Skip To Content

Anhängen von Daten an die Parcel-Fabric

Die Flurstücksdaten werden in die Parcel-Fabric geladen, indem Quelldaten an Parcel-Fabric-Feature-Classes angehängt werden. Flurstücke werden als Flurstückstypen, z. B. Besitzflurstücke oder Verwaltungsflurstücke, in die Parcel-Fabric geladen.

Hinweis:

Wenn Sie über eine ArcMap-Parcel-Fabric verfügen, führen Sie ein Upgrade der Parcel-Fabric durch, anstatt Daten in eine neue Parcel-Fabric zu laden.

Hinweis:

Wenn Sie Daten, insbesondere große Datasets, laden, sollte das Feature-Dataset als nicht versioniert registriert werden. Bei der Versionierung werden mehrere vom System verwaltete Tabellen, Indizes und Attribute hinzugefügt, die die Verarbeitungszeit für Datenladevorgänge erhöhen können.

Das Laden der Daten sollte erfolgen, bevor Sie die Flurstückstopologie aktivieren. Wird die Topologie beim Anhängen der Daten aktiviert, werden für jedes neu geladene Feature nicht überprüfte Bereiche erstellt, wodurch die Verarbeitungszeit für Datenladevorgänge und andere topologiebezogene Vorgänge erhöht wird. Wenn Sie Daten anhängen möchten, nachdem eine Topologie aktiviert wurde, deaktivieren Sie die Topologie, hängen Sie die Daten an, und aktivieren Sie die Flurstückstopologie dann erneut.

Laden von Flurstückstypen

Die Flurstücke werden als Flurstückstypen zur Parcel-Fabric hinzugefügt. Beispiele für Flurstückstypen sind Besitz-, Verwaltungs- und Unterteilungsflurstücke. Ein Flurstückstyp wird durch eine Polygon- und eine Line-Feature-Class definiert, und sowohl die Polygone als auch die Linien des Flurstücks sind mit dem Flurstücksdatensatz verknüpft, durch den sie erstellt wurden.

Mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Flurstückstyp hinzufügen fügen Sie Ihrer Parcel-Fabric einen Flurstückstyp hinzu. Das Werkzeug erstellt eine Polygon- und eine Line-Feature-Class und fügt die Feature-Classes der Parcel-Fabric-Topologie hinzu. Sie können so viele Flurstückstypen hinzufügen, wie für Ihr Unternehmen erforderlich sind.

Weitere Informationen über Parcel-Fabrics

Weisen die Quellflurstücke Subtypes auf, verwenden Sie das Geoverarbeitungswerkzeug Subtype hinzufügen, um den Flurstückstypen Subtypes hinzuzufügen. Die Subtype-Codes in den Quellflurstücken sollten mit den neuen Subtype-Codes übereinstimmen, die für die Flurstückstypen erstellt wurden.

Die Flurstücke werden in die Parcel-Fabric geladen, indem Flurstücks-Features an die Feature-Classes des Flurstückstyps angehängt werden. Flurstücksdaten können entweder an die Polygon- oder die Line-Feature-Class des Flurstückstyps angehängt werden. Polygone sollten angehängt werden, damit die Datensätze richtig mit den Flurstücken verknüpft werden können. Wenn die Quelldaten zuverlässige Flurstückslinien mit COGO-Bemaßungen aufweisen, konvertieren Sie die Linien in Polygone, hängen Sie die Polygone an die Parcel-Fabric an, erstellen Sie Flurstücke, und übertragen Sie die Attribute der Quell-Linien auf die erstellten Flurstückslinien.

Enthalten die Quellflurstücksdaten Flurstückslinien mit fehlenden oder unzuverlässigen Bemaßungen, sollten Polygone angehängt werden. Beim Erstellen der Flurstücke werden auch Linien erstellt. Die Linien werden topologisch auf das Flurstückspolygon ausgerichtet, und Flurstückstopologiefehler wie Lücken und Splitter werden minimiert.

Es ist nicht erforderlich, Daten sowohl an die Polygon- als auch an die Line-Feature-Class des Flurstückstyps anzuhängen. Beim Erstellen der Flurstücke werden auch fehlende Flurstücks-Features erstellt.

Anhängen von Polygonen

Führen Sie folgende Schritte aus, um Flurstückspolygone an die Parcel-Fabric anzuhängen:

  1. Bevor Sie Daten anhängen, stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Attributfelder, Domänen und Subtypes Ihres Unternehmens zu den Feature-Classes des Flurstückstyps hinzugefügt haben. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Quellflurstücksdaten den vom System hinzugefügten Parcel-Fabric-Domänen zugeordnet sind.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Analyse und auf Werkzeuge, um den Bereich Geoverarbeitung zu öffnen.
  3. Suchen Sie nach dem Werkzeug Anhängen, und öffnen Sie es.
  4. Wählen Sie Ihre Eingabe-Polygon-Feature-Class aus.

    Möglicherweise müssen Sie Ihrem Quellflurstückspolygon-Feature-Layer eine Definitionsabfrage hinzufügen, um eine Abfrage nach Ihrem Flurstückstyp durchführen zu können.

  5. Wählen Sie Feldzuordnung zum Abgleichen von Schema-Unterschieden verwenden als Schematyp aus.

    Sie ordnen die Attributfelder in Ihrer Quell-Polygon-Feature-Class den Attributfeldern in der Polygon-Feature-Class des Flurstückstyps zu. Attributfelder sollten sowohl den Systemattributfeldern als auch allen anderen Attributfeldern zugeordnet werden, die Sie der Feature-Class des Flurstückstyps hinzugefügt haben. Möglicherweise müssen Sie die Attributfelder in der Quell-Feature-Class neu berechnen oder neu erstellen, damit diese der Feature-Class des Flurstückstyps zugeordnet werden können.

    Weitere Informationen zur Attributfeldzuordnung

  6. Klicken Sie auf Ausführen, um das Werkzeug auszuführen und die Polygone anzuhängen.
  7. Erstellen Sie Datensätze, weisen Sie diese Ihren Flurstückstyp-Polygonen zu, erstellen Sie Flurstücke, und aktivieren Sie die Flurstückstopologie.

    Beim Erstellen der Flurstücke werden auch fehlende Linien und Punkte erstellt.

    Weitere Informationen finden Sie im Workflow Erstellen einer Parcel-Fabric und Laden von Flurstücken.

Anhängen von Flurstückslinien

Die Lines­Feature-Class des Flurstückstyps ist eine COGO-fähige Lines-Feature-Class, in der Flurstücksgrenzlinien und COGO-Bemaßungen gespeichert werden. Polygone sollten angehängt werden, damit die Datensätze richtig mit den Flurstücken verknüpft werden können. Wenn die Quelldaten zuverlässige Flurstückslinien mit COGO-Bemaßungen aufweisen, konvertieren Sie die Linien in Polygone, hängen Sie die Polygone an die Parcel-Fabric an, erstellen Sie Flurstücke, und übertragen Sie die Attribute der Quell-Linien auf die erstellten Flurstückslinien.

Weitere Informationen zu Flurstücksgrenzlinien

  1. Bevor Sie Daten anhängen, stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Attributfelder, Domänen und Subtypes Ihres Unternehmens den Feature-Classes des Flurstückstyps (Polygon und Linie) hinzugefügt haben. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Quellflurstücksdaten den vom System hinzugefügten Parcel-Fabric-Domänen zugeordnet sind.
  2. Wenn die Quell-Linien verdichtete Kurven (Kurven, die aus kleinen Liniensegmenten bestehen) aufweisen, verwenden Sie das Geoverarbeitungswerkzeug Durch gerade Linien und Kreisbögen vereinfachen, um verdichtete Kreisbögen in echte Kurven zu konvertieren.
  3. Verwenden Sie für jeden Flurstückstyp das Geoverarbeitungswerkzeug Feature in Polygon, um aus den Quell-Linien Polygone zu generieren.

    Polygone sollten sich für jeden Flurstückstyp in separaten Feature-Classes befinden.

  4. Füllen Sie alle erforderlichen Attributfelder, Domänen und Subtypes der Polygon-Feature-Class, die Sie in die Polygon-Feature-Class des Flurstückstyps übertragen möchten.

    Später im Workflow werden Sie Attribute aus der Quell-Line-Feature-Class auf die erstellten Linien in der Parcel-Fabric übertragen.

  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Analyse und auf Werkzeuge, um den Bereich Geoverarbeitung zu öffnen.
  6. Suchen Sie nach dem Werkzeug Anhängen, und öffnen Sie es.
  7. Wählen Sie Ihre Eingabe-Polygon-Feature-Class aus.
  8. Wählen Sie Feldzuordnung zum Abgleichen von Schema-Unterschieden verwenden als Schematyp aus.

    Sie ordnen die Attributfelder in Ihrer Quell-Polygon-Feature-Class den Attributfeldern in der Lines-Feature-Class des Flurstückstyps zu. Attributfelder sollten sowohl den Systemattributfeldern als auch allen anderen Attributfeldern zugeordnet werden, die Sie der Feature-Class des Flurstückstyps hinzugefügt haben. Möglicherweise müssen Sie die Attributfelder in der vorhandenen Feature-Class neu berechnen oder neu erstellen, damit sie der Feature-Class des Flurstückstyps zugeordnet werden können.

    Weitere Informationen zur Attributfeldzuordnung

  9. Klicken Sie auf Ausführen, um das Werkzeug auszuführen und die Polygone anzuhängen.
  10. Erstellen Sie Datensätze, weisen Sie diese Ihren Flurstückstyp-Polygonen zu, erstellen Sie Flurstücke, und aktivieren Sie die Flurstückstopologie.

    Beim Erstellen der Flurstücke werden auch fehlende Linien und Punkte erstellt.

    Weitere Informationen finden Sie im Workflow Erstellen einer Parcel-Fabric und Laden von Flurstücken.

  11. Mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Attribute übertragen können Sie Attribute aus den Quell-Linien auf die erstellten Linien in der Parcel-Fabric übertragen.
    Tipp:
    Mit dem Skriptwerkzeug Migrate COGO to ArcGIS Pro konvertieren Sie COGO-Textwerte in den für COGO-fähige Linien-Features in ArcGIS Pro verwendeten numerischen Standard.

Anhängen von Punkten und Passpunkten

Wenn Sie mit der Parcel-Fabric zu arbeiten beginnen, brauchen Sie keine Flurstückspunkte zu laden. Beim Erstellen der Flurstücke werden auch fehlende Punkte erstellt.

Mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Parcel-Fabric-Punkte importieren können Sie vorhandene Parcel-Fabric-Punkte aktualisieren oder neue Punkte (fixiert oder nicht fixiert) importieren.

Anhängen von Linien als Verbindungslinien

Die Connection-Lines-Feature-Class ist eine COGO-fähige Lines-Feature-Class, in der Verbindungslinien der Parcel-Fabric gespeichert werden. Verbindungslinien sind erforderlich, um Flurstücksecken über Wegerecht hinweg oder mit Passpunkten zu verbinden.

Weitere Informationen zu Verbindungslinien

  1. Bevor Sie Daten anhängen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihrer Connection-Lines-Feature-Class alle erforderlichen Attributfelder und Domänen hinzugefügt haben. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Quellflurstücksdaten den vom System hinzugefügten Parcel-Fabric-Domänen zugeordnet sind.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Analyse und auf Werkzeuge, um den Bereich Geoverarbeitung zu öffnen.
  3. Suchen Sie nach dem Werkzeug Anhängen, und öffnen Sie es.
  4. Wählen Sie die Eingabe-Connection-Lines-Feature-Class aus.

    Möglicherweise müssen Sie eine Definitionsabfrage hinzufügen, um eine Abfrage nach Ihren Verbindungslinien durchführen zu können.

  5. Wählen Sie als Ziel-Dataset die Feature-Class Connection Lines der Parcel-Fabric aus.
  6. Wählen Sie Feldzuordnung zum Abgleichen von Schema-Unterschieden verwenden als Schematyp aus.
    Sie ordnen die Attributfelder in Ihrer vorhandenen Lines-Feature-Class den Attributfeldern in der Connection-Lines-Feature-Class der Parcel-Fabric zu. Attributfelder sollten sowohl den Systemattributfeldern als auch allen anderen Attributfeldern zugeordnet werden. Möglicherweise müssen Sie die Attributfelder in der vorhandenen Lines-Feature-Class neu berechnen oder neu erstellen, damit sie der Connection-Feature-Class der Parcel-Fabric zugeordnet werden können.

    Weitere Informationen zur Attributfeldzuordnung

  7. Klicken Sie auf Ausführen, um das Werkzeug auszuführen und die Daten anzuhängen.

Laden von Flurstücksdatensätzen

Verwenden Sie das Geoverarbeitungswerkzeug Flurstücksdatensätze erstellen, um anhand des Namensfeldes eines Datensatzes Flurstücksdatensätze zu laden und diese den Flurstücks-Features zuzuweisen.

Das Werkzeug erstellt Datensätze basierend auf den Datensatznamen, die einem Attributfeld in der Eingabe-Parcel-Feature-Class hinzugefügt werden. Der Records-Feature-Class werden neue Datensätze hinzugefügt, und basierend auf der kumulativen Geometrie aller Flurstücks-Features mit einem übereinstimmenden Datensatznamen werden Datensatzpolygone erstellt. Das Attributfeld Created By Record des Flurstücks-Features wird mit der Global-ID des neuen Datensatzes aktualisiert.

Mit dem Werkzeug Flurstücksdatensätze erstellen können Sie Datensätze für Flurstückstyp-Polygone erstellen, bevor Sie die Flurstücke erstellen. Beim Erstellen von Flurstücken werden die Datensatzinformationen auf die Flurstückslinien und Flurstückspunkte übertragen.

Mit dem Geoverarbeitungswerkzeug Anhängen können Sie Datensatzinformationen in Ihren Quelldaten an die Records-Feature-Class der Parcel-Fabric anhängen.