Skip To Content

Ein Überblick über die Tabelleneigenschaften

Bei Tabellen handelt es sich um die grundlegenden Objekte in der Datenbank, in denen Daten und Metadaten (Daten über Daten) gespeichert werden. In einer Geodatabase sind Systemtabellen vorhanden, in denen Informationen zu anderen Tabellen, Datensätzen und Indizes in der Geodatabase gespeichert sind. Diese werden als Metadatentabellen oder Repository-Tabellen bezeichnet.

Die Geodatabase enthält außerdem Tabellenklassen in der Geodatabase, die gemeinsam zum Speichern bestimmter Typen von räumlichen Daten verwendet werden können. Feature-Classes speichern beispielsweise Informationen zu räumlichen Features. Sie bestehen je nachdem, mit welchem DBMS sie gespeichert werden und ob sie versioniert sind, aus mehreren Tabellen. Diese räumlichen Datentabellen haben dieselben Eigenschaften wie nicht räumliche Tabellen und weisen außerdem räumliche Eigenschaften auf.

Eigenschaften allgemeiner Tabellen

  • Tabellen verwalten Attribute. Dies bedeutet, dass die Informationen speichern. In einer Geodatabase speichern Tabellen in der Regel Informationen zu einer geographischen Entität.
  • Tabellen enthalten Zeilen. Jede Zeile ist ein Datensatz. In einer räumlichen Tabelle stellt jede Zeile ein Feature dar.
  • Alle Zeilen in einer Tabele haben dieselben Spalten. Spalten werden auch als Felder bezeichnet. Sie sind die in der Tabelle enthaltenen Informationskategorien, z. B. Namen, Bereiche, Status oder ID-Nummern.
  • Jedes Feld verfügt über einen Datentyp und einen Namen.

Eigenschaften räumlicher Tabellen

(Diese Eigenschaften bestehen neben den allgemeinen Tabelleneigenschaften.)

  • Räumliche Tabellen verfügen über XY-Koordinaten.
  • Räumliche Tabellen können Messwert(M-) und Z-Koordinaten aufweisen.
  • Räumliche Tabellen haben einen Raumbezug. Hierzu zählen ein Koordinatensystem, XY-Toleranz, Z- und/oder M-Toleranz (wenn Z- und/oder M-Koordinaten vorhanden sind) und Auflösung.
  • In räumlichen Tabellen wird ein bestimmter Feature-Typ gespeichert: Polygon, Linie, Punkt, Multipoint, Multipatch, Dimension oder Annotation.

Sie können Tabellennamen, Feldnamen und Datentypen definieren, wenn Sie ArcGIS verwenden, um Tabellen in einer Geodatabase zu erstellen. Für räumliche Tabellen wie Feature-Classes können Sie außerdem festlegen, ob M- und Z-Koordinaten vorhanden sein sollen, Sie können das Koordinatensystem und die Toleranzwerte definieren und angeben, welcher Datentyp gespeichert werden soll.

Hinweis:

Über Kontextmenüs im Bereich Katalog oder mit Geoverarbeitungswerkzeugen können Sie neue Tabellen oder Feature-Classes erstellen. Bei Verwendung von Geoverarbeitungswerkzeugen werden keine neuen Felder erstellt. Stattdessen können Sie leere Felder aus einer vorhandenen Tabelle importieren. Neue Felder müssen jedoch nach dem Erstellen der Tabelle oder Feature-Class definiert werden.