dies der Fall sein, fügen Sie die Umgebungsvariable "FLEXLM_TIMEOUT" hinzu, und setzen Sie den Wert auf 250000 oder höher.

Kartenerstellung und Visualisierung

Karten und Szenen

  • Sie können kein Auswahlsymbol pro Layer festlegen. Wenn Sie eine Karte mit einem für einen Layer festgelegten Auswahlsymbol importieren, wird die Hauptfarbe aus dem Symbol extrahiert und als Auswahlfarbe für diesen Layer festgelegt.
  • Heatmap-Symbolisierung für Punkt-Feature-Layer in einer Szene wird mithilfe von realen Einheiten dargestellt. Wird anschließend eine andere Symbolisierungsmethode ausgewählt, erfolgt die Darstellung der neuen Symbole weiterhin in realen Einheiten, wodurch sie möglicherweise so klein dargestellt werden, dass sie nicht mehr lesbar sind. Um diese Einstellung zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer im Bereich Inhalt, und klicken Sie danach auf Eigenschaften. Klicken Sie im Dialogfeld Layer-Eigenschaften auf die Registerkarte Anzeigen, und deaktivieren Sie 3D-Symbole in realen Einheiten anzeigen.
  • Das Farbschema eines Layers, der als Heatmap symbolisiert wird, wird nach der Freigabe der Karte für ArcGIS Online möglicherweise anders dargestellt.

Layout

  • Das Ausschneiden von OLE-Objekten, Tabellen, Diagrammen, gemessenen Referenz-Gitternetzen und Kartenrahmen wird derzeit nicht unterstützt; daher werden diese beim Importieren von Kartendokumenten in ein Projekt gelöscht.

Vektorkacheln

  • Vektorkachelpakete mit internationalen Zeichen im Dateinamen werden in ArcGIS Pro dargestellt.

Symbolisierung

  • Anpassungen, die an den Einstellungen für proportionale Symbolisierung durchgeführt werden, werden von dem Befehl Rückgängig manchmal nicht berücksichtigt.
  • Polygon-Features in der Kategorie 3D-Layer einer Szene, die mit proportionaler Symbolisierung unter Verwendung von 2D-Symbolen dargestellt werden, werden nicht extrudiert, wenn die Eigenschaft Daten anzeigen auf Höhe festgelegt ist.
  • Werte, die kleiner als 1 sind, werden im Bereich Inhalt und in einem Layout für Layer, die mit proportionaler Symbolisierung mit relativer Größe dargestellt werden, aus der Legende ausgeschlossen, wenn eine maximale Größe festgelegt wird.

Symbole

Beschriftung

  • Es können keine Platzierungspositionen für Polygon-Beschriftungen in 3D festgelegt werden.
  • Einstelliger numerischer Text zeigt keine arabischen Ziffern an, wenn die Gebietsschema- oder Textsymboleinstellungen für diesen Anzeigetyp festgelegt sind.

KML-Layer

  • Es kann zu einem Absturz der Anwendung führen, wenn die Gruppen-Layer, die KML-Daten enthalten, im Bereich Inhalt neu angeordnet werden.
  • Ein Absturz kann auftreten, wenn ein Netzwerk-Link eine KML-Quelldatei mit aktivierten Zeiteigenschaften aktualisiert.
  • In einigen Fällen kann es zu einem Absturz der Anwendung kommen, wenn Sie bei einem KML-Layer mit häufig aktualisierten Netzwerk-Links auf Aktualisieren klicken.
  • KML-Daten mit aktivierten Zeiteigenschaften in 3D funktionieren nicht wie erwartet, wenn sie mit dem Zeitschieberegler in ArcGIS Pro animiert werden.
  • In einigen Fällen werden keine Remote-Styles berücksichtigt.
  • Inline-Style-Elemente für Bodenüberlagerungen werden nicht berücksichtigt.
  • Mosaikierte Linien in 3D können verzerrt gezeichnet werden.
  • Die KML-Kamera wird nicht berücksichtigt, wenn sie sich auf oder unter der Bodenoberfläche befindet.
  • Gedrehte Bodenüberlagerungen werden noch nicht unterstützt.
  • Einige KML-Bildschirmüberlagerungen werden noch nicht unterstützt.
  • Einige Bildformate für Bodenüberlagerungen werden nicht unterstützt.
  • KML-Maßstabs- und Ausrichtungseigenschaften werden in Markersymbol-Layern für 3D-Modelle nicht berücksichtigt.
  • KML-Daten, die mit Daten geschrieben werden, die Jahre unter '0100' darstellen, werden nicht unterstützt.
  • KML-Daten mit falschen XML-Datumsformaten werden nicht unterstützt. Jahre müssen beispielsweise durch vier Ziffern dargestellt werden.

Bereichsschieberegler

  • Der Bereichsschieberegler wird in verknüpften Ansichten nicht unterstützt.
  • Wenn verschiedene Bereiche in mehreren Ansichten derselben Karte festgelegt sind, verwenden Geoverarbeitungswerkzeuge lediglich die Bereichsfiltereinstellungen der ersten Ansicht. Dies gilt auch für Zeitfiltereinstellungen.
  • Bereichs-Layer-Eigenschaften können nicht für mehrere Layer gleichzeitig definiert werden.
  • Eigenschaften von Bereichsschiebereglern werden nicht pro Bereich beibehalten, wenn mehrere Bereiche definiert sind.
  • Ausdrücke werden für Bereichsdefinitionen noch nicht unterstützt.

Zeit

  • Zeit wird in verknüpften Ansichten nicht unterstützt.
  • Der Zeitschieberegler wird bei der erstmaligen Aktivierung für Mosaik-Datasets nicht initiiert. Wenn Sie das Dialogfeld Layer-Eigenschaften erneut öffnen, die Zeiteigenschaften deaktivieren und anschließend wieder aktivieren und auf OK klicken, um das Dialogfeld zu schließen, wird der Zeitschieberegler (und die kontextbezogene Registerkarte Zeit auf dem Menüband) angezeigt.

Animation

  • Beim Import eines ArcMap-, ArcGlobe- oder ArcScene-Dokuments, das eine Animation enthält, wird die Animation nicht mit importiert. Die Animation wird deshalb nicht importiert, weil Animationen in ArcGIS Pro auf Grundlage eines neuen Frameworks erstellt werden, das Eigenschaften wie Ansichtsausdehnung, sichtbare Layer und aktuelle Kartenzeit in einzelnen Schlüsselbildern enthält. Es wird empfohlen, ArcGIS Desktop-Animationen vor dem Importieren des Dokuments in ArcGIS Pro zu entfernen.
  • In globalen Szenenansichten nimmt die Kamera beim Animieren über dem Nord- oder Südpol möglicherweise einen indirekten Pfad zwischen Schlüsselbildern. Dies ist ein bekanntes Problem im Zusammenhang mit dem Koordinatensystem der Kamera, das in der Nähe der Pole besonders ausgeprägt auftritt.
  • Ein exportiertes Animationsvideo aus ArcGIS Pro wird in Windows Media Player möglicherweise nicht wiedergegeben. Sollte Ihr aus ArcGIS Pro exportiertes Animationsvideo in Windows Media Player oder einem anderen gängigen Videoplayer nicht abgespielt werden, müssen Sie die fehlende Codec-Datei herunterladen und installieren. (Möglicherweise fehlen die benötigten Codecs.) Unter Häufig gestellte Fragen zu Animationen erfahren Sie mehr über potenzielle Probleme beim Anzeigen einer exportierten Animation.
  • Lesezeichendateien (.dat) aus ArcGIS Desktop können nicht in ArcGIS Pro importiert werden. Damit in ArcGIS Pro eine Animation aus Lesezeichen erzeugt werden kann, die in einem Desktop-Dokument verwendet werden, müssen die Lesezeichen im Karten-, Globe- oder Szenendokument enthalten sein und das Dokument muss in das Projekt importiert werden.
  • Überlagerungselemente dürfen 4000 x 4000 Pixel nicht überschreiten. Die Kartenansicht und das Vorschaufenster können Überlagerungen in verschiedenen Größen darstellen. Wenn eine Überlagerung 4000 Pixel überschreitet, wird sie nicht dargestellt.

Style-Verwaltung

  • Wenn Sie das Suchfeld in einer Projektansicht löschen, nachdem Sie nach Style-Elementen gesucht haben, wird der Kontext der Ansicht auf die Projektebene und nicht auf die Style-Ebene verschoben. Sie müssen manuell zurück zum Ordner "Styles" navigieren, um die Arbeit mit Styles fortsetzen zu können.

Analyse und Geoverarbeitung

3D Analyst

  • Mehrere Werkzeuge, die Dateien und Ordner als Eingabe unterstützen, lassen die Auswahl eines Ordners durch Navigation zu diesem Ordner nicht zu. Dies kann umgangen werden, indem eine Datei im gewünschten Ordner als Eingabe ausgewählt und die Eingabe für diese Datei geändert wird, wobei der Name der Datei unter Beibehaltung des Ordnerpfads entfernt wird. Wenn Sie den Ordner beispielsweise C:\temp\MyFolder hinzufügen möchten und dieser eine Datei namens "test.las" enthält, können Sie diese Datei als Eingabe auswählen und den entsprechenden Eintrag ändern, indem Sie den Dateinamen entfernen. Dieses Problem betrifft folgende Werkzeuge:
    • 3D-ASCII in Feature-Class
    • Dateien zu LAS-Dataset hinzufügen
    • LAS-Dataset erstellen
    • LAS in Multipoint
    • Punktdatei-Informationen

Conversion

  • Beim Verarbeiten großer Punkt-Feature-Classes ist das Werkzeug Feature in Raster langsamer als das Werkzeug Punkt in Raster. Dieses Problem wird in einer späteren Version gelöst. In dieser Version sollte stattdessen das Werkzeug Feature in Raster verwendet werden.

Verwalten von Daten und Geodatabases

Bearbeitung

  • Mit dem Werkzeug Verschieben nach lassen sich Z-aktivierte Features in Szenenansichten nicht mehr vertikal verschieben.

Data Reviewer

  • Reviewer-Batch-Aufträge
    • Konnektivitätsregeln, Metadaten und benutzerdefinierte Überprüfungstypen werden nicht unterstützt und während der Batch-Auftragsausführung übersprungen.
    • Über einen UNC-Pfad hinzugefügte Batch-Aufträge werden beim Freigeben mit dem Werkzeug Als Projekt-Paket freigeben in Projektpakete kopiert, wenn die Option Außerhalb der Organisation freigeben deaktiviert ist.
  • Reviewer-Regeln
    • Wenn das Standardprojektelement "Sitzungsergebnisse" entfernt wird, ohne eine neue Standardsitzung festzulegen, werden Fehler in die Standardsitzung geschrieben, wenn der Bereich Reviewer-Ergebnisse nicht geöffnet ist.
    • Reviewer-Regeln werden nicht beibehalten, wenn Layer mit dem Werkzeug Freigeben als Layer-Paket freigegeben werden.
    • Shapefiles werden nicht als Eingabe für die Überprüfung "Feature in Feature" unterstützt.
  • Reviewer-Ergebnisse
    • Projektelemente von Sitzungsergebnissen werden nicht einbezogen, wenn sie mit dem Werkzeug Als Projekt-Paket freigeben freigegeben werden.
    • Projektelemente von Sitzungsergebnissen werden nicht einbezogen, wenn sie mit dem Werkzeug Projektvorlage erstellen freigegeben werden.
    • Das Kontextmenüelement Sitzung hinzufügen wird bei einer ungültigen Reviewer-Workspace-Verbindung nicht deaktiviert.
    • Spaltensortierung im Bereich Reviewer Results wird für Tastaturzugriff nicht unterstützt.
    • Der Bereich Ergebnisse aktualisieren bietet keine Unterstützung der Optionen "Rückgängig machen" oder "Wiederherstellen".
    • Die einem Metadatenergebnis entsprechende Datenquelle wird nicht automatisch im Metadatenbereich der Projektansicht angezeigt, wenn sie im Bereich Reviewer-Ergebnisse aufgerufen wird.
  • Geoverarbeitungswerkzeuge
    • Der Parameter Session des Geoverarbeitungswerkzeugs Delete Reviewer Session unterstützt nicht die Auswahl mehrerer Elemente zum Löschen. Sitzungselemente müssen dem Geoverarbeitungswerkzeug Delete Reviewer Session einzeln hinzugefügt werden.

Bild- und Raster-Daten

  • "Ausblenden" funktioniert nicht in 3D.
  • Wenn Sie in ArcGIS Pro zwischen Portalen wechseln, müssen Sie ArcGIS Pro neu starten, damit die Raster-Analyse ordnungsgemäß funktioniert. Um dieses Problem zu beheben, starten Sie ArcGIS Pro neu, nachdem Sie zu einem neuen Portal gewechselt sind.
  • Wenn das Z-Koordinatensystem im Dialogfeld für die Bearbeitung des Raumbezugs auf Keine gesetzt ist, wird das Feld für Z-Informationen fälschlicherweise mit Informationen des XY-Koordinatensystems gefüllt. Hierbei handelt es sich lediglich um ein Anzeigeproblem; das Z-Koordinatensystem wird erfasst und in den allgemeinen Dataset-Eigenschaften korrekt als Keine angezeigt.
  • Es wird empfohlen, die globalen Funktionen nicht auf Ihrem lokalen Computer zu verarbeiten. Globale Funktionen sollten nur als Raster-Analysewerkzeuge im ArcGIS Enterprise-Portal verarbeitet werden.
  • Globale Funktionen unterstützen keine Geoverarbeitungsumgebungen.

Metadaten

  • Wenn Sie im Bereich Projekt mit der rechten Maustaste auf ein Element klicken und auf Metadaten anzeigen klicken, wird in der Projektansicht möglicherweise nicht das richtige Element angezeigt. Navigieren Sie zu dem richtigen Element in der Projektansicht, und wählen Sie es aus, um dessen Metadaten anzuzeigen.
  • Es gibt keine Möglichkeit, vorhandene Metadaten mithilfe von ArcGIS Pro in ein neues Element zu importieren. Ebenso wenig ist es möglich, Metadaten in dem XML-Format zu exportieren, das mit dem aktuellen Metadaten-Style verknüpft ist.
  • Wenn Karten und Layer für das aktive Portal freigegeben werden, werden die zugehörigen Metadaten derzeit nicht auf das neue Portalelement übertragen.
  • Manche Elemente unterstützen zwar Metadaten, auf diese kann aber in ArcGIS Pro nicht zugegriffen werden. Beispielsweise verfügen Gruppen im aktiven Portal über eine Beschreibung, die derzeit aber nicht in der Projektansicht angezeigt wird. Für diese Elemente wird derzeit dieselbe Meldung angezeigt wie für andere Elemente, die keine Metadaten haben können, beispielsweise Tabellen in SQLite-Datenbanken und Excel-Arbeitsblätter.
  • Beim Bearbeiten von Metadaten in der Metadatenansicht sind die Validierungsfehlermeldungen oben auf einer Seite nicht sichtbar, während Sie die Metadaten des Elements bearbeiten, da sie aus Ihrem Blickfeld verschwinden, wenn Sie auf der Seite nach unten blättern. Es ist nicht möglich, durch Klicken auf eine Validierungsfehlermeldung zu dem Bereich der Seite zu gelangen, wo ein Problem behoben werden muss.

Geodatabases, Datenbanken, Shapefiles und Microsoft Excel-Kalkulationstabellen

  • Die Festlegung einer Definitionsabfrage für eine Excel-Kalkulationstabelle gibt keine Datensätze zurück, wenn die Tabelle ein Textfeld aufweist (das Textfeld muss nicht in die tatsächliche Abfrage einbezogen werden).
  • Im Dialogfeld Neuer Abfrage-Layer werden in der Spaltentabelle möglicherweise nicht unterstützte Feldtypen aufgeführt.
  • Möglicherweise wird eine Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie beim Hinzufügen eines Subtypes gleichzeitig Domäne und Standardwert festlegen und in der Ansicht Subtypes speichern möchten.
  • In der Ansicht "Felder" können Sie den Wert der Längenfeldeigenschaft nicht erhöhen, wenn die Tabelle Daten enthält.
  • Es sollte nicht möglich sein, von der Geodatabase verwaltete Felder in der Ansicht "Felder" (z. B. Shape, Länge usw.) zu kopieren und einzufügen.
  • Die Auswahl mehrerer Felder zum Löschen in der Ansicht "Felder" wird nicht unterstützt.
  • In der Ansicht "Subtypes" können Sie die Subtype-Eigenschaften für ein Feld nicht bearbeiten, wenn das Feld als nicht sichtbar gekennzeichnet ist. Außerdem kann das Standard-Subtype-Feld nicht festgelegt werden, wenn die Sichtbarkeit des Feldes auf "False" gesetzt ist.
  • Bei Verwendung des Filters im Versions-Manager kann das Problem durch Klicken auf die Schaltfläche Versionen aktualisieren umgangen werden, wenn durch Löschen des Textes nicht alle Versionen angezeigt werden.
  • Der Map Viewer für Konfliktanzeige des Konflikt-Managers zeigt in Konflikt stehende Features (das Feature blinkt auf und verschwindet) möglicherweise nicht an, wenn die Option Neu hinzugefügte Layer standardmäßig sichtbar schalten auf der Registerkarte Karte und Szene des Dialogfeldes Optionen nicht ausgewählt wurde.
  • Dialogfeld Datenbankverbindungen
    • Wenn das Verbindungsdialogfeld für eine Verbindung mit einem nicht gespeicherten Benutzernamen und Kennwort abgebrochen wird, wird die Verbindung nicht als fehlerhaft und werden durch Ein- und Ausblenden keine Daten angezeigt. Der Workaround besteht darin, die Verbindung zu aktualisieren, um das Verbindungsdialogfeld wieder anzuzeigen.
    • Eine Mischung aus gespeicherten und nicht gespeicherten Verbindungen mit derselben Datenbank kann dazu führen, dass nicht gespeicherte Verbindungen Eigenschaften von gespeicherten Verbindungen übernehmen. Eine bewährte Vorgehensweise besteht darin, nur eine Verbindung mit nicht gespeichertem Benutzernamen und Kennwort für eine angegebene Datenbank pro Projekt zu verwenden.
  • Geoverarbeitungswerkzeuge für Geodatabases und Datenbanken
    • Es können Probleme auftreten, wenn SQLite und Datenbanktabellen (die keine Geodatabases darstellen) sowie Feature-Classes als Eingabe für Geoverarbeitungswerkzeuge verwendet werden.
    • Änderungen, die mit Geoverarbeitungswerkzeugen an Domänen, Subtypes und Indizes vorgenommen werden, werden in der Ansicht Design erst dann angezeigt, wenn das Projekt geschlossen und wieder geöffnet wurde.
    • Mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Feld ändern wird im Feldname-Parameter der Feld-Alias anstelle des Feldnamens aufgeführt.
    • Die neuen Felder, die durch Ausführung des Geoverarbeitungswerkzeugs Editor-Tracking aktivieren zu einer Tabelle hinzugefügt werden können, werden erst in der Tabelle angezeigt, wenn das Projekt geschlossen und wieder geöffnet wurde.
    • Das Geoverarbeitungswerkzeug Überlagerung von Routenereignissen funktioniert nicht ordnungsgemäß. Workaround: Verwenden Sie das Python-Fenster in ArcGIS Pro für Routen-Überlagerungen.
    • Der Ausdehnungsparameter Topologie überprüfen ist im Werkzeugdialogfeld nicht enthalten und wird bei der Ausführung über Python nicht berücksichtigt.
    • Wenn Sie beim Erstellen einer neuen Topologie mit dem Werkzeug Topologie erstellen der Karte die leere Topologie hinzufügen (bevor Feature-Classes und Regeln hinzugefügt werden), zeigt der Layer keine Fehler, nicht überprüfte Bereiche usw. an, es sei denn, er wird entfernt und der Karte wieder hinzugefügt.
    • Das Geoverarbeitungswerkzeug Feature-Class aus Topologie entfernen erkennt einen Topologie-Layer nicht als Eingabe für den Eingabe-Topologieparameter an. Sie müssen zum Topologie-Dataset navigieren.
    • Es kann zu einem Absturz von ArcGIS Pro kommen, wenn Sie einer Feature-Class einen Subtype hinzufügen, der an einer Topologie beteiligt ist, und die Topologie überprüfen.

Workflow Manager

  • Python-API: Bei Verwendung der Service-Definitionsdatei, die über die createSD-Methode zum Veröffentlichen eines Workflow Manager-Service erstellt wurde, wird die Service-Beschreibung nicht gespeichert.
  • Workflow-Ansicht: Mit einem Auftrag, der in einem Projekt in ArcGIS Pro geöffnet ist und als Bestandteil eines Projekts gespeichert wurde, kann, nachdem er in ArcMap geöffnet und gelöscht wurde, in ArcGIS Pro weiterhin interagiert werden.
  • Workflow-Ansicht: In manchen Fällen wird durch die Auswahl eines Auftrags aus der Auftragsliste der entsprechende Interessenbereich nicht in der Karte für Auftrags-Interessensbereich hervorgehoben.
  • Zuordnung: Die Umleitung mehrerer Datenrahmen funktioniert nicht.
  • Workflow Manager-Datenbankverbindung: Unterstützt keine Projektinstanzen oder Benutzerschemas für Oracle-Verbindungen.
  • Starten einer Karte – Tasks: Der Task wird geöffnet, wobei stets der erste Schritt aktiv ist, wenn die Karte durch den Schritt Workflow Manager geöffnet wird. Der Task-Status wird beim Schließen der Karte nicht beibehalten.
  • Starten einer Karte – Tasks: Wenn der durch den Schritt geöffnete Task bereits installiert wurde, wird er ebenfalls entfernt, sobald die Karte geschlossen wird.
  • Schritte: Mit LaunchGP und ExecuteGP-Schritten kann kein in ArcGIS Desktop erstelltes Modell ausgeführt werden.
  • Schritte: Durch die Ausführung des Schrittes CleanUp wird beim Löschen einer Version ein Absturz verursacht, wenn die Einstellung zum Angeben der Anmeldeinformationen des SDE-Benutzers konfiguriert wurde.
  • Regeln für die Bearbeitung von Interessenbereichen: Die Regeln werden für neue Features, die einem Feature-Service hinzugefügt werden, nicht berücksichtigt.
  • Regeln für die Bearbeitung von Interessenbereichen: Wenn anhand der Regel festgelegt ist, dass eine Warnung angezeigt wird, sobald eine Bearbeitung vollständig außerhalb des Interessenbereichs erfolgt, wird ein neues Feature, das außerhalb des Interessenbereichs erstellt wurde, nicht automatisch gelöscht, wenn Sie in der angezeigten Warnung auswählen, dass die Änderungen nicht gespeichert werden sollen.
  • Regeln für die Bearbeitung von Interessenbereichen: Bei Verwendung einer Oracle-Datenbank werden die Regeln nicht ordnungsgemäß ausgelöst. Die Warnungen werden möglicherweise nicht angezeigt und die Features können außerhalb des Interessenbereichs verschoben und erstellt werden.
  • Offline-Aufträge: Ein Auftrag, der erstellt wird, wenn das Projekt offline ist, kann nicht online geschaltet werden.

Freigeben

  • In ArcGIS Pro erstellte Pakete können nur in ArcGIS Pro geöffnet werden. Wenn Sie ArcGIS 10.x auf demselben Computer installiert haben und auf ein Paket doppelklicken, das in ArcGIS Pro erstellt wurde, erhalten Sie eine Meldung, dass das Paket ungültig ist.
  • Wenn ein Web-Layer mit einem Pop-up freigegeben wird, das für die Einbeziehung eines Bildes konfiguriert ist, das aus einer Anlage stammt, wird das Bild aus dem Web-Layer gelöscht.
  • Bei Verwendung der ArcPy-Zuordnungsmethode CreateWebLayerSDDraft werden Metadaten- und Ordneroptionen nicht berücksichtigt.
  • Beim Überschreiben eines Service-Namens im Geoverarbeitungswerkzeug Service-Definition hochladen wird lediglich der Titel des Service-Elements geändert. Am Namen des Service-Elements wird keine Änderung vorgenommen.
  • Der Parameter staging_version ist nur über die Python-API für StageService verfügbar. Dieser Parameter ist beim Staging eines Feature-, Kachel- oder Bilddaten-Layers für das ArcGIS Enterprise-Portal erforderlich.
  • Registrierte Daten in einer Teradata-Datenbank können nicht referenziert werden, bzw. es wird ein leerer Service zurückgegeben. Statt registrierte Daten zu referenzieren, können sie kopiert werden.
  • Registrierte Data Stores mit unterschiedlichen Datenbankverbindungen für den Computer des Publishers und den Server können nicht referenziert werden, wenn sie in Portal for ArcGIS 10.4.1 und früher freigegeben werden.
  • Für Feature-Layer, die registrierte Daten referenzieren, können Synchronisierungs- oder Exportfunktionen nicht aktiviert werden.
  • Kachel-Layer können keine registrierten Datenquellen referenzieren. Um registrierte Daten mit einem gecachten Web-Layer zu referenzieren, geben Sie einen Kartenbild-Layer frei, der mithilfe von Kacheln aus einem Cache dargestellt wird.
  • Wenn eine Szene für Portal for ArcGIS 10.4 oder 10.4.1 mit einem Mosaik-Dataset als Höhenquelle freigegeben wird, können Sie die minimale Detaillierungsebene des Web-Höhen-Layers nicht ändern, um sicherzustellen, dass kein Caching über die minimale Sichtbarkeit hinaus erfolgt.
  • Besteht eine Verbindung mit einem 10.5-Portal der Version ArcGIS Enterprise, das BASIC-Authentifizierung verwendet, muss die enableRemoteTokenUserValidation-Eigenschaft für das Portal aktiviert sein, um zwischen Benutzern wechseln zu können.