Skip To Content

Funktion "Nibble"

Mit der Spatial Analyst-Lizenz verfügbar.

Übersicht

Ersetzt ausgewählte Zellen eines Rasters durch den Wert des nächsten Nachbarn. Dies ist für die Bearbeitung von Raster-Flächen, deren Daten möglicherweise fehlerhaft sind.

Zunächst bestimmt der Algorithmus alle Bereiche aus dem Masken-Raster mit dem Wert "NoData". Die entsprechenden Bereiche im Eingabe-Rasters werden mit Nibble bearbeitet. Dann wird eine interne euklidische Zuordnung ausgeführt, um den maskierten Zellen basierend auf einer euklidischen Entfernung Werte zuzuordnen.

Der Wert der Zellen aus dem Eingabe-Raster, der den NoData-Zellen aus dem Masken-Raster entspricht, wird mit Nibble bearbeitet und gemäß der euklidischen Entfernung durch den Wert des nächsten Nachbarn ersetzt.

Im folgenden Beispiel wurde die Funktion Nibble auf die Eingabe- und Masken-Raster angewendet. Nibble wird nur auf die NoData-Werte im Masken-Raster angewendet. Alle Nicht-NoData-Pixel im Masken-Raster empfangen den Wert aus dem Eingabe-Raster. Anhand dieser Zellenwerte und ihrer Positionen werden den im Masken-Raster identifizierten NoData-Positionen Werte zugewiesen. Die NoData-Positionen erhalten den Wert der Zelle im Eingabe-Raster, die als nächste Nicht-NoData-Zelle im Masken-Raster identifiziert wird.

Abbildung: Nibble

Hinweise

Auf Zellen mit NoData-Werten im Eingabe-Raster wird das Werkzeug "Nibble" nicht angewendet. Um die Nibble-Funktion auf einen NoData-Wert anzuwenden, müssen Sie diesen zuerst in einen anderen Wert konvertieren.

Parameter

ParameterBeschreibung

Raster

(erforderlich)

Das Eingabe-Raster, auf das die Nibble-Funktion angewendet wird.

Das Eingabe-Raster kann ein ganzzahliges oder Gleitkomma-Raster sein.

Maskierungs-Raster

(erforderlich)

Das als Maske verwendete Raster.

Auf Zellen mit dem Wert "NoData" wird im Eingabe-Raster die Nibble-Funktion angewendet.

Das Masken-Raster kann ein ganzzahliges oder Gleitkomma-Raster sein.

NoData-Werte verwenden, falls sie der nächste Nachbar sind

Gibt an, ob NoData-Werte im Eingabe-Raster durch die Nibble-Funktion auf Flächen ausgeweitet werden können, die im Masken-Raster definiert sind.

  • Aktiviert: Gibt an, dass der Wert des nächsten Nachbarn verwendet wird, unabhängig davon, ob es sich dabei im Eingabe-Raster um "NoData" oder um einen anderen Wert handelt. NoData-Werte im Eingabe-Raster können durch die Nibble-Funktion auf Flächen ausgeweitet werden, die in der Maske definiert sind, sofern es sich dabei um den nächsten Nachbarn handelt. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Nicht aktiviert: Gibt an, dass nur Datenwerte durch die Nibble-Funktion auf im Masken-Raster definierte Flächen ausgeweitet werden können. NoData-Werte im Eingabe-Raster dürfen nicht durch die Nibble-Funktion auf Flächen ausgeweitet werden, die im Masken-Raster definiert sind, selbst wenn es sich dabei um den nächsten Nachbarn handelt.

Nibble für NoData-Zellen

Definiert, ob "NoData"-Zellen im Eingabe-Raster auch "NoData"-Zellen im Ausgabe-Raster bleiben.

  • Nein: Gibt an, dass NoData-Zellen im Eingabe-Raster NoData in der Ausgabe bleiben. Dies ist die Standardeinstellung.
  • Aktiviert: Gibt an, dass NoData-Zellen im Eingabe-Raster und innerhalb der Maske mit Nibble in gültige Ausgabezellenwerte umgewandelt werden können.

Zonen-Raster

Das Eingabe-Zonen-Raster.

Alle Zellen in einem Raster, die denselben Wert haben, ungeachtet dessen, ob sie aneinander grenzen oder nicht, sind eine Zone. Der Eingabezonen-Layer definiert die Form, Werte und Positionen der Zonen. Das Zonen-Raster kann ein Ganzzahl- oder ein Gleitkommawert sein.

Verwandte Themen

In diesem Thema
  1. Übersicht
  2. Hinweise
  3. Parameter