Skip To Content

Erstellen benutzerdefinierter Business Analyst-Daten

Mit der Business Analyst-Lizenz verfügbar.

Benutzerdefinierte Daten in Business Analyst ermöglichen Ihnen die Arbeit mit Ihren eigenen Daten in der Kartenerstellung und Analyse. Mit benutzerdefinierten Daten können Sie definieren, wie Ihre Daten bei Verwendung mit Business Analyst-Werkzeugen, zum Beispiel Layer anreichern, aufgeschlüsselt und aggregiert werden.

Die primäre Komponente der benutzerdefinierten Daten ist die ArcGIS Statistikdatensammlung (SDCX). Eine .sdcx-Datei enthält verschiedene Variablen, die Sie aus einer Polygon-Datenquelle für die Verwendung in Business Analyst-Werkzeugen erstellen. Eine Statistikdatensammlung können Sie aus beliebigen proprietären Daten, aus Daten von Drittanbietern oder aus von Esri bereitgestellten Daten erstellen.

Statistikdatensammlung

Eine Statistikdatensammlung kann nur dann erstellt werden, wenn ein lokales Business Analyst-Dataset installiert wurde. Nach dem Erstellen können die Eigenschaften der Variablen der Statistikdatensammlung interaktiv bearbeitet werden. Damit können Sie die Merkmale von Aufschlüsselung, Gewichtung und Formatierung steuern. Zum Beispiel können Sie eine Variable für die Bevölkerung als Prozentsatz oder eine Variable für den Quartalsumsatz als Durchschnitt definieren.

Im Knoten Benutzerdefinierte Daten im Dialogfeld "Daten-Browser" jedes Werkzeugs können Ihre neuen Variablen für die Verwendung ausgewählt werden. Die folgenden Geoverarbeitungswerkzeuge unterstützen SDCX-Variablen für benutzerdefinierte Daten:

  • Layer anreichern: Ermöglicht Ihnen das Extrahieren von benutzerdefinierten Variablen aus einem Basis-Polygon-Layer und das Anhängen an einen Overlay-Layer. Die SDCX-Variablen Ihrer Organisation können Sie mit demografischen Standardvariablen von Esri in einer Analyse kombiniert verwenden.
  • Farbcodierter Layer: Ermöglicht Ihnen das Erstellen eines Karten-Layers mit mehreren Ebenen aus einer benutzerdefinierten Variablen.
  • Eignungsanalyse: Ermöglicht Ihnen das Verwenden Ihrer benutzerdefinierten Variablen in Variablenbasierte Eignungskriterien hinzufügen.

Detailinformationen:

Für den Einstieg beim Erstellen Ihrer eigenen Statistikdatensammlung sollten Sie diesen Workflow verwenden: Erstellen einer statistischen Datensammlung.

Datenaufschlüsselung

ArcGIS Pro verwendet als geographische Abrufmethodik die des gewichteten Schwerpunktes (Weighted Centroid), um Daten für Ringe und andere Polygone zu aggregieren. Bei dieser Abrufmethodik werden Zählblöcke verwendet, um Blockgruppen, die sich nicht ausschließlich innerhalb eines Polygons befinden, besser aufschlüsseln zu können. Die folgende Liste enthält die Aufschlüsselungsmethoden, die Sie auf Datenfelder anwenden können:

  • POP_W: Verwendet die gewichtete Bevölkerung des Jahres der alle zehn Jahre stattfindenden Volkszählung.
  • HH_W: Verwendet die gewichteten Haushalte des Jahres der alle zehn Jahre stattfindenden Volkszählung.
  • HU_W: Verwendet die gewichteten Wohneinheiten des Jahres der alle zehn Jahre stattfindenden Volkszählung.
  • POP_W_CY: Verwendet die gewichtete Bevölkerung des Datasets des laufenden Jahres.
  • HH_W_CY: Verwendet die gewichteten Haushalte des Datasets des laufenden Jahres.
  • HU_W_CY: Verwendet die gewichteten Wohneinheiten des Datasets des laufenden Jahres.
  • BUS_W_CY: Verwendet die gewichteten Unternehmen des Datasets des laufenden Jahres.
Hinweis:

Die Liste der Aufschlüsselungsmethoden gilt speziell für die lokalen Daten in den USA. Ihre Liste hängt von den installierten lokalen Daten ab und wird aus dem Block-Schwerpunkt-Punkt-Layer abgeleitet.

Erstellen einer Statistikdatensammlung

Die folgenden Schritte führen Sie durch die Erstellung einer neuen Statistikdatensammlung.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Einfügen in der Gruppe Projekt auf das Dropdown-Menü Verbindungen Datenbank hinzufügen, und klicken Sie danach auf Neue statistische Datensammlung Neue statistische Datensammlung.

    Das Dialogfeld Daten hinzufügen wird angezeigt.

  2. Navigieren Sie zum Speicherort der Polygon-Feature-Class, die zum Erstellen der Statistikdatensammlung verwendet werden soll.
  3. Klicken Sie auf OK.

    Statistikdatensammlungen Containers für statistische Datenerfassung wird zum Bereich Projekt hinzugefügt. Dort ist die neue Statistikdatensammlung enthalten.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neue Statistikdatensammlung und klicken Sie auf Bearbeiten.

    Das Dialogfeld Editor für statistische Datensammlungen wird angezeigt.

  5. Klicken Sie auf Variablen und deaktivieren Sie die Felder, die für das Anreichern der Daten nicht hilfreich sind. Legen Sie Feldstatistiktyp, Gewichtung, Aufschlüsselungsmethode und Typ für die restlichen Felder fest.
  6. Klicken Sie auf Eigenschaften und füllen Sie die verfügbaren Felder aus.
  7. Klicken Sie auf OK.

Verwendungshinweise

  • Eine Statistikdatensammlung (SDCX) ist eine Datei, in der der Pfad zu einem Quellen-Dataset und weitere Eigenschaften benutzerdefinierter Daten gespeichert werden.
  • Die .sdcx-Datei wird im Home-Ordner des Projekts gespeichert.
  • Die .sdcx-Datei wird mit dem aktiven Business Analyst-Dataset verknüpft und referenziert dessen Daten für die Aufschlüsselung und Aggregation.
  • Wenn keine Version des Business Analyst-Datasets installiert oder verfügbar ist, ist die .sdcx-Datei inaktiv.
  • Wenn das aktive Business Analyst-Dataset, das zum Erstellen der .sdcx-Datei verwendet wurde, deinstalliert wird oder nicht mehr verfügbar ist, wird versucht, ein Update auf eine andere Version desselben Land-Datasets durchzuführen.
  • Die Liste der verfügbaren Aufschlüsselungsmethoden kann je nach Datenquelle variieren. Die Standardliste dieser Gewichtungsfelder wird vom Zählblock-Schwerpunkt-Punkt-Layer referenziert.

Erstellen von berechneten Variablen in Statistikdatensammlungen

Berechnete Variablen sind neue Felder, die Sie einer Statistikdatensammlung hinzufügen können, um benutzerdefinierte Ausdrücke zur Analyse zu erstellen. Benutzerdefinierte Ausdrücke können einfache Berechnungen, einen komplexen Python-Code oder die Kombination von zwei oder mehr vorhandenen Feldern beinhalten. Berechnete Variablen können importiert oder als Beschriftungsausdrucksdatei (LXP) exportiert werden.

Informationen zu den Grundlagen der Feldberechnungen

In den folgenden Schritten wird beschrieben, wie Sie eine berechnete Variable in einer Statistikdatensammlung erstellen und bearbeiten:

  1. Starten Sie ArcGIS Pro und öffnen Sie bei Bedarf den Bereich Katalog.
    Tipp:

    Um den Bereich Katalog zu öffnen, klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht auf dem Menüband, und klicken Sie auf die Schaltfläche Katalog Bereich "Katalog".

  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Projekt mit der rechten Maustaste auf "Statistikdatensammlung", und klicken Sie auf Bearbeiten.

    Der Editor für Statistikdatensammlungen wird angezeigt.

  3. Klicken Sie auf Hinzufügen, um eine neue berechnete Variable zu erstellen.

    Das Dialogfeld Variable berechnen wird angezeigt.

  4. Erstellen Sie Ihre Berechnung im Feld Ausdruck. Sie können hier Felder kombinieren, Werte einfügen, Skripte importieren oder einen eigenen benutzerdefinierten Ausdruck schreiben.
  5. Klicken Sie auf Überprüfen Überprüfen, um den Ausdruck zu überprüfen.
  6. Geben Sie im Feld Name den Feldnamen ein.
  7. Geben Sie im Feld Titel den Alias ein.
  8. Klicken Sie anschließend auf OK.

    Der Statistikdatensammlung wird das neue Feld Berechnete Variable hinzugefügt.

    • Um eine Feldeigenschaft, z. B. Aufnahmedatum, Feldformat oder Kategorie, zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Feld, und klicken Sie anschließend auf Eigenschaften.
    • Um die berechnete Variable zu bearbeiten, wählen Sie das Feld aus, und klicken Sie auf Berechnung bearbeiten. Sie können auch mit der rechten Maustaste auf das Feld klicken und dann auf Berechnung bearbeiten klicken.
    • Um eine berechnete Variable dauerhaft zu entfernen, wählen Sie das Feld aus, und klicken Sie auf Löschen.

ArcMap-BDS-Layer

BDS-Dateien sind benutzerdefinierte Daten eines speziellen Typs, die mit Business Analyst for ArcGIS Desktop erstellt werden. BDS-Layer sind auch im Daten-Browser unter dem Knoten "Benutzerdefinierte Daten" verfügbar, wenn lokale Daten als Datenquelle ausgewählt wurden. BDS-Daten werden im Werkzeug Layer anreichern unterstützt.

Verwandte Themen