Skip To Content

Layer für die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung

Der Solver für die nächstgelegene Einrichtung misst die Reisekosten zwischen Ereignissen und Einrichtungen und bestimmt, welches jeweils die nächstgelegene Einrichtung ist. Beim Suchen der nächstgelegenen Einrichtungen können Sie festlegen, wie viele ermittelt werden sollen, und ob die Fahrtrichtung zu oder weg von diesen Einrichtungen sein soll. Der Solver für die nächstgelegene Einrichtung zeigt die besten Routen zwischen Ereignissen und Einrichtungen an, gibt die jeweiligen Reisekosten aus und gibt eine Wegbeschreibung zurück.

Beim Suchen der nächstgelegenen Einrichtung können Sie Einschränkungen festlegen, wie z. B. Grenzkosten, über die hinaus Network Analyst nicht nach Einrichtungen suchen soll. Sie können zum Beispiel die Suche nach nächstgelegenen Einrichtungen so festlegen, dass nach Krankenhäusern im Umkreis von 15 Minuten Fahrzeit von einer Unfallstelle gesucht wird. Krankenhäuser, zu denen die Fahrzeit mehr als 15 Minuten beträgt, werden nicht in das Ergebnis einbezogen. In diesem Beispiel werden die Krankenhäuser als "Einrichtungen" und der Unfall als "Ereignis" bezeichnet. In Network Analyst können Sie mehrere Analysen der nächstgelegenen Einrichtung gleichzeitig durchführen. Sie können daher für mehrere Ereignisse die nächstgelegene Einrichtung bzw. die nächstgelegenen Einrichtungen für jedes Ereignis ermitteln.

Tipp:

Der Solver für die nächstgelegene Einrichtung und der Start-Ziel-Kostenmatrix-Solver führen ähnliche Analysen aus. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der Ausgabe und der Berechnungsgeschwindigkeit. Der Start-Ziel-Kostenmatrix-Solver generiert schneller Ergebnisse, kann aber die echten Shapes von Routen oder ihre Wegbeschreibungen nicht zurückgeben. Er dient zum schnellen Lösen von mxn-Problemen und enthält daher nicht die internen Informationen, die zum Generieren von echten Routen-Shapes und Wegbeschreibungen erforderlich sind. Dagegen gibt der Solver für die nächstgelegene Einrichtung Routen und Wegbeschreibungen zurück, führt die Analyse jedoch langsamer als der Start-Ziel-Kostenmatrix-Solver durch. Wenn Sie Wegbeschreibungen oder echte Shapes von Routen benötigen, verwenden Sie den Solver für die nächstgelegene Einrichtung. Verwenden Sie andernfalls den Start-Ziel-Kostenmatrix-Solver, um die Rechenzeit zu verringern.

In diesem Thema werden der Layer für die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung sowie dessen Analyseeigenschaften und Feature-Classes beschrieben.

Feature-Class "Einrichtungen"

In dieser Netzwerkanalyse-Klasse werden die Netzwerkstandorte gespeichert, die bei Analysen der nächstgelegenen Einrichtung als Start-oder Endpunkte herangezogen werden.

Wenn ein neuer Layer für die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung erstellt wird, ist die Einrichtungen-Klasse leer. Er wird erst dann mit Features gefüllt, wenn ihm Netzwerkstandorte hinzugefügt werden. Zur Berechnung der Analyse werden mindestens eine Einrichtung und ein Ereignis benötigt.

Einrichtungen: Eingabefelder

EingabefeldBeschreibung

ObjectID

Das vom System verwaltete ID-Feld.

Shape

Das Geometriefeld, das die geographische Position des Netzwerkanalyse-Objekts angibt.

Name

Der Name des Netzwerkanalyse-Objekts.

Attr_[Kosten]

(z. B. Attr_DriveTime, wobei DriveTime Reisekosten bezeichnet)

Diese Eigenschaft speichert zusätzliche Kosten für den Netzwerkstandort.

Nehmen wir das Beispiel, dass in einem Brandfall anhand des Impedanzwerts DriveTime die drei nächstgelegenen Feuerwachen gefunden werden sollen. Im Feld Attr_DriveTime kann die Reaktionszeit der Einrichtung gespeichert werden. Die Reaktionszeit gibt an, wie lange eine Mannschaft zum Anlegen der Schutzausrüstung und Verlassen der Feuerwache benötigt.

Cutoff_[Kosten]

(z. B. Cutoff_DriveTime, wobei DriveTime Reisekosten bezeichnet)

Beim Suchen nach der nächstgelegenen Einrichtung für ein Ereignis kann in Network Analyst ein Grenzwert für die Impedanz festgelegt werden. Ereignisse, die diesen Grenzwert überschreiten, werden nicht gesucht.

Wenn die Eigenschaft Cutoff_[Kosten] für eine Einrichtung nicht definiert ist, wird für die Analyse der Standardgrenzwert verwendet, der auf der Registerkarte Nächstgelegene Einrichtung für diesen Analyse-Layer festgelegt wird. Wenn dort auch kein Standardgrenzwert festgelegt ist, wird das nächstgelegene Ereignis unabhängig von seiner Entfernung gesucht.

Netzwerkstandortfelder

  • SourceID
  • SourceOID
  • PosAlong
  • SideOfEdge
  • SnapX
  • SnapY
  • SnapZ
  • DistanceToNetworkInMeters

Zusammen beschreiben diese Eigenschaften den Punkt im Netzwerk, an dem sich das Objekt befindet.

CurbApproach

Mit dieser Eigenschaft können Sie angeben, auf welcher Seite des Fahrzeugs sich die Einrichtung befinden soll, wenn das Fahrzeug ankommt oder abfährt. Sie können den Wert Rechte Seite des Fahrzeugs (1) oder Linke Seite des Fahrzeugs (2) für alle Analysen verwenden, bei denen das Fahrzeug nur an einer Seite der Einrichtung ankommen oder abfahren soll. Wenn die Ankunft oder Abfahrt auf beiden Seiten des Fahrzeugs zulässig ist, verwenden Sie den Standardwert Beide Seiten des Fahrzeugs (0).

Bei Analysen der nächstgelegenen Einrichtung bewirkt der Wert Wendeverbot (3) dasselbe wie der Wert Beide Seiten des Fahrzeugs.

Einrichtungen: Eingabe-/Ausgabefelder

Eingabe-/AusgabefeldBeschreibung

Status

Dieses Feld wird von einer Domäne von Werten eingeschränkt, die unten aufgeführt ist (ihre codierten Werte werden in Klammern angegeben).

  • OK (0): Die Einrichtung ist gültig.
  • Not located (1): Der Standort der Einrichtung im Netzwerk-Dataset kann nicht bestimmt werden.
  • Network element not located (2): Das von den Netzwerkstandortfeldern der Einrichtung identifizierte Netzwerkelement kann nicht gefunden werden. Dies kann auftreten, wenn ein Netzwerkelement, in dem sich die Einrichtung befinden müsste, gelöscht und der Netzwerkstandort nicht neu berechnet wurde.

Nachdem die Analyse ausgeführt wurde, kann der Status in einen der folgenden Statuswerte geändert werden:

  • OK (0): Der Netzwerkstandort wurde erfolgreich ausgewertet.
  • Element not traversable (3): Das Netzwerkelement, in dem sich die Einrichtung befindet, ist nicht passierbar. Dies kann der Fall sein, wenn das Netzwerkelement durch ein Restriktionsattribut eingeschränkt wird.
  • Invalid field values (4): Mindestens ein Feldwert der Einrichtung liegt außerhalb der codierten oder Bereichsdomäne des Analyse-Layers. Beispiel: Es ist eine negative Zahl vorhanden, jedoch sind positive Zahlen erforderlich.
  • Not reached (5): Die Einrichtung kann nicht vom Solver erreicht werden.
  • Not located on closest (7): Der der Einrichtung am nächsten gelegene Netzwerkstandort ist aufgrund einer Beschränkung oder Barriere nicht passierbar, sodass die Einrichtung stattdessen im nächstgelegenen passierbaren Netzwerk-Feature verortet wurde.

Incidents-Feature-Class

In dieser Netzwerkanalyse-Klasse werden die Netzwerkstandorte gespeichert, die bei Analysen der nächstgelegenen Einrichtung als Start-oder Endpunkte herangezogen werden. Gleichgültig, ob Start-oder Endpunkt, Ereignisse befinden sich immer am entgegengesetzten Ende einer Route von der verbundenen Einrichtung.

Wenn ein neuer Layer für die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung erstellt wird, ist die Ereignisse-Klasse leer. Er wird erst dann mit Features gefüllt, wenn ihm Netzwerkstandorte hinzugefügt werden. Zur Berechnung der Analyse werden mindestens eine Einrichtung und ein Ereignis benötigt.

Ereignisse: Eingabefelder

EingabefeldBeschreibung

ObjectID

Das vom System verwaltete ID-Feld.

Shape

Das Geometriefeld, das die geographische Position des Netzwerkanalyse-Objekts angibt.

Name

Der Name des Netzwerkanalyse-Objekts.

TargetFacilityCount

In dieser Eigenschaft wird die Anzahl der Einrichtungen gespeichert, die für das Ereignis ermittelt werden müssen.

Für die Anzahl der zu suchenden Einrichtungen kann ein Standardwert auf der Registerkarte Nächstgelegene Einrichtung für diesen Analyse-Layer festgelegt werden. Wenn das Feld TargetFacilityCount Werte enthält, wird dieser Standardwert damit überschrieben.

Attr_[Kosten]

(z. B. Attr_DriveTime, wobei DriveTime Reisekosten bezeichnet)

Diese Eigenschaft speichert zusätzliche Kosten für den Netzwerkstandort.

Wenn Sie zum Beispiel die drei einem Brandherd am nächsten gelegenen Feuerwachen mit DriveTime als Impedanz suchen, kann die Eigenschaft Attr_DriveTime zum Speichern der am Feuer-Einsatzort verbrachten Zeit verwendet werden. Es könnte sich dabei um die Zeitspanne handeln, die Feuerwehrmänner brauchen, um ihre Ausrüstung anzuschließen und mit der Feuerbekämpfung zu beginnen.

Cutoff_[Kosten]

(z. B. Cutoff_DriveTime, wobei DriveTime Reisekosten bezeichnet)

Dieser Grenzwert gibt die größte Netzwerkentfernung für die Suche nach einer Einrichtung an. Ereignisse, die weiter von der Einrichtung entfernt sind als der Grenzwert, werden weder gesucht noch in den Ergebnissen berücksichtigt.

Für den Grenzwert kann ein Standardwert auf der Registerkarte Nächstgelegene Einrichtung für diesen Analyse-Layer festgelegt werden. Im Feld Cutoff_[Kosten] angegebene Werte überschreiben diesen Standardwert. Wenn auch kein Standardgrenzwert definiert ist, wird die nächstgelegene Einrichtung unabhängig von ihrer Entfernung gesucht.

Netzwerkstandortfelder

  • SourceID
  • SourceOID
  • PosAlong
  • SideOfEdge
  • SnapX
  • SnapY
  • SnapZ
  • DistanceToNetworkInMeters

Zusammen beschreiben diese Eigenschaften den Punkt im Netzwerk, an dem sich das Objekt befindet.

CurbApproach

Mit dieser Eigenschaft können Sie angeben, auf welcher Seite des Fahrzeugs sich das Ereignis befinden soll, wenn das Fahrzeug ankommt oder abfährt. Sie können den Wert Rechte Seite des Fahrzeugs (1) oder Linke Seite des Fahrzeugs (2) für alle Analysen verwenden, bei denen das Fahrzeug nur an einer Seite des Ereignisses ankommen oder abfahren soll. Wenn die Ankunft oder Abfahrt auf beiden Seiten des Fahrzeugs zulässig ist, verwenden Sie den Standardwert Beide Seiten des Fahrzeugs (0).

Bei Analysen der nächstgelegenen Einrichtung bewirkt der Wert Wendeverbot (3) dasselbe wie der Wert Beide Seiten des Fahrzeugs.

Ereignisse: Eingabe-/Ausgabefelder

Eingabe-/AusgabefeldBeschreibung

Status

Dieses Feld wird von einer Domäne von Werten eingeschränkt, die unten aufgeführt ist (ihre codierten Werte werden in Klammern angegeben).

  • OK (0): Die Einrichtung ist gültig.
  • Not located (1): Der Standort der Einrichtung im Netzwerk-Dataset kann nicht bestimmt werden.
  • Network element not located (2): Das von den Netzwerkstandortfeldern der Einrichtung identifizierte Netzwerkelement kann nicht gefunden werden. Dies kann auftreten, wenn ein Netzwerkelement, in dem sich die Einrichtung befinden müsste, gelöscht und der Netzwerkstandort nicht neu berechnet wurde.

Nachdem die Analyse ausgeführt wurde, kann der Status in einen der folgenden Statuswerte geändert werden:

  • OK (0): Der Netzwerkstandort wurde erfolgreich ausgewertet.
  • Element not traversable (3): Das Netzwerkelement, in dem sich die Einrichtung befindet, ist nicht passierbar. Dies kann der Fall sein, wenn das Netzwerkelement durch ein Restriktionsattribut eingeschränkt wird.
  • Invalid field values (4): Mindestens ein Feldwert der Einrichtung liegt außerhalb der codierten oder Bereichsdomäne des Analyse-Layers. Beispiel: Es ist eine negative Zahl vorhanden, jedoch sind positive Zahlen erforderlich.
  • Not reached (5): Die Einrichtung kann nicht vom Solver erreicht werden.
  • Not located on closest (7): Der der Einrichtung am nächsten gelegene Netzwerkstandort ist aufgrund einer Beschränkung oder Barriere nicht passierbar, sodass die Einrichtung stattdessen im nächstgelegenen passierbaren Netzwerk-Feature verortet wurde.

Routes-Feature-Class

In der Routen-Klasse werden die resultierende Route bzw. Routen der Analyse gespeichert. Es ist eine reine Ausgabeklasse. Der Layer für die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung überschreibt oder löscht alle Routen-Features, während die Analyse ausgeführt wird.

Routen: Ausgabefelder

AusgabefeldBeschreibung

ObjectID

Das vom System verwaltete ID-Feld.

Shape

Das Geometriefeld, das die geographische Position des Netzwerkanalyse-Objekts angibt.

Name

Der Name der Route zur nächstgelegenen Einrichtung basiert auf dem Namen der zugeordneten Einrichtung und dem Namen des Ereignisses.

Der Name der Einrichtung wird zuerst genannt, wenn die Fahrtrichtung von der Einrichtung zum Ereignis erfolgt. Zum Beispiel gibt "Einrichtung 5 – Ereignis 3" die Route von Einrichtung 5 nach Ereignis 3 an. Der Name des Ereignisses wird zuerst genannt, wenn die Fahrtrichtung vom Ereignis zur Einrichtung erfolgt.

FacilityID

Die eindeutige Kennung der Einrichtung, zu der die Route verläuft.

FacilityRank

Die Rangstufe der Einrichtung bezogen auf alle Einrichtungen für das zugeordnete Ereignis. Die nächstgelegene Einrichtung weist die Rangstufe 1 auf.

IncidentCurbApproach

Beschreibt, auf welcher Seite des Fahrzeugs sich das Ereignis bei Ankunft an bzw. bei Abfahrt von der Einrichtung befindet. Der Wert 1 gibt die rechte Seite des Fahrzeugs an, der Wert 2 die linke Seite.

FacilityCurbApproach

Beschreibt, auf welcher Seite des Fahrzeugs sich die Einrichtung bei Ankunft am bzw. bei Abfahrt vom Ereignis befindet. Der Wert 1 gibt die rechte Seite des Fahrzeugs an, der Wert 2 die linke Seite.

IncidentID

Die eindeutige Kennung des Ereignisses, zu dem die Route verläuft.

Total_[Kosten]

(z. B. Total_Minutes, wobei Minutes Reisekosten bezeichnet)

Die kumulierten Kosten für die Route zwischen der Einrichtung und dem Ereignis. Dieses Feld wird für das Impedanzattribut und alle akkumulierten Attribute generiert.

StartTime

Die Startzeit der Route, die als lokale Uhrzeit am ersten Stopp erfasst wird.

EndTime

Die Endzeit der Route, die als lokale Uhrzeit am letzten Stopp erfasst wird.

StartTimeUTC

Die Startzeit der Route in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC).

EndTimeUTC

Die Endzeit der Route in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC).

Eigenschaften des Layer für die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung

In den folgenden Unterabschnitten werden die Parameter aufgeführt, die Sie für den Analyse-Layer festlegen können. Sie befinden sich auf der Registerkarte Nächstgelegene Einrichtung, die nur verfügbar ist, wenn der Layer der nächstgelegenen Einrichtungen oder einer seiner Sublayer im Bereich Inhalt ausgewählt wird.

Die Registerkarte "Nächstgelegene Einrichtung"

Ausführen

Nachdem Sie Eingabe-Features geladen und Analyseeigenschaften festgelegt haben, klicken Sie auf Ausführen Ausführen, um die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung zu berechnen.

Einrichtungen importieren

Die Option Einrichtungen importieren Einrichtungen importieren befindet sich in der Gruppe Eingabedaten. Klicken Sie darauf, um Features aus einer anderen Datenquelle, wie einem Punkt-Feature-Layer, in die Feature-Class "Einrichtungen" zu laden.

Ereignisse importieren

Die Option Ereignisse importieren Ereignisse importieren befindet sich in der Gruppe Eingabedaten. Klicken Sie darauf, um Features aus einer anderen Datenquelle, wie einem Punkt-Feature-Layer, in die Feature-Class "Ereignisse" zu laden.

Barrieren importieren

Die Option Barrieren importieren Barrieren importieren befindet sich in der Gruppe Eingabedaten. Klicken Sie darauf, um Features aus einer anderen Datenquelle, wie einem Feature-Layer, in eine der Feature-Classes für Barrieren (Punkt-Barrieren, Linien-Barrieren, Polygon-Barrieren) zu laden.

Modus

In der Dropdown-Liste Modus können Sie einen Reisemodus auswählen, wobei es sich um eine Gruppe von Einstellungen handelt, die zusammen die Bewegung von Fußgängern, Autos, Lkw usw. oder andere Reisemodi modellieren. Die in der Dropdown-Liste verfügbaren Optionen sind von den Reisemodi abhängig, die in der Netzwerkdatenquelle konfiguriert wurden, auf die der Netzwerkanalyse-Layer verweist.

Richtung

Ihre Analyse der nächstgelegenen Einrichtung kann Reisezeit oder anderer Kosten in Richtung von der Einrichtung weg oder zur Einrichtung hin akkumulieren.

  • Weg von Einrichtung: Die Fahrtrichtung erfolgt von der Einrichtung zum Ereignis.
    Weg von Einrichtung
  • In Richtung Einrichtung: Die Fahrtrichtung erfolgt vom Ereignis zur Einrichtung.
    In Richtung Einrichtung

Bei einem Netzwerk mit Beschränkungen für Einbahnstraßen und unterschiedlichen Reisezeiten basierend auf der Fahrtrichtung kann die Änderung der Reiserichtung zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Die auszuwählende Richtung hängt von der Art der Analyse ab. Um beispielsweise das nächstgelegene Löschfahrzeug (die Einrichtung) zum Standort eines Feuers (das Ereignis) zu leiten, ist die Option Weg von Einrichtungen die beste Auswahl. Alternativ ist die Ermittlung der Ihrem aktuellen Standort nächstgelegenen Tankstelle (Einrichtung) Hin zu Einrichtungen eine geeignetere Option, da Sie zu der Einrichtung fahren müssen.

Grenzwert

Bei der Berechnung des kostengünstigsten Pfades von einem Ereignis zu einer Einrichtung beendet der Closest-Facility-Solver die Suche nach Einrichtungen, die außerhalb des Impedanzgrenzwertes liegen. Für dieses Ereignis werden keine Einrichtungen gefunden, die über diesem Grenzwert liegen. Die Einheiten, die Sie für den Grenzwert verwenden sollten, werden neben der Dropdown-Liste Modus angezeigt.

Hinweis:

Mit Cutoff werden Standardwerte Startpunkten zugewiesen, die über keine im Feld Cutoff_[Kosten] gespeicherten numerischen Werte verfügen.

Einrichtungen

Sie können die Anzahl der pro Ereignis zu suchenden Einrichtungen festlegen, indem Sie einen Wert für Einrichtungen eingeben.

Hinweis:

Der Wert in Einrichtungen kann pro Ereignis überschrieben werden, indem ein Einzelwert für die Eigenschaft TargetFacilityCount im Ereignis-Sublayer festgelegt wird.

Typ

Die Dropdown-Liste Typ befindet sich in der Gruppe Ankunfts-/Abfahrtzeit und wird aktiviert, wenn die Kosteneinheiten zeitbasiert sind. Hiermit können Sie die Eingabe von Zeitwerten festlegen. Der Hauptgrund für die Festlegung einer bestimmten Uhrzeit und eines bestimmten Datums ist die Berechnung der Analyse anhand von dynamischen Verkehrsbedingungen, z. B. Live- und vorhergesagte Verkehrsflüsse, vorausgesetzt, Ihre Netzwerkdatenquelle enthält diese Informationen.

  • Zeit wird nicht verwendet Zeit wird nicht verwendet: Die Ergebnisse basieren auf statischen Reisezeiten, unabhängig davon, ob die Netzwerkdatenquelle Verkehrsdaten enthält; die Reisezeiten entlang einer Straße variieren während des Tages nicht. Die Textfelder Zeit und Datum sind deaktiviert.

  • Benutzerdefinierte(s) Datum und Zeit Benutzerdefinierte(s) Datum und Zeit: Sie legen die Startzeit als Uhrzeit und Kalenderdatum fest. Die Textfelder Zeit und Datum sind für die Eingabe dieser Informationen aktiviert.

  • Heute Heute: Sie geben eine Uhrzeit ein, und das aktuelle Datum wird als Tag vorausgesetzt. Das Textfeld Zeit ist für die Eingabe der Uhrzeit aktiviert, und das Textfeld Datum ist auf Heute festgelegt und deaktiviert, damit es nicht geändert werden kann.

  • Aktuelle(s) Datum und Uhrzeit Aktuelle(s) Datum und Uhrzeit: Wenn Sie die Analyse ausführen, werden die Uhrzeit und das Datum auf den jeweils aktuellen Datums- und Uhrzeitwert eingestellt. Dies ist hilfreich, wenn die Netzwerkdatenquelle mit Live-Verkehrsdaten konfiguriert ist und Sie ermitteln müssen, welche Gebiete erreicht werden können, wenn Fahrer jetzt losfahren. Das Textfeld Uhrzeit wird auf Jetzt und das Textfeld Datum auf Heute festgelegt. Beide Textfelder sind deaktiviert, damit sie nicht geändert werden können.

  • Wochentag Wochentag: Sie geben eine Uhrzeit und einen Wochentag an. Die Textfelder Zeit und Datum sind für die Eingabe dieser Informationen aktiviert. Legen Sie den Wochentag fest, indem Sie einen der folgenden Werte in das Textfeld Datum eingeben:

    • Sonntag
    • Montag
    • Dienstag
    • Mittwoch
    • Donnerstag
    • Freitag
    • Samstag

Zeitverwendung

Sie können das angegebene Datum und die angegebene Uhrzeit als Abfahrtszeit oder Ankunftszeit festlegen.

Zeitverwendung: Abfahrt Abfahrt: Stellt das Datum und die Uhrzeit dar, zu dem/der die Routen zu nächstgelegenen Einrichtungen gestartet werden sollen.

Zeitverwendung: Ankunft Ankunft: Stellt das Datum und die Uhrzeit dar, zu dem/der die Routen zu nächstgelegenen Einrichtungen beendet werden sollen.

Linearer Shape-Typ der Ausgabegeometrie

Mit diesem Steuerelement können Sie festlegen, wie die Ausgabe in der Karte dargestellt werden soll. Die Analyse der nächstgelegenen Einrichtung berechnet immer die kostengünstigsten Routen im Netzwerk anhand der angegebenen Einstellungen. Sie können jedoch nicht nur diese absoluten Pfade im Netzwerk auf der Karte anzeigen, sondern können auch die Routen auf einer Karte darstellen, indem Sie einfache gerade Linien zwischen Ereignissen und Einrichtungen oder gar keine Linien verwenden.

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Wegbeschreibung befindet sich in der Gruppe Bericht. Klicken Sie darauf, um eine detaillierte Wegbeschreibung für jede Route in der Lösung zu erzeugen.

Als Routen-Layer freigeben

Mit der Schaltfläche Routen-Layer Als Routen-Layer freigeben der Gruppe Freigeben als können Sie die Ergebnisse der Analyse als Routen-Layer freigeben. Diese Schaltfläche öffnet das Geoverarbeitungswerkzeug Als Routen-Layer freigeben. Nach der erfolgreichen Ausführung werden die Ergebnisse der Analyse als Routen-Layer-Elemente im Portal freigegeben.