Skip To Content

Lernprogramm: Festlegen von Rangstufen für Standorte mithilfe der Eignungsanalyse

Mit der Business Analyst-Lizenz verfügbar.

Übersicht über die Eignungsanalyse

Die Eignungsanalyse wird verwendet, um Rangstufe und Ergebnis für Standorte auf Grundlage mehrerer gewichteter Kriterien festzulegen. Für die Eignung kann eine Rangstufe festgelegt werden, die auf Datenvariablen vom installierten Business Analyst-Dataset, ArcGIS Online und Ihren Standortattributen basiert. Nachdem Sie die Kriterien ausgewählt haben, können Sie ihnen Gewichtungen zuweisen, gewichtete Ergebnisse für jeden potenziellen Standort abrufen und die endgültigen Ergebnisrangstufen vom am besten geeigneten bis zum am geringsten geeigneten Standort überprüfen. Die Eignungsanalyse kann für verschiedene Punktpositions-Standorte, Polygonflächen, Standardgeographien oder eine beliebige Kombination von diesen durchgeführt werden. Der Zugriff auf das Toolset "Eignungsanalyse" erfolgt über die Toolbox "Business Analyst" im Bereich Geoverarbeitung.

Zusätzlich zum vollständigen Satz der Geoverarbeitungswerkzeuge wird bei der Erstellung eines Eignungsanalyse-Layers die Registerkarte Eignung angezeigt. Um auf die Registerkarte zuzugreifen, wählen Sie den Layer Eignungsanalyse im Bereich Inhalt aus, und klicken Sie auf Eignung.

Von der Registerkarte Eignung aus können Sie auf die folgenden Workflow-Komponenten zugreifen:

  • Kriterien hinzufügen: Ermöglicht das Aufrufen des Geoverarbeitungswerkzeugs zum Hinzufügen der drei Kriterientypen Variable, Punkt und Feld
  • Eignungskriterien: Zur Überprüfung und Änderung der Kriterieneinstellungen
  • Attributtabelle: Öffnet die Attributtabelle des Eignungsanalyse-Layers, die alle hinzugefügten Kriterien enthält – für jeden Datensatz einzeln und gemeinsam bewertet.
  • Gewichtungen zurücksetzen: Verteilt die Gewichtung gleichmäßig, sodass alle Kriterien gleich wichtig sind.
  • Automatische Berechnung: Berechnet die Eignungswerte automatisch neu, wenn Änderungen an den Kriterien vorgenommen werden

Schritt-für-Schritt-Anleitung

In der folgenden Anleitung werden die Schritte zum Ausführen einer Eignungsanalyse anhand eines Beispiels veranschaulicht. Der Workflow besteht aus dem Identifizieren von Kandidatenpositionen, dem Hinzufügen von Kriterien, dem Festlegen von Parametern und dem Berechnen eines Eignungswertes.

Beispielszenario: Sie sind Analyst bei einer großen Wirtschaftsförderungsgesellschaft. Sie sollen für Ihren E-Commerce-Kunden den am besten geeigneten Markt für ein neues Logistikzentrum finden. Nachdem Sie den idealen Markt identifiziert haben, verwenden Sie die Eignungsanalyse, um den besten Standort dort zu bestimmen. Für diese exemplarische Erläuterung besteht Ihr Ziel jedoch nur darin, den besten Markt für eine Expansion zu identifizieren. Zur Ermittlung des optimalen Marktes werden die folgenden Kriterien verwendet:

  • Hohe Bevölkerungszahl
  • Hoher Prozentsatz an Erwachsenen mit Universitätsabschluss
  • Hohe ethnische Vielfalt
  • Mittleres Haushaltseinkommen wie in anderen erfolgreichen Märkten
  • Relativ bezahlbarer Wohnraum
  • Internationaler Flughafen im Umkreis von 50 Meilen zum Marktzentrum
  • Niederlassungen bevorzugter Lieferkettenanbieter/Versanddienstleister (Umschlagzentren)

Außerdem hat Ihr Kunde kürzlich eine Analyse seiner besten Mitarbeiter mit Esri Tapestry Segmentation durchgeführt und die Anzahlwerte der entsprechenden LifeMode-Kategorie bereitgestellt. Ihnen liegen für jeden Landkreis in den USA Werte der LifeMode-Gruppe 5 vor, und Sie haben dieses Attribut an Ihren Eingabe-Layer angehängt.

Ihr Kunde identifiziert einzelne Landkreise in den USA als Märkte. Diese verwenden Sie als Eingabe-Layer.

Um mit dem Eignungsanalyse-Workflow zu beginnen, verwenden Sie das Dataset USA_ESRI_2017.

Erstellen eines Eignungsanalyse-Layers

Wenn Sie ArcGIS Pro geöffnet und Ihre Daten vorliegen haben, besteht der erste Schritt darin, einen Eignungsanalyse-Layer zu erstellen.

  1. Öffnen Sie das Werkzeug Eignungsanalyse-Layer erstellen.
  2. Bei den Eingabe-Features können Sie einen Feature-Layer aus Ihrem Projekt auswählen oder nach gehostetem oder freigegebenem Inhalt suchen. Klicken Sie auf die Schaltfläche "Durchsuchen" Punkt-Features durchsuchen, und wählen Sie US_Counties aus.
  3. Geben Sie Market Suitability Candidates in das Textfeld Layer-Name ein.
  4. Klicken Sie auf Ausführen.

Der Eignungsanalyse-Layer wird erstellt und zum Bereich Inhalt hinzugefügt.

Als Nächstes greifen Sie auf ArcGIS Living Atlas of the World zu, um die Standortkandidaten mit den von Ihrem Kunden als wichtig identifizierten demografischen Kriterien anzureichern.

Diese Aktion wird mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Variablenbasierte Eignungskriterien hinzufügen durchgeführt.

Auswählen der Kriterien

  1. Öffnen Sie das Werkzeug Variablenbasierte Eignungskriterien hinzufügen.
  2. Identifizieren Sie Ihren Eignungsanalyse-Layer als Eingabe-Layer, und klicken Sie auf die Schaltfläche Variable hinzufügen Variable hinzufügen.

    Das Dialogfeld Variable hinzufügen wird geöffnet.

    Dialogfeld "Variable hinzufügen"

  3. Klicken Sie unter dem Dataset United States (Standard) auf Kategorien.

    Im Bereich auf der rechten Seite werden die Kategorien des Datasets angezeigt.

  4. Wählen Sie Ihre Variablen aus, indem Sie entweder auf die entsprechenden Kategorien klicken oder das Feld Variablen suchen oben rechts verwenden.
    Die Variable "Total Population" ist ausgewählt.
  5. Wählen Sie die folgenden Variablen aus:
    • 2017 Total Population: Zur Identifizierung von Märkten mit hoher Gesamtbevölkerung
    • 2017 Diversity Index: Zur Messung der Wahrscheinlichkeit, dass zwei nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Personen verschiedenen ethnischen Gruppen angehören. Je höher die Werte, desto größer die Vielfalt innerhalb des Marktes.
    • 2017 Educational: Bachelor's Degree: Prozentsatz der Bevölkerung mit Hochschulabschluss
    • 2017 Median Home Value: Index, der den Immobilienwert bezogen auf den nationalen Medianwert in den USA misst, dessen Index 100 beträgt.
    • 2017 Median Household Income

    Nach Auswahl der einzelnen Variablen wird direkt unterhalb des Feldes Variablen suchen eine aktualisierte Anzahl angezeigt.

    Fünf Variablen wurden hinzugefügt

  6. Klicken Sie abschließend auf OK.

    Die Ergebnisse werden im Bereich Geoverarbeitung angezeigt.

    Fünf Variablen werden angezeigt

    Von hier aus können Sie Variablen hinzufügen, entfernen oder neu anordnen oder zwischen den Werten wechseln: Index Index, Anzahl Anzahl oder Prozentsatz Prozentsatz.

  7. Klicken Sie auf Ausführen.

Nachdem Sie die Kriterien erstellt haben, überprüfen Sie deren Standardeinstellungen.

Überprüfen und Bearbeiten der Kriterien

In diesem Abschnitt führen Sie Schritte auf der Registerkarte Eignung durch.

  1. Wählen Sie im Bereich Inhalt den Layer Market Suitability Candidates aus.
    Der Bereich "Inhalt" mit markiertem Layer "Market Suitability Candidates"

    Die Registerkarte Eignung wird angezeigt.

  2. Klicken Sie auf Eignung und dann auf Eignungskriterien.

    Der Bereich Standorteignung wird angezeigt. Standardmäßig haben alle fünf Kriterien die gleiche Gewichtung, und die Einstellungen für Einfluss sind positiv.

    Fünf Variablen mit gleicher Gewichtung

    Sie stellen fest, dass Änderungen vorgenommen werden müssen, beschließen aber zu warten, bis punkt- und feldbasierte Kriterien hinzugefügt werden, da Ihr Kunde angegeben hat, dass sowohl die Nähe zu großen internationalen Flughäfen als auch das Vorhandensein von Lieferketten-Umschlagzentren im Markt erforderlich ist.

Hinzufügen punktbasierter Kriterien

In diesem Teil der exemplarischen Erläuterung erstellen Sie punktbasierte Kriterien mithilfe von zwei Methoden:

  • Typ Anzahl: Zur Identifizierung von Märkten mit Lieferketten-Umschlagzentren
  • Typ Entfernung: Zur Identifizierung von Märkten in der idealen Nähe zu großen Flughäfen

Für die Analyse der Lieferketten-Umschlagzentren und großen Flughäfen werden Daten aus ArcGIS Online verwendet.

  1. Öffnen Sie das Werkzeug Punkt-Layer-basierte Eignungskriterien hinzufügen.
  2. Führen Sie im Bereich Punkt-Layer-basierte Eignungskriterien hinzufügen die folgenden Schritte durch:
    Werkzeugbereich "Punkt-Layer-basierte Eignungskriterien hinzufügen"
    1. Wählen Sie als Eingabe-Eignungsanalyse-Layer die Option Market Suitability Candidates aus.
    2. Wählen Sie als ID-Feld des Standort-Layers die Option OBJECTID aus.

      Der Parameter ID-Feld des Standort-Layers identifiziert eindeutig jedes Polygon und den entsprechenden Attributtabellen-Datensatz.

    3. Klicken Sie neben dem Parameter Punkt-Features auf die Schaltfläche "Durchsuchen" Punkt-Features durchsuchen, um zum Punkt-Feature Supply_Chain_Hubs zu navigieren.
    4. Klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil Kriterientyp, und wählen Sie Anzahl aus.
  3. Klicken Sie auf Ausführen.

Die Parameter für große internationale Flughäfen sollen anhand ihrer Nähe zum Marktzentrum bewertet werden. Wählen Sie deshalb Mindestentfernung für den Parameter Kriterientyp aus. Mindestentfernung gibt die Mindestentfernung des nächsten Punktes zum Mittelpunkt jedes Polygons zurück.

  1. Wenn das Geoverarbeitungswerkzeug Punkt-Layer-basierte Eignungskriterien hinzufügen noch geöffnet ist, schließen Sie es. Öffnen Sie es dann erneut, um die Anzeige zu aktualisieren.
  2. Legen Sie die Parametereinstellungen wie folgt fest:
    Werkzeugbereich "Punkt-Layer-basierte Eignungskriterien hinzufügen"
    1. Wählen Sie als Eingabe-Eignungsanalyse-Layer die Option Market Suitability Candidates aus.
    2. Wählen Sie als ID-Feld des Standort-Layers die Option OBJECTID aus.
    3. Klicken Sie neben dem Parameter Punkt-Features auf die Schaltfläche "Durchsuchen" Punkt-Features durchsuchen, um zur Point-Feature-Class Large_Intl_Airports zu navigieren.
    4. Klicken Sie auf die Dropdown-Liste Kriterientyp, und wählen Sie Mindestentfernung aus.

    Die Auswahl von Mindestentfernung erfordert Informationen zu Entfernungstyp und Einheiten. Daher werden innerhalb des Werkzeugs zusätzliche Parameter zurückgegeben, die eine Eingabe erfordern.

    Felder im Bereich "Punkt-Layer-basierte Eignungskriterien hinzufügen"

  3. Wählen Sie als Entfernungstyp die Option Fahrstrecke aus.
  4. Wählen Sie als Maßeinheiten die Option Meilen aus.
  5. Klicken Sie auf Ausführen.

Der optionale Parameter Features von Standortmittelpunkten kann verwendet werden, um eine Alternative zu den Polygon-Schwerpunkten des Eignungsanalyse-Layers zu identifizieren. Er wird für die Entfernungsberechnung verwendet.

Nachdem Sie die variablen- und punktbasierten Kriterien an den Eignungsanalyse-Layer angehängt haben, können Sie jetzt feldbasierte Kriterien hinzufügen.

Hinzufügen feldbasierter Kriterien

Ihr Kunde kennt die Eigenschaften seiner besten Mitarbeiter und möchte sich in einem Gebiet mit einem großen Pool an geeigneten potenziellen Bewerbern niederlassen.

Sie haben eine Korrelation zwischen Haushalten der Tapestry LifeMode-Gruppe 5 und einer robusten Basis erfolgreicher Mitarbeiter identifiziert. Eine Anzahl von Haushalten der LifeMode-Gruppe 5 wurde an den Eignungsanalyse-Layer angehängt, muss aber noch als Analysekriterien eingerichtet werden.

  1. Öffnen Sie vom Toolset "Eignungsanalyse" aus das Geoverarbeitungswerkzeug Feldbasierte Kriterien hinzufügen.
  2. Wählen Sie als Eingabe-Eignungsanalyse-Layer Ihren Eignungs-Layer und das hinzuzufügende Attribut als Kriterien aus.
    Werkzeugbereich "Feldbasierte Eignungskriterien hinzufügen"
  3. Klicken Sie auf Ausführen.

    Nachdem Sie alle Kriterien festgelegt haben, können Sie sie entsprechend den Spezifikationen Ihres Kunden optimieren.

Kriterieneigenschaften festlegen

In seinen Zusatzinformationen hat Ihr Kunde angegeben, dass Märkte mit einem mittleren Haushaltseinkommen von rund 55.000 US-Dollar gut zu seinem Grundvergütungsplan und Mitarbeiterbedarf passen.

Sie wissen, dass die Eignungsanalyse zusätzlich zum positiven und negativen Einfluss der Kriterien die Einführung von idealen Kriterienwerten vorsieht und dass es zwei Möglichkeiten gibt, diese festzulegen: mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Kriterieneigenschaften festlegen oder über Zusätzliche Optionen im Bereich Standorteignung. Sie beschließen, die Registerkarte Eignung zu verwenden, um den idealen Wert festzulegen, da Sie direkt mit der Karte arbeiten.

  1. Markieren Sie Ihren Eignungsanalyse-Layer im Bereich Inhalt.
  2. Klicken Sie auf Eignung und dann auf Eignungskriterien.

    Der Bereich Standorteignung wird geöffnet.

  3. Erweitern Sie für 2017 Median Household Income das Element Zusätzliche Optionen.
  4. Legen Sie Einfluss auf Ideal fest.
  5. Geben Sie 55000 als Wert für Ideal ein. In diesem Fall gibt 55.000 US-Dollar das ideale Haushaltseinkommen an.

    Hinweis:

    Sie können außerhalb des Idealwertes liegende Werte ausschließen, indem Sie die Schwellenwerte Minimum und Maximum festlegen.

    Auswahl von "Ideal" für "Einfluss"

    Die Märkte werden nun anhand dieser Kriterien ausgewertet, um zu ermitteln, inwieweit ihr Wert mit Ihrem Idealwert übereinstimmt.

  6. Nehmen Sie im weiterhin geöffneten Bereich Standorteignung die folgenden Änderungen an den übrigen Kriterien vor:
    1. 2017 Total Population: Legen Sie Gewichtung auf 8 fest.
    2. 2017 Education: Bachelor's Degree : Percentage: Legen Sie Gewichtung auf 12 fest.
    3. 2017 Diversity Index: Legen Sie Gewichtung auf 20 fest.
    4. 2017 Median Home Value : Index: Legen Sie Gewichtung auf 10 und Einfluss auf Invers fest.

      Wenn Sie Einfluss auf Invers festlegen, werden die unteren mittleren Immobilienwerten bevorzugt angezeigt.

    5. Stellen Sie sicher, dass die Gewichtung für 2017 Median Household Income auf 10 und Einfluss auf Ideal festgelegt ist.
    6. Punktanzahl: Legen Sie Gewichtung auf 15 fest.
    7. Entfernung: Legen Sie Gewichtung auf 10 fest.
    8. 2017 HHs: LifeMode Group 5: Legen Sie Gewichtung auf 15 fest.

Optimierte Kriteriengewichtungen
Optimierte Kriteriengewichtungen

Das Kriterium mit der höchsten Gewichtung ist 2017 Diversity Index; 2017 Median Household Income ist auf Ideal mit dem Wert 55000 festgelegt; für 2017 Median Home Value : Index ist Einfluss auf Invers festgelegt, um anzugeben, dass untere Werte bevorzugt werden.

Berechnen eines Eignungswertes

Nachdem Sie die Kriterieneinstellungen vorgenommen und die Werte festgelegt haben, können Sie jetzt einen Eignungswert berechnen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Eignung in der Gruppe Eignungswert auf Berechnen.Wert berechnen

    Die Ergebnisse werden an drei Stellen zurückgegeben: auf der Karte, im Bereich Inhalt, der die Bereiche der entsprechenden Kartenschummerung definiert, und in der Attributtabelle des Layers Market Suitability Candidates.

    Kriterienergebnis für Landkreise in den USA

Sie haben nun unter Verwendung aller drei Kriterientypen eine erste Eignungsanalyse mit dem Geoverarbeitungs-Toolset "Eignungsanalyse" und der Registerkarte Eignung durchgeführt.

Verwandte Themen