Skip To Content

Was ist die Parcel-Fabric?

Die Parcel-Fabric stellt eine umfassende Umgebung für das Verwalten, Bearbeiten und Freigeben von Flurstücksdaten in ArcGIS Enterprise bereit. In einer Multiuser-Umgebung kann die Parcel-Fabric mit einer Service-basierten Architektur bearbeitet und verwaltet werden. Eine Service-basierte Architektur ermöglicht die Freigabe der Parcel-Fabric für alle Plattformen (Desktop, mobil und Web) und die Aktivierung verschiedener Workflows für unterschiedliche Clients im Außendienst und Büro.

Aktuell wird die Parcel-Fabric in ArcGIS Desktop mit ArcGIS Pro bearbeitet. Die Bearbeitung in Web-Clients und mobilen Clients wird in zukünftigen Versionen von ArcGIS Pro unterstützt.

Weitere Informationen zu ArcGIS Enterprise

Services und die Parcel-Fabric
Services ermöglichen die Freigabe der Parcel-Fabric für alle Plattformen (Desktop, mobil und Web)

In einer Bearbeitungsumgebung für Einzelbenutzer wird die Parcel-Fabric in einer File-Geodatabase verwaltet und bearbeitet.

Eine Parcel-Fabric speichert ein Dataset aus miteinander verbundenen Flurstücken oder ein Flurstücknetzwerk. Flurstücke bestehen aus Polygon-Features, Linien-Features und Punkt-Features. Flurstückspolygone werden durch Linien definiert, in denen COGO-Bemaßungen aus dem aufgezeichneten rechtsgültigen Dokument gespeichert werden. Die Flurstücke werden als Flurstückstypen zur Parcel-Fabric hinzugefügt. Ein Flurstückstyp setzt sich aus einer Polygon- und einer Line-Feature-Class zusammen; er wird von Ihrer Organisation definiert. Möglicherweise verwaltet Ihr Unternehmen sowohl Besitz-/Steuerflurstücke als auch Unterteilungsflurstücke. Sie können so viele Flurstückstypen hinzufügen, wie für Ihr Unternehmen erforderlich sind.

Die Geodatabase-Topologie wird zusammen mit der Parcel-Fabric erstellt. Die Parcel-Fabric definiert Flurstücke und modelliert ihr Verhalten mit einer Reihe von vordefinierten Geodatabase-Topologie- und Flurstücksregeln. Geodatabase-Topologieregeln definieren die räumlichen Beziehungen zwischen Flurstücks-Features; Flurstücksregeln definieren das Verhalten von Flurstücks-Features.

Die Parcel-Fabric-Topologie wird anhand der verschiedenen vordefinierten Geodatabase-Topologieregeln und Flurstücksregeln überprüft. Sie können mithilfe von zusätzlichen Topologie- und Attributregeln Datenqualitätsstandards in Ihrer Organisation umsetzen.

Weitere Informationen zur Parcel-Fabric

Verwenden von datensatzgestützten Workflows

Bei der Parcel-Fabric handelt es sich um ein datensatzgestütztes System. Die Parcel Fabric organisiert Flurstückdaten basierend auf dem Format, in dem diese ursprünglich aufgezeichnet wurden. Flurstücksdaten werden in Rechtsdokumenten wie Plänen, Katasterplänen, Urkunden und Vermessungsdatensätzen erfasst. Flurstücke werden als Reaktion auf Änderungen der Grundbucheinträge erstellt und mithilfe von datensatzgestützten Workflows in der Parcel-Fabric bearbeitet.

Beispiele für datensatzgestützte Workflows liegen in Form von konfigurierbaren Tasks vor. Mit Tasks werden die Workflow-Effizienz erhöht und bei Bedarf Best-Practice-Workflows für die Organisation implementiert.

Konfigurieren eines flexiblen Datenmodells

In der Parcel-Fabric werden Flurstücke als separate Flurstückstypen gespeichert. Jeder Flurstückstyp kann anders modelliert werden und über ein eigenes Schema, eigene Subtypes und ein individuelles Verhalten verfügen.

Darüber hinaus kann das Parcel-Fabric-Informationsmodell wie folgt erweitert werden:

  • Hinzufügen zugehöriger Tabellen und zusätzlicher Attributfelder zu Parcel-Fabric-Feature-Classes
  • Erstellen von Layern und Karten
  • Verwalten von Berechtigungen über Gruppen in Portal for ArcGIS
  • Konfigurieren von Workflows mit Tasks
  • Arbeiten im zweidimensionalen (2D) und dreidimensionalen Raum (3D)

Verwalten der Qualität

Administratoren können verschiedene Verhaltensweisen für Flurstückstypen definieren, indem sie unterschiedliche Topologieregeln und Attributregeln auf die Flurstückstypen und ihre Subtypes anwenden. Beispielsweise können überlappende Flurstücke für bestimmte Flurstückstypen als Fehler konfiguriert und für andere Flurstückstypen oder Subtypes zugelassen werden. Die Topologie der Parcel-Fabric kann anhand dieser Regeln überprüft werden, um die Datenqualität zu bewerten. Regelfehler werden auf der Karte als Fehler-Features visualisiert.

Verzweigungsversionierung ermöglicht ein erweitertes Editor-Tracking, bei dem jede Änderung nach Datum und Uhrzeit nachverfolgt wird, u. a. auch, welche Benutzer Features in einer Version löschen. Darüber hinaus können Änderungen mit Flurstücksregeln, Topologieregeln und Attributen überprüft werden.

Verfolgungsverlauf und Flurstück-Lineage

Vorgängerflurstücke werden nach Änderungen wie Teilungen oder Zusammenführungen als historisch gespeichert. Außerdem kann durch Erfassen des Grundbucheintrags, durch den ein Flurstück erstellt oder stillgelegt wurde, die Flurstück-Lineage in beide Richtungen verfolgt werden.