Skip To Content

Primäre Locator-Rollen

Wenn Sie einen Locator erstellen möchten, müssen Sie zunächst definieren, welche Datentypen für die Erstellung des Locators zur Verfügung stehen. Wählen Sie hierzu die Locator-Rolle aus, die zu Ihren Daten passt. Die Locator-Rolle definiert den verwendeten Datentyp (Flurstück, Straßenmittelachse, Postleitzahl, Points of Interest [POI] usw.) und stellt die entsprechenden Felder bereit, die beim Erstellen des Locators verwendet werden sollen. Nach der Erstellung enthält ein Locator einen Snapshot der Referenzdaten, die bei der Geokodierung verwendet werden, sowie Indizes und Informationen über lokale Adressen, die dafür sorgen, dass während des Geokodierungsprozesses die besten Treffer zurückgegeben werden.

Bei der Wahl einer primären Locator-Rolle als Grundlage für Ihren Locator sind verschiedene Aspekte zu berücksichtigen. Hierzu gehören der Geometrietyp Ihrer Referenzdaten und das Format der Daten, die Sie geokodieren möchten. Die Punktadressen-Locator-Rolle wird im Allgemeinen verwendet, um Adressen an einer einzelnen Position zu modellieren. Die POI-Rolle kann für die Suche nach Features verwendet werden, die anhand eines Namens oder Codes ermittelt werden.

In der folgenden Tabelle sind einige grundlegende Eigenschaften der einzelnen primären Locator-Rollen aufgeführt, die in ArcGIS Pro enthalten sind. Diese Rollen können verwendet werden, um eine Adresse mit zusätzlichen Zoneninformationen wie 320 Madison St., 53606 oder 329 Holiday Court, La Jolla, CA 92122 zu geokodieren. Einige Locator-Rollen werden um eine Tabelle mit alternativen Namen erweitert, die eine Geokodierung von Adressen auf der Grundlage der alternativen Namen für die primären Features ermöglicht.

Grundlegende Eigenschaften der Locator-Rollen in ArcGIS Pro

RollenTypische Geometrie von Referenz-DatasetsTypische Darstellung von Referenz-DatasetsParameter für die AdressensucheBeispieleAnwendungenUnterstützte Versionen von ArcGIS Pro und Enterprise

Punktadresse

Punkte oder Polygone

Empfohlene Polygone für optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse

Jedes Feature stellt eine Adresse dar.

Jedes Feature stellt eine Adresse mit optionalen Unteradressenelementen dar.

Alle Adressenelemente in einem einzelnen Feld

71 Cherry Ln.

W1700 Rock Rd.

38-76 Carson Rd.

15 Lakeshore Dr. Apt. 24A

Suchen nach Flurstücken, Gebäuden oder Adresspunkten

Suchen von Appartments, Stadthäusern, Zweifamilienhäusern oder Geschäften in einem Einkaufszentrum

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Flurstück

Punkte oder Polygone

Empfohlene Polygone für optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse

Jedes Feature stellt ein Flurstück dar.

Jedes Feature wird durch eine Flurstücks-ID (Nummer, APN usw.) oder eine Adresse identifiziert.

Alle Adressenelemente in einem einzelnen Feld

1760820300

1760820300, 935 Feather Ln.

935 Feather Ln.

Suchen nach Flurstücken oder Adresspunkten

2.5; 10.8

Straßenadresse

Linien

Jedes Feature verfügt über einen Adressenbereich für beide Seiten des Straßenabschnitts.

Jedes Feature verfügt über einen Straßennamen und einen optionalen Zonennamen.

Alle Adressenelemente in einem einzelnen Feld

Adressenelemente ohne Hausnummer in einem einzelnen Feld

320 Madison St.

N2W1700 County Rd.

105-30 Union St.

5th St. NE & Cherry St. NO

Raspberry Lane, San Antonio, TX

Suchen nach einem Haus auf einer bestimmten Straßenseite oder an Straßenkreuzungen

Suchen nach Features anhand des Straßennamens

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

POI

Punkte oder Polygone

Empfohlene Polygone für optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse

Die Features stellen jeweils bestimmte geographische Ortsnamen oder Landmarks dar.

Jedes Feature wird über eine Textzeichenfolge, einen Namen oder einen Code ermittelt (der Code kann Zahlen enthalten, muss jedoch durch eine Zeichenfolge dargestellt werden).

Alle Ortsnamenelemente in einem einzelnen Feld

Leeds Castle, England

Sapporo, Japan

Cafe Cabrillo

N1N115

Suchen von geographischen Ortsnamen oder Landmarks in einem Gebiet der Welt

Suchen von Features, die anhand eines Namens oder eines Codes ermittelt werden

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Entfernungsmarker

Punkte

Jedes Feature stellt fortlaufend nummerierte Marker dar, die in regelmäßigen Abständen entlang von Straßen platziert werden.

Entfernungsmarker in einem einzelnen Feld

Mile 25 I-5 N, San Diego, CA

Suchen nach einem Entfernungsmarker an einer Autobahn

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Entfernungsbereich

Linien

Jedes Feature stellt den Entfernungsmarkerbereich für jedes Liniensegment dar.

Entfernungsmarkerbereich in einem einzelnen Feld

Carr 682 KM 4.4, Barceloneta, 00617

Suchen nach einer ungefähren Entfernung entlang einer Autobahn

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Postleitzahl

Punkte oder Polygone

Empfohlene Polygone für optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse

Jedes Feature stellt eine einzelne Postleitzahl-Region oder einen Schwerpunkt dar.

Postleitzahl in einem einzelnen Feld

22066

B4N 1Z5

Suchen nach einer bestimmten Postleitzahl-Position

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Erweiterung der Postanschrift

Punkte

Jedes Feature stellt einen einzelnen Schwerpunkt der postalischen Erweiterung dar.

Fünfstellige Postleitzahlen und vierstellige Erweiterung in separatem Feld

96822-2323

Suchen nach der Position einer bestimmten Postleitzahl-Erweiterung

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Postalischer Bestimmungsort

Punkte

Empfohlene Polygone für optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse

Jedes Feature stellt die Vereinigung aus Postleitzahl und Stadt in einer Postleitzahlen-Grenze oder einem Schwerpunkt dar.

Postleitzahl und Stadt in einem einzelnen Feld

7132 Frauenkirchen

Suchen nach einem bestimmten Bestimmungsort

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Verwaltungsbereiche

Punkte oder Polygone

Empfohlene Polygone für optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse

Jedes Feature stellt einen bestimmten Verwaltungsbereich, z. B. Stadt, Viertel, Ballungsgebiet, Gebiet oder Region, dar.

Name des Verwaltungsbereichs in einem einzelnen Feld

British Columbia

North Park, San Diego

Suchen nach einer bestimmten Verwaltungszone

2.3; 10.6.1; Möglicherweise werden nicht alle Locator-Funktionen in niedrigeren Versionen als Enterprise 10.7 unterstützt.

Punktadresse

Mit der Punktadressen-Locator-Rolle können Sie Locators für allgemeine Adressen erstellen, die eine Hausnummer und einen Straßennamen enthalten. Für diese Locator-Rolle werden die primären Referenzdaten aus Feature-Classes mit Polygon- oder Punktgeometrie bezogen. Jedes Feature in den primären Referenzdaten entspricht einer einzelnen Adresse. Beispielsweise können Sie eine Feature-Class mit Gebäude-Footprints oder Flurstücksschwerpunkten (den Mittelpunkten von Flurstückspolygonen) als primäre Referenzdaten für einen Punktadressen-Locator verwenden. Jede gesuchte Adresse muss in den primären Referenzdaten vorhanden sein. Wie unten gezeigt, erfordert die Punktadressen-Locator-Rolle, das jedes Feature in den Referenzdaten einem einzelnen Adressenwert entspricht, z. B. einem Flurstück oder Gebäude.

Jedes Flurstück oder Gebäude besitzt eine eindeutige Adresse.
Hinweis:

Bei Verwendung der Polygongeometrie für die primären Referenzdaten werden optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse zurückgegeben.

Die Rolle "Punktadresse" unterstützt zudem mit Hausnummernbereichen modellierte primäre Referenzdaten. Eine einzelne Position, mit der mehrere Adressen verknüpft sind, z. B. ein Flurstück, weist in den Feldern "Hausnummer ab" und "Hausnummer bis" einen Wertebereich für Hausnummern auf. Sobald einige Features mit Hausnummernbereichen existieren, müssen alle Features mit Bereichen modelliert werden. Features ohne Hausnummernbereiche müssen in den Feldern "Hausnummer ab" und "Hausnummer bis" denselben Wert für die Hausnummer enthalten. Außerdem unterstützen Hausnummernbereiche Parität.

Methoden zur Modellierung von Hausnummernbereichen für die Rolle "Punktadresse"

Um Referenzdaten für einen Punktadressen-Locator aus einer Feature-Class beziehen zu können, muss diese einzelne Felder für Hausnummern und Straßennameninformationen sowie ein Shape-Feld enthalten. Ferner wird ein optionales JoinID-Feld benötigt, das eine Adresse enthält und zur Herstellung einer Verbindung zu einer Tabelle mit alternativen Namen verwendet werden kann. Sie können außerdem Felder für das Richtungspräfix der Straße, den Präfixtyp, den Straßentyp, das Richtungssuffix, die Postleitzahl, die Postleitzahl-Erweiterung (z. B. ZIP+4 für die USA) oder die Zone (einen Verwaltungsbereich wie eine Stadt, ein Viertel usw.) festlegen.

Unteradresse

Die Punktadressen-Locator-Rolle bietet Unterstützung für Adressen, die Unteradresseninformationen, z. B. Kennungen für Appartements, Stadthäuser, Zweifamilienhäuser oder Geschäfte in einem Einkaufszentrum, enthalten. Unteradressen sind in einer Vielzahl von Wohn- und Geschäftsgebäuden anzutreffen, aber auch in speziellen Strukturen und Einrichtungen, wie Flughäfen, Wohnwagen-Siedlungen, Hafenanlagen und Anlegestellen sowie Schulgelände.

Jedes Punkt- oder Polygon-Feature in den primären Referenzdaten entspricht einer einzelnen Adresse mit Unteradresseninformationen. Sie können eine Feature-Class, die Gebäudegrundrisse oder Adresspunkte enthält, als Referenzdaten verwenden. Jede gesuchte Adresse muss in den Referenzdaten vorhanden sein. Exakte Positionen lassen sich aus Adressbereichen einer Straße nur dann extrapolieren oder interpolieren, wenn die Hausnummernwerte in den Referenzdaten, wie im Bereich "Rolle 'Punktadresse'" beschrieben, mit Hausnummernbereichen modelliert werden. Wie unten gezeigt, erfordern die Unteradressen, dass jedes Feature in den Referenzdaten einem einzelnen Adressenwert, z. B. Gebäude oder Adresspunkt, entspricht.

Jeder Adresspunkt enthält eine Adresse mit Unteradresse

Die Rolle "Unteradresse" unterstützt zudem primäre Referenzdaten, die mit Nummernbereichen für Einheiten modelliert wurden . Eine einzelne Position, mit der mehrere Adressen verknüpft sind, z. B. ein Flurstück, weist in den Feldern "Ab" und "Bis" einen Wertebereich für Nummern von Einheiten auf. Sobald einige Features mit Nummernbereichen für Einheiten existieren, müssen alle Features mit Bereichen modelliert werden. Features ohne Nummernbereiche für Einheiten müssen in den Feldern "Einheit ab" und "Einheit bis" denselben Wert enthalten.

Methoden zur Modellierung von Bereichen für Unteradresseinheiten für die Rolle "Punktadresse"

Zusätzlich zu den grundlegenden Adressenattributen kann die Feature-Class, die primäre Referenzdaten für einen Punktadressen-Locator mit Unterstützung für Unteradressen bereitstellt, einzelne Felder für den Gebäudetyp, Gebäudenamen, Ebenentyp, Ebenennamen, Einheitentyp und die Einheitennummer enthalten.

Felder für Typen von Unteradressenelementen

Hinweis:

Die Locator-Rolle unterstützt drei Paare von Unteradressenelementen: Einheit und Einheitentyp, Ebene und Ebenentyp, Gebäudeeinheit und Gebäudetyp. Im Locator können entweder beide Unteradressenelementpaare oder auch nur ein Paar verwendet werden. Die Paare lassen sich mit den entsprechenden Feldern auf einer Karte darstellen, z. B. "Apt F" oder "Building A" oder "Floor 1". Erfahren Sie mehr über Adressenelemente in den primären Referenzdaten.

Bei der Suche nach Adressen mit Unteradresseninformationen muss der Unteradressennummer ein Unteradressenindikator (#, Apt, Suite, Gbd, Etage) vorangestellt werden, da die Adresse andernfalls dem Datensatz in den Daten zugeordnet wird, für den die höchste Punktzahl zurückgegeben wird.

Flurstück

Mit der Flurstück-Locator-Rolle können Sie Locators für Adressen mit Flurstücksnummern und allgemeinen Adressen erstellen, die eine Hausnummer und einen Straßennamen enthalten. Diese Locator-Rolle ähnelt der Rolle "Punktadresse", unterstützt allerdings keine Adressen mit Unteradressinformationen. Für diese Locator-Rolle werden die primären Referenzdaten aus Feature-Classes mit Polygon- oder Punktgeometrie bezogen. Jedes Feature in den primären Referenzdaten entspricht einem einzelnen Flurstück. Beispielsweise können Sie eine Feature-Class mit Flurstückspolygonen oder Flurstücksschwerpunkten (den Mittelpunkten von Flurstückspolygonen) als primäre Referenzdaten für einen Flurstück-Locator verwenden. Alle gesuchten Flurstücke oder Adressen müssen in den primären Referenzdaten vorhanden sein. Wie unten gezeigt, erfordert die Flurstück-Locator-Rolle, dass jedes Feature in den Referenzdaten einem einzelnen Flurstücks- oder Adressenwert entspricht, z. B. einem Flurstück oder einem Flurstückschwerpunkt.

Jedes Flurstück besitzt einen eindeutigen Wert

Um Referenzdaten für einen Flurstück-Locator aus einer Feature-Class beziehen zu können, muss diese einzelne Felder für Flurstück- oder Hausnummern und Straßennameninformationen sowie ein Shape-Feld enthalten. Ferner wird ein optionales JoinID-Feld benötigt, das ein Flurstück enthält und in einem Mehrfachrollen-Locator zur Herstellung einer Verbindung zur Rolle Punktadresse verwendet werden kann. Sie können außerdem Felder für das Richtungspräfix der Straße, den Präfixtyp, den Straßentyp, das Richtungssuffix, die Postleitzahl, die Postleitzahl-Erweiterung (z. B. ZIP+4 für die USA) oder die Zone (einen Verwaltungsbereich wie eine Stadt, ein Viertel usw.) festlegen.

Attribute für Flurstücksreferenzdaten
Hinweis:

Bei Verwendung der Polygongeometrie für die primären Referenzdaten werden optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse zurückgegeben.

Die Rolle "Flurstück" unterstützt zudem primäre Referenzdaten, die mit Hausnummernbereichen modelliert wurden. Eine einzelne Position, mit der mehrere Adressen verknüpft sind, z. B. ein Flurstück, weist in den Feldern "Hausnummer ab" und "Hausnummer bis" einen Wertebereich für Hausnummern auf. Sobald einige Features mit Hausnummernbereichen existieren, müssen alle Features mit Bereichen modelliert werden. Features ohne Hausnummernbereiche müssen in den Feldern "Hausnummer ab" und "Hausnummer bis" denselben Wert für die Hausnummer enthalten. Außerdem unterstützen Hausnummernbereiche Parität.

Methoden zur Modellierung von Hausnummernbereichen für die Rolle "Punktadresse"

Straßenadresse

Mit der Straßenadressen-Locator-Rolle können Sie Locators erstellen, die die Suche nach allgemeinen Adressen unterstützen, die Hausnummern, Straßenkreuzungen oder nur Straßennamen enthalten. Der Vorteil dieser Locator-Rolle liegt darin, dass Sie für beide Seiten eines Straßenabschnitts einen Wertebereich für Hausnummern angeben können. Dadurch kann der Locator nicht nur einen Standort innerhalb des Straßenabschnitts zurückgeben, sondern auch bestimmen, auf welcher Seite des Straßenabschnitts sich die Adresse befindet.

Für diese Locator-Rolle werden Feature-Classes mit Liniengeometrie verwendet. Jedes Feature in den primären Referenzdaten entspricht einem Straßenabschnitt mit zwei darin befindlichen Adressbereichen für jeweils eine Straßenseite.

Jedes Straßensegment weist einen Von- und Bis-Adressenbereich für die rechte und die linke Straßenseite auf.

Primäre Referenzdaten müssen Felder für die Von- und Bis-Adressenwerte für die linke und rechte Straßenseite enthalten.

Um die primären Referenzdaten für eine Straßenadressen-Locator-Rolle aus einer Feature-Class beziehen zu können, muss diese vier Felder mit Von- und Bis-Adresseninformationen für jede Straßenseite, Straßennameninformationen und ein Shape-Feld aufweisen. Optional kann in den Referenzdaten ein JoinID-Feld vorhanden sein, das eine ID enthält und zur Herstellung einer Verbindung zu einer Tabelle mit alternativen Namen verwendet werden kann. Außerdem können Sie Felder für das Richtungspräfix der Straße, das Straßenartpräfix, die Straßenart, das Richtungssuffix oder die Zone anlegen.

Diese Locator-Rolle unterstützt normale Blockbereiche, alphanumerische Adressen mit Gitter-Zone oder Adressen mit Bindestrichen, die in der Hausnummer Informationen zu Querstraßen enthalten. Auch Straßenkreuzungen werden von dieser Locator-Rolle unterstützt. Optionale Felder wie ZIPL und ZIPR (Postleitzahl für beide Straßenseiten), Ort links/rechts und Felder für die Abkürzung des Bundeslandes oder Kantons in der Referenz-Feature-Class können verwendet werden.

Referenzdaten müssen Felder enthalten, die sich auf zusätzliche Zoneninformationen beziehen.

Damit Adressentabellen mit den Locators, die mit dieser Locator-Rolle erstellt wurden, geokodiert werden können, müssen sie ein Adressenfeld aufweisen, das neben dem Richtungspräfix, Präfixtyp, Straßentyp oder Richtungssuffix der Straße (sofern vorhanden) auch die Hausnummer und den Straßennamen enthält. Kreuzungsbeschreibungen (beispielsweise "Eureka Blvd. & Vine St.") können in diesem Feld ebenfalls enthalten sein. Mit einem Locator, der mithilfe der Straßenadressen-Rolle erstellt wurde, haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, nach Straßennamen zu suchen. Das Adressenfeld in einer Adressentabelle muss neben dem Richtungspräfix der Straße ggf. auch den Präfixtyp, den Straßentyp oder das Richtungssuffix enthalten.

Adressentabellen

Straßenname

Die Straßenadressen-Locator-Rolle unterstützt Straßennamen. Ausschließlich auf Straßennamen basierte Adresssuchen, z. B. Orchard Court, Lansing MI, führen zu einem StreetName-Treffer. Wenn eine Hausnummer in die Adresssuche einbezogen wird, gibt es nur dann einen StreetName-Treffer, wenn keine andere Option verfügbar ist. Das ist der Fall, wenn in den Referenzdaten keine Hausnummern mit dem Straßenabschnitt verknüpft sind. Wenn Sie einen Locator erstellen möchten, der nur StreetName-Treffer unterstützt, müssen in den Referenzdaten die Felder für Hausnummernbereiche in jedem Datensatz NULL oder leere Zeichenfolgen enthalten oder ein einzelnes Feld mit NULL oder leeren Zeichenfolgen, das mit jedem der Felder "Ab" und "Bis" des Hausnummernbereichs aus der Locator-Rolle verknüpft ist. Wenn eine Adresse gefunden wird, wird die zugeordnete Position in der Mitte des Straßenabschnitts platziert.

POI

Mit der Point of Interest (POI)-Locator-Rolle können Sie Locators für Daten erstellen, die die Namen von Landmarks, Orten oder Gebäuden enthalten. Außerdem können Sie die Rolle verwenden, um Locators zu erstellen, die alphanumerische Zeichenfolgen zur Positionsbestimmung enthalten, z. B. N1N115. Sie können mit dieser Rolle erstellte Locators für die Suche nach Features wie Bergen, Brücken, Flüssen, Orten usw. verwenden. Locators, die mit dieser Rolle erstellt wurden, können außerdem verwendet werden, um nach Mobilfunkmasten, Zählbezirken und praktisch jedem eindeutigen, in einer Feature-Class dargestellten Feature zu suchen. Mithilfe dieser Locator-Rolle können Sie darüber hinaus jedem Feature Kategorien und Unterkategorien zuweisen, um die Ergebnisse bei der Geokodierung einzuschränken oder um zusätzliche Informationen zu dem Feature zu erhalten, nachdem es geokodiert wurde.

Tipp:

Mit dem Werkzeug Feature-Locator erstellen können Sie einen Locator erstellen, wenn die Referenzdaten nur kurze eindeutige Namen oder Kennungen für die Features enthalten, z. B. Wasserzähler oder Zählblockgruppen.

Für diese Locator-Rolle werden die primären Referenzdaten aus Feature-Classes mit Punkt- oder Polygongeometrie bezogen. Zusätzlich zu einem Feature-ID-Feld und einem Shape-Feld müssen Feature-Classes, die als Referenzdaten für den Locator verwendet werden, Attribute aufweisen, die die Namen und geographischen Zonen, z. B. Stadt, Bundesstaat und Land, enthalten, um die Position des Features zu definieren, oder sie müssen ein spezielles Feld mit dem eindeutigen Namen oder Wert des jeweiligen Features enthalten. Sie können auch die Elemente der physischen Adressen des POI in ihre einzelnen Felder unterteilt mit einbeziehen. Optional sollte in den Referenzdaten ein Join-Feld vorhanden sein, das eine ID enthält und zur Herstellung einer Verbindung zu einer Tabelle mit alternativen Namen verwendet werden kann. Um Kategorien und Unterkategorien zu verwenden, sollten die primären Referenzdaten ein bis zwei Felder enthalten, die die Features kategorisieren.

Hinweis:

Bei Verwendung der Polygongeometrie für die primären Referenzdaten werden optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse zurückgegeben.

Tipp:

Falls Ihre Features unterschiedliche Arten von Orten oder Positionen, z. B. Bushaltestellen, U-Bahn-Stationen, Parkanlagen und Schulen, in mehreren Feature-Classes darstellen, empfiehlt es sich, diese Feature-Classes zu einer Feature-Class zusammenzuführen, da nur ein primärer Referenz-Dataset pro Rolle verwendet werden kann.

Feature-Class-Attribute der POI-Rolle

Adressentabellen, die mithilfe dieser Locator-Rolle geokodiert werden können, müssen zudem die Ortsnamen und geographischen Zonen bzw. den eindeutigen Namen oder Wert enthalten, der zur Positionsermittlung verwendet werden kann. Mit den geographischen Zoneninformationen können Sie die Suche eingrenzen, da derselbe Name, z. B. Rochester, häufig in mehreren Bundesstaaten eines Landes zu finden ist. Ferner können Sie einen mit der POI-Rolle erstellen Locator verwenden, um Orte nach Name, Kategorie, Adresse oder nach einer Kombination aus Name oder Kategorie und Teilen der Adresse zu suchen. Beispiel: Starbucks, Orange St, Redlands oder gas station, Boulder, CO.

Entfernungsmarker

Mit der Entfernungsmarker-Locator-Rolle können Sie Locators für Entfernungsmarker (fortlaufend nummerierte Marker, die in regelmäßigen Abständen entlang von Straßen platziert werden) erstellen. Für diese Locator-Rolle werden Feature-Classes mit Punktgeometrie verwendet, wobei jedes Feature in den Referenzdaten einen Entfernungsmarker oder ein Zeichen darstellt.

Jeder Entfernungsmarker weist einen Von- und einen Bis-Punkt auf

Um Referenzdaten für einen Entfernungsmarker-Locator aus einer Feature-Class beziehen zu können, muss sie Felder für den Entfernungswert, eine Maßeinheit sowie Straßennameninformationen enthalten. Ferner sind ein Feature-ID-Feld und ein Shape-Feld erforderlich.

Feature-Class-Attribute der Entfernungsmarker-Rolle

Wenn Sie eine Tabelle mit Positionen mit einem Entfernungsmarker-Locator geokodieren möchten, muss die Tabelle ein einzelnes Textfeld mit allen Adressenelementen in den folgenden Formaten enthalten:

  • Kilometer 152 MEX-400
  • Km 152 MEX-400
  • MEX-400 Kilometer 152
  • MEX-400 Km 152

Entfernungsbereich

Mit der Entfernungsbereich-Locator-Rolle können Sie einen Locator für Straßenabschnitte mit Entfernungsmarkerbereichen erstellen. Für diese Locator-Rolle werden Feature-Classes mit Liniengeometrie verwendet, wobei jedes Feature in den Referenzdaten einen Straßenabschnitt mit einem Entfernungsmarkerbereich darstellt, der sich in diesem Straßenabschnitt befindet. Um Referenzdaten für einen Entfernungsbereich-Locator aus einer Feature-Class beziehen zu können, muss sie Felder für "Entfernung von", "Entfernung zu", eine Maßeinheit sowie Straßennameninformationen enthalten. Ferner sind ein Feature-ID-Feld und ein Shape-Feld erforderlich.

Beispiel für die Attributfelder von Referenzdaten für einen Entfernungsbereich

Postleitzahl

Mit der Postleitzahl-Locator-Rolle können Sie einen Locator für Postleitzahlen erstellen. Für diese Locator-Rolle können Feature-Classes mit Punkt- oder Polygon-Geometrie verwendet werden, wobei jedes Feature in den Referenzdaten ein Postleitzahl-Polygon bzw. dessen Schwerpunkt darstellt.

Hinweis:

Bei Verwendung der Polygongeometrie für die primären Referenzdaten werden optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse zurückgegeben.

Punktreferenzdaten für einen Postleitzahl-Locator
Polygon-Referenzdaten für einen Postleitzahl-Locator

Die Referenzdaten für eine Postleitzahl-Locator-Rolle müssen ein Feld, das die Postleitzahl für das Feature angibt, ein Shape-Feld und optional Verwaltungszonen wie Städte aufweisen. Ferner muss ein Join-Feld enthalten sein, das eine ID enthält und zur Herstellung einer Verbindung zu einer Tabelle mit alternativen Namen verwendet werden kann.

Adressentabellen, die mit dieser Locator-Rolle geokodiert werden können, müssen über ein Feld mit Postleitzahlinformationen verfügen.

Erweiterung der Postanschrift

Die Locator-Rolle für Postleitzahl-Erweiterungen dient der Geokodierung von Postleitzahlen mit Erweiterungen, z. B. der US-amerikanischen ZIP+4-Codes. Mit dieser Locator-Rolle können Locators erstellt werden, die Point-Feature-Classes als primäre Referenzdaten verwenden.

Beispiel für Referenzdaten-Attributfelder

Jedes Feature in der primären Referenzdatenquelle stellt einen Postleitzahl-Erweiterungspunkt dar. Neben den ObjectID- und Shape-Feldern muss die Referenzdaten-Feature-Class bzw. das Shapefile über ein Textfeld verfügen, das die Postleitzahl (die in den USA fünfstellig ist) des Features sowie ein weiteres Textfeld darstellt, das die Postleitzahl-Erweiterung (in den USA den vierstelligen ZIP+4-Code) enthält.

Damit eine Adressentabelle mit einem Locator für Postleitzahl-Erweiterungen geokodiert werden kann, muss die Tabelle ein Textfeld aufweisen, das die gesamte Postleitzahl und den Erweiterungscode enthält. In den USA wäre dies beispielsweise der ZIP+4-Code (fünfstellige Postleitzahl plus ZIP+4-Code), z. B. 12345-6789, 12345 6789 oder 123456789.

Beispiel für Referenzdaten-Attributfelder

Postalischer Bestimmungsort

Mit der Locator-Rolle für postalische Bestimmungsorte können Sie einen Locator für die Vereinigung aus Postleitzahl und postalischem Bestimmungsort erstellen. Mit dem Locator erhalten Sie eine genauere Position, wenn eine Postleitzahl mehrere postalische Bestimmungsorte abdeckt. Diese Locator-Rolle erwartet Feature-Classes, in denen jedes Feature aus den Referenzdaten die Vereinigung zwischen der Postleitzahl und dem postalischen Bestimmungsort darstellt. Zum Beispiel liegt der unterhalb der Postleitzahlen-Grenze von Redlands abgebildete Bereich (grau) für die Postleitzahl 92374 innerhalb der Stadtgrenze von Highland (orange). Eine Suche nach 92374, Redlands ergibt einen Treffer, eine Suche nach 92374, Highland nicht, weil die Referenzdaten für die Postleitzahl nicht den Überscheidungsbereich zwischen Stadt- und postalischen Grenzen (eingekreist) enthalten.

Hinweis:

Bei Verwendung der Polygongeometrie für die primären Referenzdaten werden optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse zurückgegeben.

Karte der Stadt- und postalischen Grenzen mit Überschneidungsbereich

Die Referenzdaten für eine Locator-Rolle für postalische Bestimmungsorte müssen ein Feld, das die Postleitzahl und die Stadt für das Feature angibt, ein Shape-Feld und optional ein Join-Feld aufweisen, das eine ID enthält und zur Herstellung einer Verbindung zu einer Tabelle mit alternativen Namen verwendet werden kann. Wenn Sie Referenzdaten zur Erstellung eines Locators mit der Locator-Rolle für postalische Bestimmungsorte anlegen möchten, verwenden Sie das Werkzeug "Vereinigen". Hiermit können Sie die geographische Vereinigung aus Stadt- und Postleitzahlen-Grenz-Feature-Classes mit den Attributen aller Datasets in einer einzelnen Feature-Class berechnen.

Beispiel für Referenzdaten-Attributfelder

Verwaltungsbereiche

Die Verwaltungsbereich-Rollen dienen der Geokodierung von Bereichen wie Städten, Viertel, Landkreisen, Kantonen, Bezirken, Gebieten und Bundesländern. Diese Rolle kann verwendet werden, um Locators zu erstellen, die Point- oder Polygon-Feature-Classes als primäre Referenzdaten verwenden. Wenn Sie einen Locator mit mehreren Rollen erstellen, der sowohl Adressebenen als auch Verwaltungsbereiche umfasst, werden die Polygone des Verwaltungsbereichs verwendet, um fehlende Attribute der Verwaltungszone aus den Adressdaten zu übernehmen.

Hinweis:

Bei Verwendung der Polygongeometrie für die primären Referenzdaten werden optimale Rückwärts-Geokodierungsergebnisse zurückgegeben.

Zusätzliche Rollenattribute

Wenn Sie sich die Liste der Locator-Rollen beim Erstellen eines Locators ansehen, werden Sie feststellen, dass sich die verschiedenen Locator-Rollen noch anhand weiterer Attribute unterscheiden.

Join-ID-Felder

Sie können alternative Namen für die Features in Ihrer Referenzdaten-Feature-Class mithilfe einer Tabelle definieren. Alternative Straßennamen ermöglichen Ihnen den Vergleich einer Adresse mit einem Feature anhand mehrerer Namen für das Feature. Beispiel: Wenn die "Bridge Street" auch unter dem Namen "Slash Road" bekannt ist, wird bei Verwendung von "266 Bridge Street" dieselbe Adresse gefunden wie bei Verwendung von "266 Slash Road".

Die primäre Feature-Class muss über ein Feld verfügen, das für jeden Datensatz eine eindeutige ID enthält, die zur Herstellung einer Verbindung mit der Join-ID in der Tabelle mit alternativen Namen verwendet werden kann.

Verwaltungszonenfelder

Jede Rolle enthält Verwaltungszonenfelder, z. B. Stadt, Bundesland und Postleitzahl, die Sie nach Möglichkeit verwenden sollten, da sich dadurch die Wahrscheinlichkeit erhöht, die richtige Übereinstimmung zu finden. Angenommen, eine Straße erstreckt sich über mehrere Zonen, z. B. Lake Shore Drive in Chicago, IL, USA; die Straße durchquert die gesamte Stadt und umfasst mehr als fünf Postleitzahlen. Wird in dem obigen Beispiel nur eine Straßenadresse ohne Postleitzahl geokodiert, erhalten Sie mehrere Übereinstimmungen und haben keine Möglichkeit zu bestimmen, welche richtig ist.

Benutzerdefinierte Ausgabefelder

Jede Locator-Rolle ermöglicht es, dem Locator zusätzliche benutzerdefinierte Ausgabefelder hinzuzufügen. Diese Felder sind optional. Sämtliche Felder der Referenz-Feature-Class können als benutzerdefinierte Ausgabefelder hinzugefügt werden. Wenn Sie mit einem Locator, für den ein zusätzliches Feld angegeben wurde, nach einer Adresse suchen, werden die Informationen aus dem entsprechenden Feld der Referenzdaten in den Adressenkandidaten angezeigt und in der Ausgabe-Feature-Class gespeichert.

Häufige Beispiele enthalten Block ID, besondere Kennungen oder Namen von Grundstückseigentümern. Mit den in der Ausgabe-Feature-Class gespeicherten zusätzlichen Feldern kann für weitere räumliche Analysen eine Verbindung zu anderen Attributtabellen oder Feature-Classes hergestellt werden. Die Informationen können auch nützlich sein, wenn Sie die Adressen erneut abgleichen und zusätzliche Informationen benötigen, um eine richtige Übereinstimmung zu finden.

Verwandte Themen