Skip To Content

ATan2

Mit der Image Analyst-Lizenz verfügbar.

Mit der Spatial Analyst-Lizenz verfügbar.

Übersicht

Berechnet den Arkustangens (auf Basis von x,y) der Pixel in einem Raster.

Abbildung "ATan2"

Hinweise

Die Funktion "ATan2" konvertiert rechtwinklige Koordinaten (X,Y) in polare Koordinaten (r,θ), wobei r die Entfernung vom Ursprung ist und θ der Winkel von der X-Achse.

ATan2-Konvertierung
Konvertierung von rechtwinkligen Koordinaten in Polarkoordinaten.

Die Gleichung zum Bestimmen von "ATan2" lautet:

tanθ = y / x 
(dabei ist θ der Winkel). Die Operation "ATan2" stellt alle Quadranten in einer kartesischen Matrix (basierend auf dem Zeichen) dar.

Der Wert der ersten Eingabe wird bei der Berechnung des Tangentenwinkels (Y) als Zähler verwendet. Der Wert der zweiten Eingabe wird bei der Berechnung des Tangentenwinkels (X) als Nenner verwendet.

In der Mathematik verfügen alle trigonometrischen Funktionen über einen definierten Bereich gültiger Eingabewerte, der als Domäne bezeichnet wird. Die Ausgabewerte jeder Funktion haben ebenfalls einen definierten Bereich. Für dieses Werkzeug lauten die Domäne und der Bereich folgendermaßen:

  • Domäne: -∞ < [in_value] < ∞
  • Bereich: -pi < [out_value] ≤ pi
Diese Domäne gilt für beide Eingaben.

Wenn beide Eingabewerte 0 sind, wird NoData ausgegeben. Wenn der erste Eingabewert 0 beträgt, ist die Ausgabe 0.

Die Eingabewerte für "ATan2" werden als lineare Einheiten interpretiert. Um sinnvolle Ergebnisse zu erhalten, sollten beide dieselbe Einheit aufweisen.

Das Ausgabe-Raster ist immer ein Gleitkomma-Raster, unabhängig von der Art des Eingabewertes.

Die Ausgabewerte dieses Werkzeugs werden in Radiant angegeben. Wenn Sie Gradangaben wünschen, muss das resultierende Raster mit dem Konvertierungsfaktor für die Umwandlung von Radiant in Grad von 180/Pi oder ungefähr 57,296 multipliziert werden.

Zur weiteren Unterstützung sind eine Vorgehensweise sowie einige Beispiele zum Konvertieren der Ausgabe von Radiant in Grad verfügbar.

Parameter

ParameternameBeschreibung

Raster

Die Eingabe, die den Zähler oder Y-Wert angibt und beim Berechnen des Arkustangens verwendet werden soll.

Raster2

Die Eingabe, die den Nenner oder X-Wert angibt und beim Berechnen des Arkustangens verwendet werden soll.

Ausdehnungstyp

Wählen Sie die Ausdehnung für das Ausgabe-Raster aus:

  • Erste(r) von: Legen Sie die Verarbeitungsausdehnung anhand der Ausdehnung des ersten Eingabe-Rasters fest.

  • Schnittpunkt von: Legen Sie die Verarbeitungsausdehnung anhand der Ausdehnung der überlappenden Pixel fest. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Vereinigung von: Legen Sie die Verarbeitungsausdehnung anhand der Ausdehnung aller Raster fest.
  • Letzte(r) von: Legen Sie die Verarbeitungsausdehnung anhand der Ausdehnung des letzten Eingabe-Rasters fest.

Zellengrößentyp

Wählen Sie die Zellengröße für das Ausgabe-Raster aus. Wenn alle Eingabe-Zellengrößen identisch sind, führen alle Optionen zum selben Ergebnis.

  • Erste(r) von: Verwenden Sie die erste Zellengröße der Eingabe-Raster.
  • Min. von: Verwenden Sie die kleinste Zellengröße aller Eingabe-Raster.
  • Max. von: Verwenden Sie die größte Zellengröße aller Eingabe-Raster. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Mittelwert von: Verwenden Sie die mittlere Zellengröße aller Eingabe-Raster.
  • Letzte(r) von: Verwenden Sie die letzte Zellengröße der Eingabe-Raster.

Verwandte Themen