Skip To Content

Erstellen einer Dimension-Feature-Class

Bemaßungs-Features werden in Dimension-Feature-Classes in Geodatabases gespeichert.

Lizenz:

Dimension-Feature-Classes können nur mit ArcGIS Desktop Standard- und ArcGIS Desktop Advanced-Lizenzen erstellt werden.

Beim Erstellen einer Dimension-Feature-Class ist mindestens ein Bemaßungs-Style verfügbar. Sie können die Eigenschaften des Styles festlegen, den Style in der Bemaßungs-Style-Galerie auswählen oder den Assistenten Feature-Class erstellen verwenden, um einen Standard-Style zu erstellen.

Nachdem Sie eine Dimension-Feature-Class erstellt haben, können Sie im Bereich Eigenschaften: Feature-Class weitere Styles erstellen.

  1. Erstellen Sie eine Dimension-Feature-Class in der Katalogansicht oder im Bereich Katalog.
    • Katalogansicht: Doppelklicken Sie auf eine Geodatabase, und klicken Sie dann auf Neu > Feature-Class in der Gruppe Erstellen auf dem Menüband Katalog, um den Assistenten Feature-Class erstellen zu öffnen.
    • Bereich Katalog: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Geodatabase oder das Feature-Dataset, in dem Sie die Dimension-Feature-Class erstellen möchten, und klicken Sie dann auf Neu > Feature-Class, um den Assistenten Feature-Class erstellen zu öffnen.
  2. Geben Sie im Assistenten Feature-Class erstellen auf der Seite Definieren in das Textfeld Name einen Namen für die Feature-Class ein. Um einen Alias für die Feature-Class zu erstellen, geben Sie im Textfeld Alias einen Alias ein.
  3. Legen Sie über die Dropdown-Liste Typ der Feature-Class den Typ der Features, die in dieser Feature-Class gespeichert werden, auf Bemaßung fest, und klicken Sie auf Weiter.
  4. Auf der Seite Felder können Sie der Feature-Class Felder hinzufügen. Um der Feature-Class ein Feld hinzuzufügen, klicken Sie in der letzten Zeile auf Klicken Sie hier, um ein neues Feld hinzuzufügen. Der Liste mit Feldern wird eine Zeile hinzugefügt. Geben Sie in der Spalte Feldname einen Namen ein, legen Sie in der Spalte Datentyp einen Datentyp fest, und klicken Sie auf Weiter.

    Es gibt verschiedene Felder, die standardmäßig zu einer Dimension-Feature-Class hinzugefügt werden. Diese Felder sind erforderlich und können nicht gelöscht werden. Wenn Sie Felder aus einer anderen Feature-Class verwenden möchten, klicken Sie auf Import.

    Weitere Informationen zum Erstellen, Ändern und Löschen von Feldern

  5. Legen Sie auf der Seite Raumbezug den Raumbezug der neuen Feature-Class fest. Das Feld Aktueller XY-Wert ist hervorgehoben. Navigieren Sie unter Verfügbare XY-Koordinatensysteme zu dem Koordinatensystem, das Sie verwenden möchten. Mittels Suchen oder Filtern können Sie ein bestimmtes Koordinatensystem finden. Sie können als Grundlage des Koordinatensystems für die neue Feature-Class auch einen Layer in der aktuellen Karte verwenden, ein eigenes Koordinatensystem erstellen oder ein Koordinatensystem aus einer anderen Feature-Class importieren. Klicken Sie abschließend auf Weiter.

    Weitere Informationen zum Angeben eines Koordinatensystems finden Sie unter Angeben eines Koordinatensystems.

    Wenn Sie eine Dimension-Feature-Class in einem Feature-Dataset erstellen, wird das Koordinatensystem automatisch festgelegt.

  6. Geben Sie auf der Seite Toleranz eine XY-Toleranz ein. Die XY-Toleranz wird anhand des angegebenen Koordinatensystems berechnet. In den meisten Fällen ist die Standardtoleranz ausreichend. Klicken Sie abschließend auf Weiter.

    Wenn Sie Änderungen an der XY-Toleranz vorgenommen haben und den Standardwert wiederherstellen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche Auf Standard zurücksetzen.

  7. Auf der Seite Auflösung ist das Kontrollkästchen Standardauflösung und Domänenausdehnung übernehmen (empfohlen) standardmäßig aktiviert. In den meisten Fällen sind die Standardauflösung und die Standardausdehnungen ausreichend. Wenn Sie jedoch wissen, dass die Daten eine Änderung dieser Eigenschaften erfordern, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Standardauflösung und Domänenausdehnung übernehmen (empfohlen) und ändern den Wert für die XY-Auflösung.

    Weitere Informationen zu den Eigenschaften eines Raumbezugs

  8. Klicken Sie auf Weiter.
  9. Auf der Seite Speicherkonfiguration passen Sie den Speichervorgang für die Feature-Class an. Wenn Sie für die neue Feature-Class eine Speicherkonfiguration angeben möchten, klicken Sie auf Konfigurationsschlüsselwort anwenden, und wählen Sie im Dropdown-Menü das entsprechende Konfigurationsschlüsselwort aus. Andernfalls ist Standard ausreichend. Klicken Sie abschließend auf Weiter.

    Weitere Informationen zu Konfigurationsschlüsselwörtern

  10. Legen Sie auf der Seite Bemaßungseigenschaften die bemaßungsspezifischen Eigenschaften für die Feature-Class fest, indem Sie auf das Dropdown-Menü Bezugsmaßstab klicken und einen Maßstab auswählen oder einen Maßstabswert eingeben. Wählen Sie anschließend die Karteneinheiten aus, in denen Ihre Bemaßung gespeichert werden soll. Die Einheiten sollten mit denen Ihres Koordinatensystems übereinstimmen.

    Verwenden Sie einen Maßstab, der dem entspricht, in dem die Dimension-Feature-Class normalerweise angezeigt wird.

    Wenn Sie eine Dimension-Feature-Class in einem Feature-Dataset erstellen, werden die Karteneinheiten automatisch festgelegt. Die Einheiten entsprechen denen des Koordinatensystems aus dem Feature-Dataset. Wenn das Koordinatensystem des Feature-Datasets unbekannt ist, wird als Einheit standardmäßig Meter festgelegt.

    Vorsicht:
    Das Ändern des Bezugsmaßstabes einer Dimension-Feature-Class ist eine aufwendige Operation, die eine Aktualisierung der Geometrie des umgebenden Rechtecks für jedes Feature erfordert. Das Ändern des Bezugsmaßstabs bedingt eine Größenänderung der Bemaßungs-Features und kann zu überlappenden Bemaßungen führen. Nachdem eine Dimension-Feature-Class erstellt wurde, erfordert die Änderung dieser Eigenschaft größte Sorgfalt.
  11. Dimension-Feature-Classes enthalten mindestens einen Style. Klicken Sie auf die Schaltfläche Ändern, um den Standard-Bemaßungs-Style zu bearbeiten, oder klicken Sie auf die Schaltfläche Bemaßungs-Style hinzufügen, um einen neuen Style hinzuzufügen. Wiederholen Sie die folgenden Teilschritte, bis Sie alle benötigten Bemaßungs-Styles angegeben haben.
    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Galerie, und wählen Sie einen vorhandenen Style aus, um ihn der Dimension-Feature-Class hinzuzufügen.
    2. Legen Sie die Eigenschaften für den Bemaßungs-Style auf der Registerkarte Eigenschaften fest.
  12. Klicken Sie auf Fertig, um die Dimension-Feature-Class zu erstellen.
  13. Wenn Sie die Erstellung einer Dimension-Feature-Class beenden und Ihre Änderungen verwerfen möchten, klicken Sie im oberen Bereich des Dialogfeldes auf die Schaltfläche zum Schließen, um den Assistenten Feature-Class erstellen zu schließen.

Verwandte Themen