Skip To Content

Kurzer Überblick über die Replikatverwaltung

Zum Verwalten der Replikate können Sie den Bereich Replikate verwalten in ArcGIS Pro verwenden. Dies ist eine umfassende Schnittstelle, in der Sie auf die Eigenschaften eines Replikats zugreifen, die Registrierung von Replikaten aufheben, den Bereich Replikate verwalten nach der Erstellung eines Replikats oder Synchronisierung eines Check-Out-Replikats aktualisieren, neue Replikate erstellen und Änderungen synchronisieren können.

Zugreifen auf den Bereich "Replikate verwalten"

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Bereich Replikate verwalten in ArcGIS Pro zu öffnen:

  1. Klicken Sie im Bereich Katalog mit der rechten Maustaste auf eine vorhandene Verbindung mit einer Geodatabase, zeigen Sie auf Verteilte Geodatabase, und klicken Sie auf Replikate verwalten Replikat verwalten.

    Der Befehl "Replikate verwalten" im Kontextmenü "Verteilte Geodatabase".

  2. Der Bereich Replikate verwalten wird geöffnet. Dabei werden die einzelnen Replikate als Kacheln dargestellt.

    Der Bereich "Replikate verwalten".

Hinweis:

Wenn es für Ihr Replikat nach dem Synchronisieren der Änderungen einen Konflikt gibt, wird auf der Kachel des betreffenden Replikats das Symbol "Replikatkonflikt" Replikatkonflikte angezeigt. Weitere Informationen zum Lösen von Konflikten finden Sie unter Manuelles Lösen von Synchronisierungskonflikten.

Der Bereich "Replikate verwalten"

Der Bereich Replikate verwalten enthält die folgenden Werkzeuge:

Elemente des Bereichs "Replikate verwalten".

ElementBeschreibung

1

Filter Filter: Verwenden Sie diesen Filter, um zu steuern, welche Replikattypen im Bereich Replikate verwalten angezeigt werden. Die Filteroptionen sind: Alle Typen, Check-out/Check-in, Bidirektional und Unidirektional.

2

Sortieren Nach Erstellung sortieren: Verwenden Sie Sortieren, um zu steuern, in welcher Reihenfolge die Replikate im Bereich Replikate verwalten angezeigt werden. Replikate können nach Name, Datum, Besitzer, Rolle und Version sortiert werden.

3

Suchfeld Search: Hier können Sie mit einer Textzeichenfolge nach Replikaten suchen. Gesucht werden kann nach Replikatnamen oder jedem anderen der Felder in der Option Sortieren, wie zum Beispiel Datum, Besitzer, Rolle und Version.

4

Menü "Replikate verwalten" Menü: In diesem Menü können Sie auf mehrere Befehle zum Verwalten von Replikaten zugreifen. Das Menü "Replikate verwalten" enthält die folgenden Optionen: Replikate aktualisieren, Alle einblenden/ausblenden, Replikat erstellen, Änderungen synchronisieren und Protokollierungseigenschaften. Weitere Informationen finden Sie unter Menü "Replikate verwalten".

5

Replikatkacheln: Replikate werden standardmäßig als Kacheln im ausgeblendeten Zustand angezeigt. Eine erweiterte Ansicht der Kachel enthält mehr Details über das Replikat. Weitere Informationen finden Sie unter Menü "Replikate verwalten".

6

Replikatkacheln einblenden/ausblenden Viele hinzufügen: Eine erweiterte Ansicht einer Kachel enthält alle allgemeinen Informationen für das Replikat.

7

Replikattyp: Symbole links neben dem Replikatnamen zeigen den Replikattyp als Bidirektionales Replikat Bidirektionales Replikat, Unidirektionales Replikat Unidirektionales Replikat oder Check-In-/Check-Out-Replikat Check-Out-Replikat an. Weitere Informationen finden Sie unter Replikationstypen.

8

Änderungen synchronisieren Replikatänderungen synchronisieren: Wenn Sie auf die Schaltfläche Änderungen synchronisieren unten links auf einer Replikatkachel klicken, werden die Änderungen zwischen einem Replikatepaar direkt von der Kachel aus synchronisiert. Der Vorteil dieses Vorgehens besteht darin, dass das Geoverarbeitungswerkzeug Änderungen synchronisieren automatisch gestartet und mit allen relevanten Informationen für Ihr Replikat gefüllt wird. Sie können dann die Standardeinstellungen im Werkzeug überprüfen und bei Bedarf die Werte ändern.

9

Operationen zum Verwalten von Replikaten Optionen: Die Befehle, die mit der Schaltfläche Operationen zum Verwalten von Replikaten aufgerufen werden können, werden auf ein einzelnes Replikat angewendet. Auf diese Befehle können Sie aber auch zugreifen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Replikatkachel klicken. Weitere Informationen finden Sie unter Operationen zum Verwalten von Replikaten.

10

In Konflikt stehendes Replikat Replikatkonflikte: Wenn beim Synchronisieren der Änderungen zwischen einem Replikatepaar die Konfliktlösungsmethode für ein bidirektionales oder unidirektionales Replikat auf "Konflikte manuell lösen" festgelegt ist, kann Ihr Replikatepaar erfolgreich synchronisiert werden. Trotzdem könnten Konflikte vorhanden sein. Wenn Konflikte in einem Replikat vorhanden sind, wird das Symbol In Konflikt stehendes Replikat auf der Replikatkachel angezeigt. Informationen über den Workflow zum manuellen Überprüfen und Lösen von Konflikten finden Sie unter Manuelles Lösen von Synchronisierungskonflikten.

Elemente des Bereichs "Replikate verwalten"

Menü "Replikate verwalten"

Die Befehle, die im Menü "Replikate verwalten" Menü aufgerufen werden können, sind:

Befehle im Menü "Replikate verwalten"

  • Replikate aktualisieren: Verwenden Sie diesen Befehl, um die erstellten Replikate anzuzeigen und die Check-Out-/Check-In-Replikate, die seit dem letzten Start des Projekts synchronisiert wurden, zu entfernen.
  • Alle Ebenen öffnen/Alle Ebenen schließen: Verwenden Sie diesen Befehl, um alle Replikatkacheln, die im Bereich Replikate verwalten angezeigt werden, einzublenden bzw. auszublenden. Eine erweiterte Ansicht einer Kachel enthält alle allgemeinen Informationen für das Replikat, wie zum Beispiel:
    • Typ: Der Typ des erstellten Replikats: Check-Out/Check-In, Unidirektional oder Bidirektional
    • Name: Der Name des Replikats
    • Besitzer: Der Benutzer, der das Replikat erstellt hat
    • Rolle: Zeigt an, ob es sich um ein Parent- oder ein Child-Replikat handelt
    • Erstellungsdatum: Datum und Uhrzeit der Erstellung des Replikats
    • Version: Die Replikatversion, die bei der Erstellung des Replikats festgelegt wurde
    • Status: Zeigt an, ob das Replikat aktuell ein Datenabsender oder ein Datenempfänger ist
  • Replikat erstellen: Öffnet das Geoverarbeitungswerkzeug Replikat erstellen.
  • Änderungen synchronisieren: Öffnet das Geoverarbeitungswerkzeug Änderungen synchronisieren zum Synchronisieren der Änderungen für ein Replikatepaar.
  • Protokollierungseigenschaften: Verwenden Sie diesen Befehl, um den Speicherort und das Protokoll-Level für die ArcGIS Pro-Replikataktivitäts-Protokolldatei festzulegen. Weitere Informationen finden Sie unter Replikatprotokolle.
    Das Protokoll-Level kann im Dialogfeld "Protokollierungseigenschaften" auf "Debuggen" festgelegt werden.

Operationen zum Verwalten von Replikaten

Schaltfläche "Operationen zum Verwalten von Replikaten"

Die Befehle, die mit der Schaltfläche Operationen zum Verwalten von Replikaten aufgerufen werden können, werden auf das jeweilige Replikat angewendet. Diese Befehle sind:

  • Schema überprüfen: Überprüft das Replikatschema. Dabei wird ein Replikat, das ungültige Datasets enthält, automatisch korrigiert. Datasets können ungültig werden, wenn sie umbenannt oder gelöscht wurden oder nicht mehr versioniert sind.
  • Aktualisieren: Aktualisiert das Replikat. Dabei wird der aktuelle Status der Eigenschaften des Replikats abgerufen oder aktualisiert.
  • Registrierung entfernen: Entfernt die Registrierung des Replikats. Wenn eine Synchronisierungsversion vorhanden ist, wird auch diese entfernt.
  • Eigenschaften: Öffnet das Dialogfeld Replikateigenschaften, das nachfolgend detaillierter beschrieben ist.

Dialogfeld "Replikateigenschaften"

Um die Eigenschaften eines Replikats anzuzeigen, können Sie entweder im Bereich Replikate verwalten auf die Schaltfläche Operationen zum Verwalten von Replikaten auf der Replikatkachel klicken oder mit der rechten Maustaste auf die Replikatkachel im Bereich Replikate verwalten klicken und dann auf Eigenschaften klicken. Danach wird das Dialogfeld Replikateigenschaften geöffnet, das vier Registerkarten enthält: Allgemein, Beschreibung, Erweitert und Replikatprotokoll.

Die Registerkarte "Allgemein"

Auf der Registerkarte Allgemein werden die folgenden Replikateigenschaften angezeigt:

Die Registerkarte "Allgemein" im Dialogfeld "Replikateigenschaften".

  • Name: Der Name des Replikats.
  • Besitzer: Der Benutzer, der das Replikat erstellt hat.
  • Erstellt: Datum und Uhrzeit der Erstellung des Replikats.
  • Typ: Der Typ des Replikats: Check-Out/Check-In, Unidirektional oder Bidirektional.
  • Modell: Der Modelltyp. Bei Check-Out-/Check-In- und bidirektionalen Replikaten wird immer der Modelltyp "Vollständig" angezeigt. Bei unidirektionalen Replikaten wird in dieser Eigenschaft je nach dem bei der Erstellung des Replikats ausgewählten Modelltyp entweder "Vollständig" oder "Einfach" angezeigt.
  • Konflikte: Zeigt "Ja", wenn sich das Replikat in einem Konfliktstatus befindet, und andernfalls "Nein" an.
  • Replikatversion: Die Replikatversion, die diesem Replikat zugeordnet wurde.
  • Synchronisierungsversion: Die Synchronisierungsversion, die diesem Replikat zugeordnet wurde.

Die Registerkarte "Beschreibung"

Auf der Registerkarte Beschreibung im Dialogfeld Replikateigenschaften werden die Datasets angezeigt, die im Replikat enthalten sind. Die Spalten für diese Datasets entsprechen den Eigenschaften, die bei der Erstellung des Replikats ausgewählt wurden. Diese Dataset-Eigenschaften sind:

Die Registerkarte "Beschreibung" im Dialogfeld "Replikateigenschaften".

  • Daten: Die Datenquelle der replizierten Daten.
  • Typ: Der Typ der replizierten Daten: Feature-Class, Tabelle usw.
  • Replizieren: Gibt an, ob bei der Erstellung "Alle Features", "Nur Schema", "Nur selektierte Datensätze" oder Abfragedefinitionen als Filter festgelegt wurden.
  • Geometrie verwenden: Wird auf "True" festgelegt, wenn Sie bei der Erstellung des Replikats ausgewählt haben, dass die räumliche Ausdehnung verwendet werden soll, oder eine Ausdehnung angegeben haben. Wenn Sie bei der Erstellung des Replikats ausgewählt haben, dass die volle Ausdehnung verwendet werden soll, wird diese Eigenschaft auf "False" festgelegt.
  • Richtung: Diese Eigenschaft ist nur für replizierte Beziehungsklassen gültig. Je nach der bei der Erstellung des Replikats ausgewählten Option wird hier "Vorwärts", "Rückwärts" oder "Keine" angezeigt.
Hinweis:

Für die in ArcGIS Pro erstellten Replikate wird nur die Richtung "Vorwärts" angezeigt. Für Replikate, die in ArcMap erstellt wurden, kann statt "Vorwärts" auch eine andere Richtung angezeigt werden.

Wenn Sie ein Dataset aus dem Replikat entfernen möchten, dann klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Dataset, und klicken Sie dann auf Registrierung aus Replikat aufheben. Danach referenziert das Replikat das Dataset nicht mehr, in der Geodatabase bleibt es jedoch erhalten. Um eine Topologie zu entfernen, müssen Sie alle Klassen auf einmal entfernen.

"Registrierung aus Replikat aufheben" im Dialogfeld "Replikateigenschaften".

Ein Text unten im Dialogfeld meldet, ob zugehörige Features und Zeilen repliziert werden oder nicht. Diese Information basiert auf dem Wert von "Zugehörige Daten replizieren", der sich unter Erweiterte Einstellung im Geoverarbeitungswerkzeug Replikat erstellen befindet.

Unten in diesem Dialogfeld befindet sich außerdem ein Text, der beschreibt, wie die Replikatgeometrie angewendet wird. Zum Beispiel werden standardmäßig die Features und Layer, die die Geometrie überschneiden, hinzugefügt. Sonstige räumliche Beziehungen, wie zum Beispiel "Muss innerhalb liegen", könnten bei der Erstellung festgelegt worden sein.

Wenn in der Spalte "Geometrie verwenden" der Wert "True" angezeigt wird, dann gilt diese Anweisung. Wenn in der Spalte "Geometrie verwenden" der Wert "False" angezeigt wird, dann wird nicht anhand der räumlichen Ausdehnung des Replikatbereichs, sondern anhand der vollen Ausdehnung des Datasets bestimmt, was für dieses Dataset repliziert wird.

Die Registerkarte "Erweitert"

Auf der Registerkarte Erweitert im Dialogfeld Replikateigenschaften werden Informationen zu den Generationsnummern, die dem Replikat zugeordnet wurden, angezeigt. Eine Generationsnummer ist eine in der Geodatabase geführte Nummer, die der Überwachung der Nachrichten, die durch das Replikat gesendet und empfangen werden, dient.

Wenn zum Beispiel das eine Replikat die erste Datennachricht an sein relatives Replikat sendet, dann wird die aktuelle Generation des Replikats als Generation 1 definiert. Wenn das relative Replikat diese Nachricht empfängt, dann wird es entsprechend als relatives Replikat der Generation 1 festgelegt. Wenn das erste Replikat eine Bestätigung der Datennachricht empfängt, dann wird seine letzte bestätigte Generation auf 1 festgelegt.

Auf der Registerkarte Erweitert werden die folgenden Informationen zu den Generationsnummern angezeigt:

Die Registerkarte "Erweitert" im Dialogfeld "Replikateigenschaften".

  • Dieses Replikat:
    • Aktuelle Generation: Die aktuelle Generationsnummer, die beschreibt, wie die Datennachrichten vom Replikat gesendet wurden
    • Letzte bestätigte Generation: Die Generationsnummer der letzten Datennachricht, für die eine Bestätigung empfangen wurde
  • Relatives Replikat:
    • Generation (basierend auf letzter empfangener Meldung): Die aktuelle Generationsnummer des relativen Replikats basierend auf der Nachricht, die zuletzt in dieses Replikat importiert wurde.
  • Verbindung zum Relativen Replikat:
    • "Verbindung zum Relativen Replikat" enthält die Verbindungsinformationen des relativen Replikats. Diese Informationen können Sie festlegen, indem Sie zum Speicherort der Verbindungsdatei des relativen Replikats navigieren. Danach wird das Kontrollkästchen Benutzernamen und Kennwort beibehalten aktiviert. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden der Benutzername und das Kennwort gespeichert. Andernfalls werden diese Informationen nicht gespeichert. Standardmäßig werden diese Informationen aus Sicherheitsgründen nicht gespeichert. Die Verbindungsinformationen werden verwendet, wenn Sie den Befehl Änderungen synchronisieren oder das Geoverarbeitungswerkzeug Änderungen synchronisieren ausführen, um die Informationen des relativen Replikats automatisch einzutragen. Dadurch ist es nicht mehr notwendig, dass Sie beim Synchronisieren der Änderungen navigieren. Wenn der Benutzername und das Kennwort nicht gespeichert wurden, dann werden Sie aufgefordert, diese Informationen einzugeben.

Die Registerkarte "Replikatprotokoll"

Auf der Registerkarte Replikatprotokoll im Dialogfeld Replikateigenschaften werden die Synchronisierungsereignisse gespeichert, die bei diesem Replikat aufgetreten sind. Weitere Informationen zu den Informationen, die in diesem Protokoll gespeichert werden, finden Sie unter Replikatprotokolle.

Verwandte Themen