Skip To Content

Lernprogramm: Start-Ziel-Kostenmatrix erstellen

Mit der Network Analyst-Lizenz verfügbar.

Komplexität: EinsteigerErforderliche Daten: ArcGIS Tutorial Data for Desktop

Der Start-Ziel-Kostenmatrix-Solver sucht und misst die kostengünstigsten Routen im Netzwerk von mehreren Startpunkten zu mehreren Zielen. Der beste Pfad im Straßennetz wird für jedes Start-Ziel-Paar erkannt und die Reisezeiten und -entfernungen werden als Attribute der Ausgabelinien gespeichert. In diesem Lernprogramm verwenden Sie dieses Werkzeug zum Erstellen einer Start-Ziel-Kostenmatrix für die Warenlieferungen von den Lagern an die Geschäfte, die innerhalb einer Fahrtzeit von 10 Minuten erreichbar sind. Die Erstellung einer Start-Ziel-Kostenmatrix kann mit einem lokalen Netzwerk-Dataset oder einem Netzwerk-Service verknüpft werden, der in ArcGIS Online oder in ArcGIS Enterprise gehostet wird.

Vorsicht:
Wenn Sie das Tutorial mit ArcGIS Online ausführen, werden Credits verbraucht.

Abrufen der Daten

Die Daten für dieses Lernprogramm können auf arcgis.com heruntergeladen werden.

  1. Wechseln Sie zur Webseite für die Elementbeschreibung des Lernprogramms "Network Analyst" auf arcgis.com.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Herunterladen, um die Datei lokal zu speichern.
  3. Entzippen Sie die heruntergeladene Datei.

Erstellen einer Karte

  1. Öffnen Sie ArcGIS Pro.
  2. Erstellen Sie ein neues Projekt basierend auf der Vorlage Map.aptx.

    Ein neues Projekt mit einer Karte wird angezeigt.

Hinzufügen von Lernprogrammdaten zum Projekt

Ein Netzwerk-Dataset ist ein intelligentes Modell des Straßensystems. Es enthält nicht nur den Standort und die Attribute der Straßen, sondern auch Informationen darüber, inwiefern Straßen zusammenhängen – zum Beispiel welche Straßen miteinander verbunden sind, auf welchen verbundenen Straßen das Wenden erlaubt ist und wo nicht, und andere Informationen, die mögliche Reisewege und die Reisedauer beeinflussen können. Der Start-Ziel-Kostenmatrix-Solver für die nächstgelegene Einrichtung referenziert das Netzwerk-Dataset, nächstgelegene Positionen zu ermitteln.

Wenn Sie mit ArcGIS Online eine Analyse durchführen, verweist der Solver auf ein hochwertiges, weltweites Netzwerk-Dataset, das in der ArcGIS Online-Cloud gespeichert ist und ArcGIS Online-Credits verbraucht. Wenn Sie Ihre eigenen Daten verwenden, werden keine Online-Credits verwendet, Sie müssen Ihr Netzwerk-Dataset jedoch mit dem Projekt verknüpfen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Netzwerk-Dataset zu einer Karte hinzuzufügen.

  1. Klicken Sie im Bereich Katalog, der sich standardmäßig an der Seite der Anwendung befindet, mit der rechten Maustaste auf Ordner, und wählen Sie Ordnerverbindung hinzufügen Ordnerverbindung hinzufügen aus.

    Daraufhin wird das Dialogfeld Ordnerverbindung hinzufügen angezeigt.

  2. Navigieren Sie zu dem Ordner, in dem Sie die Lernprogrammdaten abgelegt haben, doppelklicken Sie auf Network Analyst und anschließend auf Lernprogramm, um den Ordner auszuwählen.
  3. Klicken Sie auf OK.

    Es wird eine Verbindung zu dem Lernprogrammordner erstellt.

  4. Fügen Sie als Nächstes eines der im Ordner enthaltenen Netzwerk-Datasets zu der Karte hinzu.

  5. Blenden Sie im Bereich Katalog die Menüoptionen Ordner > Tutorial > Paris.gdb > Transportation ein.
  6. Ziehen Sie ParisMultimodal_ND, das ein Netzwerk-Dataset-Symbol aufweist Network Dataset, auf die Karte.

    Das Netzwerk-Dataset wird dem Bereich Inhalt und der Karte hinzugefügt.

  7. Navigieren Sie im Bereich Katalog zu Tutorial > Paris.gdb > Analysis.
  8. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer Warehouses, und wählen Sie Zu aktueller Karte hinzufügenDaten hinzufügen aus.

    Der Layer Warehouses wird dem Bereich Inhalt und der Karte hinzugefügt.

  9. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Layer Stores, und wählen Sie Zu aktueller Karte hinzufügenDaten hinzufügen aus.

    Der Layer Stores wird dem Bereich Inhalt und der Karte hinzugefügt.

Erstellen des Layers "Start-Ziel-Kostenmatrix"

Im Layer der Start-Ziel-Kostenmatrix-Analyse werden alle Eingaben, Parameter und Ergebnisse der Start-Ziel-Kostenmatrix-Analyse gespeichert.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Analyse in der Gruppe Werkzeuge auf Netzwerkanalyse > Start-Ziel-Kostenmatrix Start-Ziel-Kostenmatrix.

    Der Layer "Start-Ziel-Kostenmatrix" wird Ihrer Karte und dem Bereich Inhalt hinzugefügt. Er enthält mehrere Sublayer mit Eingaben und Ausgaben der Analyse.

    Der Layer "Start-Ziel-Kostenmatrix" verweist auf das Netzwerk-Dataset "Paris", weil sich das Netzwerk bei der Erstellung des Layers im Bereich Inhalt befand.

    Hinweis:
    Zum Ändern und Anzeigen der Netzwerk-Dataset-Quelle, die zum Erstellen des Netzwerkanalyse-Layers verwendet wird, können Sie auf der Registerkarte Analyse in der Gruppe Werkzeuge auf das Dropdown-Menü Netzwerkanalyse klicken, um sie unter Netzwerkdatenquelle zu öffnen.
  2. Klicken Sie im Bereich Inhalt auf Start-Ziel-Kostenmatrix, um den Gruppen-Layer auszuwählen.

    Die Registerkarte Start-Ziel-Kostenmatrix wird in der Gruppe Network Analyst im oberen Bereich von ArcGIS Pro angezeigt.

  3. Klicken Sie auf Start-Ziel-Kostenmatrix, um die Steuerelemente der Registerkarte anzuzeigen.
    Die Registerkarte "Start-Ziel-Kostenmatrix"

    Sie verwenden diese Steuerelemente, um die Start-Ziel-Kostenmatrix-Ergebnisse zu definieren, die Sie generieren möchten.

    Tipp:

    Die Registerkarte Start-Ziel-Kostenmatrix wird nur dann angezeigt, wenn Sie den Layer "Start-Ziel-Kostenmatrix" im Bereich Inhalt auswählen. Wenn mehrere Start-Ziel-Kostenmatrix-Layer vorhanden sind, verfügen sie über eigene Registerkarten.

Hinzufügen von Startpunkten

Sie verwenden die Feature-Class Warehouses, um die Netzwerkanalyseklasse Startpunkte zu laden.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Start-Ziel-Kostenmatrix in der Gruppe Daten auf Importoptionen Startpunkte importieren.

    Der Bereich Geoverarbeitung erscheint und zeigt das Werkzeug Standorte hinzufügen.

  2. Stellen Sie sicher, dass der Eingabe-Netzwerkanalyse-Layer auf Start-Ziel-Kostenmatrix und der Sublayer auf Startpunkte eingestellt ist.
  3. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü unter Eingabepositionen, und wählen Sie Warehouses aus.
  4. Behalten Sie die Standardeinstellungen für die restlichen Werkzeugparameter bei, und klicken Sie auf die Schaltfläche Ausführen Ausführen, die sich unten im Bereich Geoverarbeitung befindet.

    Schaltfläche "Ausführen" unter "Standorte hinzufügen"

    Sechs Lager werden als Startpunkte geladen.

Hinzufügen von Zielen

Sie verwenden die Feature-Class Stores, um die Netzwerkanalyseklasse Ziele zu laden.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Start-Ziel-Kostenmatrix in der Gruppe Daten auf Ziele importieren Ziele importieren.

    Der Bereich Geoverarbeitung erscheint und zeigt das Werkzeug Standorte hinzufügen.

  2. Stellen Sie sicher, dass der Eingabe-Netzwerkanalyse-Layer auf Start-Ziel-Kostenmatrix und der Sublayer auf Ziele eingestellt ist.
  3. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü unter Eingabepositionen und wählen Sie Stores aus.
  4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Feldname den Eintrag NOM aus.
  5. Behalten Sie die Standardeinstellungen für die restlichen Werkzeugparameter bei, und klicken Sie auf die Schaltfläche Ausführen Ausführen, die sich unten im Bereich Geoverarbeitung befindet.

    Schaltfläche "Ausführen" unter "Standorte hinzufügen"

    Es werden einundzwanzig Läden als Ziele geladen.

Festlegen des Parameters für die Start-Ziel-Kostenmatrix-Analyse

Das Menüband Start-Ziel-Kostenmatrix enthält den Abschnitt Reiseeinstellungen, in dem Sie Eigenschaften für die Analyse festlegen können.

  1. Stellen Sie sicher, dass auf der Registerkarte Start-Ziel-Kostenmatrix in der Gruppe Reiseeinstellungen Driving Time als Modus ausgewählt ist.
  2. Geben Sie im Textfeld Grenzwert den Wert 10 ein.
  3. Stellen Sie sicher, dass im Abschnitt Ausgabegeometrie die Ausgabe auf Gerade Linien gesetzt ist.
  4. Öffnen Sie das Dialogfeld "Layer-Eigenschaften", indem Sie in der rechten Ecke des Abschnitts Reiseeinstellungen auf die Schaltfläche Reisemoduseigenschaften starten Startprogramm klicken.

    Reisemoduseigenschaften starten

    Das Dialogfeld Layer-Eigenschaften: Start-Ziel-Kostenmatrix wird geöffnet.

  5. Blenden Sie den Abschnitt Beschränkungen ein, und stellen Sie sicher, dass die Optionen DrivingAVehicle und Oneway aktiviert sind.
  6. Blenden Sie den Abschnitt Wenden ein, und wählen Sie in der Dropdown-Liste Alle aus, sofern die Option noch nicht ausgewählt ist.
  7. Klicken Sie auf OK.

Ausführen der Analyse zum Erstellen der Start-Ziel-Kostenmatrix

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Start-Ziel-Kostenmatrix auf Ausführen Ausführen.

    Wenn der Berechnungsprozess abgeschlossen ist, werden die Start-Ziel-Linien auf der Karte angezeigt.

  2. Blenden Sie im Bereich Inhalt den Gruppen-Layer Start-Ziel-Kostenmatrix ein, falls er noch nicht eingeblendet ist.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Sublayer Start-Ziel-Kostenmatrix:Linien, und klicken Sie auf Attributtabelle.
  4. In der Attributtabelle wird die Start-Ziel-Kostenmatrix von jedem Lager zu den Geschäften dargestellt, die innerhalb einer Fahrzeit von 10 Minuten erreichbar sind. Einige Geschäfte sind von mehreren Lagern aus innerhalb von 10 Minuten erreichbar und können daher von jedem dieser Lager beliefert werden.