Skip To Content

Georeferenzieren von CAD-Daten

Unter Georeferenzierung versteht man die räumliche Anpassung einer CAD-Zeichnung, ohne die ursprünglichen Quelldaten zu ändern. In ArcGIS Pro erfolgt dies durch das Verknüpfen von Punkten in der CAD-Zeichnung mit bekannten geographischen Koordinaten. Nachdem Sie ein CAD-Dataset georeferenziert haben, wird es im Speicher on-the-fly umgewandelt, während die Quelldaten auf dem Datenträger unverändert beibehalten werden.

Georeferenzieren eines CAD-Datasets.

Beschränkungen von CAD-Datasets

Das DGN-Format und das DWG-Format bieten keine native Unterstützung für das ArcGIS-Georeferenzierungssystem. Um diese Beschränkung zu umgehen, erweitert ArcGIS Pro die Eigenschaften eines CAD-Datasets so, dass Passpunkte für die Georeferenzierung als Zusatzinformation einbezogen werden. Diese Informationen werden als Von-Bis-Koordinaten definiert und in einer zusätzlichen World-File (.wld) gespeichert.

Das Georeferenzieren eines CAD-Datasets ist bei Verwendung der Ähnlichkeitstransformationsmethode auf eine Zwei-Punkte-Transformation beschränkt. Bei dieser Anpassungsmethode wird das Seitenverhältnis der CAD-Zeichnung beibehalten und eine Verzerrung zur X- oder Y-Achse vermieden. Das Georeferenzieren eines CAD-Datasets dient der genauen Überlagerung der CAD-Zeichnung mit vorhandenen räumlichen Daten, ohne dass die Geometrie verzerrt wird. Ist eine komplexere Transformationsmethode erforderlich, können Sie die Daten in eine Geodatabase laden und den Bereich Features ändern verwenden.

Passpunkte

Passpunkte definieren die Versatzpfade, so genannte Links, und stellen die Grundlage der Georeferenzierung dar. Mit CAD-Datasets sind maximal zwei Links zulässig. Eine Einpunkttransformation umfass einen Link und verschiebt das Dataset. Eine Zweipunkttransformation umfasst zwei Links, und sie verschiebt, dreht und skaliert das Dataset gleichmäßig.

Sie können Passpunkte manuell mit dem Zeiger erstellen, indem Sie in Von-Nach-Richtung klicken, sie aus einem World-File laden oder die Koordinateninformationen der Passpunkttabelle hinzufügen.

World-Files

World-Files werden mit der Erweiterung .wld gespeichert. Die Verwendung eines World-Files zum Speichern von Passpunkten ist das empfohlene Verfahren für die Freigabe und Wiederverwendung von Links in anderen Projekten und Kartendokumenten. ArcGIS Pro verknüpft das World-File anhand des Dateinamens und des Speicherorts mit einem bestimmten CAD-Dataset.

Um ein World-File einem CAD-Dataset zuzuordnen, müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Die World-File und die CAD-Zeichnung müssen den gleichen Namen (Präfix) aufweisen. Beispiel: MyDrawing.dwg und MyDrawing.wld.
  • Die World-File muss sich im gleichen Ordner befinden wie die CAD-Zeichnung.

Wenn diese beiden Bedingungen erfüllt sind, wird das World-File im Bereich Katalog ausgeblendet. ArcGIS Pro lädt die Passpunkte in den Speicher und positioniert das CAD-Dataset automatisch neu, wenn es einer Karte hinzugefügt wird.

Universelle World-Files

Eine universelle World-File definiert Passpunkte für alle CAD-Datasets, die im gleichen Ordner gespeichert sind und die nicht georeferenziert wurden.

Um eine universelle World-File zu definieren, müsse die folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Die Name der World-File muss esri_cad.wld lauten.
  • Die World-File muss sich im gleichen Ordner befinden wie die CAD-Zeichnung.