Skip To Content

Kameratabellenschema

Dies ist die Beschreibung der Kameratabelle des Messbildkamera-Raster-Typs mit einer Liste der unterstützten Felder. Mit einer Messbildkamera können Bilder aus einer einzigen Perspektive aufgenommen werden; ihre optische Linse ermöglicht die Modellierung als Lochkamera. Mit dem Messbildkamera-Raster-Typ können Sie Bilddaten in einem Mosaik-Dataset verwalten.

Kameratabelle

Wenn Sie Bilddaten aus einer Messbildkamera in einem Mosaik-Dataset verwenden möchten, müssen Sie detaillierte Kameraparameter und Einzelbild-Information bereitstellen, die eine mathematische Beziehung zwischen dem Koordinatensystemen der Kamera, des Bildes und der Erdoberfläche herstellen.

Das folgende Diagramm zeigt, wie die Pixelwerte zwischen den verschiedenen Koordinatensystemen umgewandelt werden:

Umwandlung von Bilddaten einer Messbildkamera

Die Kameratabelle enthält eindeutige Parameter für jede Kamera, z. B. die Brennweite, den Hauptpunkt der Autokollimation, die X- und Y-Koordinaten und die Koeffizienten für affine Transformation. Diese Parameter definieren die innere Ausrichtung der Kamera. Die Tabelle kann eine Geodatabase-Tabelle, als Feature-Class-Tabelle, ein oder eine .csv-Datei sein.

Außerdem führt Sie das Werkzeug Frames- und Kameratabellen erstellen durch den Prozess der Erstellung der Frames-Tabelle.

Felder der Kameratabelle

Nachfolgend werden die in der Kameratabelle unterstützten Felder aufgeführt. Beachten Sie, dass eine in der Frames-Tabelle duplizierte Parameterdefinition Vorrang vor der Definition in der Kameratabelle hat.

Hinweis:

Wenn einer der Parameter A0, A1, A2, B0, B1 und B2 für die affine Transformation nicht in der Kameratabelle enthalten ist, wird er anhand der Informationen zur Bildgröße aus dem Feld PixelSize oder FilmFiducials berechnet. Wenn im Feld PixelSize kein Wert bereitgestellt wird, wird er aus den Feldern NRows und NColumns berechnet. Mindestens eine der drei Parametergruppen muss in der Tabelle enthalten sein, damit die Berechnung erfolgreich durchgeführt werden kann.

Hinweis:

Informationen über das Schema von Frames-Tabellen in ArcGIS Pro 2.1 finden Sie in der ergänzenden Hilfedokumentation.

In der Kameratabelle unterstützte Felder

Feldname FeldtypDatentypBeschreibungDomäne

CameraID

Erforderlich

Zeichenfolge

Der Primärschlüssel zur Identifizierung der Kameraparameter.

FocalLength

Erforderlich

Numerisch

Die Brennweite der Kameralinse, gemessen in Mikrometer.

PrincipalX

Optional

Numerisch

Die X-Koordinate des Hauptpunktes der Autokollimation, gemessen in Mikrometer. Sollte nichts angegeben sein, lautet die Standardeinstellung 0.

Der Hauptpunkt ist der Versatz zwischen dem Mittelpunkt der Rahmenmarken und dem Hauptpunkt der Autokollimation (PPA). Als Hauptpunkt der Symmetrie (PPS) wird der PPA angenommen.

PrincipalY

Optional

Numerisch

Die Y-Koordinate des Hauptpunktes der Autokollimation, gemessen in Mikrometer. Sollte nichts angegeben sein, lautet die Standardeinstellung 0.

Der Hauptpunkt ist der Versatz zwischen dem Mittelpunkt der Rahmenmarken und dem PPA. Als PPS wird der PPA angenommen.

BlockName

Optional

Zeichenfolge

Der Name des Blocks (Projekts), zu dem das Bild gehört.

NRows

Optional

Numerisch

Die Anzahl der Pixelzeilen im Bild.

NColumns

Optional

Numerisch

Die Anzahl der Pixelspalten im Bild.

NBands

Optional

Numerisch

Die Anzahl der Pixelbänder im Bild.

PixelType

Optional

Numerisch oder Zeichenfolge

Der Pixeltyp für das Bild, entweder als numerischer Wert, der mit einem rstPixelType übereinstimmt, oder als übereinstimmende Zeichenfolge.

Numerische Werte, die mit einem rstPixelType übereinstimmen: PT_U1=0, PT_U2=1, PT_U4=2, PT_UCHAR=3, PT_CHAR=4, PT_USHORT=5, PT_SHORT=6, PT_ULONG=7, PT_LONG=8, PT_FLOAT=9, PT_DOUBLE=10, PT_COMPLEX=11, PT_DCOMPLEX=12, PT_CSHORT=12, PT_CLONG=14.

Übereinstimmende Zeichenfolge: 8_BIT_UNSIGNED, 8_BIT_SIGNED, 16_BIT_UNSIGNED, 16_BIT_SIGNED, 32_BIT_UNSIGNED, 32_BIT_SIGNED, 32_BIT_FLOAT, 1_BIT, 2_BIT, 4_BIT, 64_BIT.

PixelSize

Optional

Numerisch

Pixelgröße für den Sensor.

Die Einheit ist Mikrometer.

SRS

Optional

Zeichenfolge

Das Koordinatensystem, das dem Projektionszentrum zugeordnet ist, als Dateipfad oder WKID (EPSG-Code). Im EPSG-Code wird das Koordinatensystem für X, Y und Z durch ein Semikolon (;) getrennt, z. B. 26918;5773. Bei fehlender Definition ist der Standardwert das vom Benutzer festgelegte Koordinatensystem oder das, welches im Raumbezug der Mosaik-Daten definiert ist. Der Raumbezug kann auch für jedes Bildelement im Mosaik-Dataset definiert werden. Wenn der SRS-Parameter in der Kameratabelle und in der Frames-Tabelle definiert ist, hat der Wert in der Frames-Tabelle Vorrang.

AffineDirection

Optional

Zeichenfolge

Gibt die Richtung der IO-affinen Transformation an. Falls nichts angegeben ist, wird als Standardrichtung "Bild zu Film" (+1) angenommen.

+1: Bild zu Film

-1: Film zu Bild

OrientationType

Optional

Zeichenfolge

Gibt an, wie die Drehungsparameter der äußeren Ausrichtung (EO) beschrieben sind. Die Standardeinstellung ist OPK.

OPK: Gibt an, dass die Drehungsparameter der äußeren Ausrichtung (EO) als Winkel in den Feldern "Omega", "Phi", "Kappa", "Winkelrichtung" und "Polarität" definiert sind.

Matrix: Gibt an, dass die Drehungsparameter der äußeren Ausrichtung (EO) als Matrix aus neun Koeffizienten im Matrix-Feld definiert sind.

AverageZ

Optional

Numerisch

Die durchschnittliche Bodenhöhe. Standardeinstellung ist der Wert, der in den Orthorektifizierungseigenschaften des Raster-Typs angegeben ist. Wenn dieser Wert nicht angegeben wird, ist er Null.

ApplyECC

Optional

Boolesch

Gibt an, ob die Erdkrümmung berücksichtigt werden soll, wenn Transformationen in Bezug auf Bodenkoordinaten angewendet werden. Die Standardeinstellung ist FALSE.

Wahr: Berücksichtigt die Erdkrümmung, wenn Transformationen in Bezug auf Bodenkoordinaten angewendet werden.

Falsch: Geht davon aus, dass die Erde flach ist.

EarthRadius

Optional

Numerisch

Ein Alternativwert zur Verwendung bei der Anpassung der Erdkrümmung. Der Standardwert ist 6378137.0 Meter.

Als Einheit wird Meter verwendet.

AngleDirection

Optional

Zeichenfolge

Gibt die Richtung der EO-Winkel an. Der Standardwert ist -1.

-1: Gibt an, dass die EO-Winkel im Uhrzeigersinn festgelegt sind.

+1: Gibt an, dass die EO-Winkel entgegen dem Uhrzeigersinn festgelegt sind.

Polarität

Optional

Numerisch

Gibt an, ob davon ausgegangen wird, dass sich die Bildebene auf derselben oder auf der gegenüberliegenden Seite des perspektivischen Mittelpunktes wie das Objekt oder die Objektebene befindet. Der Standardwert ist -1, was der gegenüberliegenden Seite entspricht.

-1: Gibt die gegenüberliegende Seite der Bildebene an.

+1: Gibt dieselbe Seite wie die Bildebene an.

DistortionType

Optional

Zeichenfolge

Gibt an, wie die Linsenverzerrung beschrieben wird. Die Standardeinstellung ist DistortionModel.

Die Standardeinstellung ist Verzerrungsmodell.

Verzerrungsmodell: Gibt an, dass die Korrektur der Verzerrung durch die in den Feldern Radial und Tangential definierten Koeffizienten beschrieben wird.

Verzerrungstabelle: Gibt an, dass bei der Angabe von radialem Abstand und entsprechendem Verzerrungswert die Verzerrung als Satz von (r, v)-Paaren definiert und festgelegt wird. Die Felder RadialDistances und RadialDistortions müssen ausgefüllt werden.

Sternförmig

Für DistortionType = DistortionModel

Zeichenfolge

Gibt die vier durch Leerzeichen oder Semikolons getrennten Koeffizienten an, die die radiale Verzerrung beschreiben, z. B. 0;0;0;0 für K0;K1;K2;K3.

Tangential

Für DistortionType = DistortionModel

Zeichenfolge

Gibt die zwei durch ein Leerzeichen oder Semikolon getrennten Koeffizienten für die tangentiale Verzerrung an, z. B. 0;0 für P1;P2.

RadialDistances

Optional

Zeichenfolge

Durch Leerzeichen oder Semikolons getrennte radiale Abstände, die als geordneter Satz von N-Werten <r[i]> angegeben werden. Jeder Abstandswert r[i] weist im Feld RadialDistortions einen entsprechenden Verzerrungswert d[i] auf.

RadialDistortions

Optional

Zeichenfolge

Durch Leerzeichen oder Semikolons getrennte Verzerrungswerte, die als geordneter Satz von N-Werten <d[i]> angegeben werden. Jeder Verzerrungswert d[i] entspricht dem Abstandswert r[i] im Feld RadialDistance.

FilmFiducials

Optional

Numerisch

Speichert Koordinaten von Filmrahmenmarken.

Diese sind als durch Semikolons getrennte Wertepaare angegeben, z. B. "106000.0 -106000.0;-106000.0 -106000.0;-106000.0 106000.0;106000.0 106000.0".

A0

Optional

Numerisch

Der Koeffizient der affinen Transformation, die eine Beziehung zwischen dem Bildraum und dem Filmraum herstellt. Die Richtung dieser Transformation wird mit dem AffineDirection-Feld angegeben. Wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, ist die Standardrichtung "Bildraum zu Filmraum". Die Einheiten hierfür sind Mikrometer.

A0 stellt die Übersetzung in X-Richtung dar.

A1

Optional

Numerisch

Der Koeffizient der affinen Transformation, die eine Beziehung zwischen dem Bildraum und dem Filmraum herstellt. Die Richtung dieser Transformation wird mit dem AffineDirection-Feld angegeben. Wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, ist die Standardrichtung "Bildraum zu Filmraum". Die Einheiten hierfür sind Mikrometer.

A1 stellt die Änderung des Maßstabs in X-Richtung dar.

A2

Optional

Numerisch

Der Koeffizient der affinen Transformation, die eine Beziehung zwischen dem Bildraum und dem Filmraum herstellt. Die Richtung dieser Transformation wird mit dem AffineDirection-Feld angegeben. Wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, ist die Standardrichtung "Bildraum zu Filmraum". Die Einheiten hierfür sind Mikrometer.

A2 steht für die Verzerrung der X-Richtung.

B0

Optional

Numerisch

Der Koeffizient der affinen Transformation, die eine Beziehung zwischen dem Bildraum und dem Filmraum herstellt. Die Richtung dieser Transformation wird mit dem AffineDirection-Feld angegeben. Wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, ist die Standardrichtung "Bildraum zu Filmraum". Die Einheiten hierfür sind Mikrometer.

B0 stellt die Übersetzung in Y-Richtung dar.

B1

Optional

Numerisch

Der Koeffizient der affinen Transformation, die eine Beziehung zwischen dem Bildraum und dem Filmraum herstellt. Die Richtung dieser Transformation wird mit dem AffineDirection-Feld angegeben. Wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, ist die Standardrichtung "Bildraum zu Filmraum". Die Einheiten hierfür sind Mikrometer.

B1 stellt die Änderung des Maßstabs in Y-Richtung dar.

B2

Optional

Numerisch

Der Koeffizient der affinen Transformation, die eine Beziehung zwischen dem Bildraum und dem Filmraum herstellt. Die Richtung dieser Transformation wird mit dem AffineDirection-Feld angegeben. Wenn dieses Feld nicht vorhanden ist, ist die Standardrichtung "Bildraum zu Filmraum". Die Einheiten hierfür sind Mikrometer.

B2 steht für die Verzerrung der X-Richtung.

Hinweis:

Die Gleichung zur Berechnung der Korrekturen für radiale und tangentiale Verzerrung.

Beispiel für eine Kameratabelle

Es folgt ein Beispiel für die Kameratabelle, die als Geodatabase-Tabelle gespeichert wird. Diese Tabelle bezieht sich auf die oben genannten möglichen Felder. Das Beispiel enthält eine Zeile, da nur eine Kamera verwendet wurde.

Beispiel für Kameratabelle

OBJECTIDCAMERAIDFOCALLENGTHPRINCIPALXPRINCIPALYA0A1A2B0B1B2SRS

1

[0]

55173.140478

-476.641812

-14.823294

-18529.301232

6.598754

0

12352.867488

0

-6.598754

3261

Verwandte Themen