Skip To Content

Der Geodatabase-Administrator in PostgreSQL

Der Geodatabase-Administrator in PostgreSQL ist eine Datenbank-Anmelderolle mit der Bezeichnung "sde".

Mit diesem Administratorkonto können folgende Elemente verwaltet werden:

  • Die Systemtabellen, Trigger, Funktionen, Prozeduren und SQL-Typen für Geodatabases
  • Geodatabase-Versionen

Da der Geodatabase-Administrator alle Geodatabase-Systemdateien, -verzeichnisse und -tabellen besitzt, muss dieses Konto angelegt werden, bevor die Geodatabase erstellt werden kann. Wenn Sie das Geoverarbeitungswerkzeug Enterprise-Geodatabase erstellen oder das Skript zum Erstellen einer Geodatabase in PostgreSQL verwenden, erstellt das Werkzeug einen sde-Benutzer und dessen Schema und erteilt die zum Erstellen einer Geodatabase erforderlichen Berechtigungen. Wenn Sie das Geoverarbeitungswerkzeug, das Skript oder den Assistenten Enterprise-Geodatabase aktivieren verwenden, um die Geodatabase-Funktionen in einer vorhandenen PostgreSQL-Datenbank zu aktivieren, muss der Datenbankadministrator den Benutzer und das Schema "sde" erstellen sowie die zum Erstellen einer Geodatabase erforderlichen Berechtigungen erteilen.

Bedenken Sie, dass der Geodatabase-Administrator nicht mit dem Datenbankadministrator identisch ist. Es kann je nach den Bedingungen an Ihrem Standort zwar notwendig sein, dass der Geodatabase-Administrator über den Superuser-Status im Datenbank-Cluster verfügt, dies ist aber nicht grundsätzlich für die täglichen Aufgaben einer Geodatabase in PostgreSQL erforderlich.

Anmelderolle und Schema "sde"

In PostgreSQL sind Anmelderollen nicht automatisch einem Schema zugeordnet, das ihrem Benutzernamen entspricht. Wenn Sie PostgreSQL jedoch mit ArcGIS verwenden möchten, müssen für alle Benutzernamen entsprechende Standardschemanamen vorhanden sein. Dies gilt für SDE-Benutzer ebenso wie für Benutzer ohne administrative Berechtigungen, die Daten besitzen.

Esri empfiehlt, das Schema "sde" ausschließlich zum Speichern des Geodatabase-Repositorys zu verwenden. Zum Speichern von Datasets wie Feature-Classes oder Tabellen sollten Sie separate Benutzer und Schemas erstellen. Durch die Vorgehensweise, nur Geodatabase-Systemobjekte im Schema des Benutzers "sde" zu speichern, wird die Verwaltung der Geodatabase vereinfacht und die Geodatabase kann bei Bedarf einfacher aus der Datenbank gelöscht werden.