Skip To Content

Einstellungen für die Geoverarbeitungsumgebung

Umgebungseinstellungen für die Geoverarbeitung sind zusätzliche Einstellungen, sich auf Geoverarbeitungswerkzeuge auswirken. Diese Einstellungen bilden eine wirkungsvolle Möglichkeit, sicherzustellen, dass die Geoverarbeitung in einer kontrollierten Umgebung durchgeführt wird, wo Sie über gewisse Aspekte entscheiden; dazu zählen beispielsweise die Verarbeitungsausdehnung, die die Verarbeitung auf einen geographischen Bereich begrenzt, ein Koordinatensystem für alle Ausgabe-Geodatasets oder die Zellgröße der Ausgabe-Raster-Datasets.

Informationen hierzu finden Sie auch im Nachschlagewerk über Geoverarbeitungsumgebungen.

Sie können Einstellungen für die Geoverarbeitungsumgebung einmal für Ihr Projekt mit dem Fenster Umgebungen angeben. Diese Einstellungen werden mit Ihrem Projekt gespeichert und automatisch von allen Werkzeugen verwendet, die die Umgebungen anerkennen. Öffnen Sie dieses Fenster, indem Sie im Menüband auf der Registerkarte Analyse auf Umgebungen klicken.

Fenster "Geoverarbeitungsumgebungen"
Das Fenster "Geoverarbeitungsumgebungen"

Nur bestimmte Umgebungseinstellungen werden durch ein bestimmtes Geoverarbeitungswerkzeug verwendet. Informationen zum Bestimmen der Umgebungen, die von einem Werkzeug verwendet werden, finden Sie in der Referenzseite des Werkzeugs. Sie können Umgebungen für jedes Werkzeug einzeln festlegen, das Sie im Bereich Geoverarbeitung öffnen, indem Sie zu Umgebungen wechseln. Diese Einstellungen werden nur verwendet, bis das Werkzeug geschlossen wird, und sie werden nicht gespeichert, wenn das Werkzeug erneut geöffnet wird, es sei denn, das Werkzeug wird über Geoverarbeitungsverlauf geöffnet. Es werden nicht alle Geoverarbeitungsumgebungen im Werkzeug Umgebungen aufgelistet, sondern nur die, die durch das Werkzeug unterstützt werden.

Registerkarte "Umgebungen" eines Werkzeugdialogfeldes
Durch das Werkzeug Kerndichte verwendete Umgebungen