Skip To Content

Konfigurationsschlüsselwörter für File-Geodatabases

Bei der Erstellung eines Datasets in einer File-Geodatabase können Sie ein Konfigurationsschlüsselwort auswählen, um die Speicherung der Daten anzupassen. Jedes Schlüsselwort optimiert die Speicherung für einen bestimmten Datentyp, sodass die Speichereffizienz und -Performance problemlos verbessert werden kann. Es stehen sieben Schlüsselwörter zur Verfügung. Diese Schlüsselwörter können nicht angepasst werden.

In den meisten Fällen geben Sie das Schlüsselwort "DEFAULTS" an, wenn Sie eine Feature-Class oder ein Raster in einer File-Geodatabase erstellen. DEFAULTS ist in den meisten Fällen gut geeignet. Zu den einzigen Ausnahmen zählen die folgenden:

  • Wenn Sie ein großes Raster-Dataset speichern, das größer ist als 1 TB, geben Sie das Schlüsselwort "MAX_FILE_SIZE_256TB" an.
  • Wenn Sie Zeichendaten eines nicht lateinischen Alphabets, wie Chinesisch oder Arabisch, speichern, geben Sie das Schlüsselwort "TEXT_UTF16" an.
  • Wenn Sie Terrain-Datasets in der File-Geodatabase speichern, geben Sie das Schlüsselwort "GEOMETRY_OUTOFLINE" an.
  • Wenn Sie Terrain-Datasets speichern, die auch große BLOB-Spalten enthalten, geben Sie das Schlüsselwort "GEOMETRY_AND_BLOB_OUTOFLINE" an.
  • Wenn Sie eine Feature-Class speichern, die große BLOB-Spalten enthalten, auf die Sie nicht häufig zugreifen, geben Sie das Schlüsselwort "BLOB_OUTOFLINE" an.

Wenn Sie kein Konfigurationsschlüsselwort angeben, wird "DEFAULTS" verwendet.

Dieses SchlüsselwortAuswirkungen auf die Datenspeicherung

DEFAULTS

Speichert Daten bis zu 1 TB.

Text wird im UTF8-Format gespeichert.

TEXT_UTF16

Speichert Daten bis zu 1 TB.

Text wird im UTF16-Format gespeichert.

MAX_FILE_SIZE_4GB

Beschränkt die Datengröße auf 4 GB

Text wird im UTF8-Format gespeichert.

MAX_FILE_SIZE_256TB

Speichert Daten bis zu 256 TB.

Text wird im UTF8-Format gespeichert.

GEOMETRY_OUTOFLINE

Speichert Daten bis zu 1 TB.

Text wird im UTF8-Format gespeichert.

Speichert das Geometrieattribut in einer Datei getrennt von den nicht räumlichen Attributen

BLOB_OUTOFLINE

Speichert Daten bis zu 1 TB.

Text wird im UTF8-Format gespeichert.

Speichert BLOB-Attribute in einer Datei getrennt von den restlichen Attributen

GEOMETRY_AND_BLOB_OUTOFLINE

Speichert Daten bis zu 1 TB.

Text wird im UTF8-Format gespeichert.

Speichert Geometrie- und BLOB-Attribute in Dateien getrennt von den restlichen Attributen

Für File-Geodatabase-Datasets verfügbare Konfigurationsschlüsselwörter

Textspeicher: UTF8 im Vergleich zu UTF16

UTF8 ist das effizientestes Speicherformat, wenn Ihre Textdaten in Englisch, in einer anderen westeuropäischen Sprache oder in einer anderen Sprache vorliegen, die das lateinische Alphabet verwendet, z. B. Polnisch, Türkisch oder Indonesisch. UTF8 speichert jedes nicht akzentuierte lateinische Zeichen in nur 1 Byte und jedes akzentuierte oder andere beliebige Zeichen, das nicht im lateinischen Alphabet enthalten ist, in einer variablen Anzahl von Bytes zwischen 2 und 6. Da UTF8 den Großteil von Textzeichen in nur 1 Byte speichert, führt dies in diesen Sprachen zu niedrigeren Speicheranforderungen und einer verbesserten Performance.

UTF16 ist das effizienteste Speicherformat für Textdaten in einem nicht lateinischen Alphabet wie Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Russisch, Griechisch oder Arabisch. Für diese Sprachen verwendet dieses Format nur 2 Bytes pro Zeichen. Die UTF8-Darstellung desselben Zeichens kann bis zu 6 Bytes verwenden, sodass für diese Sprachen die Speicheranforderungen steigen und die Performance leicht beeinträchtigt werden kann. Diese Methode der Textspeicherung ist nur mit dem Schlüsselwort "TEXT_UTF16" verfügbar, für das eine Größenbeschränkung von 1 TB besteht.

MAX_FILE_SIZE_4GB

Dieses Schlüsselwort speichert Datasets mit einer Größe von weniger als 4 GB effizienter als das Schlüsselwort "DEFAULTS", obwohl die Größeneinsparung relativ gering bei 1 Byte pro Datensatz oder ca. 1 MB pro 1 Mio. Datensätze liegt. Beispielsweise werden sämtliche Straßen in Kalifornien (2.092.079 Datensätze) mit dem Schüsselwort "DEFAULT" als 312 MB und mit dem Schlüsselwort "MAX_FILE_SIZE_4GB" als 310 MB gespeichert.

Mit diesem Schlüsselwort wird ein Dataset auf eine maximale Größe von 4 GB beschränkt, daher sollten Sie es nur dann verwenden, wenn Sie sich sicher sind, dass eine Feature-Class oder ein Raster-Dataset diese Größe niemals überschreitet.

MAX_FILE_SIZE_256TB

Wenn Sie das Konfigurationsschlüsselwort "MAX_FILE_SIZE_256TB" festlegen, können Sie ein Dataset mit einer Größe von maximal 256 TB erstellen. Normalerweise wird dieses Schlüsselwort nur zum Speichern eines großen Raster-Datasets verwendet.

Hinweis:

Obwohl die File-Geodatabase die Speicherung von Datasets dieser Größe ermöglicht, muss genügend freier Speicherplatz vorhanden sein.

Inline- im Vergleich zu Out-of-Line-Speicherung

Das Inline-Speichern von Daten bedeutet, dass sich alle Attribute in derselben Datei oder virtuellen Tabelle der File-Geodatabase befinden. Bei der Out-of-Line-Speicherung befinden sie sich in einem anderen Objekt.

Wenn alle Daten inline gespeichert werden, werden sie beim Abfragen oder Bearbeiten der Feature-Class in den Speicher geladen. Wenn die Feature-Class speicherintensive Attribute enthält, kann das Laden in den Speicher viel Zeit in Anspruch nehmen und einen größeren Puffer für die Speicherung erforderlich machen.

Geometrie- und BLOB-Attributtypen können große Datenmengen speichern. Wenn zahlreiche Features in der Feature-Class beispielsweise Tausende von Stützpunkten enthalten, können Sie eine Out-of-Line-Speicherung der Geometrie ausführen. Wenn Ihre Attributdaten sehr umfangreich sind (aus mehreren Textspalten oder großen BLOB-Spalten bestehen), können Sie auch eine Out-of-Line-Speicherung Ihrer Geometrie ausführen, wenn Sie auf die Geometrie zugreifen. Sie müssen nicht automatisch alle Attributinformationen in den Speicher übertragen. Wenn Sie beide Geometrie- oder BLOB-Typen out-of-line speichern, werden sie nur in den Speicher geladen, wenn sie von der Anwendung dazu aufgefordert werden. Wenn Sie beispielsweise Features in der Karte basierend auf dem BLOB-Wert auswählen, werden die BLOB-Attribute in den Speicher geladen.

Wenn Ihre Feature-Class umfangreiche BLOB-Attribute enthält, können Sie beim Erstellen der Feature-Class das Schlüsselwort "BLOB_OUTOFLINE" angeben. Das BLOB-Attribut wird nur geladen, wenn Sie es abfragen.

Hinweis:

Das Schlüsselwort "GEOMETRY_AND_BLOB_OUTOFLINE" wird immer verwendet, wenn Terrain-Datasets zur Verbesserung der Performance erstellt werden. Diese Komponente ist Software-intern und kann nicht geändert werden.