Skip To Content

Routenanalyse-Layer

Ein Routenanalyse-Layer findet nicht nur die kürzesten Wege zwischen Stopps, um eine einzelne Route auszugeben, sondern bietet auch folgende Möglichkeiten:

  • Routen mit mehreren Stopps in der angegebenen Reihenfolge suchen.

    Beibehaltene Reihenfolge

  • Routen suchen, die die Stoppreihenfolge optimieren, um die Gesamtfahrzeit zu reduzieren. Dies wird auch als Lösung des Problems des Handlungsreisenden oder TSP (Traveling Salesman Problem) bezeichnet.

    Optimal angeordnet

    Mit der Eigenschaft Reihenfolge auf der Registerkarte Route kann die Reihenfolge der Haltepunkte optimiert werden.

  • Mehrere Routen in einer Analyse erstellen.

    Drei Ausgabe-Routen

    Stopps können anhand ihrer RouteName-Feldwerte in getrennte Routen gruppiert werden; für jede Gruppe wird eine Route erstellt.

  • Fahrstrecken zwischen vielen Punktpaaren (Start-Ziel-Paare) messen.

    PendlerGesamtzahl der Meilen

    Steven

    19.9

    Annette

    32.4

    Eli

    24.0

    Sharon

    20.7

    Durch Zuweisen von übereinstimmenden RouteName-Feldwerten an zwei Stopps werden diese gruppiert und für das Paar wird eine Route erstellt. Wenn dieser Schritt für mehrere Stopp-Paare ausgeführt wird, können Entfernungen für alle Start-Ziel-Paare in einem Berechnungsvorgang erstellt werden.

  • Die schnellste Gesamtroute finden und einige Stopps innerhalb einer bestimmten Zeitspanne erreichen, z. B. zwischen 13:00 und 14:00 Uhr.

    Sie können Zeitfenster für Stopps anhand der Felder TimeWindowStart und TimeWindowEnd festlegen.

Diese und andere Arten von speziellen Problemen bei der Routenerstellung können durch Festlegen von Eigenschaften für den Routenanalyse-Layer und von Feldwerten für die Feature-Classes gelöst werden, aus denen sich der Routenanalyse-Layer zusammensetzt.

Nachfolgend werden der Routenanalyse-Layer sowie dessen Analyseeigenschaften und Feature-Classes beschrieben.

Feature-Class "Stopps"

Die Feature-Class "Stopps" speichert zunächst die zu erreichenden Standorte der Ausgabe-Route(n). Nachdem die Analyse ausgeführt wurde, werden die Standorte gespeichert, die von der Route erreicht wurden, diejenigen, die nicht erreicht wurden (sowie der Grund dafür, dass sie nicht erreicht wurden), und die Reihenfolge, in der die Stopps erreicht wurden sowie alle sonstigen Informationen. In der folgenden Tabelle werden Eingabefelder, Eingabe-/Ausgabefelder und die Ausgabefelder der Feature-Class "Stopps" beschrieben:

Stopps: Eingabefelder

EingabefeldBeschreibung

ObjectID

Das vom System verwaltete ID-Feld.

Shape

Das Geometriefeld, das die geographische Position des Netzwerkanalyse-Objekts angibt.

Name

Der Name des Stopps.

Ein Name wird automatisch zugewiesen, wenn der Stopp zur Karte hinzugefügt wird. Der Name kann bearbeitet werden.

RouteName

Dieses Feld stellt den Namen der Route dar, zu der der Stopp gehört. Stopps mit demselben RouteName-Wert werden gruppiert.

Durch Verwendung dieses Feldes können Stopps in verschiedene Routen gruppiert werden, und die Ausgabe versucht, eine Route für jede Gruppe von Stopps zu erstellen.

  • Wenn einige Stopps Routennamen aufweisen, werden sie in einer Route mit dem gleichen Namen gruppiert. Wenn einige Stopps RouteName -Werte aufweisen und andere nicht, werden Stopps ohne Routen-Namen in den Ergebnissen als nicht zugewiesen aufgeführt und aus der Berechnung ausgeschlossen.
  • Wenn keiner der Stopps über einen RouteName-Wert verfügt, gehören alle Stopps zur selben Route und es wird eine Route erstellt.

TimeWindowStart

In diesem Feld wird der früheste Zeitpunkt gespeichert, zu dem der Stopp erreicht werden kann.

Wenn TimeWindowStart auf 10:00 Uhr festgelegt ist und der Stopp auf der Route um 09:50 Uhr erreicht wird, wird zur Gesamtzeit eine Wartezeit von 10 Minuten hinzugefügt.

Wenn das Netzwerk-Dataset ein Zeitzonenattribut enthält, beziehen sich die Uhrzeitfelder auf die gleiche Zeitzone wie diejenige der Kante oder Straße, auf der sich der Stopp befindet.

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn Zeitfenster für den Routenanalyse-Layer aktiviert sind.

TimeWindowEnd

Dieses Feld speichert den spätesten Zeitpunkt, zu dem der Stopp erreicht werden kann.

Die Felder TimeWindowStart und TimeWindowEnd bilden das Zeitfenster, in dem eine Route den Stopp erreichen kann.

Wenn ein Standort für TimeWindowEnd einen Wert von 11:00 Uhr aufweist und der Stopp auf einer Route frühestens um 11:25 Uhr erreicht werden kann, wird ein Verstoß von 25 Minuten aufgezeichnet. Darüber hinaus wird der Stopp mit einem entsprechenden Symbol versehen, das auf diesen Verstoß hinweist.

Wenn das Netzwerk-Dataset ein Zeitzonenattribut enthält, beziehen sich die Uhrzeitfelder auf die gleiche Zeitzone wie diejenige der Kante oder Straße, auf der sich der Stopp befindet.

Dieses Feld ist nur verfügbar, wenn Zeitfenster für den Routenanalyse-Layer aktiviert sind.

Attr_[Kosten]

(z. B. "Attr_Minutes", wobei "Minutes" Reisekosten bezeichnet)

In diesem Feld ist angegeben, wie viel zusätzlich benötigte Zeit oder zurückgelegte Strecke an dem Stopp auftreten sollte.

Die Einheiten des Feldes werden gemäß den Einheiten des Netzwerkkostenattributs festgelegt, das in dem Feldnamen angegeben ist. Wenn beispielsweise ein DriveTime-Kostenattribut mit der Einheit "Minuten" vorhanden ist, wird Attr_DriveTime in Minuten angegeben.

Ein 0 oder NULL-Wert weist darauf hin, dass der Stopp keine Durchführungszeit oder zusätzlich zurückgelegte Strecke erfordert.

Sie können zusätzliche Zeit für einen Stopp hinzufügen, um darzustellen, wie viel Zeit eine Lieferung, die Installation von Ausrüstungsteilen oder die Durchführung anderer Aufgaben an dem Stopp in Anspruch nimmt. Analog dazu ist das Hinzufügen von zusätzlich zurückgelegter Strecke nützlich, um einen langen Fahrweg oder eine andere Straße zu berücksichtigen, die nicht durch Ihr Netzwerk-Dataset dargestellt wird.

Wenn Sie über mehrere Netzwerkkostenattribute verfügen, werden mehrere Attr_[Kosten]-Felder angezeigt. Demzufolge sind möglicherweise mehrere zeit- oder entfernungsbasierte Attr_[Kosten]-Felder vorhanden. Die eingegebenen Feldwerte werden nur referenziert, wenn das im Feldnamen referenzierte Kostenattribut in der Analyse verwendet wird, beispielsweise zum Minimieren oder Akkumulieren der Zeit oder Entfernung.

Netzwerkstandortfelder

  • SourceID
  • SourceOID
  • PosAlong
  • SideOfEdge
  • SnapX
  • SnapY
  • SnapZ
  • DistanceToNetworkInMeters

Zusammen beschreiben diese Eigenschaften den Punkt im Netzwerk, an dem sich das Objekt befindet.

CurbApproach

Das CurbApproach-Feld gibt die Richtung an, in der ein Fahrzeug an einem Netzwerkstandort ankommt bzw. von diesem wegfährt. Es sind vier Optionen (ihre codierten Werte werden in Klammern angegeben) verfügbar:

  • Either side of vehicle (0): Das Fahrzeug kann sich von beiden Seiten dem Stopp nähern bzw. von diesem wegfahren. Wenden ist erlaubt. Wählen Sie diese Einstellung aus, wenn das Fahrzeug an dem Stopp eine Wende durchführen oder wenn es in eine Auffahrt oder einen Parkplatz einfahren und wenden kann.
  • Right side of vehicle (1): Wenn sich das Fahrzeug dem Stopp nähert oder von diesem wegfährt, muss sich die Bordsteinkante auf der rechten Seite des Fahrzeugs befinden. Wenden ist verboten.
  • Left side of vehicle (2): Wenn sich das Fahrzeug dem Stopp nähert oder von diesem wegfährt, muss sich die Bordsteinkante auf der linken Seite des Fahrzeugs befinden. Wenden ist verboten.
  • No U-Turn (3): Wenn sich das Fahrzeug dem Stopp nähert, kann sich die Bordsteinkante auf jeder Seite des Fahrzeugs befinden; das Fahrzeug muss jedoch abfahren, ohne zu wenden.

LocationType

In diesem Feld wird der Stopp-Typ beschrieben.

  • Stopp (0): Repräsentiert eine Position, die eine Route erreichen sollte. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Wegpunkt (1): Repräsentiert eine Position, die die Route passieren sollte, ohne zu stoppen. Wegpunkte können verwendet werden, um einen bestimmten Pfad der Route zu erzwingen (den Wegpunkt zu passieren), ohne als tatsächlicher Stopp berücksichtigt zu werden. Wegpunkte werden nicht in Wegbeschreibungen angezeigt.
  • Pause (2): Repräsentiert eine Position, an der die Route stoppt, damit der Fahrer eine Pause einlegen kann.

Hinweis:
  • Die Zeitfelder in der Stopps-Klasse können reine Uhrzeitwerte oder Werte mit Datum und Uhrzeit enthalten. Wenn ein Zeitfeld, wie z. B. TimeWindowStart, einen reinen Uhrzeitwert enthält (z. B. 8:00 Uhr), wird das Datum ignoriert. Wenn Sie Datum und Uhrzeit verwenden (z. B. 11.7.2015 8:00 Uhr), können Sie Zeitfenster über mehrere Tage angeben.
  • Ein Zeitfenster gibt nur an, wann ein Fahrzeug an einem Stopp ankommen kann, nicht wann die Attr_[Kosten] abgeschlossen sein müssen. Wenn die Durchführungszeit und das Abfahren des Fahrzeugs vor Ablauf des Zeitfensters berücksichtigt werden sollen, subtrahieren Sie Attr_[Kosten] vom Feld TimeWindowEnd.

Stopps: Eingabe-/Ausgabefelder

Eingabe-/AusgabefeldBeschreibung

Sequence

Als Eingabefeld gibt diese Zahl die Reihenfolge an, in der die Stopps durchlaufen werden sollen. Sie können den Parameter Reihenfolge auf der Registerkarte Route verwenden, um festzulegen, ob die Ausgabe-Route der Reihenfolge folgt, die in diesem Feld angegeben ist, oder Sie können ihn überschreiben, um eine optimale Reihenfolge zu erstellen, bei der das Zurückfahren auf Routenteilen auf ein Minimum reduziert wird.

Innerhalb einer Route (d. h. für Stopps mit demselben RouteName-Feldwert) sollte die Sequenznummer größer sein als Null, die Gesamtzahl der Stopps jedoch nicht übersteigen. Zudem darf bei Stopps mit demselben RouteName-Feldwert keine Sequenznummer doppelt vorhanden sein.

Status

Dieses Feld wird von einer Domäne von Werten eingeschränkt, die unten aufgeführt ist (ihre codierten Werte werden in Klammern angegeben).

  • OK (0): Der Stopp ist gültig.
  • Not located (1): Der Standort des Stopps im Netzwerk-Dataset kann nicht bestimmt werden.
  • Network element not located (2): Das von den Netzwerkstandortfeldern des Stopps identifizierte Netzwerkelement kann nicht gefunden werden. Dies kann auftreten, wenn ein Netzwerkelement, in dem sich der Stopp befinden müsste, gelöscht und der Netzwerkstandort nicht neu berechnet wurde.

Nachdem die Analyse ausgeführt wurde, kann der Status in einen der folgenden Statuswerte geändert werden:

  • OK (0): Der Netzwerkstandort wurde erfolgreich ausgewertet.
  • Element not traversable (3): Das Netzwerkelement, in dem sich der Stopp befindet, ist nicht passierbar. Dies kann der Fall sein, wenn das Netzwerkelement durch ein Restriktionsattribut eingeschränkt wird.
  • Invalid field values (4): Mindestens ein Feldwert des Stopps liegt außerhalb der codierten oder Bereichsdomäne des Routenanalyse-Layers. Beispiel: Es ist eine negative Zahl vorhanden, jedoch sind positive Zahlen erforderlich.
  • Not reached (5): Der Stopp kann nicht vom Solver erreicht werden. Zwei Stopps können sich in zwei verschiedenen unverbundenen Teilen des Netzwerks befinden.
  • Not located on closest (7): Der dem Stopp am nächsten gelegene Netzwerkstandort ist aufgrund einer Beschränkung oder Barriere nicht passierber, sodass der Stopp stattdessen im nächstgelegenen passierbaren Netzwerk-Feature verortet wurde.

Wenn Zeitfenster verwendet werden und die Route ein zu frühes oder zu spätes Ankommen bewirkt, ändert sich der Wert in Time window violation (6).

Stopps: Ausgabefelder

AusgabefeldBeschreibung

ArriveCurbApproach

Gibt an, auf welcher Seite des Fahrzeugs sich die Bordsteinkante befindet, wenn sich das Fahrzeug dem Stopp nähert. Wenn der Wert für CurbApproach des Stopps auf "Rechte Seite des Fahrzeugs" festgelegt wird, dann hat ArriveCurbApproach nach dem Berechnen den Wert "Rechte Seite des Fahrzeugs". Wenn der Wert für CurbApproach jedoch auf "Beide Seiten des Fahrzeugs" oder "Wendeverbot" festgelegt wird, kann ArriveCurbApproach den Wert "Rechte Seite des Fahrzeugs" oder "Linke Seite des Fahrzeugs" haben, je nachdem, welcher Wert den insgesamt kürzesten Pfad ergibt.

DepartCurbApproach

Gibt an, auf welcher Seite des Fahrzeugs sich die Bordsteinkante befindet, wenn das Fahrzeug vom Stopp wegfährt. Wenn der Wert für CurbApproach des Netzwerkstandorts auf "Rechte Seite des Fahrzeugs" festgelegt wird, dann hat DepartCurbApproach nach dem Berechnen den Wert "Rechte Seite des Fahrzeugs". Wenn der Wert für CurbApproach jedoch auf "Beide Seiten des Fahrzeugs" oder "Wendeverbot" festgelegt wird, kann DepartCurbApproach den Wert "Rechte Seite des Fahrzeugs" oder "Linke Seite des Fahrzeugs" haben, je nachdem, welcher Wert den insgesamt kürzesten Pfad ergibt.

Cumul_[Kosten]

(z. B. Cumul_Minutes, wobei Minutes die Reisekosten für das Netzwerk bezeichnet)

Dieses Feld entspricht der gesamten Fahrzeit, Strecke bzw. anderen Reisekosten, die aufgewendet werden, um den Stopp zu erreichen. Dies beinhaltet die Reisekosten, die zum Erreichen des Stopps benötigt werden, die Kosten am Stopp und die Kosten aller vorhergehenden Stopps.

Wenn ein Routenanalyse-Layer ermittelt, dass zwei Stopps in 10 Minuten erreicht werden, und der zweite Stopp einen Attr_Minutes-Wert von 5 aufweist, beträgt der Cumul_Minutes-Wert 15 Minuten.

Wait_[Kosten]

(z. B. Wait_Minutes, wobei Minutes Reisekosten bezeichnet)

Dieses Feld speichert die Zeit, die auf das Öffnen des Zeitfensters (TimeWindowStart) gewartet wurde, wenn der Stopp der Route zu früh erreicht wurde.

CumulWait_[Kosten]

(z. B. CumulWait_Minutes, wobei Minutes Reisekosten bezeichnet)

Dieses Feld speichert, wie lange insgesamt auf das Öffnen aller Zeitfenster gewartet wurde (TimeWindowStart). Der Leerlaufzeitraum wird gemessen. Er beinhaltet die Wartezeit des aktuellen Stopps und aller zuvor in der Route aufgesuchten Stopps.

Violation_[Kosten]

Dieses Feld gibt die Verspätung der Route nach dem Schließen des Zeitfensters (TimeWindowEnd) an. Es wird die Zeit zwischen dem Ende des Zeitfensters und der Ankunftszeit der Route am Stopp gespeichert.

CumulViolation_[Kosten]

Dieses Feld speichert die kumulierten Zeitüberschreitungen (Violation_[Kosten]) des aktuellen Stopps und aller vorherigen von der Route aufgesuchten Stopps.

ArriveTime

Der Datums- und Uhrzeitwert, der die Ankunftszeit am Stopp angibt.

Wenn Verkehrsdaten verwendet werden, die mehrere Zeitzonen umfassen, wird die Zeitzone für diesen Uhrzeitwert von dem Netzwerkelement übernommen, auf dem sich der Auftrag befindet.

DepartTime

Der Datums- und Uhrzeitwert, der die Abfahrtszeit vom Stopp angibt.

Wenn Verkehrsdaten verwendet werden, die mehrere Zeitzonen umfassen, wird die Zeitzone für diesen Uhrzeitwert von dem Netzwerkelement übernommen, auf dem sich der Auftrag befindet.

ArriveTimeUTC

Der Datums- und Uhrzeitwert zur Angabe der Ankunftszeit in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC).

DepartTimeUTC

Der Datums- und Uhrzeitwert zur Angabe der Abfahrtszeit in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC).

Routes-Feature-Class

In der Feature-Class "Routen" werden die resultierende Route bzw. Routen aus der Analyse gespeichert. Es ist eine reine Ausgabeklasse. Der Routenanalyse-Layer überschreibt oder löscht alle Routen-Features, während die Analyse ausgeführt wird. In der folgenden Tabelle werden die Ausgabefelder der Feature-Class "Routen" aufgeführt:

Routen: Ausgabefelder

AusgabefeldBeschreibung

ObjectID

Das vom System verwaltete ID-Feld.

Name

Der Name der Route wird beim Berechnen des Routen-Layers automatisch zugewiesen. Dies erfolgt, indem der Wert des Feldes RouteName der Feature-Class "Stopps" gelesen wird oder, wenn der Wert NULL beträgt, indem der Name des ersten Stopps und der Name des letzten Stopps in der Route integriert werden, z. B. "Stopp 1 – Stopp 8".

Shape

Das Geometriefeld, das die geographische Position des Netzwerkanalyse-Objekts angibt.

FirstStopID

Der ObjectID -Wert des ersten Stopps der Route.

LastStopID

Der ObjectID -Wert des letzten Stopps der Route.

StopCount

Die Anzahl der auf der Route liegenden Stopps.

Total_[Kosten]

(z. B. Total_Minutes, wobei Minutes die Reisekosten für das Netzwerk bezeichnet)

Die Gesamtstrecke, -zeit oder Reisekosten vom Anfang des ersten Stopps zum Ende des letzten Stopps. Die Gesamtreisekosten und die Attr_[Kosten] für die durchlaufenen Stopps sind in diesem Wert enthalten.

TotalWait_[Kosten]

(z. B. TotalWait_Minutes, wobei Minutes die Reisekosten des Netzwerks bezeichnet)

In diesem Feld wird die Summe aller Wartezeiten für die Route gespeichert, d. h. die Zeit, für die an den Stopps auf das Öffnen eines Zeitfensters gewartet wurde.

TotalViolation_[Kosten]

(z. B. TotalViolation_Minutes, wobei Minutes die Reisekosten des Netzwerks bezeichnet)

In diesem Feld wird die Summe aller Zeitüberschreitungen für die Route an den Stopps gespeichert. Ein Zeitverstoß wird hinzugefügt, wenn die Route einen Stopp nach Ablauf des Zeitfensters erreicht. Der Zeitverstoß ist die Differenz zwischen ArriveTime und TimeWindowEnd.

StartTime

Die Zeit, zu der die Route beginnt.

EndTime

Die Zeit, zu der die Route abgeschlossen ist.

StartTimeUTC

Die Startzeit der Route in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC).

EndTimeUTC

Die Endzeit der Route in koordinierter Weltzeit (Coordinated Universal Time, UTC).

Eigenschaften von Routenanalyse-Layern

In den folgenden Unterabschnitten werden die Parameter aufgeführt, die Sie für den Analyse-Layer festlegen können. Sie befinden sich auf der Registerkarte Route, die nur dann verfügbar ist, wenn der Routen-Layer oder einer seiner Sublayer im Bereich Inhalt ausgewählt wird.

Registerkarte "Route"

Ausführen

Die Option Ausführen Ausführen befindet sich in der Gruppe Analyse. Klicken Sie darauf, nachdem Sie Eingabe-Features geladen und Analyseeigenschaften festgelegt haben, um die Routenanalyse zu berechnen.

Stopps importieren

Die Option Stopps importieren Stopps importieren befindet sich in der Gruppe Eingabedaten. Klicken Sie darauf, um Features aus einer anderen Datenquelle, wie einem Punkt-Feature-Layer, in die Feature-Class "Stopps" zu laden.

Barrieren importieren

Die Option Barrieren importieren Barrieren importieren befindet sich in der Gruppe Eingabedaten. Klicken Sie darauf, um Features aus einer anderen Datenquelle, wie einem Feature-Layer, in eine der Feature-Classes für Barrieren (Punkt-Barrieren, Linien-Barrieren oder Polygon-Barrieren) zu laden.

Modus

In der Dropdown-Liste Modus können Sie einen Reisemodus auswählen, wobei es sich um eine Gruppe von Einstellungen handelt, die zusammen die Bewegung von Fußgängern, Autos, Lkw usw. oder andere Reisemodi modellieren. Die in der Dropdown-Liste verfügbaren Optionen sind von den Reisemodi abhängig, die in der Netzwerkdatenquelle konfiguriert wurden, auf die der Netzwerkanalyse-Layer verweist.

Reihenfolge

Der Routen-Solver findet den kürzesten Weg zwischen zwei Stopps. Sie können jedoch die Gesamt-Route potenziell kürzen, indem Sie die beste Reihenfolge der Stopps von Network AnalystNetwork Analyst berechnen lassen, bei der das Zurückfahren auf Routenteilen auf ein Minimum reduziert wird. Die Optimierung der Reihenfolge von Stopps wird auch als Lösung des Problems des Handlungsreisenden oder TSP (Traveling Salesman Problem) bezeichnet.

Reihenfolge bietet die folgenden Optionen, um alle, einige oder keine der Reihenfolgen von Stopps beizubehalten:

  • Aktuelle verwenden Aktuelle verwenden – Behält die relative Stopp-Reihenfolge bei, die im Feld Sequence der Stopps angegeben ist.

    Stopps, die über Sequence-Felder mit Nullwerten verfügen, werden nach denen mit Nicht-Nullwerten eingefügt.

  • Beste suchen Beste suchen: Mit dieser Option wird die Reihenfolge der Stopps nicht beibehalten, d. h. die Route kann an jeder beliebigen Stopp-Position beginnen. Alle Stopps werden neu angeordnet, um die kürzeste Route zu finden.

  • Ersten und letzten Stopp beibehalten Ersten und letzten Stopp beibehalten: Die Route startet und endet am ersten bzw. am letzten Stopp. Die Zwischenstopps werden neu angeordnet, um die kürzeste Route zu finden.

    Wenn die Eingabe-Stopps über eine Mischung aus Sequence-Feldern mit Nullwerten und Nicht-Nullwerten verfügen, beginnt die Route an dem Stopp mit dem niedrigsten Nicht-Nullwert und endet am letzten Stopp in der Feature-Class, der einen Nullwert aufweist.

  • Ersten Stopp beibehalten Ersten Stopp beibehalten: Die Route startet am ersten Stopp. Die nachfolgenden Stopps werden neu angeordnet, um die kürzeste Route zu finden.

    Wenn die Eingabe-Stopps über eine Mischung aus Sequence-Feldern mit Nullwerten und Nicht-Nullwerten verfügen, beginnt die Route an dem Stopp mit dem niedrigsten Nicht-Nullwert und fährt mit den anderen Stopps fort, die, unabhängig davon, ob sie Null- oder Nicht-Nullwerte aufweisen, optimal neu angeordnet werden.

  • Letzten Stopp beibehalten Letzten Stopp beibehalten: Die Route endet am letzten Stopp. Die vorherigen Stopps werden neu angeordnet, um die kürzeste Route zu finden.

    Wenn die Eingabe-Stopps über eine Mischung aus Sequence-Feldern mit Nullwerten und Nicht-Nullwerten verfügen, endet die Route am letzten Stopp in der Feature-Class, der einen Nullwert aufweist. Alle vorherigen Stopps werden zum Zwecke der Optimierung neu angeordnet, und zwar unabhängig davon, ob sie Nullwerte oder Nicht-Nullwerte aufweisen.

Typ

Die Dropdown-Liste Typ befindet sich in der Gruppe Ankunfts-/Abfahrtzeit und wird aktiviert, wenn die Kosteneinheiten zeitbasiert sind. Verwenden Sie Typ, um auszuwählen, ob ein bestimmter Zeit- oder Datumswert angegeben werden soll, um die Uhrzeit für die Abfahrt vom ersten Stopp bzw. von den ersten Stopps auf der Route anzuzeigen. Ein Hauptgrund für die Festlegung eines bestimmten Zeit- oder Datumswertes ist die Berechnung der Analyse anhand von dynamischen Verkehrsbedingungen. Um jedoch Verkehrsdaten in der Analyse verwenden zu können, muss das Netzwerk-Dataset oder der Routen-Service Verkehrsdaten einbeziehen.

  • Zeit wird nicht verwendet Zeit wird nicht verwendet: Die Ergebnisse basieren auf statischen Reisezeiten, unabhängig davon, ob die Netzwerkdatenquelle Verkehrsdaten enthält; die Reisezeiten entlang einer Straße variieren während des Tages nicht. Die Textfelder Zeit und Datum sind deaktiviert.

  • Benutzerdefinierte(s) Datum & Zeit Benutzerdefinierte(s) Datum und Zeit: Sie legen den Zeitwert als Uhrzeit und Kalenderdatum fest. Die Textfelder Zeit und Datum sind für die Eingabe dieser Informationen aktiviert.

  • Heute Heute: Sie geben eine Uhrzeit ein, und das aktuelle Datum wird als Tag vorausgesetzt. Das Textfeld Zeit ist für die Eingabe der Uhrzeit aktiviert, und das Textfeld Datum ist auf Heute festgelegt und deaktiviert, damit es nicht geändert werden kann.

  • Aktuelle(s) Datum und Uhrzeit Aktuelle(s) Datum und Uhrzeit: Wenn Sie die Analyse ausführen, werden die Uhrzeit und das Datum auf den jeweils aktuellen Datums- und Uhrzeitwert eingestellt. Dies ist hilfreich, wenn das Netzwerk-Dataset mit Live-Verkehrsdaten konfiguriert ist und die Routen an Fahrer verteilt werden, um unmittelbar nach der Ausführung der Analyse durchgeführt werden zu können. Das Textfeld Uhrzeit wird auf Jetzt und das Textfeld Datum auf Heute festgelegt. Beide Textfelder sind deaktiviert, damit sie nicht geändert werden können.

  • Wochentag Wochentag: Sie geben eine Uhrzeit und einen Wochentag an. Die Textfelder Zeit und Datum sind für die Eingabe dieser Informationen aktiviert. Legen Sie den Wochentag fest, indem Sie einen der folgenden Werte in das Textfeld Datum eingeben:

    • Sonntag
    • Montag
    • Dienstag
    • Mittwoch
    • Donnerstag
    • Freitag
    • Samstag

Linearer Shape-Typ der Ausgabegeometrie

Mit diesem Steuerelement können Sie festlegen, wie die Ausgabe in der Karte dargestellt werden soll. Die Routenanalyse berechnet immer die kostengünstigsten Routen im Netzwerk anhand der angegebenen Einstellungen. Sie können jedoch nicht nur diese absoluten Pfade im Netzwerk auf der Karte anzeigen, sondern können auch die Routen auf einer Karte darstellen, indem Sie einfache gerade Linien zwischen Stopps oder gar keine Linien verwenden.

Wegbeschreibung

Wegbeschreibung Wegbeschreibung befindet sich in der Gruppe Bericht. Klicken Sie darauf, um eine detaillierte Wegbeschreibung für jede Route in der Lösung zu erzeugen.

Als Routen-Layer freigeben

Mit der Schaltfläche Routen-Layer Als Routen-Layer freigeben der Gruppe Freigeben als können Sie die Ergebnisse der Analyse als Routen-Layer freigeben. Diese Schaltfläche öffnet das Geoverarbeitungswerkzeug Als Routen-Layer freigeben. Nach der erfolgreichen Ausführung werden die Ergebnisse der Analyse als Routen-Layer-Elemente im Portal freigegeben.