Skip To Content

Berechnungsattributregeln

Berechnungsregeln werden verwendet, um Attributkonfigurationen für ein Feature automatisch mit Werten zu belegen. Sie können als Regeln für sofortige Berechnungen oder als Regeln für Batch-Berechnungen erstellt werden, je nachdem, wann die Regeln wie folgt ausgewertet werden müssen:

  • Regeln für sofortige Berechnungen: Regeln werden während Bearbeitungsvorgängen ausgewertet. Die Art des auslösenden Ereignisses, das beim Erstellen einer Regel festgelegt wird, ermöglicht die Auswertung der Regel basierend auf Einfüge-, Aktualisierungs- oder Löschvorgängen.
  • Regeln für Batch-Berechnungen: Regeln werden zu einem vom Benutzer angegebenen Zeitpunkt ausgewertet.

Mit einer Berechnungsregel verknüpfte Attributfelder können so konfiguriert werden, dass sie vom Benutzer bearbeitet werden können oder schreibgeschützt sind. Beim Erstellen von Berechnungsregeln ist das Kontrollkästchen Ist editierbar unter dem zugehörigen Eingabefeld verfügbar. Dabei gilt Folgendes:

  • Aktiviert: Benutzerdefinierte Änderungen an Attributen sind für ein Feld zulässig. Die Benutzereingabe für dieses Feld kann durch Auswertung einer Attributregel entsprechend der Regeldefinition überschrieben werden.
  • Deaktiviert: Benutzerdefinierte Änderungen an Attributen sind nicht zulässig, und das Attributfeld, für das die Regel erstellt wird, wird als vom System verwaltetes Feld definiert. Die Berechnungsregel wird bei dem auslösenden Ereignis, das in der Regel definiert wurde, angewendet.
    Vorsicht:

    Nachdem ein benutzerdefiniertes Feld als ein vom System verwaltetes Feld definiert wurde, kann es nicht mehr geändert werden.

Regeln für sofortige Berechnungen

Berechnungsregeln, die während Bearbeitungsvorgängen basierend auf bestimmten auslösenden Ereignissen ausgewertet werden, werden als Regeln für sofortige Berechnungen bezeichnet. Diese Art Berechnungsregel wird in Workflows verwendet, bei denen Berechnungen während Bearbeitungsvorgängen automatisch durchgeführt werden müssen.

Regel für sofortige Berechnungen können Sie in der Ansicht "Attributregeln" erstellen, indem Sie auf die Dropdown-Schaltfläche Berechnungsregel Berechnungsregeln und dann auf Sofortige Berechnung Berechnungsregeln klicken. Sie können diese Art Regel auch mit dem Werkzeug Attributregeln importieren oder mit dem Werkzeug Attributregel hinzufügen erstellen und dabei die Batch-Option auf "false" festlegen.

Regeln für sofortige Berechnungen werden während des Bearbeitungsvorgangs basierend auf bestimmten auslösenden Ereignissen ausgewertet. Die auslösenden Ereignisse (Einfügen, Aktualisieren oder Löschen) werden als Eigenschaft der Regel festgelegt.

Regeln für Batch-Berechnungen

Berechnungsregeln, die zu einem vom Benutzer festgelegten Zeitpunkt ausgewertet werden, werden als Regeln für Batch-Berechnungen bezeichnet. Diese Art Berechnungsregel ist für Situationen geeignet, in denen Sie Berechnungen für vorhandene Features durchführen oder den Zeitpunkt für die Auswertung der Regel selbst bestimmen möchten. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn es zu kostspielig ist, die Berechnung während des Bearbeitungsvorgangs durchzuführen.

Regeln für Batch-Berechnungen konfigurieren Sie als Datenbesitzer, indem Sie über eine Enterprise-Geodatabase mit einer Datenbankverbindung auf das Dataset zugreifen. Nach der Konfiguration müssen Regeln als Web-Feature-Layer freigegeben werden, damit sie über Services genutzt werden können. Die Bearbeitung und die Regelauswertung erfolgen auf Service-Ebene mithilfe des Web-Feature-Layers.

Regeln für Batch-Berechnungen können Sie in der Ansicht "Attributregeln" erstellen, indem Sie auf die Dropdown-Schaltfläche Berechnungsregel Berechnungsregeln und dann auf Batch-Berechnung Batch-Berechnung klicken. Sie können diese Art Regel auch mit dem Werkzeug Attributregeln importieren oder mit dem Werkzeug Attributregel hinzufügen erstellen und dabei die Batch-Option auf "true" festlegen.

Zum Auswerten von Regeln für Batch-Berechnungen können Sie das Werkzeug Regeln auswerten oder den Fehler-Inspektor verwenden. Die Datenquelle muss von einem Feature-Service stammen, für den die Funktion Validierung aktiviert ist.

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Freigeben von Datasets mit Attributregeln und unter Auswerten von Attributregeln.

Auswertungsreihenfolge

Bei der Auswertung von Regeln bestimmt die Reihenfolge, in welcher Abfolge die Regeln ausgewertet werden. Bei Berechnungsregeln ist die Reihenfolge wichtig, in der Regeln für ein Dataset ausgewertet werden, da das Ergebnis der Regelauswertung je nach Reihenfolge unterschiedlich ausfällt.

Die Auswertungsreihenfolge ist wichtig, wenn Abhängigkeiten von weiteren zu berechnenden Feldern für das zu speichernde Feature bestehen. In der folgenden Abbildung ist dargestellt, wie unterschiedlich das Ergebnis der beiden Berechnungsregeln je nach Reihenfolge der Regelauswertung ausfallen kann:

Beispiel für unterschiedliche Auswertungsreihenfolge

Die Auswertungsreihenfolge ist eine Eigenschaft einer Attributregel, die mithilfe der Ansicht "Attributregeln" angezeigt werden kann. Alternativ kann auch die arcpy.Describe-Funktion verwendet werden, um die Eigenschaften von Attributregeln zu drucken. Die Auswertungsreihenfolge wird anfänglich durch die Reihenfolge bestimmt, in der Regeln für ein Dataset erstellt werden, und wird als ganzzahliger Wert gespeichert, der bei 1 beginnt. Der Wert für die Reihenfolge wird mit jeder neu erstellten Regel um eins erhöht. Für Regeln für sofortige Berechnungen und für Regeln für Batch-Berechnungen wird jeweils eine eigene Auswertungsreihenfolge gespeichert.

In der Ansicht "Attributregeln" werden Berechnungsregeln basierend auf der Auswertungsreihenfolge in den Abschnitten Sofort und Batch angezeigt. Wenn Sie die Auswertungsreihenfolge ändern möchten, bearbeiten Sie die Spalte Reihenfolge in der Ansicht "Attributregeln" oder verwenden Sie das Werkzeug Attributregel neu ordnen.

Wenn ein Dataset mehrere Attributregeln enthält, wird bei der Ausführung ebenfalls eine bestimmte Reihenfolge eingehalten, die vom Regeltyp abhängt. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Auswerten von Attributregeln.

Beispiele

Im Folgenden finden Sie Beispiele für Berechnungsattributregeln:

  • Einfügen von Werten eines Textarray-Feldes durch Verkettung in ein angegebenes Feld.
  • Wenn der "LifeCycleStatus" eines Rohres auf "Abandoned" aktualisiert wird, wird das Attribut "PressureZone" auf "None" aktualisiert.
  • Wenn die Länge eines Leitungsmastes größer als 65 Fuß ist, wird der Materialwert als Stahl berechnet.
  • Beim Erstellen eines neuen Leitungsmasts wird das assetID-Attribut basierend auf der Reihenfolge erzeugt.
    Text(NextSequenceValue("assetid_seq"))

Tipp:
Achten Sie beim Erstellen von Berechnungsregeln darauf, dass für die Ergebnisse des Skriptausdrucks derselbe Datentyp verwendet wird wie für das Feld, das berechnet wird.

Beim Erstellen von Skriptausdrücken für Attributregeln können die Arcade-Dokumentation – Erste Schritte und der Funktionsindex als Referenz herangezogen werden.

Spezielle Beispiele hierzu finden Sie unter Skriptausdrücke für Attributregeln