Skip To Content

Geoverarbeitungsoptionen

Die Registerkarte Geoverarbeitung im Dialogfeld Optionen enthält Optionen, die sich auf die Geoverarbeitungswerkzeuge, Modelle und Skripte beziehen, die Sie in ArcGIS Pro ausführen. Diese Optionen werden nachfolgend beschrieben.

Geoverarbeitungswerkzeugen das Überschreiben vorhandener Datasets erlauben

Diese Option steuert, ob Geoverarbeitungswerkzeuge bei der Ausführung alle vorhandenen Daten, Layer oder Dateien überschreiben können. Ist das Kontrollkästchen aktiviert (die Standardeinstellung), wird bei jedem Ausgabeparameter, der auf vorhandene Daten verweist, eine Warnmeldung angezeigt, aber das Werkzeug kann das Ausgabe-Dataset ausführen und überschreiben. Wenn es nicht aktiviert ist, führt die Verwendung eines vorhandenen Dataset-Pfades für einen Ausgabeparameter zu einem Fehler. Sie können das Werkzeug dann nicht ausführen und die vorhandenen Daten nicht überschreiben.

Layer entfernen, die von Geoverarbeitungswerkzeugen überschriebene Daten referenzieren

Mit dieser Option wird festgelegt, ob Layer in einer Karte entfernt werden, wenn die zugehörigen Quellen-Datasets von einem Geoverarbeitungswerkzeug, das Ausgaben überschreibt, gelöscht werden. Ist das Kontrollkästchen aktiviert (die Standardeinstellung), werden Layer mit einer Datenquelle, die überschrieben wurde, entfernt. Stattdessen wird der Karte ein neuer Layer hinzugefügt, der auf das neue Dataset verweist. Ist das Kontrollkästchen nicht aktiviert, verbleiben die Layer im Istzustand in der Karte, sofern sich der Datentyp oder Shape-Typ (Punkt, Linie oder Polygon) der Daten nicht ändert.

Einer geöffneten Karte Ausgabe-Datasets hinzufügen

Mit dieser Option wird gesteuert, ob von Geoverarbeitungswerkzeugen erstellte Ausgabe-Datasets automatisch zu einer geöffneten Karte hinzugefügt werden sollen. Wenn sie aktiviert ist (Standardeinstellung), werden Ausgabe-Datasets zu einer geöffneten Karte hinzugefügt. Wenn sie nicht aktiviert ist, werden Ausgabe-Datasets nicht zu einer geöffneten Karte hinzugefügt.

Überprüfen von Skript- und Modellwerkzeugen auf ArcGIS Pro-Kompatibilität

Diese Option steuert, ob Skript- und Modellwerkzeuge eine Kompatibilitätsprüfungsroutine durchlaufen. Ist das Kontrollkästchen aktiviert (die Standardeinstellung ist deaktiviert), wird die Kompatibilität von Modell- und Skriptwerkzeugen mit ArcGIS Pro überprüft, um sicherzustellen, dass das Werkzeug erfolgreich ausgeführt werden kann. Wenn das Modell oder Skriptwerkzeug einen Verweis auf ein Datenformat oder Werkzeug enthält, das nicht mehr unterstützt wird, wird eine Fehlermeldung zurückgegeben.

Sie können das Geoverarbeitungswerkzeug Werkzeuge für ArcGIS Pro analysieren verwenden, um die gleiche Kompatibilitätsprüfung manuell durchzuführen.

Weitere Informationen zu nicht in ArcGIS Prounterstützten Geoverarbeitungswerkzeugen

Skript-Editor

Der Skript-Editor legt fest, welche Anwendung oder Python-IDE (Integrierte Entwicklungsumgebung) zum Bearbeiten von Python-Skriptwerkzeugen und -Toolboxes verwendet wird. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Skriptwerkzeug oder eine Python-Toolbox klicken und Bearbeiten auswählen, wird diese Anwendung geöffnet.

Hinweis:

Der Skript-Editor wird nicht für das Debugging von Skriptwerkzeugen sondern nur zum Bearbeiten der Quelldatei für das Skriptwerkzeug verwendet.

Weitere Informationen zum Debuggen von Skriptwerkzeugen

Protokollierung

Geoverarbeitungsvorgänge in XML-Protokolldatei schreiben

Diese Option steuert, ob Informationen über Geoverarbeitungsvorgänge, die Sie ausführen, in eine externe Protokolldatei geschrieben werden. Die Protokolldatei ist eine .xml-Datei, die unter %APPDATA%\ESRI\ArcGISPro\ArcToolbox\History gespeichert ist.

Geoverarbeitungsvorgänge in Dataset-Metadaten schreiben

Diese Option steuert, ob bestimmte Informationen, wie zum Beispiel Name des Werkzeugs, Parameter und Zeitpunkt der Ausführung, in den Metadaten der Eingabe- und Ausgabe-Datasets für ein Geoverarbeitungswerkzeug aktualisiert werden.

Hinweis:

Der Abschnitt Geoverarbeitungsverlauf der Dataset-Metadaten kann im FGDC-Metadaten-Style angezeigt werden.

ModelBuilder-Optionen

Beim Überschreiben des Modells aus der vorherigen Version keine Warnung anzeigen

Wenn Sie in ArcGIS Pro ein Modell bearbeiten, das in einer anderen ArcGIS Desktop-Anwendung erstellt wurde, wird beim Speichern des Modells automatisch ein Upgrade auf eine ArcGIS Pro-Version durchgeführt. In diesem Szenario wird eine Warnmeldung angezeigt, die es Ihnen ermöglicht, das Überschreiben des Modells fortzusetzen oder den Vorgang abzubrechen. Mit dieser Option können Sie die Warnmeldung deaktivieren.

Weitere Informationen zur Kompatibilität von ModelBuilder und zum Speichern in ArcGIS Pro

Unterstützung für R-ArcGIS

Mit diesen Optionen können Sie die R-ArcGIS Bridge installieren, Ihre aktuelle Installation überprüfen und aktualisieren oder R-Home-Verzeichnisse wechseln. Klicken Sie auf die Informationsschaltfläche Informationen, um zur Hilfeseite der R-ArcGIS-Community zu wechseln, wo Sie weitere Informationen erhalten.

Erkannte R-Home-Verzeichnisse

Nachdem Sie R installiert haben, können Sie das Installations- oder Home-Verzeichnis von R auswählen, das zum Ausführen der R-Skriptwerkzeuge verwendet werden soll. Die Auswahl kann aus einer Liste der automatisch erkannten Home-Verzeichnisse oder durch Navigieren zu einem Speicherort auf der Festplatte erfolgen.

arcgisbinding-Paket

Wenn Sie ein gültiges R-Home-Verzeichnis ausgewählt haben, wird mit dieser Option überprüft, ob das R-ArcGIS-Integrationspaket arcgisbinding im Home-Verzeichnis vorhanden ist.

  • Wenn arcgisbinding gefunden wird, können Sie eine Überprüfung auf Updates durchführen, die aktuelle Version herunterladen und Updates über eine Datei durchführen.
  • Falls arcgisbinding nicht gefunden wird, erhalten Sie eine Warnmeldung, und es werden Optionen zur Verfügung gestellt, mit denen Sie das Paket herunterladen und installieren können.