Skip To Content

Netzwerkmanagement

Das Netzwerkmanagement liefert Organisationen Informationen zu Leitungswegen für Ressourcen, nicht zulässigen Redundanzen und nicht ausgelasteten Ressourcen. Eine ordnungsgemäße Netzwerkverwaltung erfordert zuverlässige Verbindungsinformationen.

Durch das Management von Verbindungen können Organisationen die Bereitstellung von Ressourcen optimieren und den Status eines Netzwerks verfolgen. In einem Versorgungsnetz werden Verbindungen als Teilnetze bezeichnet. Mit einem einzelnen Teilnetz kann z. B. ein Stromkreis in einem Stromnetz, eine Zone in einem Gas- oder Wassernetz oder eine Hauptleitung in einem Abwassersystem modelliert werden.

Ein Versorgungsnetz bietet verschiedene architektonische Komponenten zum Modellieren unterschiedlicher Typen von Netzwerktopologien. Der Entwurf eines Versorgungsnetzes bestimmt seine Struktur oder Topologie, die Fließrichtung des Mediums im Versorgungsnetz, die Definition oder den Aufbau von Ebenen und Teilnetzen sowie die gespeicherten Informationen über Teilnetze. Weitere Informationen zum Strukturieren von Netzwerken finden Sie unter Architektur.

Zum Modellieren, Verwalten und Verwenden von Teilnetzinformationen werden verschiedenen Komponenten und Werkzeuge verwendet. In der folgenden Liste wird der allgemeine Workflow beim Konfigurieren und Verwalten von Teilnetzen in einem Versorgungsnetz beschrieben.

  • Hinzufügen einer Netzart: Geben Sie die Ebenendefinition für Ebenen (hierarchisch oder partitioniert) und den Typ des Teilnetz-Controllers (Teilnetzquelle oder Teilnetzsenke) für Teilnetz-Controller in einer Netzart an. Dies bestimmt die Fließrichtung des Mediums im Netzwerk.
  • Hinzufügen einer Ebenengruppe: Ebenen werden in Ebenengruppen aggregiert, um das Organisieren von Teilnetzen für Netzarten mit hierarchischen Ebenendefinitionen zu erleichtern.
  • Hinzufügen einer Ebene: Geben Sie die Rangstufe der Ebene und den Topologietyp ("Vermascht" oder "Sternförmig") von Teilnetzen der Ebene an. Diese bestimmen die Struktur oder Topologie des Netzwerks und wirken sich letztendlich darauf aus, wie das Netzwerk verfolgt wird.
  • Festlegen der Teilnetzdefinition: Geben Sie die Teilnetzdefinition für Teilnetze einer Ebene an. Mithilfe einer Teilnetzdefinition können Sie steuern, aus welchen Bauteil- und Linien-Features ein Teilnetz in einer Ebene besteht und welche Informationen über Teilnetze exportiert werden, sowie die Barrieren-Features festlegen, die die Ausdehnung (oder das Ende) eines Teilnetzes bestimmen.
  • Erstellen oder Importieren von Teilnetz-Controllern: Fügen Sie einem Versorgungsnetz Teilnetz-Controller hinzu. Bestimmte Anschlusspunkte für Bauteil-Features im Netzwerk werden als Teilnetz-Controller festgelegt, um den Ursprung eines Teilnetzes zu bestimmen.
  • Verbinden von Features mit den Teilnetz-Controllern: Erweitern Sie ein physisches Teilnetz.
  • Überprüfen der Netzwerk-Topologie: Verwenden Sie die am Netzwerk vorgenommene Änderung, und markieren Sie das Teilnetz als nicht überprüft, um anzugeben, dass eine Aktualisierung erforderlich ist.
  • Aktualisieren des Teilnetzes: Führen Sie ein einzelnes Werkzeug aus, um den Namen des Teilnetzes auf verbundene Features anzuwenden, das Is Connected-Attribut für verbundene Features zu aktualisieren, den Status eines Teilnetzes in der Tabelle der Teilnetze von "Nicht überprüft" in "Überprüft" zu ändern, eine Linie in der SubnetLine-Feature-Class zu generieren und ein Teilnetz-Systemschema zu erstellen oder zu aktualisieren.