Skip To Content

Freigeben von nach Verzweigung versionierten Daten

Um nach Verzweigung versionierte Daten zu bearbeiten, müssen Sie über einen Feature-Service darauf zugreifen. Registrieren Sie Daten als nach Verzweigung versioniert, und veröffentlichen Sie sie dann im ArcGIS Enterprise-Portal Ihrer Organisation als Web-Feature-Layer. Sorgen Sie dafür, dass die Veröffentlichung in Form eines Layers erfolgt, der registrierte Daten referenziert. Die Daten sind dann als Feature-Service verfügbar und können im Rahmen der Verzweigungsversionierungs-Workflows bearbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Feature-Services und Freigeben eines Web-Feature-Layers.

Versionsmanagement

Beim Veröffentlichen von nach Verzweigung versionierten Daten ist eine Option verfügbar, mit der Sie Funktionen für die Versionsverwaltung aktivieren können. Der Versionsverwaltungsservice stellt die Verwaltungsfunktionen bereit, die zur Unterstützung von Feature-Services erforderlich sind, die mit nach Verzweigung versionierten Datasets arbeiten. Um in einer Benutzerversion mit nach Verzweigung versionierten Datasets zu arbeiten und diese an versionierten Workflows zu beteiligen, aktivieren Sie Versionsmanagement beim Veröffentlichen des Service.

Tipp:
Es empfiehlt sich, die Default-Version zu schützen, um versehentliche Änderungen zu verhindern. Ändern Sie dazu die Zugriffsversionseigenschaft in der Ansicht Versionen oder im Werkzeug Versionseigenschaften ändern in Geschützt.

Bereich "Als Web-Layer freigeben"

Die folgenden Features werden beim Veröffentlichen für den Feature-Layer aktiviert, wenn die Funktion Versionsmanagement aktiviert ist:

  • Zugriff auf die kontextbezogene Registerkarte Versionierung und die Versionsmanager-Ansicht (Registerkarte Versionen). Dies bietet Ihnen die folgenden Möglichkeiten:

  • Rückgängigmachen und Wiederherstellen von Funktionen bei der Arbeit in einer anderen benannten Verzweigungsversion als der Default-Version Dies bietet Ihnen die folgenden Möglichkeiten:

    • Rückgängigmachen und Wiederherstellen von Änderungen, die in einer Editiersitzung durchgeführt wurden
    • Speichern oder Verwerfen der Änderungen der gesamten Editiersitzung.

Anforderungen

Bei der Veröffentlichung werden nach Verzweigung versionierte Datasets anhand bestimmter Anforderungen überprüft. Fehler und Warnungen werden angezeigt, wenn Sie die Analysefunktion ausführen oder versuchen, die Veröffentlichung im Bereich Als Web-Layer freigeben vorzunehmen. Alle Analysefehler müssen behoben werden, bevor Sie die Veröffentlichung abschließen können.

Die folgenden Anforderungen müssen erfüllt sein:

  • Die ArcGIS Server-Site muss die Version 10.6 oder höher aufweisen.
  • Wenn die Versionsverwaltung unter Funktionen aktiviert wird, müssen alle Datasets denselben Registrierungstyp aufweisen.
  • Wenn die Versionsverwaltung nicht unter Funktionen aktiviert wird, ist die Veröffentlichung einer Mischung aus Datentypen zulässig, mit Ausnahme von Daten mit traditioneller Versionierung.
  • Alle Daten müssen einem Verzweigungs-Workspace angehören. Diese Festlegung hängt von der Datenquelle der Datenbankverbindung ab und wird unter Versionierungstyp in den Geodatabase-Verbindungseigenschaften angegeben.
  • Der verbundene Geodatabase-Benutzer muss der Besitzer der Daten sein.
  • Bei Versorgungsnetz-Datasets müssen außerdem folgende Bedingungen zutreffen:
    • Es dürfen keine Definitionsabfragen vorhanden sein.
    • Alle Felder müssen sichtbar sein.

Freigeben von nach Verzweigung versionierten Daten

Um nach Verzweigung versionierte Daten zu bearbeiten, muss über einen Feature-Service darauf zugegriffen werden. Die Daten werden in einem Feature-Service veröffentlicht, nachdem zunächst nach Verzweigung versionierte Datasets als Layer in einer aktiven Kartenansicht hinzugefügt werden. Alle nach Verzweigung versionierten Daten werden über die Default-Version veröffentlicht.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Daten in einem Feature-Service zu veröffentlichen:

  1. Um als Verzweigung versionierte Daten als Web-Feature-Layer freizugeben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Geben Sie die Karte und alle zugehörigen Layer als Web-Layer frei: Klicken Sie auf der Registerkarte Freigeben in der Gruppe Freigeben als auf Web-Layer Web-Layer.
    • Geben Sie ausgewählte Layer aus der Karte als Web-Layer frei: Wählen Sie die Layer im Bereich Inhalt aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die ausgewählten Layer, zeigen Sie auf das Menü Freigabe, und klicken Sie auf Als Web-Layer freigeben Web-Layer.

    Der Bereich Als Web-Layer freigeben wird angezeigt.

  2. Geben Sie den Namen für den Web-Layer ein. Der Web-Layer wird standardmäßig unter Eigene Inhalte gespeichert. Sie können den Web-Layer in einem Ordner unter Eigene Inhalte speichern, indem Sie den Ordnernamen eingeben oder zu einem vorhandenen Ordner navigieren.
  3. Aktivieren Sie für Daten die Option Registrierte Daten referenzieren.
  4. Klicken Sie für den Layer-Typ auf Feature.
  5. Füllen Sie die Felder für Elementbeschreibung für Zusammenfassung und Tags aus.
  6. Legen Sie fest, wie der Web-Layer freigegeben werden soll:
    • Eigene Inhalte: Mit dieser Option werden die Inhalte nur in Ihrem persönlichen Arbeitsbereich namens Eigene Inhalte referenziert. Andere Benutzer können nicht auf Ihre Inhalte zugreifen.
    • Eigene Organisation: Mit dieser Option können Ihre Inhalte für alle authentifizierten Benutzer in der Organisation freigegeben werden.
    • Alle: Mit dieser Option werden Ihre Inhalte veröffentlicht. Dies bedeutet, dass jeder sie aufrufen und sehen kann.
    • Gruppen: Sie können Ihre Inhalte für Gruppen, denen Sie angehören, und für Mitglieder dieser Gruppen freigeben.
  7. Aktivieren Sie Funktionen für die Versionsverwaltung des Service. Dies ist erforderlich, wenn der Feature-Layer in die Versionierungs-Workflows einbezogen werden soll. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und unter Funktionen auf Versionsmanagement.
  8. Optional können Sie auf die Registerkarte Inhalt klicken, um den neu erstellten Web-Layer oder sonstige Layer mit den ihnen zugeordneten Komponenten anzuzeigen.

    Da Registrierte Daten referenzieren ausgewählt wurde, können Sie auf den Dropdown-Pfeil Verbundserver klicken, um festzulegen, wo der Layer freigegeben werden soll. Es werden nur verbundene Server aufgelistet, auf die Sie zugreifen können.

  9. Klicken Sie auf Analysieren, um eine Überprüfung auf Fehler oder Probleme durchzuführen. Sie müssen alle Fehler beheben. Falls Probleme erkannt werden, werden diese auf der Registerkarte Meldungen angezeigt. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die einzelnen Meldungen klicken, erhalten Sie weitere Informationen zu den Fehlern bzw. Warnungen und können auf die vorgeschlagenen Korrekturen klicken.
  10. Klicken Sie nach erfolgter Überprüfung auf Veröffentlichen, um den Web-Layer freizugeben.
  11. Nachdem der Web-Layer erfolgreich veröffentlicht wurde, klicken Sie auf den Link Web-Layer verwalten, um den Web-Feature-Layer über Ihr Portal zu verwalten. Da Registrierte Daten referenzieren zuvor ausgewählt wurde, wird die Elementseite für den Kartenbild-Layer über den Link geöffnet.