Skip To Content

Datenaufschlüsselung und Layer

Mit der Business Analyst-Lizenz verfügbar.

Datenaufschlüsselung

ArcGIS Pro verwendet als geographische Abrufmethodik die des gewichteten Schwerpunktes (Weighted Centroid), um Daten für Ringe und andere Polygone zu aggregieren. Bei dieser Abrufmethodik werden Zählblöcke verwendet, um Blockgruppen, die sich nicht ausschließlich in einem Polygon befinden, besser aufschlüsseln zu können. Sie können die folgenden Aufschlüsselungsmethoden auf Datenfelder anwenden:

  • NONE: Es wird keine Aufschlüsselung verwendet.
  • GEOM: Verwendet den geographischen Bereich eines Polygons. Es wird keine Blockpunktaufschlüsselung (Block Point Apportionment) verwendet.
  • POP_W: Verwendet die gewichtete Bevölkerung des Jahres der alle zehn Jahre stattfindenden Volkszählung.
  • HH_W: Verwendet die gewichteten Haushalte des Jahres der alle zehn Jahre stattfindenden Volkszählung.
  • HU_W: Verwendet die gewichteten Wohneinheiten des Jahres der alle zehn Jahre stattfindenden Volkszählung.
  • POP_W_CY: Verwendet die gewichtete Bevölkerung des Datasets des laufenden Jahres.
  • HH_W_CY: Verwendet die gewichteten Haushalte des Datasets des laufenden Jahres.
  • HU_W_CY: Verwendet die gewichteten Wohneinheiten des Datasets des laufenden Jahres.
  • BUS_W_CY: Verwendet die gewichteten Unternehmen des Datasets des laufenden Jahres.
  • Daytime Workers Population: Verwendet die Positionsdaten zur gewichteten Arbeitsbevölkerung des Datasets des laufenden Jahres.
  • Daytime Residents Population: Verwendet die Positionsdaten zur gewichteten Wohnbevölkerung des Datasets des laufenden Jahres.
Hinweis:

Die Liste der Aufschlüsselungsmethoden gilt speziell für die lokalen Daten in den Vereinigten Staaten. Ihre Liste hängt von den installierten lokalen Daten ab und wird aus dem Block-Schwerpunkt-Punkt-Layer abgeleitet.

Aufschlüsselungs-Layer

Ein Aufschlüsselungs-Layer ist ein Punkt-Feature mit einem Gewichtungsfeld, das in Statistikdatensammlungen (SDCX) verwendet wird, um Daten zu schätzen und in anderen Layern zu aggregieren. Wenn ein lokales Dataset in Business Analyst verwendet wird, dann sind die Aufschlüsselungs-Layer standardmäßig Zählblock-Schwerpunkte. Mit Statistikdatensammlungen können Sie den Aufschlüsselungs-Layer so anpassen, dass ein Punkt-Layer verwendet wird. Dabei werden Ihre benutzerdefinierten Polygone mit einem benutzerdefinierten Aufschlüsselungs-Layer verbunden, um die Ergebnisse über die Standardmethoden hinaus zu präzisieren. Es ist kein lokal installiertes Dataset erforderlich.

Beispiele für Aufschlüsselungs-Layer

Beispiele für Aufschlüsselungs-Layer sind internationale Lokalisierung und eine nicht demografische Datenfläche.

Beispiel für internationale Lokalisierung

Sie können eine SDCX in Japan erstellen, um anhand der aus Recherchequellen abgeleiteten Daten die historische Bevölkerung in privaten Haushalten zu analysieren, zum Beispiel die Bevölkerung im Jahr 1900. Beginnen können Sie mit den Polygonen der Verwaltungsgebiete der Präfekturen in Japan. Durch deren umfangreiche Grenzen liefert eine reine geometrische Aufschlüsselung keine genauen Ergebnisse. Um Genauigkeit und Granularität und damit die Ergebnisse für diesen speziellen Zeitraum zu erhöhen, können Sie ein neues Punkt-Feature laden, das die Besiedlungsorte der Bevölkerung mit Gewichtungen für das Jahr 1900 enthält. Die Gewichtungen können die Anzahl der Haushalte in diesem Jahr enthalten. Wenn Sie die Grenzen von Japan mit dem neuen Aufschlüsselungs-Layer verbinden, können Sie erkennen, wie die Bevölkerung in privaten Haushalten innerhalb beliebiger Grenzen, zum Beispiel in einem Gebiet von 5 Kilometern um Tokio, ausgesehen hat.

Beispiel für eine nicht demografische Datenfläche

Sie können auch eine SDCX in den Ölfeldern von Texas erstellen. Zwar ist dort in der Regel die menschliche Besiedlung minimal, trotzdem brauchen Sie eine genaue Schätzung der Vorräte an Bodenschätzen. Statt der Verwaltungsgrenzen, wie zum Beispiel Blockgruppen, können Sie mit einem benutzerdefinierten 2x2-Meilen-Gitternetz-Layer beginnen, der die aggregierten Positionen der unterirdischen Lagerstätten an Brennstoffen, wie zum Beispiel Erdgas oder Erdöl, enthält. Um Genauigkeit und Granularität zu erhöhen, können Sie ein neues Punkt-Feature laden, das die Positionen der Öl- und Gasquellen mit monatlich erhobenen Gewichtungen für die einzelnen natürlichen Ressourcen enthält. Wenn Sie den Gitternetz-Layer mit den Ölfeldern mit dem neuen Aufschlüsselungs-Layer verbinden, können Sie erkennen, wie es um die aktuellen Vorräte an Bodenschätzen innerhalb beliebiger Grenzen, zum Beispiel in einem definierten Gebiet seismischer Aktivität, bestellt ist.

Erstellen eines Aufschlüsselungs-Layers

Gehen Sie wie folgt vor, um einen Aufschlüsselungs-Layer zu erstellen:

  1. Erstellen Sie mit einem benutzerdefinierten Grenz-Layer eine SDCX.
  2. Legen Sie im Dialogfeld SDCX-Bearbeitung auf der Registerkarte Quelle als Aufschlüsselungs-Layer ein beliebiges Punkt-Feature fest. Um höchste Genauigkeit zu erreichen, sollte das Punkt-Feature die benutzerdefinierte Grenze überschneiden. Das Punkt-Feature muss ein numerisches Feld enthalten, das für die Gewichtung der Aufschlüsselungsmethode verwendet wird. Verwendet wird das erste gefundene numerische Feld.
  3. Für die Aufschlüsselungsmethode können Sie jedes numerische Feld auf der Registerkarte Variablen festlegen.

Alle vorgenommenen Änderungen müssen in einen aktualisierten SDCX-Performance-Index übernommen werden. Diesen Index können Sie auf der Registerkarte Quelle erstellen. Ihre benutzerdefinierten Variablen können im Knoten Benutzerdefinierte Daten für jedes Werkzeug, das den Daten-Browser verwendet, wie zum Beispiel Layer anreichern, ausgewählt werden.