Skip To Content

Freigeben von Datasets mit Attributregeln

Datasets, die Attributregeln enthalten, können als Web-Feature-Layer freigegeben werden. Der Regeltyp und die Eigenschaften bestimmen den Prozess des Freigebens des Web-Layers.

Regeln für die sofortige Berechnung und Beschränkungsregeln werden unmittelbar während Bearbeitungsvorgängen ausgewertet. Damit diese Regeltypen durch Feature-Service-Bearbeitungen ausgewertet werden, muss das Dataset mit der Option Registrierte Daten referenzieren als Web-Feature-Layer freigegeben werden.

Um Batch-Berechnungs- und Validierungsregeln zu einem vom Benutzer festgelegten Zeitpunkt auszuwerten, müssen das Dataset und zugehörige Fehler-Datasets mit der Option Registrierte Daten referenzieren und der Funktion Validierung als Web-Feature-Layer freigegeben werden.

Hinweis:
Die zum Auswerten von Batch-Berechnungen und Validierungsregeln verwendete Funktion Validierung ist nur beim Freigeben für ArcGIS Enterprise 10.7 oder höher verfügbar. Weitere Informationen finden Sie unter Überlegungen zur Freigabe in älteren Portalen.

Validierungsfunktion

Wenn Sie Daten mit Batch-Berechnungs- und Validierungsregeln freigeben, können Sie eine optionale Funktion Validierung aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Zusätzliche Layer und Funktionen.

Auf die folgenden Features kann mit einem Feature-Layer zugegriffen werden, wenn Sie mit der Funktion Validierung veröffentlichen:

  • Der Fehler-Inspektor kann für die folgenden Aufgaben verwendet werden:

    • Regeln auswerten
    • Aktuelle Fehler prüfen
    • Fehler als Ausnahme markieren

  • Auswertung von Attributregeln mit dem Werkzeug Regeln auswerten

Mit Analysefunktionen werden die Datasets überprüft, die als Feature-Layer mit Validierungsfunktionen freigegeben werden. Die folgenden Bedingungen werden durch diese Analysefunktionen erzwungen:

  • Die vier unten aufgeführten Fehler-Datasets sind auf der Karte vorhanden. Es kann immer nur ein Layer ein Fehler-Dataset referenzieren.
    • GDB_ValidationPointErrors
    • GDB_ValidationLineErrors
    • GDB_ValidationPolygonErrors
    • GDB_ValidationObjectErrors
  • Alle Daten müssen nach Verzweigung versioniert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Registrierten eines Datasets als nach Verzweigung registriert.
  • Für die verbundene Geodatabase muss in den Geodatabase-Verbindungseigenschaften Verzweigung als Versionierungstyp festgelegt sein. Weitere Informationen finden Sie unter Geodatabase-Verbindungseigenschaften in Verzweigung aktualisieren.
  • Der verbundene Geodatabase-Benutzer muss der Besitzer der Daten sein.

Freigeben von Datasets mit Attributregeln

Führen Sie zum Freigeben von Datasets mit Attributregeln die folgenden Schritte aus:

  1. Erstellen Sie in ArcGIS Pro eine Karte, die Datasets mit Attributregeln enthält. Fügen Sie optional verknüpfte Fehler-Datasets zur Karte hinzu, wenn Sie beabsichtigen, den Feature-Layer mit der Funktion Validierung freizugeben.

    Für alle Felder muss festgelegt sein, dass sie sichtbar sind.

  2. Geben Sie einen Web-Feature-Layer mit einem der folgenden Schritte frei:
    • Geben Sie die Karte und alle darin enthaltenen Layer als Web-Layer frei. Klicken Sie auf der Registerkarte Freigeben in der Gruppe Freigeben als auf Web-Layer Web-Layer.
    • Geben Sie die ausgewählten Layer der Karte als Web-Layer frei. Wählen Sie die Layer im Bereich Inhalt aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und wählen Sie Freigabe > Als Web-Layer freigeben Web-Layer.
  3. Geben Sie im Textfeld Name auf der Registerkarte Allgemein einen Namen für den Web-Layer an.
  4. Füllen Sie die Felder Elementdetails für Zusammenfassung und Tags aus.
  5. Aktivieren Sie für Daten die Option Registrierte Daten referenzieren.

    Wenn Sie Registrierte Daten referenzieren aktivieren, wird ein Kartenbild-Layer aufgenommen. Damit Web-Feature-Layer Attributregeln nutzen können, müssen die Daten mit der Option Registrierte Daten referenzieren im Bereich Als Web-Layer freigeben veröffentlicht werden. Damit wird sichergestellt, dass die Daten beim Veröffentlichen nicht kopiert, sondern durch den Service direkt referenziert werden.

  6. Klicken Sie für den Layer-Typ auf Feature.
  7. Geben Sie unter Speicherort den Speicherort des Web-Layers in Portal-Ordner und Server und Ordner an.
  8. Der Web-Layer wird standardmäßig unter Eigene Inhalte gespeichert. Um den Web-Layer in einem Ordner unter Eigene Inhalte zu speichern, geben Sie den Ordnernamen ein, oder navigieren Sie zu einem vorhandenen Ordner.
  9. Legen Sie fest, wie der Web-Layer freigegeben werden soll.
    • Alle: Mit dieser Option werden Ihre Inhalte veröffentlicht. Dies bedeutet, dass jeder sie aufrufen und sehen kann.
    • Eigene Organisation: Mit dieser Option können Ihre Inhalte für alle authentifizierten Benutzer in der Organisation freigegeben werden.
    • Gruppen: Sie können Ihre Inhalte für Gruppen, denen Sie angehören, und für Mitglieder dieser Gruppen freigeben.
  10. Aktivieren Sie optional die Funktion Validierung für den Feature-Service. Dies ist nicht erforderlich, wenn Sie Datasets mit Attributregeln freigeben. Es ist allerdings erforderlich, wenn der Feature-Layer in Validierungs-Workflows einbezogen werden soll. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und dann unter Funktionen auf Validierung.

    Weiter oben im Abschnitt zur Validierungsfunktion finden Sie weitere Informationen zu den Voraussetzungen und Analysefunktionen für die Nutzung dieser Funktion.

  11. Optional können Sie auf die Registerkarte Inhalt klicken, um den neu erstellten Web-Layer oder sonstige Layer mit den ihnen zugeordneten Komponenten anzuzeigen.
  12. Klicken Sie auf Analysieren, um eine Überprüfung auf Fehler oder Probleme durchzuführen. Sie müssen alle Fehler beheben. Falls Probleme erkannt werden, werden diese auf der Registerkarte Meldungen angezeigt. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die einzelnen Meldungen klicken, erhalten Sie weitere Informationen zu den Fehlern bzw. Warnungen und können auf die vorgeschlagenen Korrekturen klicken. Weitere Informationen zur Analyse von GIS-Ressourcen
  13. Klicken Sie nach erfolgter Überprüfung auf Veröffentlichen, um den Web-Layer freizugeben.
  14. Nachdem der Web-Layer erfolgreich veröffentlicht wurde, klicken Sie auf den Link Web-Layer verwalten, um den Web-Feature-Layer über Ihr Portal zu verwalten. Da Registrierte Daten referenzieren zuvor ausgewählt wurde, führt Sie der Link zum Kartenbild-Layer.
  15. Auf Web-Feature-Layer kann über das Portal zugegriffen werden.