Skip To Content

Was sind Verkehrsdaten?

Verkehrsdaten enthalten Informationen darüber, wie sich Geschwindigkeiten auf bestimmten Straßenabschnitten im Laufe der Zeit ändern. Dies ist bei der Netzwerkanalyse wichtig, da sich der Verkehr auf Fahrzeiten auswirkt, die sich wiederum auf die Ergebnisse auswirken. Wenn Sie eine Fahrt von einem Standort zu einem anderen planen und den Verkehr nicht berücksichtigen, kann es sein, dass die erwartete Fahrzeit und Ankunftszeit nicht eingehalten werden kann. Darüber hinaus können Ihnen zeitsparende Routenvorschläge entgehen, mit denen Sie langsamere Straßen mit mehr Verkehr meiden können.

Die folgenden zwei Bilder zeigen, wie sich die schnellste Route zu unterschiedlichen Tageszeiten aufgrund der wechselnden Verkehrsmuster ändern kann.

Schnellste Route unter Berücksichtigung des Verkehrs
Um 8:00 Uhr morgens fließt sehr viel Pendlerverkehr in die Stadt hinein, aber der Verkehr aus der Stadt heraus ist nicht stark. Die schnellste Route in die Vorstädte ist zu diesem Zeitpunkt also die Autobahn.

Schnellste Route mit Vermeidung von Verkehrsverzögerungen
Um 17:00 Uhr fahren Pendler aus der Stadt heraus, und der Verkehr in dieser Richtung wird stärker. Die Fahrzeit auf der Autobahn ist jetzt so lang, dass die Serpentinen-Straße eine schnellere Alternative für die Fahrt aus der Stadtmitte heraus darstellt.

Mit der Erweiterung "ArcGIS Network Analyst" können Sie Geschwindigkeiten mit zwei Modellen im Netzwerk-Dataset speichern: mit historischen Verkehrsdaten und mit Live-Verkehr. So können Sie Verkehrsdaten auf einer Karte visualisieren und Netzwerkanalysen anhand bestimmter aktueller oder typischer Verkehrsgeschwindigkeiten durchführen.

Historische Verkehrsdaten

Das historische Verkehrsmodell basiert auf dem Konzept, dass Geschwindigkeiten ein einwöchiges Muster aufweisen. Danach wird erwartet, dass die Geschwindigkeiten auf einem bestimmten Straßenabschnitt am Montag der einen Woche um 8:00 Uhr denen am Montag einer anderen Woche um 8:00 Uhr ähneln. Da die Dauer des Musters eine Woche beträgt, wird nicht zwangsläufig erwartet, dass die Geschwindigkeiten an verschiedenen Tagen derselben Woche ähnlich sind. Das heißt, Staus und Geschwindigkeiten können sich auf demselben Straßenabschnitt zur selben Uhrzeit, aber an verschiedenen Wochentagen erheblich unterscheiden. Die Geschwindigkeiten können z. B. auf der Main Street am Sonntag um 8:30 Uhr viel höher sein als am Montag um 8:30 Uhr. Die erwarteten Geschwindigkeiten werden normalerweise durch Ermitteln des Durchschnitts aus mehreren Beobachtungen über einen Zeitraum, z. B. ein Jahr, hinweg bestimmt.

Sofern die Daten zuverlässig sind, werden durch eine Netzwerkanalyse mit Hilfe des historischen Verkehrsmodells unabhängig von der Uhrzeit oder dem Wochentag meist genauere Ergebnisse erzielt als mit Hilfe einzelner Reisekosten.

Weitere Informationen zu historischen Verkehrsdaten

Live-Verkehrsdaten

Das Live-Verkehrsmodell setzt an der Schwachstelle des historischen Verkehrsmodells an: an der Berücksichtigung aktueller Verkehrsbedingungen. Wie im vorherigen Abschnitt gezeigt, basieren historische Verkehrsdaten auf durchschnittlichen Fahrzeiten. Aktuelle Fahrzeiten können jedoch beachtlich von der Norm abweichen. Zum Beispiel können Ereignisse, die große Menschenmengen anziehen, zu einer Verlangsamung des Verkehrs führen. Unfälle können den Verkehr vorübergehend zum Erliegen bringen, und Ferien können den Verkehr verlangsamen oder zu anderen Staustellen als sonst führen. Wenn Sie eine Netzwerkanalyse berechnen, deren Ergebnisse sofort oder fast sofort implementiert werden, führen Live-Verkehrsdaten meist zu besseren Ergebnissen, selbst im Vergleich mit historischen Verkehrsdaten.

Beim Live-Verkehrsmodell werden aktuelle Geschwindigkeiten von Datenanbietern mit Hilfe einer Reihe von Quellen gemessen, z. B. mit GPS-Empfängern in Fahrzeugen und Geschwindigkeitssensoren auf Straßen. Von Network Analyst werden Geoverarbeitungswerkzeuge verwendet, um über das Internet eine Verbindung mit den Datenanbietern herzustellen, die Live-Geschwindigkeiten herunterzuladen und sie zu Visualisierungs- und Netzwerkanalysezwecken in das Netzwerk-Dataset einzugeben.

Verkehrsvorhersage bei Live-Verkehrsdaten

Eine einzelne Momentaufnahme des Live-Verkehrs für Netzwerkanalysezwecke wäre nicht sehr hilfreich, da das Passieren eines Netzwerks einige Zeit erfordert. Das heißt, eine Analyse erstreckt sich in die Zukunft, und Verkehrsmuster ändern sich im Laufe der Zeit. Dies ist einer der Gründe dafür, dass Datenanbieter Live-Verkehrsdaten verarbeiten, um Geschwindigkeitsvorhersagen mit einer bestimmten Tiefe, z. B. für die nächsten zwölf Stunden, zu machen. Auf diese Weise kann bei einer Routen-, Einzugsgebiets- oder einer anderen Netzwerkanalyse das Durchlaufen des Netzwerks an einem Punkt mit Hilfe von Live-Verkehr beginnen und zu vorhergesagten Geschwindigkeiten wechseln, wenn sich der Durchlauf nach außen erstreckt.

Wenn bei der Netzwerkanalyse aus Kanten Geschwindigkeiten abgefragt werden, die weiter in die Zukunft reichen, werden Geschwindigkeitsprojektionen naturgemäß unzuverlässiger. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit nimmt zu, dass andere Ereignisse auftreten und sich auf den Verkehr auswirken. Sobald die Vorhersagetiefe erreicht wird, greift Network Analyst auf historische Verkehrsgeschwindigkeiten zurück.

Hinweis:

Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung, welche Hilfethemen Sie lesen, dass zwar historische Verkehrsdaten ohne Live-Verkehr konfiguriert werden können, dass Live-Verkehr jedoch zusammen mit historischen Verkehrsdaten konfiguriert werden muss.

Weitere Informationen zu Live-Verkehrsdaten

Durchführen einer Netzwerkanalyse mit Live-Verkehrsdaten

Verkehr, besonders Live-Verkehr, wird vor allem aus zwei Gründen verwendet: um die Verkehrsbedingungen festzustellen und um zeitabhängige Netzwerkanalysen durchzuführen. Von allen Network Analyst-Solvern wird Verkehr unterstützt. Das heißt, Sie können zeitabhängige Netzwerkanalysen zum Erstellen von Routen und Einzugsgebieten durchführen, Location-Allocations durchführen usw.