Skip To Content

Batch-Geoverarbeitung

Geoverarbeitungswerkzeuge können in einem Batch-Modus ausgeführt werden, der es ermöglicht, dass Sie das Werkzeug mehrfach mit mehreren Eingabe-Datasets oder verschiedenen Parametereinstellungen ausführen. Dadurch können Sie ein bestimmtes Werkzeug mit nur wenig Interaktion so oft wie nötig ausführen. Beispielsweise können Sie das Werkzeug Ausschneiden im Batch-Modus ausführen, um mehrere Layer auf das gleiche Untersuchungsgebiet zuzuschneiden.

Batch Ausschneiden
Mit dem Werkzeug "Batch Ausschneiden" können mehrere Eingabe-Layer auf das gleiche Untersuchungsgebiet zugeschnitten werden.

Ein Batch ist als Anzahl der Iterationen eines bestimmten Werkzeugs definiert. Einer der Parameter des ausgewählten Werkzeugs steuert das Batch und ändert sich in jeder Iteration. Die anderen Werkzeugparameter bleiben dagegen für alle Iterationen im Batch konstant. Im Beispiel oben hat das Batch drei Iterationen, in denen das Werkzeug Ausschneiden ausgeführt wird. In jeder Iteration wird einer der Layer im Parameter Batch-Eingabe-Features verwendet, und alle anderen Parameter bleiben während der Iterationen gleich.

Batch-Modus

Hinweis:

Nicht alle Geoverarbeitungswerkzeuge unterstützen den Batch-Modus. Insbesondere Werkzeuge, die mehrere Eingabe-Datasets verarbeiten, z. B. Überschneiden (Intersect) und Zusammenführen (Merge), sowie Werkzeuge, mit denen Karten-Layer erstellt werden, z. B. Feature-Layer erstellen und Raster-Layer erstellen, unterstützen den Batch-Modus nicht.

Gehen Sie zum Öffnen eines Werkzeugs im Batch-Modus folgendermaßen vor:

  1. Suchen Sie nach dem Geoverarbeitungswerkzeug, das Sie verwenden möchten.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Werkzeug, und wählen Sie Batch aus. Wenn der Befehl Batch deaktiviert ist, unterstützt das Werkzeug den Batch-Modus nicht.
  3. Vor der Verwendung des Batch-Modus müssen Sie den Parameter auswählen, der den Batch-Prozess steuern soll. Die Liste der Parameter, aus denen Sie auswählen können, umfasst lediglich Eingabe-Parameter.

    Beispiel: Um für mehrere Feature-Classes einen Puffer mit dem gleichen Abstand festzulegen, wählen Sie im Werkzeug Puffer den Parameter Eingabe-Features für den Batch-Prozess aus.

    Einige Eingabe-Parameter werden nicht unterstützt, darunter alle Parameter mit dem Typ "Boolesch" (Kontrollkästchen), "Feldzuordnung" und "Wertetabelle".

  4. Legen Sie optional fest, ob das Batch-Werkzeug gespeichert oder temporär verwendet werden soll. Wenn Sie es speichern möchten, können Sie einen neuen Namen und einen Speicherort für das Batch-Werkzeug angeben.

    Das Batch-Werkzeug ist ein neues Modellwerkzeug, das automatisch erstellt wird und einen ModelBuilder-Iterator für die Batch-Verarbeitung verwendet.

  5. Klicken Sie auf Erstellen.

Wenn Sie die obigen Schritte abgeschlossen haben, wird eine Batch-Version des Geoverarbeitungswerkzeug im Bereich Geoverarbeitung geöffnet, und Sie können die Werkzeugparameter angeben und es ausführen.

Ausführen eines Batch-Werkzeugs

Die im Batch-Werkzeug angezeigten Parameter entsprechen im Wesentlichen denen der normalen Version des Werkzeugs. Ein wichtiger Unterschied ist, dass dem Parameter, den Sie zur Steuerung des Batch-Prozesses ausgewählt haben, jetzt das Präfix "Batch" in der Parameterbeschriftung vorangestellt ist und dass er die Angabe mehrerer Werte unterstützt. Jeder für diesen Batch-Parameter eingegebene Wert führt zu einer weiteren Iteration des Werkzeugs, das im Batch ausgeführt wird.

Um beispielsweise ein Feld mit dem gleichen Namen und Typ zu sechs Tabellen hinzuzufügen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Werkzeug Feld hinzufügen, und wählen Sie Batch aus.
  2. Wählen Sie Eingabetabelle als Batch-Parameter aus, und klicken Sie auf Erstellen.
  3. Wenn das Werkzeug Batch Feld hinzufügen geöffnet wird, wählen Sie die sechs Tabellen für den Parameter Batch-Eingabetabelle aus.
  4. Führen Sie das Werkzeug Batch Feld hinzufügen aus.

Die Werkzeuge "Feld hinzufügen" und "Batch Feld hinzufügen"
Das Werkzeug "Feld hinzufügen" auf der linken Seite unterstützt nur eine Eingabetabelle. Dagegen unterstützt das Werkzeug "Batch Feld hinzufügen" auf der rechten Seite mehrere Eingabetabellen.
Hinweis:

Da das Geoverarbeitungswerkzeug möglicherweise eine große Anzahl neuer Ausgabe-Datasets erstellt, werden die Ausgaben eines Batch-Werkzeugs nicht automatisch zu einer Karte hinzugefügt. Wenn das Batch-Werkzeug abgeschlossen wurde, können Sie die Ausgaben im Bereich Katalog anzeigen und sie manuell zu einer Karte hinzufügen.

Dynamische Benennung der Ausgaben

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen der normalen und der Batch-Version eines Werkzeugs ist die spezifische Verwendung der Variablen %Name%. Mit dieser Variablen können Sie die Ausgaben des Batch-Werkzeugs dynamisch mit Werten im Batch-Parameter benennen. Die Variable %Name% wird im Batch-Modellwerkzeug mithilfe von direkter Variablenersetzung definiert. Die Variable wird während der einzelnen Iterationen durch den Wert im Batch-Parameter ersetzt. Wenn der Wert im Batch-Parameter Leerzeichen oder Sonderzeichen enthält, werden sie durch einen Unterstrich ersetzt. Wenn der Wert der Pfad eines Datasets ist, wird nur der Dataset-Name verwendet.

Die Variable %Name% wird den erforderlichen Ausgabe-Parametern des Batch-Werkzeugs automatisch hinzugefügt und kann für andere Parameter, die dynamisch benannt werden sollen, manuell angegeben werden.

Hinweis:

Wenn Sie die Variable %Name% nicht im Ausgabedatenpfad angeben, wird für jede Iteration der gleiche Pfad verwendet. Dabei überschreibt jede Iteration die Ausgabe der vorherigen Iteration. Dies gilt nicht für Werkzeuge, die das Eingabe-Dataset aktualisieren oder ändern.

Beispiel: Wenn die Ausgabe eines Batch-Werkzeugs auf %Name%_stats festgelegt ist und der Parameter Batch-Eingabetabelle die Tabellen City, County und State enthält, erstellt das Batch-Werkzeug drei Ausgaben, die jeweils gemäß einer der Eingaben benannt werden: City_stats, County_stats und State_stats.

Verwendung der Variablen "%Name%"

Die folgenden zusätzlichen Variablen sind möglicherweise bei der dynamischen Angabe eines Parameterwertes nützlich und können ähnlich wie die Variable %Name% verwendet werden:

  • %Workspace Name%: Der Workspace- oder Ordnername der Daten im Batch-Parameter.
  • %Path%: Das Katalog-Verzeichnis der Daten im Batch-Parameter (ohne Datenname oder Erweiterung).
  • %Extension%: Die Erweiterung der Daten im Batch-Parameter.

Hinzufügen zusätzlicher Werkzeuge zum Batch

Da es sich bei den Batch-Werkzeugen, die Sie öffnen, um Modellwerkzeuge handelt, können sie mit zusätzlichen Werkzeugen erweitert werden, um eine Kette von Verarbeitungsschritten auszuführen. Wenn Sie Ihr Batch-Modell erweitern möchten, wählen Sie die Option Batch-Werkzeug speichern aus, damit das Modell in einem Speicherort gespeichert wird, wo Sie es finden und bearbeiten können.

Beispiel: Wenn Sie zunächst das Werkzeug Feld hinzufügen im Batch-Modus geöffnet haben, könnten Sie das Modell Batch Feld hinzufügen mit dem Werkzeug Feld berechnen erweitern, damit das Modell zuerst ein Feld zu einer Menge von Datasets hinzufügt und dann das Feld berechnet.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von Werkzeugen zu einem Modell