Skip To Content

Funktion "Aggregieren"

Mit der Spatial Analyst-Lizenz verfügbar.

Übersicht

Generiert eine Version des Rasters mit reduzierter Auflösung.

Hinweise

Abhängig vom Wert für den Zellenfaktor – hier wird festgelegt, ob bei der Division des Zellenfaktors durch die Anzahl der Zellen in einer Zeile oder Spalte ein Rest berechnet wird – entspricht die räumliche Ausdehnung der Eingabezellen nicht unbedingt der des Ausgabe-Rasters: Die letzte Zelle in einer Zeile oder Spalte kann unterschiedlich ausfallen.

Parameter

ParameterBeschreibung

Raster

(erforderlich)

Das zu aggregierende Eingabe-Raster.

Zellenfaktor

Der Faktor für die Multiplikation der Zellengröße des Eingabe-Rasters.

Der Zellenfaktorwert 3 würde z. B. zu einer Ausgabe-Zellengröße führen, die dreimal so groß ist wie die des Eingabe-Rasters.

Aggregierungs-Methode

Die für die Aggregation verwendete Methode. Die Werte der Eingabezellen, die von den gröberen Ausgabezellen umfasst werden, werden mit einer der folgenden Statistiken aggregiert:

  • Summe: Die Summe der Eingabezellen. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Maximum: Der größte Wert der Eingabezellen.
  • Durchschnitt: Der Durchschnittswert der Eingabezellen.
  • Medianwert: Der Medianwert der Eingabezellen.
  • Minimum: Der kleinste Wert der Eingabezellen.

Ausdehnung erweitern, falls nötig

Definiert, wie die Grenzen zum Eingabe-Raster behandelt werden, wenn seine Zeilen oder Spalten kein Vielfaches des Zellenfaktors sind.

  • Aktiviert: Erweitert die obere oder rechte Begrenzung des Eingabe-Rasters so, dass die Gesamtzahl der Zellen in einer Zeile oder Spalte ein Vielfaches des Zellenfaktors ist. Mit dieser Option ist es möglich, dass das Ausgabe-Raster eine größere räumliche Ausdehnung abdeckt als das Eingabe-Raster. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Deaktiviert: Reduziert die Anzahl der Zeilen oder Spalten im Ausgabe-Raster. Dadurch werden die verbleibenden Zellen an der oberen oder rechten Begrenzung des Eingabe-Rasters abgeschnitten, wodurch die Anzahl der Zeilen oder Spalten im Eingabe-Raster zu einem Vielfachen des Zellenfaktors wird. Mit dieser Option ist es möglich, dass das Ausgabe-Raster eine kleinere räumliche Ausdehnung abdeckt als das Eingabe-Raster.

NoData-Werte in Berechnungen ignorieren

Gibt an, ob NoData-Werte bei der Aggregationsberechnung ignoriert werden.

  • Aktiviert: Gibt an, dass die NoData-Werte beim Bestimmen des Wertes der Ausgabezellenpositionen ignoriert werden, wenn für eine der Zellen, die im Ausgabe-Raster in die räumliche Ausdehnung einer größeren Zelle fallen, NoData-Werte vorhanden sind. Nur Eingabezellen innerhalb der Ausdehnung der Ausgabezelle, die auch Datenwerte aufweisen, werden beim Bestimmen des Wertes der Ausgabezelle verwendet. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Deaktiviert: Gibt an, dass der Wert für die Position der Ausgabezelle NoData ist, wenn eine Zelle, die im Ausgabe-Raster in die räumliche Ausdehnung einer größeren Zelle fällt, den Wert NoData aufweist. Bei Verwendung dieser Option gilt: Wenn Zellen in einer Aggregation den Wert NoData enthalten, liegen nicht genügend Informationen vor, um die angegebenen Berechnungen durchzuführen, die zur Bestimmung eines Ausgabewertes erforderlich sind.

Verwandte Themen


In diesem Thema
  1. Übersicht
  2. Hinweise
  3. Parameter