Skip To Content

Arbeiten mit der Archivklasse

Archivklasse zur Karte hinzufügen

Die Archivklasse wird von der Geodatabase erstellt und verwaltet, wenn für ein Dataset oder eine Klasse die Archivierung aktiviert ist. Sie kann zum Anzeigen und Abfragen zu einer Karte hinzugefügt werden.

Um eine Archivklasse zu einer Karte hinzuzufügen, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Markieren Sie einen Layer oder eine Tabelle mit aktivierter Archivierung im Bereich Inhalt.
  2. Wählen Sie im kontextbezogenen Menüband Feature-Layer die Registerkarte Daten.
  3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Archiv hinzufügen im Abschnitt Archivierung des Menübands.
    Hinweis:

    Wenn für den im Bereich Inhalt ausgewählten Layer die Archivierung nicht aktiviert ist, ist diese Schaltfläche nicht verfügbar.

    Eine neue Klasse wird zum Bereich Inhalt hinzugefügt, die denselben Namen wie der ursprünglich ausgewählte Layer hat, an dessen Ende jedoch Archive anfügt ist.

Das Hinzufügen der Archivklasse zur Karte ermöglicht es, direkt mit dem Archiv zu arbeiten. Die Archivklasse zeigt jede Änderung seit der Aktivierung der Archivierung an. Die Archivklasse kann nicht bearbeitet werden und ist nur für Analysezwecke bestimmt.

Sie können den Layer zur Unterstützung Ihrer Analyse symbolisieren. Zum Beispiel können Sie mit GDB_FROM_DATE als Wertefeld in der Symbologie die Features im Layer je nach dem letzten Aktualisierungsdatum farbig kodieren.

Archiv abfragen

Es gibt zwei Typen von Abfragen, mit denen sich die meisten Fragen zur Historie einer Klasse klären lassen: Zeitpunkt und Bereich.

Mit Momentabfragen wird ein bestimmter Zeitpunkt abgefragt. Dies entspricht der Arbeit mit einer historischen Version zu einem bestimmten Datum und einer Uhrzeit. Diese Abfragen sind hilfreich, um zu ermitteln, wie die Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgesehen haben oder welche Objekte sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort befunden haben.

Bei Bereichsabfragen arbeiten Sie mit den Daten über einen Zeitraum zwischen zwei Zeitpunkten, einem Startzeitpunkt und einem Endzeitpunkt. Mit diesen Abfragen können Sie die Änderungen eines Features oder eines Ortes innerhalb eines Zeitraumes anzeigen. Durch die Anzeige von Zeiträumen können Sie nachverfolgen, wie ein Objekt während seiner Lebensdauer aktualisiert wurde. Auf diese Weise wird die Entwicklung der Daten deutlich gemacht, und Sie können Änderungen an einem Objekt anzeigen und vergleichen.

Sowohl Moment- als auch Bereichsabfragen können im Definitionsabfrage-Manager erstellt werden.

Wenn Sie mit dem Abfrage-Manager eine Abfrage ausführen möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Archivklasse, wählen Sie Eigenschaften, und klicken Sie auf die Registerkarte Abfrage-Manager.

Wenn Sie ein bestimmtes Feature zu einem bestimmten Zeitpunkt sehen möchten, geben Sie dessen Objekt-ID sowie das entsprechende Datum und die Uhrzeit ein. Es folgt ein Beispiel für diesen Typ von Momentabfrage:

OBJECTID is Equal to 23 AND GDB_FROM_DATE is Before '10/10/2016 9:00:00 AM' and GDB_TO_DATE is After '10/10/2016 9:00:00 AM'

Hinweis:

Die Syntax der Felder GDB_FROM_DATE und GDB_TO_DATE kann unterschiedlich sein, abhängig von der Datenbank, in der die Daten gespeichert werden. Wählen Sie eines dieser Felder, und klicken Sie auf den Dropdown-Pfeil des Kombinationsfeldes neben dem Kalendersymbol, um die Werte und die Syntax des Datumsfeldes zu sehen. Sie können dann Abfragen unter Verwendung dieser Werte erstellen oder eigene Daten angeben, die sie interessieren.

Die Archivklassenfelder GDB_FROM_DATE und GDB_TO_DATE können auch zum Erstellen einer Abfrage für einen Zeitraum verwendet werden. Beispiel: Wenn Sie anzeigen möchten, wie sich ein geographischer Bereich zwischen dem 2. Mai 2014 und dem 2. Mai 2016 verändert hat, können Sie folgende Abfrage erstellen:

GDB_FROM_DATE > '5/2/2014 12:00:00 PM' AND GDB_FROM_DATE < '5/2/2016 12:00:00 PM'

Mit dieser Abfrage werden alle Zeilen ausgegeben, die zwischen diesen Daten eingefügt und aktualisiert wurden.

Hinweis:

Es ist möglich, sämtliche Einfügungen, Aktualisierungen und Löschungen zwischen zwei Zeitpunkten zu ermitteln. Entwickler, die diese Änderungstypen abfragen müssen, finden weitere Informationen im Software Developer Kit unter der IVersionedTable-Schnittstelle.

Hinweis:
Ein direktes Ändern der Archivklasse kann zu Inkonsistenzen in den archivierten Daten führen. In ArcGIS kann auf die Archivklasse nur in schreibgeschützter Form zugegriffen werden.

Umbenennen der Archivklasse

Um den Namen einer Archivklasse zu ändern, führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Feature-Class oder Tabelle im Bereich Inhalt.
  2. Klicken Sie auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein.
  4. Geben Sie im Dialogfeld Name einen neuen Namen für die Archivklasse ein.
  5. Klicken Sie auf OK.