Skip To Content

Versionshinweise für ArcGIS Pro 2.1

Informationen über die Bugs, die in diesem Release behoben wurden, und die Beschränkungen, die in der Software noch vorhanden sind.

Nebenversionen und Patches sind kumulativ. Wenn Sie eine Nebenversion oder einen Patch installieren, ist die Funktionalität etwaiger übersprungener Nebenversionen oder Patches mit enthalten. Beispiel: Bei Aktualisierung von Version x.x.1 auf Version x.x.3 umfasst die Aktualisierung die Funktionalität von Version x.x.2. Eine inkrementelle Aktualisierung der Version x.x.2 ist vor der Installation von Version x.x.3 nicht notwendig.

Behobene Probleme

Die Liste der behobenen Probleme beschreibt Bugs, die dem technischen Support von Esri gemeldet und in den aktuellen Versionen von ArcGIS Pro behoben wurden.

In ArcGIS Pro 2.1.3 behobene Probleme

ArcGIS Pro 2.1.3 behebt die nachfolgend aufgeführten Probleme. In diesem Patch sind keine neuen Funktionen enthalten.

BugBeschreibung

BUG-000111775

Ein Python-Skript in ArcGIS Pro unter Verwendung eines gesicherten Kartenservice von einem eigenständigen ArcGIS Server mit integrierter Sicherheit schlägt fehl.

BUG-000112802

Beim Kopieren einer Karte oder eines Layers werden die entsprechenden Metadaten nicht kopiert. Bei Layern mit der Eigenschaft UseSourceMetadata=TRUE wird die Eigenschaft beim Kopieren umgekehrt.

BUG-000113844

Vektorkacheln der Detaillierungsebene 15 eines Flatcache enthalten Features, die bei dieser Detaillierungebene herausgefiltert sein müssten.

BUG-000113875

Durch Drag & Drop werden ungewollt Quelldaten gelöscht.

In ArcGIS Pro 2.1.2 behobene Probleme

ArcGIS Pro 2.1.2 behebt die nachfolgend aufgeführten Probleme. In diesem Patch sind keine neuen Funktionen enthalten.

BugBeschreibung

BUG-000108340

Der Fehler Daten konnten nicht hinzugefügt werden wird zurückgegeben, wenn eine .slpk-Datei hinzugefügt wird, die litauische Zeichen wie Å¡ in Layer-Namen- oder Popup-Konfigurationsfenster enthält.

BUG-000110367

ArcGIS Pro 2.0.1 stürzt ab, wenn Locator-Eigenschaften geöffnet werden und die Spracheinstellung auf Deutsch festgelegt ist.

BUG-000110608

Die Datei "ArcGISIndexingServer.exe" von ArcGIS Pro' Tausende von "*_gdal.sqlite"-Dateien im Verzeichnis %TEMP%.

BUG-000111338

ArcGIS Pro stürzt ab, wenn Annotationen in Japanisch bearbeitet werden.

BUG-000111528

Das Werkzeug "Daten extrahieren" wird langsam ausgeführt, wenn Sie die Grenze der aktuell ausgewählten Grafik auswählen.

BUG-000111612

ArcGIS Pro stürzt ab, wenn für die Grenzbeschriftung eine entsprechende Beschriftung des Paares fehlt.

BUG-000111613

ArcGIS Pro stürzt ab, wenn "Feld berechnen" für Annotationen verwendet wird, die zu einer Verbindung gehören.

BUG-000111824

Das Werkzeug "Summary Reports" kann nicht mit einer Berichtsvorlage arbeiten, wenn der Name japanische Zeichen enthält.

BUG-000111832

Bei Sprachen, die durch Komma getrennt werden, gehen Platzierungsmuster bei der Veröffentlichung an den Server verloren, wenn die Platzierungswerte einen Dezimalwert enthalten.

BUG-000111833

Es gibt Lücken in der Anzeige von Vektorkacheln, wenn ein Satz Kacheln aufbereitet wird, der gestückelt wurde, um ein großes Polygon zu zerschneiden.

BUG-000111834

Anzeigefilter, die an einer LOD-Grenze von einer Geometrie in eine andere übergehen, zeigen beide Geometrien.

BUG-000111837

In einer Kartenserie wird der Raumbezug nicht berücksichtigt, wenn er auf einem Index-Layer-Feld basiert.

BUG-000111909

Die Kartenansicht wird bei Verwendung mehrerer Mosaik-Dataset-Layer sporadisch nicht aktualisiert.

BUG-000111910

Das Werkzeug "Stereomodell erstellen" erfordert eine Advanced-Lizenz, um neue Stereomodelle zu erstellen und vorhandene Stereomodelle neu zu erstellen.

BUG-000111913

Die Qualität des DSM-Produkts, das mit dem Workspace-basierten Ortho Mapping-Workflow aus Satellitenbildern generiert wird, hat in ArcGIS Pro 2.1 abgenommen.

BUG-000111916

Eine Änderung des stereoskopischen Modus in den Anwendungsoptionen führt zu einer leeren Stereomodellauswahl.

BUG-000111919

ECW-Dateien können in ArcGIS Pro nicht gelesen werden.

BUG-000111954

Enthält ein Layout eine TIFF-Datei mit einer bestimmten Bittiefe, stürzt die Anwendung ab.

BUG-000111964

"GeometryEngine.Offset" hinterlässt zusätzliche Segmente in der Ausgabe, wenn gilt: Versatztyp = OffsetType.Miter.

In ArcGIS Pro 2.1.1 behobene Probleme

ArcGIS Pro 2.1.1 behebt die nachfolgend aufgeführten Probleme. In diesem Patch sind keine neuen Funktionen enthalten.

BugBeschreibung

BUG-000110628

ArcGIS Pro stürzt gelegentlich während der Georeferenzierung ab.

BUG-000111024

Die Bearbeitung von Enterprise-Geodatabase-Daten auf Windows 7-Clients kann langsamer sein, wenn keine passende Verbindungsdatei gefunden wird.

BUG-000111025

Layer aus einem Feature-Service in einer CoreHost-Anwendungen können nicht bearbeitet werden.

BUG-000111114

"Summary Reports" stürzt ab, wenn der Eingabe-Feature-Layer mit dem Werkzeug "Customer Derived Areas" erstellt wurde.

BUG-000111138

Das Geoverarbeitungswerkzeug "Layer anreichern" berechnet für Marktpotenzial- und Verbraucherausgabenindex-Variablen falsche Werte.

BUG-000111151

Die Einschränkungen für die Messungseingabe sind standardmäßig deaktiviert. Die Einschränkungen können in den Messungsoptionen aktiviert werden.

BUG-000111152

ArcGIS Pro stürzt ab bei der Fokussierung auf Sentinel-Bilddaten im Bildraum.

BUG-000111153

ArcGIS Pro stürzt ab, wenn eine Feature-Class oder ein Feature-Dataset ohne gültige Ausdehnung im Feld "Geometrie zum Ausschneiden" des Bereichs "Raster exportieren" ausgewählt wird.

BUG-000111161

In Attributtabellen sowie im Bereich "Attribute" können Sie kein Minuszeichen (Strich) für Long- oder Short-Integer-Feldwerte eingeben.

In ArcGIS Pro 2.1 behobene Probleme

Die Liste der behobenen Probleme beschreibt Bugs, die dem technischen Support von Esri gemeldet und in den aktuellen Versionen von ArcGIS Pro behoben wurden. Weitere Informationen zu neuen Funktionen in dieser Aktualisierung finden Sie unter Neuerungen in ArcGIS Pro 2.1.

BugBeschreibung

BUG-000086940

Splitter-Kanten-Polygon-Beschriftungen werden verschoben, wenn andere Beschriftungsklassen aktiviert werden.

BUG-000087134

3D-Symbole in einer eindeutigen Reihenfolge innerhalb der Styles anordnen.

BUG-000087691

Mit benutzerdefinierte Schriftarten erstellte Symbolisierung wird falsch angezeigt.

BUG-000087465

Beim Umbenennen eines Elements kann der gewünschte Text nicht mit der Maus ausgewählt werden.

BUG-000089146

Wenn das Anhängen als Systemadministrator ausgeführt wird, werden räumliche Indizes gelöscht.

BUG-000089336

Die Miniaturansicht-Bilder für Beschriftungsplatzierungs-Styles sind in lokalisierten Versionen von ArcGIS Pro anders als in der englischen Version von ArcGIS Pro.

BUG-000094033

Wenn in einer Kartenserie ein Index-Namensfeld numerisch ist und in einer Kopie des Index-Layers eine Seitenabfrage angewendet wird, ist der angezeigte Layer nicht mehr zu sehen.

BUG-000094007

Einige Multipatches weisen bei der Anzeige mit Transparenz Unterbrechungen auf.

BUG-000094850

Wenn Sie eine neue Verbindung mit einem ArcGIS Enterprise-Server erstellen, ist die Zeichenfolge "(user)" als Hinweis auf eine Verbindung auf Benutzerebene im Dateinamen enthalten. Diese Zeichenfolge ist nicht lokalisiert.

BUG-000096911

Da die Feature-Mindestgröße nicht mit der richtigen Fläche berechnet wird, gibt es eine Differenz in der Anzahl der Maplex-Beschriftungen.

BUG-000097608

Die Einheiten-Zeichenfolge des Toleranz-Parameters in den Werkzeugen "Polygon vereinfachen" und "Linie vereinfachen" ist nicht lokalisiert.

BUG-000098133

Wenn ein sichtbarer Maßstabsbereich auf einen Wert angewendet wird, der d' enthält, wird für alle eindeutigen Werte, die d' enthalten, derselbe sichtbare Maßstabsbereich festgelegt.

BUG-000098329

Beim Ausführen des Werkzeugs "Vektorkachelpaket erstellen" als eigenständiges Skript tritt der Fehler "000623: Ungültiger Wertetyp für den Parameter in_map" auf.

BUG-000098635

Erweiterung der Beschreibung der Versionskonfliktlösung in Bearbeitungsoptionen.

BUG-000099073

Die Reihenfolge der Symbolklassen ist im Bereich "Inhalt" umgekehrt, wenn mehrere Symbolklassen durch Ziehen und Ablegen im Bereich "Symbolisierung" neu angeordnet werden.

BUG-000099461

In einem mit PDF-Layern und Feature-Attributen exportierten ArcGIS Pro-Layout wird der ausgeblendete Zustand der Felder, der in der Feature-Class oder im Shapefile festgelegt ist, bei der Anzeige der PDF-Datei in Adobe Reader nicht beibehalten.

BUG-000100446

Mit einer ArcGIS Pro-Kartenserie werden PDF-Dateien in der Standardansicht in Adobe Reader mit "Tatsächliche Größe" statt mit "Auf Seite zoomen" exportiert.

BUG-000100726

Wenn ein Attributfeld Sonderzeichen enthält, funktioniert "Attribut einfügen" nicht.

BUG-000101179

Wenn eine Excel-Tabelle mit dem Werkzeug "Verbindung hinzufügen" verwendet wird, erhalten verbundene Felder den Wert NULL, wenn die Attribute aus dem Join-Feld Zeichen enthalten, die keine englischen Zeichen sind.

BUG-000101582

Mit dem REST-Aufruf returnUpdates werden keine aktualisierten endTime-Eigenschaften zur Darstellung von Daten zurückgegeben, die hinzugefügt wurden, nachdem ein Service über ArcGIS Pro als Web-Feature-Layer veröffentlicht wurde.

BUG-000101954

Der Kartenservice gibt timeInfo für einen Abfrage-Layer nicht ordnungsgemäß an, der durch Bindung an einen Parameter zeitbezogen definiert wird.

BUG-000101995

Beschriftungen lagegleicher Grenzen werden nicht platziert, auch wenn ausreichend Platz vorhanden ist.

BUG-000102272

Nach dem Wechsel der Anzeigesprache von Englisch in eine andere Sprache werden Styles doppelt angezeigt.

BUG-000102297

Neu hinzugefügte Anzeigefilter sollten den Namen "Neuer Filter" erhalten.

BUG-000102304

MapBox-basierte Grundkarten, die einer Karte über die Grundkarten-Galerie hinzugefügt werden, werden nicht dargestellt.

BUG-000102404

Werte werden bei der Symbolisierung von Polygonen mit abgestuften Farben fälschlicherweise als außerhalb des Bereichs liegend betrachtet.

BUG-000102537

Wenn Japanisch als Sprache ausgewählt wurde, können Styles aus einem Projekt nicht entfernt werden.

BUG-000102680

Beim Ändern des Aussehens von Symbolen wird das Wort "Color" nicht lokalisiert.

BUG-000103089

Bei Verwendung des Werkzeugs "Tabelle in Domäne" stürzt ArcGIS Pro ab, wenn die Eingabetabelle numerische Werte für die Felder "Code" und "Beschreibung" enthält.

BUG-000103121

Bei Verwendung der benutzerdefinierten Grundkarte in der Option "Karte und Szene" wird der falsche Name für die benutzerdefinierte Grundkarte angezeigt.

BUG-000103160

Nach Attribut gedrehte Symbole wirken bei Vektorkacheln nicht mehr.

BUG-000103168

Bei Verwendung der Option "3D-Symbole in realen Einheiten anzeigen" wird der Strichsymbol-Layer in 3D-Symbolen nicht breiter als 5000 gezeichnet.

BUG-000103635

Bei Ausführung des Werkzeugs "Versionen abgleichen" für eine Version, die einem beim Betriebssystem authentifizierten Benutzer gehört, wird der Fehler "Parameter fehlt oder ist ungültig" zurückgegeben.

BUG-000103627

Der Bindestriche-Effekt enthält falsche Vorlagenwerte für Symbole, die aus importierten Karten stammen.

BUG-000103675

Bei der Symbolisierung mit manuellen Intervallen muss für die oberste Symbolklasse bei einer beliebigen Anzahl von Klassen die Option zum Einfügen einer Unterbrechung oben aktiviert sein.

BUG-000104006

In der Dokumentation zum Werkzeug "Vektorkachelpaket erstellen" ist fälschlicherweise angegeben, dass Eingabekarten der Projektion "WGS 1984 Web Mercator (Auxiliary Sphere)" entsprechen müssen.

BUG-000104019

Der erforderliche Parameter Layer.version wird für Layer im Protokollpuffer von Vektorkacheln nicht geschrieben.

BUG-000104049

Gestrichelte Linien werden in Legenden falsch angezeigt.

BUG-000104084

Im Fenster "Eigenschaften" einer PostgreSQL-Tabelle, die einen Feldnamen mit mehr als 31 Zeichen enthält, wird eine irreführende Fehlermeldung angezeigt.

BUG-000104211

Beim Abgleichen einer Version, die einem beim Betriebssystem authentifizierten Benutzer gehört, im Dialogfeld "Geodatabase-Verwaltung" wird eine Geisterversion angezeigt.

BUG-000104537

Beim Ausführen von Layer.getSelectionSet über ein Skriptwerkzeug oder als eigenständiges Skript wird NONE zurückgegeben.

BUG-000104693

In der Dokumentation zur Symbol-Layer-Darstellung wird eine Schaltfläche mit der Bezeichnung "Erweitert" beschrieben, die nicht vorhanden ist.

BUG-000104757

Symbolisierungen, die eine Schriftart mit einem skandinavischen Kleinbuchstaben (ø) im Schriftartennamen enthalten, werden nicht ordnungsgemäß angezeigt.

BUG-000104764

Fehlerergebnisse, die bei der Verwendung der Prüfung "Attribute abfragen" erstellt werden, enthalten ungültige Werte in der Eigenschaft "Beschreibung".

BUG-000104845

Das Farbschema für nicht klassifizierte Symbolisierung wird im Bereich "Inhalt" falsch angezeigt.

BUG-000105267

Beim Konvertieren von Beschriftungen in Annotation auf einer gedrehten Karte ist die Ausdehnung der Annotation-Feature-Class falsch, wenn die Option "Beschriftungen mit Karte drehen" aktiviert ist.

BUG-000105492

Die Schaltfläche "Zurück" funktioniert in den Bereichen "Seitenlayout" und "Elementeigenschaften" nicht zuverlässig.

BUG-000105759

Ein Vektorkachel-Layer wird für einige Kartenkoordinatensysteme fälschlicherweise mit hoher Auflösung angezeigt.

BUG-000105889

Beim Zugriff auf die Eigenschaft "Indizes" einer Feature-Class, die mit einer CSV-Datei verbunden ist, über das Dialogfeld "Layer-Eigenschaften" stürzt ArcGIS Pro ab.

BUG-000105970

Das Werkzeug "Marker verteilen" erstellt keine Ausgabe, wenn der Bezugsmaßstab in ArcGIS Pro nicht festgelegt wurde.

BUG-000106079

Symbolisierungen mit gestrichelten Linien mit rundem Ende werden in Legenden in Symbolisierungen mit quadratischem Ende konvertiert.

BUG-000106305

Bei der Suche im Bereich "Katalog" befindet sich die Zeichenfolge "Search Results" oben in der Liste mit Elementen, die gefunden wurden. Diese Zeichenfolge ist nicht lokalisiert.

BUG-000106359

Wenn Sie beim Umbenennen eines Elements einen neuen Namen eingeben und auf eine andere Stelle im Bereich "Katalog" oder in der Katalogansicht klicken, wird der Umbenennungsvorgang abgebrochen. Die Umbenennung ist nur erfolgreich, wenn Sie die Eingabetaste drücken.

BUG-000106368

In Mesh-Symboleigenschaften sind nicht lokalisierte Zeichenfolgen enthalten.

BUG-000106391

Der Text im Dialogfeld "Optionen" auf der Registerkarte "Metadaten" bezieht sich auf den Bereich "Projekt" statt auf den Bereich "Katalog".

BUG-000106520

Die Ausgabe des Vektorkachelpakets ist falsch, wenn das Kachelformat "Flach" verwendet wird.

BUG-000106595

Benutzer von ArcGIS Pro 2.0 und Desktop 10.5.1 benötigen explizite Berechtigungen auf Objektebene, um SQL Server-Geodatabase-Daten im Kataloginhaltsverzeichnis anzuzeigen. Mit der Gewährung von allgemeinen Berechtigungen auf Datenbankebene sollten stattdessen alle Objekte im Kataloginhaltsverzeichnis sichtbar sein.

BUG-000106974

Beim Einfügen einer Legende, die sich auf ein sehr umfangreiches Dataset bezieht, treten Performance-Probleme auf.

BUG-000107013

Das Werkzeug "Mobiles Kartenpaket erstellen" schlägt fehl, wenn eine Feature-Class in der Karte an der Feature-bezogenen Annotation beteiligt ist, die Annotation-Feature-Class aber nicht in der Karte enthalten ist.

BUG-000107111

Bei der Analyse von Grad, Minuten und Sekunden mit Formatierungs-Tags in dynamischem Text werden die Koordinaten ausgeblendet.

BUG-000107170

Das Werkzeug "Tabelle in Excel" schlägt fehl, wenn die Eingabetabelle ein Feature-Service ist und die Option "Beschreibung für Domänen und Subtypes verwenden" aktiviert wurde.

BUG-000107269

Die Beschränkung "Fester Maßstab" für MapFrame funktioniert nicht ordnungsgemäß.

BUG-000107331

Versatz Y der Nummerierungsposition der Maßstabsleiste funktioniert nicht.

BUG-000107401

Beim Drucken werden Features aus dem Layout fallen gelassen, wenn ein Auswahlsatz vorhanden ist (Auswahloptionen inbegriffen).

BUG-000107691

"Zu aktueller Karte hinzufügen" schlägt bei einer OSA-Benutzerverbindung fehl.

BUG-000107727

Beim Erstellen von Linien-Features wird der rautenförmige Cursor häufig nicht angezeigt, was dem Benutzer den Zugriff auf das Bearbeitungsmenü zum Löschen von Stützpunkten ermöglicht.

BUG-000107728

Wenn in ModelBuilder eine Variable als Vorbedingung festgelegt wurde und die Vorbedingung entfernt wird, wirkt die Variable trotzdem noch als Vorbedingung.

BUG-000107759

In ArcGIS Pro 2.0.1 werden im Menü "Freigeben als" Gruppennamen falsch angezeigt, wenn sie Kommas enthalten.

BUG-000107782

Features unter dem Boden können nicht erstellt werden.

BUG-000108127

Tabellen, die mit Layern im Bereich "Inhalt" ausgewählt werden, sollten bei der Freigabe als Web-Layer einbezogen werden.

BUG-000108209

"Linie vereinfachen" und "Polygon vereinfachen" schlagen bei leeren Eingabedateien fehl.

BUG-000108303

Bei der Generalisierung eines Vektorkachelpakets wird die Form von Features bei großen Maßstäben verändert.

BUG-000108892

Das Werkzeug "Route identifizieren" funktioniert bei einem ALRS-Netzwerk nicht, wenn um mehr als 1:300 vergrößert wird.

BUG-000109135

Bei in ArcMap generierten und in ArcGIS Pro geöffneten Layer-Dateien werden Transparenzeinstellungen nicht berücksichtigt.

BUG-000109682

Wenn für ArcGIS Pro die Verwendung eines Sprachpakets festgelegt wurde, das nicht mit der Sprache des Betriebssystems übereinstimmt, werden bei Suchen falsche Ergebnisse zurückgegeben.

BUG-000109923

Aufgrund einiger Pipeline Referencing-Werkzeuge stürzt die Anwendung ab, wenn sie über eine Editiersitzung in einem Python-Skript ausgeführt wird.

ENH-000088811

Hinzufügen der Möglichkeit zum Angeben von Pfaden zu allen Datasets und Geodatabases.

ENH-000103250

Bei einem japanischen Betriebssystem wird standardmäßig "/" oder "_" angezeigt, wenn ein Feature-Service-Layer über ArcGIS Enterprise hinzugefügt wird, um zu vermeiden, dass " \" durch "¥" ersetzt wird, da "¥" eine Spezifikation japanischer Betriebssystems für "\" ist.

ENH-000104027

Bei Verwendung der Feldberechnung bei einem in ArcGIS Pro gehosteten Feature-Service dauert der Vorgang wesentlich länger als bei Verwendung der Feldberechnung bei einem in ArcGIS Online gehosteten Feature-Service.

ENH-000105678

SDK: Implementieren einer bequemen Methode zum Abrufen der Anzahl der Tabellenzeilen einer Tabelle.

ENH-000105976

Fügen Sie im Ressourcendokument-Link für das Werkzeug "Marker verteilen" vor dem Ausführen des Werkzeugs einen Hinweis zum Festlegen eines Bezugsmaßstabs auf der Karte ein.

ENH-000106358

"Layer lagebezogen auswählen" wählt falsche Datensätze mit der Option "Gekreuzt werden durch den Umriss von" aus.

ENH-000108754

Die Dokumentation zu Prozedural-Layern wird aktualisiert, sodass angegeben wird, dass diese für Marker oder Füllungen bestimmt sind.

NIM098554

Hinzufügen der Möglichkeit zum Ändern der Reihenfolge der Beschriftungsklassen.

Bekannte Probleme

In diesem Abschnitt sind bekannte Beschränkungen nach Funktionsbereich von ArcGIS Pro aufgeführt. Die Softwareentwickler von Esri arbeiten aktiv an der Behebung dieser Probleme in zukünftigen Softwareversionen.

Kartenerstellung und Visualisierung

Allgemein

  • Ausblenden funktioniert für Gruppen-Layer nicht.
  • In Pop-ups berücksichtigen Zahlen im Gebietsschema Arabisch die Gebietsschema-Einstellungen des Computers nicht.
  • Messen funktioniert bei Karten ohne Koordinatensystem nicht.
  • Sie können kein Auswahlsymbol pro Layer festlegen. Wenn Sie eine Karte mit einem für einen Layer festgelegten Auswahlsymbol importieren, wird die Hauptfarbe aus dem Symbol extrahiert und als Auswahlfarbe für diesen Layer festgelegt.
  • Heatmap-Symbolisierung für Punkt-Feature-Layer in einer Szene wird mithilfe von realen Einheiten dargestellt. Wird anschließend eine andere Symbolisierungsmethode ausgewählt, erfolgt die Darstellung der neuen Symbole weiterhin in realen Einheiten, wodurch sie möglicherweise so klein dargestellt werden, dass sie nicht mehr lesbar sind. Um diese Einstellung zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer im Bereich Inhalt, und klicken Sie danach auf Eigenschaften. Klicken Sie im Dialogfeld Layer-Eigenschaften auf die Registerkarte Anzeigen, und deaktivieren Sie 3D-Symbole in realen Einheiten anzeigen.
  • Das Farbschema eines Layers, der als Heatmap symbolisiert wird, wird nach der Freigabe der Karte für ArcGIS Online möglicherweise anders dargestellt.
  • Die Ansichtsausdehnung kann sich beim Zoomen auf ein Lesezeichen oder beim Exportieren eines Bildes oder Layouts aus einer Szene in den isometrischen Ansichtsmodus geringfügig ändern.

Animation

  • Beim Import eines ArcMap-, ArcGlobe- oder ArcScene-Dokuments, das eine Animation enthält, wird die Animation nicht mit importiert. Die Animation wird deshalb nicht importiert, weil Animationen in ArcGIS Pro auf Grundlage eines neuen Frameworks erstellt werden, das Eigenschaften wie Ansichtsausdehnung, sichtbare Layer und aktuelle Kartenzeit in einzelnen Schlüsselbildern enthält. Es wird empfohlen, ArcGIS Desktop-Animationen vor dem Importieren des Dokuments in ArcGIS Pro zu entfernen.
  • Überlagerungselemente dürfen 4000 x 4000 Pixel nicht überschreiten. Die Kartenansicht und das Vorschaufenster können Überlagerungen in verschiedenen Größen darstellen. Wenn eine Überlagerung 4.000 Pixel überschreitet, wird sie nicht dargestellt.
  • Layer oder Karteneigenschaften sollten Sie während des Exports von Animationen nicht ändern, um die Gefahr eines fehlerhaften Exports oder eines Anwendungsabsturzes zu vermeiden.

Annotation

  • Wenn Sie einen Annotations-Layer an einen Feature-Service veröffentlichen, bleibt der Sichtbarkeitsbereich der Annotations-Sublayer in ArcGIS Pro nicht erhalten. Der Sichtbarkeitsbereich der Annotationsklassen der Annotation-Feature-Class bleibt jedoch erhalten. Die entstehende Annotation wird zwischen ArcGIS Pro und dem Feature-Service unterschiedlich angezeigt, wenn der Annotations-Sublayer die Sichtbarkeitsbereiche der Annotationsklasse überschreibt.

Koordinatensysteme

  • Beim Einrichten von ArcGIS-Koordinatensystemdaten werden Dateien installiert, die für einige horizontale und geographische Transformationen sowie für alle dateibasierten vertikalen Transformationen erforderlich sind. In ArcGIS Pro 2.0 gab es beim Einrichten zwei Optionen (pro Computer und pro Benutzer), die jeweils an einem anderen Speicherort installiert wurden. Bei Version 2.1 sind die Optionen nun in zwei separate Setup-Pakete aufgeteilt. Bei der Installation des Setups für ArcGIS-Koordinatensystemdaten werden Sie nicht aufgefordert, ein bereits installiertes Setup zu entfernen. Das ist in Ordnung, da das Setup nicht entfernt werden muss. Ein "Pro Computer"-Setup können Sie für ArcMap oder Server 10.6 for Windows verwenden. Wenn Sie zu einem früheren Zeitpunkt das "Pro Benutzer"-Setup installiert haben, werden Sie aufgefordert, es vor der Installation von Version 2.1 zu deinstallieren.

Interaktive 3D-Analyse

  • Die Werkzeuge für die interaktive Analyse funktionieren im isometrischen Ansichtsmodus nicht.
  • Wenn die Sichtfeldrichtung weg von der horizontalen Richtung nach oben oder unten geneigt wird, zeichnet das interaktive Werkzeug "Sichtfeld" möglicherweise rote Analysebänder auf die sichtbaren (grünen) vertikalen Feature-Flächen wie etwa auf die Gebäude-Multipatches und extrudierten Polygone. Um das Problem zu vermeiden, können Sie den vertikalen Sichtfeldwinkel des Sichtfeldes weiten, statt die Sichtrichtung zu drehen.

KML

  • Es kann zu einem Absturz der Anwendung führen, wenn die Gruppen-Layer, die KML-Daten enthalten, im Bereich Inhalt neu angeordnet werden.
  • Ein Absturz kann auftreten, wenn ein Netzwerk-Link eine KML-Quelldatei mit aktivierten Zeiteigenschaften aktualisiert.
  • KML-Daten mit aktivierten Zeiteigenschaften in 3D funktionieren nicht wie erwartet, wenn sie mit dem Zeitschieberegler in ArcGIS Pro animiert werden.
  • In einigen Fällen werden keine Remote-Styles berücksichtigt.
  • Inline-Style-Elemente für Bodenüberlagerungen werden nicht berücksichtigt.
  • Mosaikierte Linien in 3D können verzerrt gezeichnet werden.
  • Die KML-Kamera wird nicht berücksichtigt, wenn sie sich auf oder unter der Bodenoberfläche befindet.
  • Gedrehte Bodenüberlagerungen werden noch nicht unterstützt.
  • Einige KML-Bildschirmüberlagerungen werden noch nicht unterstützt.
  • Einige Bildformate für Bodenüberlagerungen werden nicht unterstützt.
  • KML-Maßstabs- und Ausrichtungseigenschaften werden in Markersymbol-Layern für 3D-Modelle nicht berücksichtigt.
  • KML-Daten, die mit Daten geschrieben werden, die Jahre unter '0100' darstellen, werden nicht unterstützt.
  • KML-Daten mit falschen XML-Datumsformaten werden nicht unterstützt. Jahre müssen beispielsweise durch vier Ziffern dargestellt werden.

Layout

  • Das Ausschneiden von OLE-Objekten, Referenz-Gitternetzen und Kartenrahmen wird derzeit nicht unterstützt; daher werden diese beim Importieren von Kartendokumenten in ein Projekt gelöscht. Prüfen Sie die Benachrichtigungen zum Import eines Kartendokuments auf spezielle Elemente, die möglicherweise gelöscht wurden.
  • Attributtabelle, Tabellenrahmen-Schaltfläche und andere Layer-Optionen werden deaktiviert, nachdem ein einzelner Layer über die Layout-Ansicht einer Karte hinzugefügt wurde.

Symbole und Symbolisierung

  • Polygon-Features in der Kategorie 3D-Layer einer Szene, die mit proportionaler Symbolisierung unter Verwendung von 2D-Symbolen dargestellt werden, werden nicht extrudiert, wenn die Eigenschaft Daten anzeigen auf Höhe festgelegt ist.
  • Werte, die kleiner als 1 sind, werden im Bereich Inhalt und in einem Layout für Layer, die mit proportionaler Symbolisierung mit relativer Größe dargestellt werden, aus der Legende ausgeschlossen, wenn eine maximale Größe festgelegt wird.
  • Das Rendering eines Symbols kann bei der Darstellung in 2D- und 3D-Kontext unerwartet variieren. Weitere Informationen finden Sie unter Darstellung nicht unterstützter Symbole.
  • Benutzerdefinierte geometrische Effekte werden aus Symbolen entfernt, wenn sie von ArcMap in ArcGIS Pro konvertiert werden. Dies wird ggf. nicht angezeigt, und die Symbolgeometrielogik kann demzufolge beschädigt sein.
  • In 3D-Layern kann die Symboleigenschaft Zufälligkeit für Markersymbol-Layer in einem Polygon-Symbol nicht mit einem Datenattribut verbunden werden.

Time

  • Zeit wird in verknüpften Ansichten nicht unterstützt.

Vektorkacheln

  • Wenn ein Karten-Layer über mehr als eine Beschriftungsklasse verfügt, wird nur die erste Beschriftungsklasse in Vektorkacheln, die aus der Karte generiert wurden, angezeigt.

Verwalten von Daten und Geodatabases

Allgemein

  • Beziehungsklassen, die attributiert sind oder die Beziehungsart "Viele-zu-viele" aufweisen, werden für die Verzweigungsversionierung nicht unterstützt.
  • Wenn der Topologie-Assistent zum Erstellen einer neuen Topologie verwendet wird und das Eingabe-Dataset und die Eingabe-Feature-Class in einer Enterprise-Geodatabase gespeichert sind und in derselben Sitzung von ArcGIS Pro neu erstellt wurden, kann das neue leere Topologie-Dataset beschädigt sein. Dieses Problem kann umgangen werden, indem die Feature-Class in der Karte entfernt oder ArcGIS Pro geschlossen und erneut geöffnet wird, bevor der Topologie-Assistent (oder wenn das Werkzeug Feature-Class zu Topologie hinzufügen) verwendet wird, um eine neue Topologie zu erstellen.
  • Wenn bei der Verzweigungsversionierung der Besitzer einer privaten Version geändert wird, kann die Version erst wieder verwendet werden, nachdem der Server-SOC neu gestartet wurde.
  • Wenn Sie nach dem Abgleichen und Zurückschreiben einer Verzweigungsversion mit Default zur Default-Version wechseln, werden die Änderungen gelegentlich nicht angezeigt. Umgehen Sie das Problem, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Layer klicken, Eigenschaften> Cache auswählen und auf Cache löschen klicken. Sie können aber auch das Projekt speichern, ArcGIS Pro schließen und erneut öffnen. Danach werden die Änderungen angezeigt.
  • Beim Versuch, eine Verbindung mit einer mit ArcGIS Desktop in ArcGIS Pro erstellten Verbindungsdatei herzustellen, tritt ein Fehler auf, wenn die Dateierweiterung der Verbindungsdatei in GROSSBUCHSTABEN geschrieben ist (z. B. .SDE). Wenn Sie die Dateierweiterung der Verbindungsdatei in Kleinbuchstaben schreiben (z. B. .sde), kann die Verbindung hergestellt werden.
  • Geoverarbeitungswerkzeuge für Geodatabases und Datenbanken:
    • Mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Feld ändern wird im Feldname-Parameter der Feld-Alias anstelle des Feldnamens aufgeführt.
    • Die neuen Felder, die durch Ausführung des Geoverarbeitungswerkzeugs Editor-Tracking aktivieren zu einer Tabelle hinzugefügt werden können, werden erst in der Tabelle angezeigt, wenn das Projekt geschlossen und wieder geöffnet wurde.

Index und Suchdaten

  • Wenn einem Projekt Karten, Ordner und Datenbanken hinzugefügt werden, werden Elemente automatisch indiziert. Basierend auf Regeln für die Sprache, für deren Verwendung ArcGIS Pro konfiguriert wurde, werden Inhalte indiziert und Suchbegriffe ausgewertet. Wenn Sie mit der englischen Version von ArcGIS Pro ein Projekt erstellt haben, basieren die Suchergebnisse auf englischen Regeln. Wenn Sie später festlegen, dass ArcGIS Pro eine andere Sprache verwenden soll, werden bei der Suche zunächst nicht unbedingt die erwarteten Ergebnisse zurückgegeben. Die Suchergebnisse werden basierend auf Regeln für die neue Sprache ausgewertet. Der Index ist jedoch so aufgebaut, dass englischsprachige Inhalte unterstützt werden. Wenn der Index das nächste Mal aktualisiert wird, werden die Inhalte der neuen Sprache entsprechend indiziert, und bei der Suche werden die erwarteten Ergebnisse zurückgegeben.

Data Reviewer

  • Reviewer-Batch-Aufträge:
    • Über einen UNC-Pfad hinzugefügte Batch-Aufträge werden beim Freigeben mit dem Werkzeug Als Projekt-Paket freigeben in Projektpakete kopiert, wenn die Option Außerhalb der Organisation freigeben deaktiviert ist.
  • Reviewer-Regeln:
    • Reviewer-Regeln werden nicht beibehalten, wenn Layer mit dem Werkzeug Freigeben als Layer-Paket freigegeben werden.
    • Reviewer-Regeln, die auf der Prüfung von "Feature auf Feature", "Doppeltes Feature", "Ungültiges Ereignis" oder "Ereignis auf Ereignis" basieren, werden ungültig, wenn ein beteiligter Layer zwischen zwei Karten kopiert wird.
  • Reviewer-Ergebnisse:
    • Das Kontextmenüelement Sitzung hinzufügen wird bei einer ungültigen Reviewer-Workspace-Verbindung nicht deaktiviert.
    • Reviewer-Sitzungen, die aus einer versionierten Geodatabase hinzugefügt wurden, werden ungültig, wenn die Version in die Verbindung zur Datenbank des Projekts geändert wird.
    • Spaltensortierung im Bereich Reviewer Results wird für Tastaturzugriff nicht unterstützt.
    • Der Bereich Ergebnisse aktualisieren bietet keine Unterstützung der Optionen "Rückgängig machen" oder "Wiederherstellen".
    • Die einem Metadatenergebnis entsprechende Datenquelle wird nicht automatisch im Metadatenbereich der Ansicht Katalog angezeigt, wenn sie im Bereich Reviewer-Ergebnisse aufgerufen wird.
  • Geoverarbeitungswerkzeuge:
    • Der Parameter Session des Geoverarbeitungswerkzeugs Delete Reviewer Session unterstützt nicht die Auswahl mehrerer Elemente zum Löschen. Sitzungselemente müssen dem Geoverarbeitungswerkzeug Delete Reviewer Session einzeln hinzugefügt werden.
    • Das Geoverarbeitungswerkzeug Write to Reviewer Table kann in Python oder in der Befehlszeile nicht als eigenständiges Skript ausgeführt werden, wenn der Parameterwert für die Parameter Origin Table Name, Review Status, Subtype, Notes, Severity, oder Check Title ein Zeichenfolgendatentyp ist.
    • Der Parameter Register as Versioned des Geoverarbeitungswerkzeugs Enable Data Reviewer unterstützt die Versionierung der Reviewer-Tabellen nicht, wenn für PostgreSQL neue Reviewer-Workspaces erstellt oder für vorhandene Reviewer-Workspaces ein Upgrade durchgeführt wird. Um die Reviewer-Tabellen manuell als versioniert zu registrieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf jede einzelne der folgenden Tabellen im Bereich Katalog, und klicken Sie dann auf Verwalten > Als versioniert registrieren.
      • REVADMINCUSTOMFIELDS
      • REVADMINDESCRIPTIONS
      • REVBATCHRUNTABLE
      • REVCHECKRUNTABLE
      • REVSESSIONTABLE
      • REVTABLECONFIG
      • REVTABLEGUIPROPERTIES
      • REVTABLELOCATION
      • REVTABLEMAIN
      • REVWORKSPACEVERSION
  • Das Werkzeug Flag Missing Features unterstützt das Rückgängigmachen und Wiederholen von erstellten Ergebnissen nicht.

Versorgungsnetze (Utility Networks)

  • Bei der Überprüfung der Netzwerk-Topologie tritt gelegentlich eine Zeitüberschreitung auf. Dann wird folgende Fehlermeldung angezeigt: "Netzwerk-Topologie überprüfen – Fehler bei Bearbeitungsvorgang. Es hat zu lange gedauert, bis der Server geantwortet hat. Beim Client ist ein Timeout aufgetreten. (Statuscode 28)." Obwohl beim Client eine Zeitüberschreitung aufgetreten ist, wird der Vorgang auf dem Server für bis zu 10 Minuten fortgesetzt.
  • Bei manchen Workflows kann es vorkommen, dass die Version für alle Benutzer, auch für den Besitzer der Version, gesperrt ist. Im Rahmen dieses Workflows wird in der Regel immer in einer Karte eine neue Version erstellt. Anschließend werden einige Änderungen vorgenommen und gespeichert. Als Nächstes werden ein neues Projekt und eine neue Karte in der Version geöffnet, die in der vorherigen Sitzung erstellt wurde. Hierbei können Sie auf eine gesperrt Version treffen.
  • Beim Anzeigen von Verknüpfungen tritt ein Fehler auf, wenn sich der Raumbezug der Karte vom Raumbezug des Versorgungsnetzes unterscheidet.
  • Wenn ein Inline-Netzwerkattribut hinzugefügt wird, das die 64-Bit-Beschränkung überschreitet, werden ungültige Verfolgungsergebnisse zurückgegeben.
  • Das Geoverarbeitungswerkzeug IsConnected-Attribut aktualisieren stürzt in umfangreichen Netzwerken gelegentlich ab.
  • Das Geoverarbeitungswerkzeug Netzwerk-Topologie überprüfen überschreitet gelegentlich das zulässige Zeitlimit, wenn es über die Registerkarte Versorgungsnetzdaten im Menüband ausgeführt wird.
  • Einige funktionale Probleme und Beschränkungen entstehen, wenn mehrere Versorgungsnetze zu einer Karte hinzugefügt werden. Werkzeuge, wie zum Beispiel "Verfolgungspositionen" und "Zuordnungen ändern" funktionieren beim zweiten Versorgungsnetz in einer Karte nicht.
  • Das Hinzufügen eines Versorgungsnetz-Layers zu einer Karte mit einem anderen Versorgungsnetz-Layer mit derselben Version wird nicht blockiert.
  • Die Validierung eines Versorgungsnetzes schlägt fehl, wenn das Koordinatensystem der Karte nicht mit dem Koordinatensystem, das beim Erstellen des Versorgungsnetzes verwendet wurde, übereinstimmt.
  • Das Anhängen von Daten in einem Versorgungsnetz (bei aktivierter oder deaktivierter Netzwerk-Topologie) schlägt fehl, da dabei Features, die außerhalb der Ausdehnung des Versorgungsnetzes hinzugefügt wurden, erkannt werden sollten.
  • Wenn eine Teilnetz-Verfolgung sowohl eine Quelle als auch eine Senke in einem Teilnetz erkennt, wird dies nicht als Verfolgungsfehler zurückgegeben.
  • Die Platzierung von Startpunkten und Barrieren wird bei diesen Utility-Network-Feature-Classes nicht blockiert: Structure-Boundary-Feature-Class, Device-Assembly-Feature-Class, Subnet-Line-Feature-Class oder Werte für Asset-Gruppen- bzw. Asset-Typen in der Structure-Junction- oder Structure-Line-Feature-Class mit der Zuordnungsrolle "Struktur".
  • Wenn Sie versuchen, in einer Utility-Network-Feature-Class einen Subtype zu entfernen, der für das Versorgungsnetz erforderlich ist, wird die Fehlernummer '999999' angegeben.
  • Das Versorgungsnetz ermöglicht Ihnen dann das Erstellen von mehreren Asset-Gruppen-Namen mit demselben Wert für eine Feature-Class. Dies wird nicht blockiert, obwohl es blockiert werden sollte.
  • Wenn Sie "Teilnetze exportieren" ausführen, sollte die Tabelle der Teilnetze aktualisiert werden.
  • Wenn beim Importieren von Dateien mit Regeln oder Zuordnungen ein Domänenwert ein Komma in doppelten Anführungszeichen enthält, wie zum Beispiel bei "Einphasig, Freileitung", führt dies zum Absturz der Anwendung.
  • Wenn Sie ein Versorgungsnetz mit mehrdeutigen Bedingungen aktivieren oder überprüfen und dieses Versorgungsnetz keine Regeln hat, wird kein Fehler generiert. Zum Beispiel entsteht beim Platzieren von geometrisch lagegleichen Linien unterschiedlicher Typen die Bedingung "Mehrdeutige Konnektivität".
  • Das Werkzeug Teilnetze aktualisieren aktualisiert die Liste der nicht überprüften Teilnetze nicht.
  • Wenn Sie den Versorgungsnetz-Layer umbenennen, wird er in der Karte nicht geändert.
  • Beim Ausführen einer Verfolgung werden nur neue Auswahlmöglichkeiten erstellt. Die zentralen Auswahlmöglichkeiten, wie Neu, Hinzufügen, Entfernen und Auswählen aus werden nicht berücksichtigt.
  • Das Werkzeug Netzwerk-Topologie überprüfen arbeitet bei 2D-Karten mit Z-Werten. Bei einer 3D-Karte wird dieses Werkzeug jedoch nicht mit denselben Daten ausgeführt.
  • Beim Löschen eines Asset-Typs, dem eine Regel zugeordnet wurde, tritt für das Werkzeug Regeln exportieren der Fehler '999999' statt ein Fehler mit mehr Informationen auf.
  • Das Importieren eines XML-Workspace schlägt bei einem XML-Workspace aus einem Versorgungsnetz, der mit dem Werkzeug "XML-Export des Workspace" erstellt wurde, fehl.
  • Die Werkzeuge Zuordnungen exportieren, Teilnetz-Controller exportieren, Zuordnungen importieren und Teilnetz-Controller importieren werden in Services nicht ausgeführt.
  • Wenn Sie eine deaktivierte Topologie überprüfen, wird die Erfolgsmeldung als Pop-up angezeigt.
  • Wenn Sie das Werkzeug Topologie überprüfen ausführen, wird die Tabellensicht für Fehler nicht aktualisiert.
  • Beim Konfigurieren von Verfolgungsparametern, die Netzwerkattribute für eine Domäne verwenden, wird die Domänenbeschreibung angezeigt, aber nicht der Domänenwert.
  • Es ist noch nicht möglich, eine Verfolgung als Geoverarbeitungsservice zu veröffentlichen.
  • Bei einigen ungewöhnlichen Workflows kann es dazu kommen, das sich das Versorgungsnetz im Zustand gemischter Versionen befindet. Der Versorgungsnetz-Layer kann auf die Standardversion zeigen, während die Utility-Network-Feature-Classes auf eine benannte Version zeigen können.
  • Das Werkzeug Versorgungsnetz erstellen prüft bei der Ausführung auf die Berechtigung zum Veröffentlichen serverbasierter Layer, aber nicht auf die zusätzlichen Berechtigungen zum Erstellen, Aktualisieren und Löschen. Dieses Werkzeug prüft auch nicht, ob das Portal ein ArcGIS Enterprise-Portal ist, und sollte die Ausführung nicht zulassen, wenn ArcGIS Online das aktive Portal ist. Dieses Werkzeug prüft auch nicht, ob der Verbundserver in Version 10.6 installiert wurde.
  • Wenn beim Hinzufügen von Ebenen für hierarchische Netzarten Teilnetz-Namensfelder hinzugefügt werden, sollten die hinzugefügten Teilnetz-Namensfelder NULL-Werte nicht unterstützen und der Standardwert sollte "Unbekannt" sein.
  • Wenn Sie eine Version ändern, werden die Verfolgungspositionen nicht gelöscht.
  • Beim Hinzufügen einer Ebene wird beim Eingeben eines Teilnetz-Feldnamens nicht auf fehlerhafte Feldnamen geprüft, z. B. auf Feldnamen, die mit einer Ziffer beginnen.
  • Wenn Sie das SDK verwenden und eine Editiersitzung geöffnet haben, führt der Aufruf von ValidateNetworkTopology zu einem Absturz.
  • Wenn Sie Geoverarbeitungswerkzeuge verwenden, können Sie nicht zu einem servicebasierten Versorgungsnetz-Portal-Element als Eingabe-Netzwerk-Parameter navigieren. Um das servicebasierte Versorgungsnetz als Eingabe hinzuzufügen, verwenden Sie den Versorgungsnetz-Layer in der Karte oder legen Sie das Versorgungsnetz-Portal-Element aus dem Bereich Katalog per Drag & Drop auf dem Eingabeparameter ab.

Projekte

  • Beim Durchsuchen des Inhalts des aktiven Portals können Sie nach Web-Layern suchen und zu diesen wechseln, um die darin enthaltenen Layer, Tabellen und Bilder anzuzeigen. Sie können jedoch nicht direkt nach den in einem Web-Layer enthaltenen Layern, Tabellen und Bildern suchen. Wenn ein Web-Layer keine Funktion zur Bereitstellung von Daten umfasst, können die darin enthaltenen Layer und Tabellen einer Karte nicht hinzugefügt werden.
  • Wenn Sie für die Suche nach Elementen im lokalen Dateisystem einen Text verwenden, der in einem Feld der Elementbeschreibung (auch im Dateinamen des Elements) vor oder nach dem Punkt (.) vorkommt, wird das Element nicht anhand dieses Textes gefunden, es sei denn, er kommt separat auch in der Elementbeschreibung vor, z. B. in den Schlagwörtern des Elements. Wenn die Beschreibung beispielsweise den Text Juni.16 enthält, wird das Element nicht gefunden, wenn nach Juni oder 16 gesucht wird. Das Element kann nur gefunden werden, indem nach der vollständigen Zeichenfolge Juni.16 gesucht wird. Wenn Text im Gegensatz dazu einen Unterstrich (_) enthält, können Sie das Element suchen, indem Sie ausschließlich den Text vor oder nach dem Unterstrich verwenden.

Metadaten

  • Wenn Sie nicht beim aktiven Portal angemeldet sind, dieses jedoch für die Arbeit mit öffentlichen Elementen verwenden, können Sie keine Metadaten für diese Elemente anzeigen. Stattdessen wird die Fehlermeldung "Dieses Element darf keine Metadaten enthalten" im Bereich "Details" angezeigt. Melden Sie sich beim aktiven Portal an, um die Metadaten des Elements anzuzeigen.
  • Wenn Sie ein Modell in der ModelBuilder-Ansicht geöffnet haben und die Metadateneditor-Ansicht ebenfalls geöffnet ist, damit Sie gleichzeitig Metadaten für das Modell bearbeiten können, werden alle vorherigen Änderungen durch die zuletzt gespeicherten Änderungen ersetzt. Wenn Sie beispielsweise Änderungen an den Modellparametern in der ModelBuilder-Ansicht und anschließend Änderungen an den Metadaten des Modells in der Metadateneditor-Ansicht speichern, werden die Metadatenänderungen gespeichert und die Änderungen an den Modellparametern gehen verloren. Umgekehrt gilt das Gleiche: Wenn Sie zuerst Änderungen an den Metadaten und dann Änderungen an den Modellparametern speichern, werden die Parameteränderungen gespeichert und die Metadatenänderungen gehen verloren. Dieses Problem betrifft auch Tasks, wenn Sie einen Task und seine Metadaten gleichzeitig bearbeiten. Außerdem gilt das Problem für Karten, wenn Sie die Eigenschaften der Karte im Dialogfeld "Eigenschaften" und gleichzeitig ihre vollständigen Metadaten bearbeiten.
  • Wenn ein Portal-Element nicht über vollständige Metadaten verfügt und die auf der Seite "Element" bereitgestellten Tags Leerzeichen enthalten, werden bei der Anzeige der Metadaten des Elements zwischen den einzelnen Wörtern im Tag Kommas angezeigt.
  • Es gibt keine Möglichkeit, vorhandene Metadaten mithilfe von ArcGIS Pro in ein neues Element zu importieren. Ebenso wenig ist es möglich, Metadaten in dem XML-Format zu exportieren, das mit dem aktuellen Metadaten-Style verknüpft ist.
  • Wenn Karten und Layer für das aktive Portal freigegeben werden, werden die zugehörigen Metadaten derzeit nicht auf das neue Portalelement übertragen.
  • Manche Elemente unterstützen zwar Metadaten, auf diese kann aber in ArcGIS Pro nicht zugegriffen werden. Beispielsweise verfügen Gruppen im aktiven Portal über eine Beschreibung, die derzeit aber nicht in der Projektansicht angezeigt wird. Für diese Elemente wird derzeit dieselbe Meldung angezeigt wie für andere Elemente, die keine Metadaten haben können, beispielsweise Tabellen in SQLite-Datenbanken und Excel-Arbeitsblätter.
  • Beim Bearbeiten von Metadaten in der Metadatenansicht sind die Validierungsfehlermeldungen oben auf einer Seite nicht sichtbar, während Sie die Metadaten des Elements bearbeiten, da sie aus Ihrem Blickfeld verschwinden, wenn Sie auf der Seite nach unten blättern. Es ist nicht möglich, durch Klicken auf eine Validierungsfehlermeldung zu dem Bereich der Seite zu gelangen, wo ein Problem behoben werden muss.

Analyse und Geoverarbeitung

Conversion (Toolbox)

  • Das Werkzeug Multipatch in Raster kann einen Absturz verursachen, wenn eine leere Multipatch-Feature-Class als Eingabe angegeben wird.

Bild- und Raster-Daten

  • Der Wechsel von Bändern eines Composite-Rasters im Bereich Inhalt funktioniert nicht ordnungsgemäß.

    Problemumgehung: Wechseln Sie Ihre Bänder über den Bereich Symbolisierung.

  • Nach dem Erstellen von Bildpasspunkten mit Werkzeugen auf der Registerkarte Georeferenz können georeferenzierte Raster mit Als neu speichern nicht in den Formaten BIL\BIP\BSQ gespeichert werden.

    Problemumgehung: Speichern Sie sie im TIFF-Format, und verwenden Sie Raster kopieren, um sie in die Formate BIL\BIP\BSQ zu konvertieren.

  • Mit dem Editierwerkzeug Verschieben können 3D-Features in Stereokarten nicht in Z-Richtung verschoben werden.

    Problemumgehung: Bearbeiten Sie die Z-Koordinaten des Features mit dem Editierwerkzeug Stützpunkte.

  • Bei Stereopaaren mit großen Schnittpunktwinkeln wird das Stereomodell in der Stereokarte nicht angezeigt.

    Problemumgehung: Erstellen Sie das Stereomodell für Ihr Mosaik-Dataset erneut mit einem Winkelbereich kleiner 30 Grad.

  • Ein Stereomodell kann mithilfe einer vorhandenen Stereomodelltabelle mit einer Basic-Lizenz neu erstellt werden. Zum Erstellen eines initialen Stereomodells ist jedoch eine Standard- oder Advanced-Lizenz erforderlich.
  • Raster-Kataloge werden in ArcGIS Pro nicht länger unterstützt. Sie müssen Raster-Kataloge in Mosaik-Datasets migrieren.
  • Es wird empfohlen, die globalen Funktionen nicht auf dem lokalen Computer zu verarbeiten, es sei denn, die Bild-Datasets sind kleiner als 500 MB. Globale Funktionen sollten nur als Raster-Analysewerkzeuge in Portal for ArcGIS verarbeitet werden.

Multidimension (Toolbox)

  • Das Werkzeug NetCDF-Tabellensicht erstellen kann falsche Zeitwerte erstellen, wenn "noleap" als Kalenderattribut der Zeitvariablen in der netCDF-Datei verwendet wird.

Spatial Analyst (Toolbox)

  • Das Werkzeug Kostenkonnektivität kann die Pfade für Polygon-Quellen nicht ordnungsgemäß verbinden, wenn sich das Koordinatensystem der Eingaberegionen von dem des Kosten-Rasters unterscheidet. Außerdem schlägt das Werkzeug fehl, wenn der Scratch-Workspace festgelegt wurde und der Standard-Ausgabename verwendet wird. Wenn stattdessen die Ausgabe in einen anderen Workspace geschrieben wird, dann funktioniert das Werkzeug.
  • Das Werkzeug Signaturen erstellen kann abstürzen, wenn die Trainingsgebiete NULL-Werte im Stichprobenfeld enthalten.
  • Wenn bei den Werkzeugen vom Typ Euklidische Entfernung die Umgebungsmaske festgelegt wurde, kann das Ausgabe-Raster falsche Statistiken enthalten.
  • Das Werkzeug Mehrfache Werte in Punkte extrahieren schlägt fehl, wenn das Eingabe-Punkte-Feature ein XY-Ereignis-Layer ist.
  • Das Werkzeug Stichprobe kann bei einem Eingabe-Mosaik-Dataset-Raster fehlschlagen.
  • Das Werkzeug Topo zu Raster erstellt eine falsche Ausgabe, wenn Multipart-Features als Eingabe verwendet werden. Wenn einzelne Wasserläufe in der Eingabe keine einzelnen Polylinien sind, werden Teile eines Wasserlaufnetzes möglicherweise ignoriert.

Workflows

Workflow Manager

  • Workflow-Verbindung:
    • Wenn Sie die Anmeldung beim Daten-Workspace aktualisieren, kommt die Anmeldung nicht sofort zum Tragen. Sie müssen ArcGIS Pro neu starten, damit die aktualisierten Anmeldeinformationen wirksam werden.

Freigeben

  • In ArcGIS Pro erstellte Pakete können nur in ArcGIS Pro geöffnet werden. Wenn Sie ArcGIS 10.x auf demselben Computer installiert haben und auf ein Paket doppelklicken, das in ArcGIS Pro erstellt wurde, erhalten Sie eine Meldung, dass das Paket ungültig ist.
  • Wenn ein Web-Layer mit einem Pop-up freigegeben wird, das für die Einbeziehung eines Bildes konfiguriert ist, das aus einer Anlage stammt, wird das Bild aus dem Web-Layer gelöscht.
  • Bei Verwendung der ArcPy-Zuordnungsmethode CreateWebLayerSDDraft werden Metadaten- und Ordneroptionen nicht berücksichtigt.
  • Beim Überschreiben eines Service-Namens im Geoverarbeitungswerkzeug Service-Definition hochladen wird nur der Titel des Service-Elements überschrieben. Am Namen des Service-Elements wird keine Änderung vorgenommen.
  • Pop-up-Konfigurationen des Feature-Layers werden beim Überschreiben des Web-Layers überschrieben.
  • Karten-Image-Layer, deren Titel geändert wurde, können nicht überschrieben werden.
  • Der Parameter staging_version ist nur über die Python-API für StageService verfügbar. Dieser Parameter ist beim Staging eines Feature-, Kachel- oder Bilddaten-Layers für ArcGIS Enterprise erforderlich.
  • Registrierte Daten in einer Teradata-Datenbank können nicht referenziert werden, bzw. es wird ein leerer Service zurückgegeben. Statt registrierte Daten zu referenzieren, können sie kopiert werden.
  • Registrierte Data Stores mit unterschiedlichen Datenbankverbindungen für den Computer des Publishers und den Server können nicht referenziert werden, wenn sie in Portal for ArcGIS 10.4.1 und früher freigegeben werden.
  • Kachel-Layer können keine registrierten Datenquellen referenzieren. Um registrierte Daten mit einem gecachten Web-Layer zu referenzieren, geben Sie einen Kartenbild-Layer frei, der mithilfe von Kacheln aus einem Cache dargestellt wird.
  • Wenn eine Szene für Portal for ArcGIS 10.4 oder 10.4.1 mit einem Mosaik-Dataset als Höhenquelle freigegeben wird, können Sie die minimale Detaillierungsebene des Web-Höhen-Layers nicht ändern, um sicherzustellen, dass kein Caching über die minimale Sichtbarkeit hinaus erfolgt.
  • Besteht eine Verbindung mit einem ArcGIS Enterprise-Portal der Version 10.5, das Basic-Authentifizierung verwendet, muss die enableRemoteTokenUserValidation-Eigenschaft für das Portal aktiviert sein, um zwischen Benutzern wechseln zu können.
  • Damit an einen Verbundserver freigegeben werden kann, muss für den Web Adaptor der Admin-Zugriff aktiviert sein.