Skip To Content

Versionshinweise für ArcGIS Pro 2.0

Die Bedeutung der Versionsnummer ArcGIS Pro 2.0

Mit der Version ArcGIS Pro 2.0 ändert sich die Versionsnummer von 1.4.1 in 2.0. ArcGIS Pro hält die semantische Versionierungsspezifikation ein, in der Versionen im Versionierungsschema "major.minor.patch" definiert sind. Die Version 2.0 von ArcGIS Pro ist eine Hauptversion. Im Gegensatz zu einer Neben- bzw. Patch-Version werden in einer Hauptversion Änderungen eingeführt, die nicht abwärtskompatibel sind. Dazu zählen Kompatibilitätsänderungen für ArcGIS Pro-Projektdateien (.aprx-Dateien) und andere ArcGIS Pro-Dokumentenformate sowie grundlegende API-Änderungen im ArcGIS Pro SDK for Microsoft .NET. Die folgende Liste enthält weitere Informationen zu den Kompatibilitätsänderungen zwischen älteren Versionen und ArcGIS Pro 2.0.

  • ArcGIS Pro-Dokumentdateien (Projekt-, Projektvorlagen-, Layer-, Karten- und Layout-Dateien): ArcGIS Pro-Dokumentdateien sind zwischen Unterversionen wie 1.4 und 1.3 abwärtskompatibel. Da es sich bei ArcGIS Pro 2.0 um eine Hauptversion handelt, werden diese Dateien ausschließlich vorwärtskompatibel sein. Das heißt, dass sie von künftigen Versionen von ArcGIS Pro geöffnet werden können, jedoch nicht von älteren Versionen, wie z. B. 1.4. Es ist nicht möglich, die Kopie eines ArcGIS Pro 2.0-Projekts direkt zu speichern, das mit einer beliebigen 1.x-Version von ArcGIS Pro geöffnet werden kann. Ein mit ArcGIS Pro 2.0 erstelltes Projektpaket enthält 2.x- und 1.x-Versionen des Projekts, weshalb es in beliebigen Versionen geöffnet werden kann. Es wird das zu der verwendeten Version von ArcGIS Pro passende Projekt geöffnet. Weitere Informationen finden Sie unter Speichern eines Projekts.
  • ArcGIS Pro-Add-ins: ArcGIS Pro 2.0 lädt keine Add-ins, die für frühere Versionen erstellt wurden. Aktualisierte Versionen von Add-ins können Sie bei Ihrem Add-in-Anbieter erhalten. Entwickler müssen ihr Add-in mit Version 2.0 des ArcGIS Pro SDK for Microsoft .NET neu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Neuerungen für Entwickler.

Behobene Probleme

Die Liste der behobenen Probleme beschreibt Bugs, die dem technischen Support von Esri gemeldet und in den aktuellen Versionen von ArcGIS Pro behoben wurden.

In ArcGIS Pro 2.0.1 behobene Probleme

In ArcGIS Pro 2.0.1 wurden Fehlerberichte zur Softwareinstabilität berücksichtigt, die durch Benutzer seit der Veröffentlichung von ArcGIS Pro 2.0 eingereicht wurden.

BugBeschreibung

BUG-000103186

Bei Verwendung des Werkzeugs "Szenen-Layer-Paket erstellen" mit Multipatch-Daten, das prozedurale Symbole verwendet, stürzt ArcGIS Pro ab.

BUG-000105547

Die Registerkarte Location Referencing wird in ArcGIS Pro nicht angezeigt, wenn ALRS-Layer von einer anderen Karte kopiert und eingefügt werden.

BUG-000106366

Beim Umbenennen einer Tabelle im Bereich Inhalt in ArcGIS Pro wird die Registerkarte Quelle im Dialogfeld Layer-Eigenschaften der Tabelle beschädigt.

BUG-000106387

In ArcGIS Pro 2.0.0 wird die Raster-Element-Vorschau nicht angezeigt, nachdem die Daten zum zweiten Mal ausgewählt und angezeigt wurden.

BUG-000106421

Bei Verwendung des relationalen Operators "Ungleich" (!=) im Python-Fenster wird ein Syntaxfehler gemeldet.

BUG-000106464

ArcGIS Pro Layout.exportToPDFfunktioniert bei Ausführung mit dem Windows-Dienst nicht.

BUG-000106659

Wenn ein geplanter Task erstellt wurde, der ausgeführt werden soll, wenn der Benutzer bei einer Windows-Maschine abgemeldet wird, funktionieren Pro-Funktionen zum Exportieren von Layout-Klassen (zum Beispiel exportToPDF) nicht.

BUG-000106775

Beim Abbrechen im Dialogfeld 3D-Modelldateien durchsuchen bei Verwendung des Werkzeugs "Multipatch ersetzen" stürzt ArcGIS Pro ab.

BUG-000107175

Bei der CRF-Ausgabe (Cloud Raster Format) kommt es wegen einer falschen Bundle-Größe zu langen Verarbeitungszeiten.

BUG-000107198

Beim Hinzufügen oder Ändern eines Feldes oder einer Domäne in der Ansicht Felder oder in der Ansicht Domänen können Sperren aktiv bleiben, die es unmöglich machen, die Daten bis zum Neustart von ArcGIS Pro zu bearbeiten.

BUG-000107199

Wenn das Geoverarbeitungswerkzeug "Anhängen" mit Daten verwendet wird, die Anlagen besitzen, wird es möglicherweise nur sehr langsam ausgeführt. Selbst wenn nur wenige Eingabedatensätze ausgewählt wurden, werden alle Anlagen abgefragt.

BUG-000107269

Die Bedingung Fester Maßstab für einen Layout-Kartenrahmen beschränkt den Maßstab nicht, wenn Sie die Größe des Kartenrahmens manuell ändern.

BUG-000107281

Interaktionen mit dem vertikalen Bereichsschieberegler auf dem Menüband führen zum Absturz von ArcGIS Pro.

BUG-000107282

ArcGIS Pro stürzt beim Öffnen ab, wenn nicht auf den Add-in-Ordner zugegriffen werden kann.

In ArcGIS Pro 2.0 behobene Probleme

Die Liste der behobenen Probleme beschreibt Bugs, die dem technischen Support von Esri gemeldet und in den aktuellen Versionen von ArcGIS Pro behoben wurden. Weitere Informationen zu neuen Funktionen in dieser Aktualisierung finden Sie unter Neuerungen in ArcGIS Pro 2.0.

BugBeschreibung

BUG-000083033

Die Kerndichte berücksichtigt nicht die in den Umgebungseinstellungen angegebene Ausgabeprojektion.

BUG-000084416

Das Werkzeug "Reklassifizieren" rundet die ursprünglichen Werte, anstatt in neue Werte zu reklassifizieren, wenn die Eingabe ein Raster mit doppelter Genauigkeit ist.

BUG-000088355

Bei Verwendung des Geoverarbeitungswerkzeugs "Adressen geokodieren" werden die Eingabefeldnamen für den World Geocode Service von ArcGIS Pro nicht lokalisiert.

BUG-000089816

Ausgabeparameter im Dialogfeld "Locator-Eigenschaften" werden nicht in lokalisierte Versionen von ArcGIS Pro übertragen.

BUG-000090055

Im Werkzeug "Gewichtete Überlagerung" ist die Fehlermeldung zur Summe von prozentualen Einflussgewichtungen oder der Pop-up-Text des Auswertungsmaßstabs in lokalisierten Versionen von ArcGIS Pro nicht übersetzt.

BUG-000090970

Die Feldzuordnungsoption "No_Test" im Werkzeug "Anhängen" wird nicht automatisch demselben Feldnamen zugeordnet, wenn die Benennungskonvention abweicht.

BUG-000091546

Die Anwendung kann nicht lizenziert werden, wenn der Benutzername mit Ziffern beginnt.

BUG-000092069

Wenn ein Benutzer nicht über die Berechtigung zur Geokodierung verfügt und versucht, eine Tabelle zu geokodieren, wird die richtige Fehlermeldung bereitgestellt.

BUG-000094007

Rechteckige Multipatches weisen innenliegende Schatten und Fragmentierung auf, wenn ein Transparenzwert von etwa 40 Prozent aktiviert ist.

BUG-000094020

Das Werkzeug "Punktstatistiken" verarbeitet Dezimalwerte für die Parameter des Nachbarschafts-Shapes nicht ordnungsgemäß, wenn der Einheitentyp auf "Karte" gesetzt ist.

BUG-000094431

Beziehen Sie beim Veröffentlichen ausgewählter Layer in einer Karte Tabellen nur dann ein, wenn es sich um zugehörige Tabellen handelt.

BUG-000095700

Das Werkzeug "Sichtfeld" kann für sehr große Datasets möglicherweise nicht ausgeführt werden und gibt die Fehlermeldung "ERROR 010067: Fehler beim Ausführen des Grid-Ausdrucks. Ungültige Position in Sichtbarkeitskarte (VMPUT)." aus.

BUG-000095793

Die gesamte Ausgabe von "Zonale Statistiken" lautet möglicherweise NoData, wenn als Statistiktyp "Maximum" ausgewählt wurde.

BUG-000095885

Die Ausgabe des Werkzeugs "Raster in ASCII" ist bestimmten Umständen anders als erwartet. Wenn die Einstellung "Regional" auf eine Sprache, die ein Gebietsschema mit Kommas verwendet, das Dezimalsymbol auf das Punktzeichen und das Zifferngruppierungssymbol auf das Kommazeichen festgelegt ist, enthält die Ausgabe des Werkzeugs Kommas statt der erwarteten Punkte für Dezimalwerte.

BUG-000096937

Bei der Erstellung einer Animation stimmt die Ausdehnung, die der Benutzer während der Erstellung und in der Vorschau der Animation festlegt und angezeigt bekommt, nicht mit der Ansichtsausdehnung im exportierten Film überein. Die Darstellung des Films kann deshalb nicht genau und effizient gesteuert werden.

BUG-000098111

Die Sublayer-Namen eines Mosaik-Datasets werden nicht übersetzt.

BUG-000098329

Wenn das Werkzeug "Vektorkachelpaket erstellen" als eigenständiges Skript ausgeführt wird, schlägt es mit der folgenden Fehlermeldung fehl, "ERROR 000623: Ungültiger Wertetyp für den Parameter "in_map"."

BUG-000098456

Vektorkachelpakete mit internationalen Zeichen im Dateinamen werden in ArcGIS Pro nicht dargestellt.

BUG-000099002

Die Verwendung des Werkzeugs "Zusammenführen" für Feature-Classes mit Anlagen führt zu Fehler 999999.

BUG-000099323

Die Anwendung kann nicht lizenziert werden, wenn der Benutzername nur aus Ziffern besteht.

BUG-000099461

In als PDF mit Layern und Feature-Attributen exportierten Layouts werden die in der Feature-Class oder im Shapefile festgelegten versteckten Felder nicht beibehalten, wenn die PDF-Datei in Adobe Reader betrachtet wird.

BUG-000099937

In der Klassifizierungsmethode "Manuelles Intervall" können keine Klassengrenzen in Raster eingefügt werden.

BUG-000100123

Für die Werkzeuge "Feature in Raster" und "Polygon in Raster" ist die Attributtabelle für bestimmte nicht englische Sprachen leer, wenn die Ausgabe in einem dateibasierten Raster-Format wie GRID oder TIFF erfolgt.

BUG-000100446

Mit einer Kartenserie werden PDFs exportiert, die in der tatsächlichen Größe und nicht in der jeweiligen Stufe von "Auf Seite zoomen" geöffnet werden.

BUG-000100758

Das Werkzeug "Erweitern" kann für bestimmte Datasets mit größeren Werten für den Parameter "Anzahl der Zellen" möglicherweise nicht ausgeführt werden.

BUG-000101065

Der Wert der Intervallgröße wird in der Klassifizierung "Definiertes Intervall" auf 1 zurückgesetzt, wenn ein Wert unter 1 festgelegt wurde.

BUG-000101101

Der Titel des Dialogfeldes "Locator-Eigenschaften" ist nicht übersetzt.

BUG-000101268

Die Beschriftung für Datumsfelder ist hartcodiert.

BUG-000101682

Die Erstellung eines kombinierten Adressen-Locators, der einen Portalelement-Locator enthält, führt zu einem ungültigen Locator.

BUG-000101899

Das Werkzeug "Feature in Raster" ist viel langsamer als die Werkzeuge "Punkt in Raster" und "Polygon in Raster".

BUG-000101996

Bei der Definition des Lizenzmanager-Servers für die Concurrent-Use-Lizenzierungsoption akzeptiert ArcGIS Pro nur Servernamen, die höchstens 30 Zeichen lang sind.

BUG-000102119

Nachdem ALT-Tastensequenzen mehrmals gedrückt wurden, ist eine Eingabe in Textfelder nicht mehr möglich.

BUG-000102174

Auf der Registerkarte "Bilddaten" sind einige Werkzeuge aktiviert, obwohl die Karte keine Raster-Layer enthält.

BUG-000102248

Bei "Kartenserien" sollte der Beschreibungsteil der Domäne mit codierten Werten ähnlich wie in Pop-ups und Tabellen sein.

BUG-000102304

MapBox-basierte Grundkarten, die einer Karte über die Grundkarten-Galerie hinzugefügt werden, werden nicht dargestellt.

BUG-000102378

Feature-Vorlagen werden nicht neu erstellt, wenn der Renderer des Layers geändert wird.

BUG-000102386

Bei einer Reklassifizierung werden Zellen mit "NoData" nicht geändert, wenn es auch nur einen Neuzuordnungseintrag gibt, der "NoData" einem anderen Wert zuordnet.

BUG-000102551

Ein Zuschnitt mit projizierten On-the-fly-Daten ist in Ordnung, wenn die Eingabe projiziert wird, jedoch nicht, wenn die zugeschnittenen Features projiziert werden.

BUG-000102590

Bei der Verwendung von ArcGIS Online-Enterprise-Anmeldenamen mit einer Public Key-Infrastruktur (PKI) wird das PIN-Dialogfeld hinter der Anwendung versteckt.

BUG-000102659

Für das Werkzeug "Sichtfeld" für das nicht englische Sprachpaket wird der Ausgabename dem Bereich "Inhalt", das Raster jedoch nicht der Anzeige hinzugefügt.

BUG-000102721

Mit dem Werkzeug "Layer in KML" erstellte KML-Dateien werden nicht ordnungsgemäß angezeigt, wenn sich die Eingabedaten im WGS84-Format (WKID: 4326) befinden.

BUG-000102754

Ein Beispiel-Datensatz im Ortho-Mapping-Workspace zeigt auch dann ein Phi-Feld an, wenn die Option "Ausrichtung laden" deaktiviert ist.

BUG-000102776

Bei der Georeferenzierung mit der Option "Als Neu speichern" werden Zellen mit "NoData" in "0" (Null) geändert.

BUG-000102808

Einige Fehler im geostatistischen Assistenten sind nicht vollständig lokalisiert.

BUG-000102886

Nicht verbundene Geokodierungsservices als Utility-Services können in Portal for ArcGIS 10.5 nicht als Eingabe-Adressen-Locator in Geoverarbeitungswerkzeugen für die Geokodierung verwendet werden.

BUG-000102978

Bei der Freigabe eines Layers als Vektorkachel-Layer werden einige Beschriftungen nicht übersetzt, wenn das Sprachpaket Japanisch verwendet wird.

BUG-000103046

Ein Locator kann einem Projekt nicht über den Bereich "Suchen" in einem Portal hinzugefügt werden.

BUG-000103097

Wenn es in einer Kartenserie mehr als einen Kartenrahmen im Layout gibt, führt ein Wechsel des ausgewählten Kartenrahmen in der Kartenserie zu nicht ordnungsgemäßem Verhalten bei der Navigation durch die Seiten.

BUG-000103168

3D-Liniensymbole können bei der Anzeige in realen Einheiten nicht länger als 5.000 Meter sein.

BUG-000103374

Symbolisierungs-Renderer für abgestufte Farben/abgestufte Symbole werden beim Export eines Punkt-Feature-Layers in KML nicht exportiert.

BUG-000103627

Strichvorlagenwerte in Liniensymbolen sind in importierten .mxd-Dokumenten nicht richtig.

BUG-000103647

Beim Renderer "Klassifiziert" kommt es zu Problemen mit der Methode "Manuelles Intervall".

BUG-000103766

Wenn das Werkzeug "Anhängen" in ModelBuilder verwendet wird und Sie eine Variable mit den Parametern "Eingabe-Dataset" und "Ziel-Dataset" erstellen sowie als Schematyp "No_Test" festlegen, sind die Felder der Dropdown-Liste auf der Registerkarte "Quelle" leer.

BUG-000104019

Der erforderliche Parameter "Layer.version" wird für Layer im Protokollpuffer von Vektorkacheln nicht geschrieben.

BUG-000104146

Das Werkzeug "Anhängen" kann nicht ausgeführt werden, wenn die Quell- und Ziel-Datasets ein GlobalID-Feld enthalten und für die Feature-Service-Eigenschaft "supportsApplyEditsWithGlobalId" im Ziel-Feature-Service der Wert "true" festgelegt wurde.

BUG-000104312

In dynamischem Text wird bei domainlookup="true" die Domänenbeschreibung nicht übernommen.

BUG-000104386

Wenn Layer während der Geoverarbeitung in ArcGIS Pro aktiviert und deaktiviert werden, können die Layer erst dann dargestellt werden, wenn das Werkzeug oder Modell beendet wurde.

BUG-000104477

Die Namen der Einstellungen von beteiligten Locators werden im Dialogfeld "Locator-Eigenschaften" nicht ins Japanische übersetzt, wenn das Sprachpaket Japanisch verwendet wird.

BUG-000104478

Die Option "Multithreading-Performance verwenden" im Dialogfeld "Locator-Eigenschaften" eines kombinierten Locators wird nicht übersetzt, wenn das Sprachpaket Japanisch verwendet wird.

BUG-000104480

ME- (IME Japanisch, STRG-Taste): Ein Multipatch-Feature kann in einem japanischen Betriebssystem bei geänderter IME-Tastatur in ArcGIS Pro nicht bearbeitet werden (es sei denn, es wird beim Paket Japanisch die STRG-Taste gedrückt).

BUG-000104742

Wenn ein Geokodierungs-Utility-Service von ArcGIS Online einen Geokodierungsservice basierend auf Referenzdaten in einer benutzerdefinierten Projektion referenziert, stürzt ArcGIS Pro ab, wenn der Utility-Service für die Suche im Bereich "Suchen" verwendet wird.

BUG-000104845

Das Farbschema für nicht klassifizierte Symbolisierung wird im Bereich "Inhalt" falsch angezeigt.

BUG-000104860

"Gewichtete Summe" erstellt möglicherweise ein falsches Ergebnis, wenn ein ungültiges Feld im Eingabe-Raster ausgewählt wird.

BUG-000105190

Wenn das Werkzeug "Suchen" in ArcGIS Pro konfiguriert ist, um Features eines Layers zu suchen, findet das Werkzeug das Feature nicht, wenn das Suchattribut den "Long"-Datentyp aufweist und mehr als fünf Zeichen enthält.

BUG-000105608

Die Werkzeuge "Reklassifizieren" oder "Gewichtete Überlagerung" stürzen ab, wenn das Werkzeug über das Dialogfeld ausgeführt wird und die Neuzuordnungstabelle ein Zeichenfolgenfeld mit einer großen Anzahl von Zeichen festgelegt hat.

BUG-000105612

Das Werkzeug "IsoCluster" schlägt in Python fehl, wenn die Ausgabe von "Mosaik-Layer erstellen" als Eingabe verwendet wird.

BUG-000105613

Die Werkzeuge "If-Else-Bedingungen" und "Auf NULL setzen" geben das falsche Ergebnis aus, wenn die Eingabe ein Float-Raster und die Where-Klausel des Ausdrucks "Wert" <> 0 ist.

BUG-000105614

Math-Werkzeuge stürzen in ArcGIS Pro ab, wenn die Eingabe ein Raster-Layer ist, der mit einer Abfragezeichenfolge erstellt wurde.

BUG-000105638

Die Raster-Funktion "Gewichtete Überlagerung" berücksichtigt das Schlüsselwort "RESTRICTED" nicht.

BUG-000105640

Das Werkzeug "Kostenkonnektivität" erstellt ein ungültiges Netzwerk in der Ausgabe, wenn zwei Eingabe-Regionen sich berühren.

BUG-000105641

Lokale Funktionen berücksichtigen die Umgebungseinstellung "Komprimierung" nicht.

BUG-000105642

Lokale verschachtelte arcpy-Funktionen können einen Absturz verursachen, wenn der Scratch-Workspace "in_memory" lautet.

BUG-000105643

Das Suchwerkzeug kann beim Speichern in einem Grid-Raster fehlschlagen, wenn die Attributtabelle eine große Anzahl von Datensätzen enthält.

BUG-000105644

Die Funktion "NumPyArrayToRaster" erstellt eine falsche Ausgabe, wenn die Eingabe ein großes Gleitkomma-NumPy-Array ist.

BUG-000105645

Die Werkzeuge "Punkt", "Polylinie" und "Polygon in Raster" setzen den Namen des angegebenen Ausgabe-Rasters auf den Standardwert zurück, wenn andere Parameter geändert wurden.

BUG-000105646

Wenn bei "IDW", "Nächster Nachbar" und "Trend" die Ausdehnungsumgebung im Werkzeugdialogfeld angegeben wird, werden nur die Punkte innerhalb dieser Ausdehnung verwendet. Bei der Skripterstellung und in ArcGIS Pro werden alle Punkte verwendet.

BUG-000105647

Das Werkzeug "Reklassifizieren" erstellt eine falsche Ausgabe, wenn das Eingabe-Raster keinen Raumbezug aufweist.

BUG-000105648

"Kerndichte" erstellt möglicherweise falsche Ergebnisse, wenn die geodätische Methode verwendet wird und die Ausgabe ein ArcSDE-Raster ist.

BUG-000105649

Die Werkzeuge "Sichtfeld", "Beobachterpunkte" und "Sichtbarkeit" erstellen möglicherweise eine falsche Ausgabe, wenn die Masken- und Zellengrößenumgebungen festgelegt werden oder ein Polylinien-Dataset für die Eingabe-Beobachter verwendet wird.

BUG-000105650

Das Dialogfeld des Werkzeugs "Reklassifizieren" lässt die Verwendung einer Neuzuordnungstabelle mit einem einzelnen Eintrag zum Neuzuordnen von NoData-Zellen zu einem anderen Wert nicht zu.

BUG-000105651

Das Werkzeug "Stichprobe" extrahiert falsche Zeitdimensionswerte, wenn mehrere Stichprobenpunkte vorhanden sind und die Eingabe ein netCDF-Raster-Layer mit Zeit und anderen Dimensionen ist.

BUG-000105652

Das Werkzeug "Geostatistical Analyst-Layer in Punkte" mit einem Validierungsfeld und einem EBK Regression Prediction-Layer erzeugt nicht den erwarteten Fehler.

BUG-000105653

Die Werkzeuge "Mit Kreis extrahieren", "Mit Punkten extrahieren" und "Mit Polygon extrahieren" erstellen möglicherweise eine Ausgabe, die nur aus NoData besteht, wenn die Umgebung des Koordinatensystems nicht auf die Eingabedaten gesetzt ist.

BUG-000105654

Der Geostatistical Analyst-Assistent stürzt ab, wenn zwei Layer mit demselben Namen vorhanden sind.

BUG-000105655

Werkzeuge, die in ein Grid-Raster ausgeben, können fehlschlagen, wenn versucht wird, nicht englische Zeichen im Ausgabenamen zu verwenden.

BUG-000105656

Das Werkzeug "EBK Regression Prediction" sollt einen Fehler zurückgeben, wenn kein erklärendes Eingabe-Raster vorhanden ist.

BUG-000105657

Es kann zu einem Absturz kommen, wenn auf eine Raster-Objekt zugegriffen wird, das mit der Funktion "NumPyArrayToRaster" erstellt wurde, wenn die Ausdehnungsumgebung außerhalb der Ausdehnung des Eingabe-NumPy-Arrays festgelegt wird.

BUG-000105658

Einfaches Kriging mit Wahrscheinlichkeitsausgabe im Geostatistical Analyst-Assistent löst beim Optimieren des Modells einen Fehler aus.

BUG-000105659

Das Werkzeug "Füllen" mit angegebenem Z-Limit gibt möglicherweise falsche Ergebnisse aus, ein eine große Anzahl von Senken vorhanden ist.

BUG-000105660

Lokale Funktionen in arcpy.sa schlagen fehl, wenn auf Bänder aus einem Multiband-Raster zugegriffen wird.

BUG-000105661

Die Kernel-Interpolation erstellt eine falsche geostatistische Layer-Ausgabe, wenn Points- und Barrier-Feature-Class unterschiedliche Projektionen sind.

ENH-000095997

Eine Enterprise-Geodatabase kann nicht als Standard-Geodatabase für ein Projekt verwendet werden.

ENH-000098018

Es wird eine Option zum Angeben einer Lizenzierungs-Portal-URL zur Installation über die Befehlszeile bereitgestellt.

NIM085815

"Gruppierung zu Regionen" behält die ursprünglichen Eingabewerte im Link-Attribut nicht bei, wenn das Eingabe-Raster Zellenwerte größer als 32767 aufweist.

NIM089807

Das Werkzeug "Nibble" berechnet falsche Werte für Flächen, die an NoData-Zellen im Eingabe-Raster grenzen.

NIM099397

Das Werkzeug "Pfadentfernung" erstellt Raster mit den Zellenwerten Null, wenn die Option "Tabelle" für den Parameter "Vertikaler Faktor" verwendet wird.

Bekannte Probleme

In den folgenden Abschnitten sind bekannte Beschränkungen nach Funktionsbereich von ArcGIS Pro aufgeführt. Die Softwareentwickler von Esri arbeiten aktiv an der Behebung dieser Probleme in zukünftigen Softwareversionen.

Kartenerstellung und Visualisierung

Web-Feature-Layer (Feature-Services)

Feature-Caching wurde für Feature-Layer deaktiviert, wenn die Datenquelle ein Kartenservice-Sublayer ist. Um zu ermitteln, ob ein Kartenservice verwendet wird, öffnen Sie das Dialogfeld Layer-Eigenschaften, klicken auf die Registerkarte Quelle und sehen sich in der Gruppe Datenquelle die Eigenschaft URL an. Wenn die URL MapServer enthält, ist die Datenquelle ein Kartenservice-Sublayer.

Bei Services, die keine Paginierung unterstützen, überschreitet die Anzahl der Datensätze, die durch die Anwendung verwendet werden (wie zum Beispiel zum Darstellen, Abfragen oder zur Geoverarbeitung), den Wert, der in der Eigenschaft maxrecordcount des Service in der Regel auf 1.000 oder 2.000 Datensätze festgelegt wurde, nicht. Von diesem Problem ist mittlerweile bekannt, dass es bereits seit ArcGIS Pro 1.0 vorhanden war.

Karten und Szenen

  • Sie können kein Auswahlsymbol pro Layer festlegen. Wenn Sie eine Karte mit einem für einen Layer festgelegten Auswahlsymbol importieren, wird die Hauptfarbe aus dem Symbol extrahiert und als Auswahlfarbe für diesen Layer festgelegt.
  • Heatmap-Symbolisierung für Punkt-Feature-Layer in einer Szene wird mithilfe von realen Einheiten dargestellt. Wird anschließend eine andere Symbolisierungsmethode ausgewählt, erfolgt die Darstellung der neuen Symbole weiterhin in realen Einheiten, wodurch sie möglicherweise so klein dargestellt werden, dass sie nicht mehr lesbar sind. Um diese Einstellung zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer im Bereich Inhalt, und klicken Sie danach auf Eigenschaften. Klicken Sie im Dialogfeld Layer-Eigenschaften auf die Registerkarte Anzeigen, und deaktivieren Sie 3D-Symbole in realen Einheiten anzeigen.
  • Das Farbschema eines Layers, der als Heatmap symbolisiert wird, wird nach der Freigabe der Karte für ArcGIS Online möglicherweise anders dargestellt.

Koordinatensysteme

  • Beim Importieren eines Koordinatensystems werden Informationen zum Raumbezug (Domäne, Auflösung und Toleranz) nicht mit importiert. Diese Eigenschaften werden nicht für Karten, sondern für Layer benötigt. Sie sind für die Bearbeitung von Workflows erforderlich. Um dieses Problem zu umgehen, projizieren Sie die Daten mit dem Werkzeug Projizieren, kopieren Sie den Pfad des Feature-Datasets oder der Feature-Class, und fügen Sie ihn in das Parametertextfeld des Koordinatensystems ein, statt ein Koordinatensystem zu importieren.

Vektorkacheln

  • Wenn ein Karten-Layer über mehr als eine Beschriftungsklasse verfügt, wird nur die erste Beschriftungsklasse in Vektorkacheln, die aus der Karte generiert wurden, angezeigt.

Symbole und Symbolisierung

Beschriftung und Annotation

  • Es können keine Platzierungspositionen für Polygon-Beschriftungen in 3D festgelegt werden.
  • Einstelliger numerischer Text zeigt keine arabischen Ziffern an, wenn die Gebietsschema- oder Textsymboleinstellungen für diesen Anzeigetyp festgelegt sind.
  • Die Konvertierung von Beschriftungen in Annotationen wird für gedrehte Karten nicht unterstützt.
  • Grafiken und gruppierte Grafiken werden in ArcGIS Pro-Annotationsversionen, für die ein Upgrade ausgeführt wurde, nicht unterstützt.
  • Falls Fehler "000204: Fehler beim Erstellen des Eingabe-Feature-Cursors während des Upgrades der Annotation-Feature-Class" angezeigt wird, starten Sie ArcGIS Pro neu, und führen Sie das Upgrade der Feature-Class erneut durch.

KML-Layer

  • Es kann zu einem Absturz der Anwendung führen, wenn die Gruppen-Layer, die KML-Daten enthalten, im Bereich Inhalt neu angeordnet werden.
  • Ein Absturz kann auftreten, wenn ein Netzwerk-Link eine KML-Quelldatei mit aktivierten Zeiteigenschaften aktualisiert.
  • In einigen Fällen kann es zu einem Absturz der Anwendung kommen, wenn Sie bei einem KML-Layer mit häufig aktualisierten Netzwerk-Links auf Aktualisieren klicken.
  • KML-Daten mit aktivierten Zeiteigenschaften in 3D funktionieren nicht wie erwartet, wenn sie mit dem Zeitschieberegler in ArcGIS Pro animiert werden.
  • In einigen Fällen werden keine Remote-Styles berücksichtigt.
  • Inline-Style-Elemente für Bodenüberlagerungen werden nicht berücksichtigt.
  • Mosaikierte Linien in 3D können verzerrt gezeichnet werden.
  • Die KML-Kamera wird nicht berücksichtigt, wenn sie sich auf oder unter der Bodenoberfläche befindet.
  • Gedrehte Bodenüberlagerungen werden noch nicht unterstützt.
  • Einige KML-Bildschirmüberlagerungen werden noch nicht unterstützt.
  • Einige Bildformate für Bodenüberlagerungen werden nicht unterstützt.
  • KML-Maßstabs- und Ausrichtungseigenschaften werden in Markersymbol-Layern für 3D-Modelle nicht berücksichtigt.
  • KML-Daten, die mit Daten geschrieben werden, die Jahre unter '0100' darstellen, werden nicht unterstützt.
  • KML-Daten mit falschen XML-Datumsformaten werden nicht unterstützt. Jahre müssen beispielsweise durch vier Ziffern dargestellt werden.

Animation

  • Beim Import eines ArcMap-, ArcGlobe- oder ArcScene-Dokuments, das eine Animation enthält, wird die Animation nicht mit importiert. Die Animation wird deshalb nicht importiert, weil Animationen in ArcGIS Pro auf Grundlage eines neuen Frameworks erstellt werden, das Eigenschaften wie Ansichtsausdehnung, sichtbare Layer und aktuelle Kartenzeit in einzelnen Schlüsselbildern enthält. Es wird empfohlen, ArcGIS Desktop-Animationen vor dem Importieren des Dokuments in ArcGIS Pro zu entfernen.
  • Ein exportiertes Animationsvideo aus ArcGIS Pro wird in Windows Media Player möglicherweise nicht wiedergegeben. Sollte Ihr aus ArcGIS Pro exportiertes Animationsvideo in Windows Media Player oder einem anderen gängigen Videoplayer nicht abgespielt werden, müssen Sie die fehlende Codec-Datei herunterladen und installieren. (Möglicherweise fehlen die benötigten Codecs.) Unter Häufig gestellte Fragen zu Animationen erfahren Sie mehr über potenzielle Probleme beim Anzeigen einer exportierten Animation.
  • Lesezeichendateien (.dat) aus ArcGIS Desktop können nicht in ArcGIS Pro importiert werden. Damit in ArcGIS Pro eine Animation aus Lesezeichen erzeugt werden kann, die in einem Desktop-Dokument verwendet werden, müssen die Lesezeichen im Karten-, Globe- oder Szenendokument enthalten sein und das Dokument muss in das Projekt importiert werden.
  • Überlagerungselemente dürfen 4000 x 4000 Pixel nicht überschreiten. Die Kartenansicht und das Vorschaufenster können Überlagerungen in verschiedenen Größen darstellen. Wenn eine Überlagerung 4.000 Pixel überschreitet, wird sie nicht dargestellt.

Zeit

  • Zeit wird in verknüpften Ansichten nicht unterstützt.
  • Der Zeitschieberegler wird bei der erstmaligen Aktivierung für Mosaik-Datasets nicht initiiert. Wenn Sie das Dialogfeld Layer-Eigenschaften erneut öffnen, die Zeiteigenschaften deaktivieren und anschließend wieder aktivieren und auf OK klicken, um das Dialogfeld zu schließen, wird der Zeitschieberegler (und die kontextbezogene Registerkarte Zeit auf dem Menüband) angezeigt.

Bereich

  • Der Bereichsschieberegler wird in verknüpften Ansichten nicht unterstützt.
  • Wenn verschiedene Bereiche in mehreren Ansichten derselben Karte festgelegt sind, verwenden Geoverarbeitungswerkzeuge lediglich die Bereichsfiltereinstellungen der ersten Ansicht. Dies gilt auch für Zeitfiltereinstellungen.
  • Bereichs-Layer-Eigenschaften können nicht für mehrere Layer gleichzeitig definiert werden.
  • Eigenschaften von Bereichsschiebereglern werden nicht pro Bereich beibehalten, wenn mehrere Bereiche definiert sind.
  • Ausdrücke werden für Bereichsdefinitionen noch nicht unterstützt.

Verwalten von Daten und Geodatabases

Bearbeiten von Daten

  • Wenn mehr als eine Instanz von ArcGIS Pro ausgeführt wird, kann die Performance bei der Verwendung von Ausschneiden Ausschneiden oder Kopieren Kopieren zum Kopieren einer großen Zahl von Features in die Zwischenablage abnehmen.
  • Das Kontrollkästchen Quellattributwerte beibehalten im Dialogfeld Inhalte einfügen ist deaktiviert, wenn Sie Annotation-Features einfügen.

Data Reviewer

  • Reviewer-Batch-Aufträge:
    • Die Konnektivitätsregeln, Metadaten und benutzerdefinierten Überprüfungstypen werden nicht unterstützt und während der Batch-Auftragsausführung übersprungen.
    • Über einen UNC-Pfad hinzugefügte Batch-Aufträge werden beim Freigeben mit dem Werkzeug Als Projekt-Paket freigeben in Projektpakete kopiert, wenn die Option Außerhalb der Organisation freigeben deaktiviert ist.
  • Reviewer-Regeln:
    • Reviewer-Regeln werden nicht beibehalten, wenn Layer mit dem Werkzeug Freigeben als Layer-Paket freigegeben werden.
    • Nicht gespeicherte Feature-Änderungen können nicht mit Reviewer-Regeln überprüft werden.
  • Reviewer-Ergebnisse:
    • Projektelemente von Sitzungsergebnissen werden nicht einbezogen, wenn sie mit dem Werkzeug Als Projekt-Paket freigeben freigegeben werden.
    • Projektelemente von Sitzungsergebnissen werden nicht einbezogen, wenn sie mit dem Werkzeug Projektvorlage erstellen freigegeben werden.
    • Das Kontextmenüelement Sitzung hinzufügen wird bei einer ungültigen Reviewer-Workspace-Verbindung nicht deaktiviert.
    • Spaltensortierung im Bereich Reviewer Results wird für Tastaturzugriff nicht unterstützt.
    • Der Bereich Ergebnisse aktualisieren bietet keine Unterstützung der Optionen "Rückgängig machen" oder "Wiederherstellen".
    • Die einem Metadatenergebnis entsprechende Datenquelle wird nicht automatisch im Metadatenbereich der Ansicht Katalog angezeigt, wenn sie im Bereich Reviewer-Ergebnisse aufgerufen wird.
  • Der Parameter Session des Geoverarbeitungswerkzeugs Delete Reviewer Session unterstützt nicht die Auswahl mehrerer Elemente zum Löschen. Sitzungselemente müssen dem Geoverarbeitungswerkzeug Delete Reviewer Session einzeln hinzugefügt werden.
  • Das Werkzeug Flag Missing Features unterstützt das Rückgängigmachen und Wiederholen von erstellten Ergebnissen nicht.

Raster

  • Raster-Kataloge werden in ArcGIS Pro nicht länger unterstützt. Sie müssen Raster-Kataloge in Mosaik-Datasets migrieren.
  • Es wird empfohlen, die globalen Funktionen nicht auf Ihrem lokalen Computer zu verarbeiten. Globale Funktionen sollten nur als Raster-Analysewerkzeuge in Portal for ArcGIS verarbeitet werden.
  • Globale Funktionen unterstützen keine Geoverarbeitungsumgebungen.

Datenmanagement

Metadaten

  • Es gibt keine Möglichkeit, vorhandene Metadaten mithilfe von ArcGIS Pro in ein neues Element zu importieren. Ebenso wenig ist es möglich, Metadaten in dem XML-Format zu exportieren, das mit dem aktuellen Metadaten-Style verknüpft ist.
  • Wenn Karten und Layer für das aktive Portal freigegeben werden, werden die zugehörigen Metadaten derzeit nicht auf das neue Portalelement übertragen.
  • Manche Elemente unterstützen zwar Metadaten, auf diese kann aber in ArcGIS Pro nicht zugegriffen werden. Beispielsweise verfügen Gruppen im aktiven Portal über eine Beschreibung, die derzeit aber nicht in der Projektansicht angezeigt wird. Für diese Elemente wird derzeit dieselbe Meldung angezeigt wie für andere Elemente, die keine Metadaten haben können, beispielsweise Tabellen in SQLite-Datenbanken und Excel-Arbeitsblätter.
  • Beim Bearbeiten von Metadaten in der Metadatenansicht sind die Validierungsfehlermeldungen oben auf einer Seite nicht sichtbar, während Sie die Metadaten des Elements bearbeiten, da sie aus Ihrem Blickfeld verschwinden, wenn Sie auf der Seite nach unten blättern. Es ist nicht möglich, durch Klicken auf eine Validierungsfehlermeldung zu dem Bereich der Seite zu gelangen, wo ein Problem behoben werden muss.

Production

Defense Mapping

  • Wenn ein Projekt mit einer festgelegten Auswahl gespeichert und neu geöffnet wird, muss für das Werkzeug GeoName To Features eine neue Auswahl festgelegt werden, um die Schaltfläche Apply zu aktivieren.
  • Das Geoverarbeitungswerkzeug GAIT unterstützt nur Vektoranwendungsschemas und kann nicht dazu verwendet werden, TanDEM-X High Resolution Elevation Data Exchange (TREx) Program-Daten zu überprüfen.
  • Das Geoverarbeitungswerkzeug GeoNames To Geodatabase kann die Parameter "GeoNames Source File" und "GeoNames Table Name" nicht überprüfen, wenn die Parameter angegeben wurden, indem sie aus dem Bereich Katalog gezogen wurden.
  • Das Geoverarbeitungswerkzeug Unzip MGCP Cell And Import kann in Windows 10 in der Sprache Chinesisch (vereinfacht) nicht ausgeführt werden, wenn ArcGIS Pro über die lokalisierte Installation mit vereinfachtem Chinesisch installiert wurde.

Freigeben

  • In ArcGIS Pro erstellte Pakete können nur in ArcGIS Pro geöffnet werden. Wenn Sie ArcGIS 10.x auf demselben Computer installiert haben und auf ein Paket doppelklicken, das in ArcGIS Pro erstellt wurde, erhalten Sie eine Meldung, dass das Paket ungültig ist.
  • Wenn ein Web-Layer mit einem Pop-up freigegeben wird, das für die Einbeziehung eines Bildes konfiguriert ist, das aus einer Anlage stammt, wird das Bild aus dem Web-Layer gelöscht.
  • Bei Verwendung der ArcPy-Zuordnungsmethode CreateWebLayerSDDraft werden Metadaten- und Ordneroptionen nicht berücksichtigt.
  • Beim Überschreiben eines Service-Namens im Geoverarbeitungswerkzeug Service-Definition hochladen wird nur der Titel des Service-Elements überschrieben. Am Namen des Service-Elements wird keine Änderung vorgenommen.
  • Pop-up-Konfigurationen des Feature-Layers werden beim Überschreiben des Web-Layers überschrieben.
  • Der Parameter staging_version ist nur über die Python-API für StageService verfügbar. Dieser Parameter ist beim Staging eines Feature-, Kachel- oder Bilddaten-Layers für Portal for ArcGIS erforderlich.
  • Registrierte Daten in einer Teradata-Datenbank können nicht referenziert werden, bzw. es wird ein leerer Service zurückgegeben. Statt registrierte Daten zu referenzieren, können sie kopiert werden.
  • Registrierte Data Stores mit unterschiedlichen Datenbankverbindungen für den Computer des Publishers und den Server können nicht referenziert werden, wenn sie in Portal for ArcGIS 10.4.1 und früher freigegeben werden.
  • Für Feature-Layer, die registrierte Daten referenzieren, können Synchronisierungs- oder Exportfunktionen nicht aktiviert werden, wenn eine Freigabe für Portal for ArcGIS 10.5 oder niedriger erfolgt.
  • Kachel-Layer können keine registrierten Datenquellen referenzieren. Um registrierte Daten mit einem gecachten Web-Layer zu referenzieren, geben Sie einen Kartenbild-Layer frei, der mithilfe von Kacheln aus einem Cache dargestellt wird.
  • Wenn eine Szene für Portal for ArcGIS 10.4 oder 10.4.1 mit einem Mosaik-Dataset als Höhenquelle freigegeben wird, können Sie die minimale Detaillierungsebene des Web-Höhen-Layers nicht ändern, um sicherzustellen, dass kein Caching über die minimale Sichtbarkeit hinaus erfolgt.
  • Besteht eine Verbindung mit einem Portal der Version von Portal for ArcGIS 10.5, das Basic-Authentifizierung verwendet, muss die enableRemoteTokenUserValidation-Eigenschaft für das Portal aktiviert sein, um zwischen Benutzern wechseln zu können.

Analyse und Geoverarbeitung

Conversion (Toolbox)

  • Die Werkzeuge Punkt in Raster und Punkt in Polygon erstellen möglicherweise eine falsche Ausgabe, wenn die Umgebung "Geographische Transformation" festgelegt wird.

Multidimensional (Toolbox)

  • Das Werkzeug NetCDF-Tabellensicht erstellen stürzt ab, wenn die Eingabevariable eine skalare Variable ist.

Spatial Analyst

  • Vorhandene Grid-Raster können nicht von einem Werkzeugdialogfeld überschrieben werden. Der Ausgabeparameter akzeptiert nur die Bänder innerhalb des Grids.
  • Das Werkzeug Kostenkonnektivität schlägt fehl, wenn versucht wird, Polygonale-Features als Eingabe-Regionen zu verwenden, wenn nur Basic- oder Standard-Lizenzen verfügbar sind.
  • Das Werkzeug Mehrfache Werte in Punkte extrahieren extrahiert möglicherweise nicht die richtigen Werte, wenn das Eingabe-Raster ein Image-Service ist. Es kann fehlschlagen, wenn das Eingabepunkt-Feature ein XY-Ereignis-Layer ist.
  • Die Math-Werkzeuge verursachen einen Absturz der Anwendung, wenn Raster-Funktions-Layer, die auf Image-Services verweisen, als Eingabe verwendet werden.
  • Das Werkzeug Sonneneinstrahlung (Punkte) gibt einen Fehler aus, wenn das in der Umgebung angegebene Ausgabe-Koordinatensystem einen anderen Raumbezug aufweist als das der Eingabepunkte. Wenn eine Ausdehnungsumgebung festgelegt ist, kann das Werkzeug möglicherweise nicht ausgeführt werden.
  • Das Werkzeug Reklassifizieren wird mit einer leeren Neuzuordnungstabelle erfolgreich über das Werkzeugdialogfeld ausgeführt. Für das Werkzeug ist eine gültige Reklassifizierung erforderlich.
  • Das Werkzeug Stichprobe erstellt eine falsche Ausgabe, wenn ein multidimensionales Eingabe-Raster in Gebietsschemas mit Kommas verwendet wird.
  • Das Werkzeug Sonneneinstrahlung (Grafiken) schlägt fehl, wenn der Ausgabe-Raumbezug auf einen anderen als den der Eingabedaten gesetzt wird.
  • Das Werkzeug Spline mit Barrieren erstellt unter bestimmten Bedingungen nicht erwartete NoData-Zellen.
  • Das Werkzeug Topo zu Raster erstellt eine falsche Ausgabe, wenn Multipart-Features als Eingabe verwendet werden. Wenn einzelne Wasserläufe in der Eingabe keine einzelnen Polylinien sind, werden Teile eines Wasserlaufnetzes möglicherweise ignoriert. Das Werkzeug führt zum Absturz der Anwendung, wenn komplexe Wasserläufe mit Seen und Punkthöhen-Eingaben verwendet werden.