Skip To Content

Was ist der Raster-Zellen-Iterator?

Mit dem Raster-Zellen-Iterator (Raster Cell Iterator, RCI) können Sie alle Zellenpositionen in einem Raster-Objekt untersuchen. Der Iterator erleichtert die Untersuchung von Zellenwerten an einzelnen Positionen sowie an angrenzenden Positionen. Während der Iteration über mehrere Raster können Zellenwerte gelesen und geschrieben werden. Der RCI ist mit dem Modul ArcGIS Spatial Analyst, eine Erweiterung des ArcPy Python-Site-Pakets, verfügbar. Dank dem iterierbaren Zugriff auf Rasterzellen können Sie benutzerdefinierte Raster-Analyse-Skripte schreiben und diese mit den bereits vorhandenen Geoverarbeitungswerkzeugen zur räumlichen Analyse kombinieren.

Im Folgenden finden Sie ein einfaches Beispiel für die Verwendung des RCI.

from arcpy.sa import *
myRas = Raster("myras")
for i, j in myRas:
    print(i, j, myRas[i, j])

Im hier dargestellten Codebeispiel wird ein Raster-Objekt mit dem Namen myRas aus einem vorhandenen Raster-Dataset mit dem Namen myras erstellt. Im Raster-Objekt ist ein Raster-Zellen-Iterator definiert, der Zeilen- und Spaltenindizes von Rasterzellen in einer Schleife auflistet. Innerhalb des Iterators werden Zeilenindex i, Spaltenindex j und Zellenwert myRas[i,j] an jeder Zellenposition abgefragt.

Verwandte Themen