Skip To Content

Terminologie im Zusammenhang mit Versionierung

In der Dokumentation zur Versionierung treffen Sie häufig auf folgende Begriffe:

BegriffBeschreibung

Adds-Tabelle

Bei traditionell versionierten Datasets werden in der Adds-Tabelle alle Datensätze gespeichert, die im Dataset eingefügt oder aktualisiert wurden. Hierbei handelt es sich um eine der Delta-Tabellen.

Die Adds-Tabelle wird auch als A-Tabelle bezeichnet.

Basistabelle

Die Basistabelle ist die Kerntabelle einer Feature-Class. Sie enthält alle nicht räumlichen Attribute und bei Verwendung eines SQL-Geometrietyps zudem das räumliche Attribut.

Der Begriff "Basistabelle" dient zur Unterscheidung dieser Kerntabelle von anderen Nebentabellen, z. B. von den Delta-Tabellen, Archivklassen oder den F- und S-Tabellen, die vom Geometriespeichertyp "sdebinary" verwendet werden.

Wenn Sie eine Feature-Class über die Benutzeroberfläche des Datenbankmanagementsystems anzeigen, sehen Sie die Basistabelle. Enthält die Geodatabase beispielsweise eine versionierte Feature-Class mit dem Namen "prj_sites", finden Sie in der Datenbank eine Tabelle mit dem Namen "prj_sites". Dies ist die Basistabelle.

Basistabellen werden auch als Business-Tabellen bezeichnet.

Verzweigungsversionierung

Verzweigungsversionierung ist ein Typ der Geodatabase-Versionierung, der verwendet wird, um lange Transaktionen bei der Verwendung von Feature-Services zu erleichtern.

Child-Version

Als Child-Version wird die Geodatabase-Version bezeichnet, die aus einer anderen Version erstellt wurde. Bei dieser anderen Version handelt es sich um die Parent-Version. Unmittelbar nach dem Erstellen enthält die Child-Version dieselben Daten wie die Parent-Version. Wenn Änderungen an der Child-Version vorgenommen wurden, werden diese normalerweise in die Parent-Version zurückgeschrieben.

Komprimieren

Die Komprimierung wird in der Geodatabase für Datasets, die die traditionelle Versionierung verwenden, durchgeführt. Seine Hauptaufgabe ist es, unreferenzierte Statusangaben und die zugehörigen Zeilen in den Deltatabellen zu entfernen sowie Einträge in den Deltatabellen, die für alle Versionen gleich sind, in die Basistabellen zu verschieben. Hierdurch wird die Datenmenge reduziert, die die Datenbank für eine Versionsanfrage durchsuchen muss, was wiederum die Performance der Abfrage und die Antwortzeit des Systems verbessert.

Geodatabases mit traditionellen Versionen, die aktiv bearbeitet werden, müssen häufig komprimiert werden (je nach Änderungsumfang täglich oder wöchentlich). Je länger Sie zwischen den Komprimierungsvorgängen warten, umso länger dauert der Komprimierungsvorgang.

DEFAULT-Version

Die DEFAULT-Version ist die Originalversion in einer Geodatabase. Alle anderen Geodatabase-Versionen sind Nachfolger der DEFAULT-Version.

Deletes-Tabelle

Bei traditionell versionierten Datasets werden in der Deletes-Tabelle alle im Dataset durchgeführten Löschungen aufgezeichnet. Sie enthält außerdem Angaben zu aktualisierten Datensätzen, da eine Aktualisierung dem Löschen des zuvor vorhandenen Datensatzes und Hinzufügen des geänderten Datensatzes entspricht. Die Deletes-Tabelle gehört zu den Delta-Tabellen.

Die Deletes-Tabelle wird auch als D-Tabelle bezeichnet.

Delta-Tabellen

In traditionell versionierten Datasets werden die Adds- und Deletes-Tabellen zusammen als Delta-Tabellen bezeichnet, da in ihnen am Dataset vorgenommene Änderungen (Deltas) gespeichert werden.

Editierversion

Als Editierversion wird die Child-Version bezeichnet, die Sie momentan aktualisieren.

Beim Abgleichvorgang wird die Editierversion mit der Zielversion verglichen, um Konflikte zwischen diesen beiden Versionen zu finden.

Geodatabase-Version

Eine Geodatabase-Version stellt eine Momentaufnahme der gesamten Geodatabase zu einem bestimmten Zeitpunkt dar. Auf diese Weise können Änderungen der Geodatabase isoliert werden, sodass ein Sperren selbst bei lang andauernden Editiersitzungen vermieden wird.

Versionen werden anhand vorhandener Versionen erstellt. Dies führt zu einer Lineage von Parent- und Child-Versionen.

Option zum Verschieben in Basistabelle

Bei traditionellen Versionen ist diese Option beim Registrieren von Daten als versioniert verfügbar. Sie ermöglicht, an der DEFAULT-Version der Geodatabase vorgenommene Änderungen direkt von den Delta-Tabellen in die Basistabellen zu verschieben.

Die Option zum Verschieben von Änderungen in Basistabellen ist hilfreich, wenn Folgendes zutrifft:

  • Ihre Bearbeitungen nehmen nur wenige Minuten in Anspruch.
  • Die Daten sind nicht an einem Netzwerk oder einer Topologie beteiligt.
  • Sie verwenden die Verwendung eines Drittanbieters für den Zugriff auf eine Geodatabase, die die herkömmliche Versionierung verwendet.

Parent-Version

Als Parent-Version wird die Geodatabase-Version bezeichnet, auf deren Grundlage eine weitere Version generiert wird. Sie können eine Parent-Version nicht löschen, solange diese andere Version (die Child-Version) vorhanden ist.

Zurückschreiben

Beim Zurückschreiben werden die Änderungen in der Editierversion mit der Zielversion zusammengeführt.

Abgleichen

Beim Abgleichvorgang werden die Editierversion und die Zielversion verglichen, um Konflikte zwischen diesen beiden Versionen zu finden. Konflikte entstehen, wenn Ihre Änderungen an der Zielversion den durch einen anderen Benutzer vorgenommenen Änderungen widersprechen.

Sie können Regeln festlegen, um Konflikte (Konflikte durch Änderungen an einer Zeile oder durch Änderungen an einer Spalte) und das Standardverhalten für die Konfliktlösung (Vorrang der Änderungen in der Editierversion oder in der Zielversion) zu definieren.

Beim Abgleich wird nur die Editierversion aktualisiert, sodass von ArcGIS eine Überprüfung auf Konflikte erfolgen kann. Die Änderungen werden nicht in der Zielversion zusammengeführt. Sie müssen alle während des Abgleichvorgangs erkannten Konflikte zunächst überprüfen und lösen, bevor Sie über den Zurückschreibevorgang die Änderungen mit der Zielversion zusammenführen können.

Als versioniert registrieren

Beim Registrieren einer Feature-Class als versioniert werden zusätzliche Tabellen erstellt, in denen Änderungen am Dataset protokolliert werden. Auf diese Weise können Sie ein Dataset bearbeiten, ohne dass der Zugriff auf das Dataset und dessen Bearbeitung für andere Benutzer gesperrt werden.

Wenn in Ihren Geodatabase-Verbindungseigenschaften der Versionierungstyp auf Traditionell festgelegt wurde, können Sie ein Dataset als versioniert (Standardeinstellung) oder als versioniert mit der Option zum Verschieben von Änderungen in die Basistabelle registrieren.

Wenn in Ihren Geodatabase-Verbindungseigenschaften der Versionierungstyp auf Verzweigung festgelegt wurde, wird ein Dataset, das Sie als versioniert registrieren, automatisch als nach Verzweigung versioniert registriert.

Status

Bei traditioneller Versionierung ist ein Geodatabase-Status ein Datensatz für eine Änderung an einer Version. Jedes Mal, wenn Sie ein Feature innerhalb einer Version bearbeiten, wird ein neuer Status erstellt.

Statusabstammung oder Statusstruktur

Bei traditioneller Versionierung ist eine Statusabstammung oder Statusstruktur eine Statusfolge, die mit dem Anfangsstatus beginnt und mit dem aktuellen Status endet. Auf diese Weise kann eine Reihe von Änderungen an einer Geodatabase dargestellt werden. Jede Verzweigung in den Datensätzen der Struktur oder Abstammung gibt an, wie sich eine Version entwickelt hat.

Wenn Sie eine traditionelle Version anzeigen oder abfragen, fragt ArcGIS die Lineage einer Version ab, um die State-IDs abzurufen, und ruft dann die richtigen Datensätze aus den A- und D-Tabellen ab.

Zielversion

Die Zielversion ist die Parent-Version, mit der Sie Ihre Änderungen abgleichen.

traditionelle Versionierung

Wenn Sie nicht mit langen Transaktionen in Feature-Services arbeiten, aber dennoch von den mit Versionen verbundenen Vorteilen der Bearbeitung durch mehrere Benutzer, der langen Transaktionen und der entsprechenden Workflows profitieren möchten, dann können Sie die traditionelle Versionierung verwenden.

Versionsstruktur

Eine Versionsstruktur ist ein Organigramm verwandter Geodatabase-Versionen. Eine Versionsstruktur zeigt ähnlich einem Stammbaum an, wie Versionen in Beziehung stehen (welche Versionen sind übergeordnete Elemente welcher Child-Versionen), und ermöglicht Ihnen, die Abstammungsreihe einer bestimmten Child-Version zurück zur DEFAULT-Version zu verfolgen.