Skip To Content

Containment-Zuordnungen in Netzwerkschemas

Bei der Erstellung von Netzwerkschemas werden alle Container- oder Inhalts-Features, die unter den anfänglichen Netzwerk-Features gefunden oder von einer Schemaregel hinzugefügt werden, auf die gleiche Weise verarbeitet.

Lineare, Punkt- und Polygoncontainer in Netzwerkschemas

Prüfung von Inhalten und Containern im Versorgungsnetz

Netzwerk-Features, die andere Features enthalten, werden als Container bezeichnet. Die Features im Container werden als Inhalte bezeichnet.

Unter den Features, die ein Versorgungsnetz bilden, gibt es drei Typen von Containern:

  • Lineare Container, die die Kanten im Versorgungsnetz darstellen, sind in der Karte Linien-Features, beispielsweise Strukturkanten
  • Punktcontainer, die die Knoten im Versorgungsnetz darstellen, sind in der Karte Punkt-Features, beispielsweise Strukturknoten oder Bauteile von Baugruppen.
  • Polygoncontainer, die die Strukturgrenzen im Versorgungsnetz darstellen, sind in der Karte Polygon-Features, beispielsweise Strukturgrenzen.

Unabhängig vom Typ bezieht sich ein Container-Netzwerk-Feature im Allgemeinen auf eine Reihe von Inhaltspunkten und -linien, deren Beziehungen die Containment-Regeln des Versorgungsnetzes einhalten. Darüber hinaus kann ein Container-Feature ein anderes Container-Feature enthalten.

Inhalte sind möglicherweise in einer Kartenansicht nicht sichtbar, werden aber in einem Netzwerkschema visualisiert.

Darstellen von Inhalten und Containern in Netzwerkschemas

Im Allgemeinen werden Netzwerkschemas aus einer Reihe von Netzwerk-Features erzeugt, die in der Karte ausgewählt sind. Diese Eingabe-Features werden als "anfängliche Features" für die Schemaerstellung bezeichnet.

Unabhängig davon, ob es sich um anfängliche Features für die Schemaerstellung handelt, sind Container und Inhalte häufig in generierten Netzwerkschemas sichtbar. Wenn Inhalte sichtbar im Schema dargestellt sind, werden zudem auch die zugehörigen Container standardmäßig im Schema angezeigt. Sie werden als rechteckiges Polygon um die Inhalte im Schema angezeigt.

Hinweis:

Umgekehrt gilt dies nicht. Ein Container kann in einem Schema vorhanden sein, ohne dass dessen Inhalte dargestellt werden. Dies geschieht z. B., wenn keine Inhalte des Containers Teil des Schemas sind oder wenn Inhalte Teil des Schemas sind, aber ausgeblendet wurden.

Lineare Container

Lineare Container, die Strukturkanten im Netzwerk darstellen, sind im Netzwerkschema immer Linien-Features. Sie sind in jedem Schema vorhanden, in dem sie lineare Container des Netzwerks bilden, für die Folgendes gilt:

  • Sie sind von Anfang an vorhanden oder wurden über Regeln während der Schemaerstellung hinzugefügt.
  • Sie wurden dem Schema automatisch während der Erstellung hinzugefügt, da Inhalte teilweise oder vollständig bereits zu Anfang vorhanden waren oder während der Schemaerstellung über Regeln hinzugefügt wurden.

Punktcontainer

Punktcontainer, die Knoten im Netzwerk darstellen, sind entweder Punkte oder Polygone in Netzwerkschemas:

  • Punktcontainer bleiben in den folgenden beiden Situationen im generierten Schema Punkte:
    • Wenn sie ohne zugehörige Inhalte anfängliche Container sind.
    • Wenn diese Container im Schema ausgeblendet sind.
  • Punktcontainer werden in den folgenden beiden Situationen zu rechteckigen Polygonen, die um ihre Inhalte im generierten Schema angezeigt werden:
    • Wenn sie dem Schema automatisch während der Erstellung hinzugefügt wurden, da Inhalte teilweise oder vollständig bereits zu Anfang vorhanden waren oder über Regeln während der Schemaerstellung hinzugefügt wurden
    • Wenn diese Container im Schema eingeblendet sind

Polygoncontainer

Polygoncontainer, die Strukturgrenzen im Netzwerk darstellen, sind entweder Punkte oder Polygone in Netzwerkschemas.

  • Polygoncontainer werden in den folgenden beiden Situationen zu Schemapunkten:
    • Wenn sie ohne zugehörige Inhalte anfängliche Container sind.
    • Wenn diese Container im Schema ausgeblendet sind.
    Hinweis:

    Wenn Features im generierten Schema an ihren geographischen Positionen angezeigt werden, werden alle in einen Schemapunkt transformierten Polygoncontainer im Netzwerk als Massenmittelpunkt des Polygoncontainers platziert.

  • Polygoncontainer werden in den folgenden beiden Situationen als rechteckige Polygone dargestellt, die um ihre Inhalte angezeigt werden:
    • Wenn sie dem Schema automatisch während der Erstellung hinzugefügt wurden, da Inhalte teilweise oder vollständig bereits zu Anfang vorhanden waren oder über Regeln während der Schemaerstellung hinzugefügt wurden.
    • Wenn diese Container im Schema eingeblendet sind.

Inhalte und Container in Netzwerkschemas basierend auf den drei installierten Vorlagen

Ein Versorgungsnetz weist zum Zeitpunkt der Erstellung drei Schemavorlagen auf, die zum Generieren von Netzwerkschemas verwendet werden können: Einfach, Container einblenden und Container ausblenden.

Einfache Schemas

Die einfache Vorlage wird nur mit zwei Regeln konfiguriert: Konnektivitätszuordnungen hinzufügen und Strukturelle Anbauten hinzufügen. Damit können Sie Schemas generieren, die zeigen, wie die als Eingabe ausgewählten Versorgungsnetz-Features unter Berücksichtigung der Netzwerk-Topologie miteinander verbunden sind. In diesem Abschnitt wird erläutert, wie dieser einfache Prozess für Container und Inhalte verwendet wird:

  • Im einfachen Schema werden alle Container dargestellt, die zu den anfänglichen Containern für die Schemaerstellung gehören.

    Ein Container, der im Netzwerk ein Punkt ist, bleibt im einfachen Schema ein Punkt, sofern seine Inhalte nicht teilweise oder vollständig unter den für die Schemaerstellung verwendeten anfänglichen Features vorhanden sind. In diesem Fall wird der Container im einfachen Schema ein rechteckiges Polygon und im resultierenden Schema um alle zugehörigen Inhalte dargestellt.

    Ein Container, der im Netzwerk ein Polygon ist, wird im einfachen Schema systematisch in einen Punkt transformiert, sofern seine Inhalte nicht teilweise oder vollständig unter den für die Schemaerstellung verwendeten anfänglichen Features vorhanden sind. In diesem Fall wird der Container im einfachen Schema in ein rechteckiges Polygon transformiert und im resultierenden Schema um alle zugehörigen Inhalte dargestellt.

    Ein Container, der im Netzwerk eine Linie ist, bleibt im einfachen Schema eine Linie mit der gleichen Geometrie. Dabei ist es unerheblich, ob die zugehörigen Inhalte von Anfang an für die Schemaerstellung vorhanden waren.

    Auswählen eines linearen Beispielcontainers in der Karte
    Abbildung A1: Auswählen eines linearen Beispielcontainers in der Karte
    Einfaches Schema, das mit diesem linearen Beispielcontainer generiert wurde
    Abbildung A2: Einfaches Schema, das mit diesem linearen Beispielcontainer generiert wurde

    Abbildung A1 zeigt einen linearen Container, der für die Erstellung des einfachen Schemas als einzige Eingabe in der Versorgungsnetzkarte verwendet wurde.

    Abbildung A2 zeigt, wie dieser lineare Container und die zwei Knotencontainer, mit denen er verbunden ist, im resultierenden einfachen Schema dargestellt werden. Da weder seine Inhalte noch Inhalte der Endknotencontainer als Eingabe in der Karte ausgewählt wurden, werden diese Inhalte nicht im einfachen Schema dargestellt.

  • Kanten in einem Netzwerkschema müssen Endknoten aufweisen. Es ist also unerheblich, ob diese Knoten Teil des ursprünglichen Auswahlsatzes zum Generieren eines Schemas waren, sie werden zu einem Teil des Schemas. Wenn diese Knoten Inhalte sind, werden die zugehörigen Container auch automatisch zum Schema hinzugefügt, unabhängig davon, ob sie zu den anfänglichen Containern gehören. Sie werden als rechteckige Polygoncontainer dargestellt, sofern sie im Netzwerk eine Punkt- oder Polygon-Geometrie aufweisen. Wenn sie eine lineare Geometrie aufweisen, werden sie als lineare Container dargestellt.

    Auswählen einer Beispiellinie ohne Inhalt in der Karte
    Abbildung A3: Auswählen einer Beispiellinie ohne Inhalt in der Karte
    Einfaches Schema, das mit dieser Beispiellinie ohne Inhalt generiert wurde
    Abbildung A4: Einfaches Schema, das mit dieser Beispiellinie ohne Inhalt generiert wurde

    Abbildung A3 zeigt eine Linie, die für die Erstellung des einfachen Schemas als einzige Eingabe in der Versorgungsnetzkarte verwendet wurde. Die Linie ist ein Standard-Feature, d. h., sie ist kein Inhalt und auch kein Container.

    Abbildung A4 zeigt, wie diese Standardlinie und die zwei Knoten, mit denen sie verbunden ist, in einem einfachen Schema dargestellt werden. Da ein Knotenende (auf der rechten Seite) Inhalt ist, wird dieser Inhaltsknoten im Schema mit dem Container dargestellt: einem rechteckigen Polygon um das Ende.

  • Im einfachen Schema werden alle Inhalte dargestellt, die zu den anfänglichen Inhalten für die Schemaerstellung gehören.

    Deren Container werden unabhängig davon, ob es sich um anfängliche Container handelt, automatisch zum Schema hinzugefügt.

    Ein Container, der ein Punkt im Netzwerk ist, wird im einfachen Schema ein rechteckiges Polygon und um alle im Schema angezeigten zugehörigen Inhalte dargestellt. Ein Container, der eine Linie im Netzwerk ist, bleibt im einfachen Schema eine Linie mit der gleichen Geometrie.

    Auswählen einer Beispielinhaltslinie
    Abbildung A5: Auswählen einer Beispielinhaltslinie in der Karte
    Einfaches Schema, das mit dieser Beispielinhaltslinie generiert wurde
    Abbildung A6: Einfaches Schema, das mit dieser Beispielinhaltslinie generiert wurde

    Abbildung A5 zeigt eine Inhaltslinie, die für die Erstellung des einfachen Schemas als Eingabe in der Karte verwendet wurde.

    Abbildung A6 zeigt, wie diese Inhaltslinie im resultierenden einfachen Schema dargestellt wird. Die zugehörige Containerlinie wird ebenfalls im Schema dargestellt. Es ist die größere grüne Linie. Da die anfängliche Inhaltslinie Punkte verbindet, die Inhalte von Strukturknoten sind, werden diese Strukturknoten-Container ebenfalls im Schema dargestellt. Sie werden als rechteckige Polygone um die Enden der Inhaltslinie angezeigt.

Mit "Container einblenden" erstellte Schemas

Die Vorlage "Container einblenden" wird konfiguriert, um folgende Regeln zu verketten:

  • Eine Regel "Container einblenden", mit der unabhängig von der Geometrie systematisch alle Container eingeblendet werden, die am Ende der grundlegenden Erstellungsphase im generierten Schema vorhanden sind. In dem mit "Container einblenden" erstellten Schema werden sowohl lineare Container als auch Punktcontainer eingeblendet, und die zugehörigen Inhalte werden vollständig angezeigt.
  • Eine Regel "Konnektivitätszuordnungen hinzufügen", mit der alle Konnektivitätszuordnungen des Versorgungsnetzes dargestellt werden können, für die Von- und Nach-Knoten im Schema vorhanden sind. Diese Konnektivitätszuordnungen werden als Schemakanten angezeigt, die die zugehörigen Von- und Nach-Schemaknoten im generierten Schema verbinden.
  • Eine Regel "Strukturelle Anbauten hinzufügen", mit der alle strukturelle Anbauten des Versorgungsnetzes dargestellt werden können, für die Von- und Nach-Knoten im Schema vorhanden sind. Diese strukturellen Anbauten werden als Schemakanten angezeigt, die die zugehörigen Von- und Nach-Schemaknoten im generierten Schema verbinden.

Im Hinblick auf Container und Inhalte weisen mit "Container einblenden" erstellte Schemas folgende Merkmale auf:

  • Alle Container, ob anfänglich für die Schemaerstellung vorhanden oder nicht, werden im resultierenden Schema mit allen Inhalten dargestellt.

    Ein Container, der im Netzwerk ein Punkt ist, wird im mit "Container einblenden" erstellten Schema zu einem Polygon. Er wird als rechteckiges Polygon um die zugehörigen Inhalte dargestellt, die alle im Schema angezeigt werden.

    Ein Container, der im Netzwerk eine Linie ist, bleibt im mit "Container einblenden" erstellten Schema eine Linie. Er behält die geographische Geometrie bei, und alle zugehörigen Inhalte werden dem Schema hinzugefügt und ebenfalls mit ihrer geographischen Geometrie angezeigt.

    Auswählen eines linearen Beispielcontainers in der Karte
    Abbildung B1: Auswählen eines linearen Beispielcontainers in der Karte
    Mit "Container einblenden" erstelltes Schema, das mit diesem linearen Beispielcontainer generiert wurde
    Abbildung B2: Mit "Container einblenden" erstelltes Schema, das mit diesem linearen Beispielcontainer generiert wurde

    Abbildung B1 zeigt einen linearen Container, der für die Erstellung des mit "Container einblenden" erstellten Schemas als einzige Eingabe in der Versorgungsnetzkarte verwendet wurde.

    Abbildung B2 zeigt, wie dieser lineare Container und die zwei Knotencontainer, mit denen er verbunden ist, im resultierenden mit "Container einblenden" erstellten Schema dargestellt werden. Im Schema werden dessen gesamter Inhalt und alle Inhalte der zugehörigen Endknotencontainer dargestellt.

  • Unabhängig davon, ob Knoten- und Linieninhalte anfänglich für die Schemaerstellung verwendet wurden, werden sie in einem mit "Container einblenden" erstellten Schema zusammen mit anderen Inhalten aus dem gleichen Container dargestellt.

    Auswählen einer Beispielinhaltslinie
    Abbildung B3: Auswählen einer Beispielinhaltslinie in der Karte
    Mit "Container einblenden" erstelltes Schema, das mit dieser Beispielinhaltslinie generiert wurde
    Abbildung B4: Mit "Container einblenden" erstelltes Schema, das mit dieser Beispielinhaltslinie generiert wurde

    Abbildung B3 zeigt eine Inhaltslinie, die für die Erstellung des mit "Container einblenden" erstellten Schemas als Eingabe in der Karte verwendet wurde.

    Abbildung B4 zeigt das mit "Container einblenden" erstellte Schema mit dieser Inhaltslinie. Der zugehörige lineare Container sowie alle zugehörigen Inhalte sind ebenfalls im Schema dargestellt. Da die anfängliche Inhaltslinie Punkte verbindet, die selbst Inhalte von Strukturknoten sind, werden diese Containerstrukturknoten ebenfalls im Schema dargestellt. Sie werden als rechteckige Polygone um die eigenen zugehörigen Inhalte angezeigt.

Mit "Container ausblenden" erstellte Schemas

Die Vorlage "Container ausblenden" dient im Wesentlichen dazu, im Schema vorhandene Inhalte unabhängig von der Geometrie ihrer zugehörigen Container auszublenden. Mit der Vorlagenkonfiguration werden vier Regeln verkettet:

  • Eine Regel "Container einblenden", mit der systematisch alle Punktcontainer eingeblendet werden, die am Ende der grundlegenden Erstellung im Schema vorhanden sind. Die Punktcontainer werden eingeblendet, und die zugehörigen Inhalte werden vollständig angezeigt.
  • Eine Regel "Konnektivitätszuordnungen hinzufügen", mit der alle Konnektivitätszuordnungen des Versorgungsnetzes dargestellt werden können, für die Von- und Nach-Knoten im Schema vorhanden sind. Diese Konnektivitätszuordnungen werden als Schemakanten angezeigt, die die zugehörigen Von- und Nach-Schemaknoten im generierten Schema verbinden.
  • Eine Regel "Container ausblenden", mit der im Schema vorhandene Inhalte ausgeblendet werden.
  • Eine Regel "Strukturelle Anbauten hinzufügen", mit der alle strukturelle Anbauten des Versorgungsnetzes dargestellt werden können, für die Von- und Nach-Knoten im Schema vorhanden sind. Diese Konnektivitätszuordnungen werden als Schemakanten angezeigt, die die zugehörigen Von- und Nach-Schemaknoten im generierten Schema verbinden.
Im mit "Container ausblenden" erstellten Schema werden Container ohne ihre Inhalte angezeigt. In diesen Schemas sehen Sie also keine rechteckigen Polygone.

  • Alle bereits bei der Schemaerstellung vorhandenen oder später hinzugefügten Punkt- oder linearen Container werden in einem mit "Container ausblenden" erstellten Schema wie in der Karte dargestellt. Jedoch werden im Netzwerk als Polygone dargestellte Container im generierten Schema systematisch in Punktcontainer transformiert.

    Auswählen eines linearen Beispielcontainers in der Karte
    Abbildung C1: Auswählen eines linearen Beispielcontainers in der Karte
    Mit "Container ausblenden" erstelltes Schema, das mit diesem linearen Beispielcontainer generiert wurde
    Abbildung C2: Mit "Container ausblenden" erstelltes Schema, das mit diesem linearen Beispielcontainer generiert wurde

    Abbildung C1 zeigt den linearen Container (die breite grüne Linie), der für die Erstellung des mit "Container ausblenden" erstellten Schemas als einzige Eingabe in der Versorgungsnetzkarte verwendet wurde.

    Abbildung C2 zeigt, wie dieser lineare Container im resultierenden mit "Container ausblenden" erstellten Schema dargestellt wird. Die Darstellung erfolgt als Schemakante ohne Inhalte. Auch die beiden Containerstrukturknoten an den Enden werden im Schema ohne zugehörige Inhalte dargestellt.

  • Alle bereits bei der Schemaerstellung vorhandenen oder später hinzugefügten Inhaltsknoten oder -linien werden im mit "Container ausblenden" erstellten Schema nicht dargestellt.

    Polygoncontainer, die möglicherweise standardmäßig in der grundlegenden Erstellungsphase der Schemaerstellung generiert wurden, werden systematisch entfernt und durch einen Containerpunkt ersetzt.

    Inhaltspunkte und -linien, die am Ende der grundlegenden Erstellungsphase vorhanden sind, werden systematisch entfernt und in den zugehörigen Containern ausgeblendet.

    Kanten ohne Inhalt, die am Ende der grundlegenden Erstellungsphase möglicherweise Inhalts-Features verbinden, werden systematisch neu verbunden, sodass sie mit dem ausgeblendeten Containerpunkt verbunden sind.

    Auswählen einer Beispielinhaltslinie in der Karte
    Abbildung C3: Auswählen einer Beispielinhaltslinie in der Karte
    Mit "Container ausblenden" erstelltes Schema, das mit dieser Beispielinhaltslinie generiert wurde
    Abbildung C4: Mit "Container ausblenden" erstelltes Schema, das mit dieser Beispielinhaltslinie generiert wurde

    Abbildung C3 zeigt die Inhaltslinie, die für die Erstellung des mit "Container ausblenden" erstellten Schemas als Eingabe in der Karte verwendet wurde.

    Abbildung C4 zeigt das resultierende Schema, in dem die Inhaltslinie nicht dargestellt ist. Der zugehörige lineare Container wurde dem Schema automatisch in der grundlegenden Erstellungsphase hinzugefügt, und mit diesem Container wurde die Inhaltslinie im resultierenden Schema ausgeblendet. Da die anfängliche Inhaltslinie Punkte verbindet, die selbst Inhalte von Strukturknoten sind, waren am Ende der grundlegenden Erstellungsphase diese Inhaltspunkte und deren zugehörige Container auch im Schema vorhanden. Bei Ausführung der Regel "Container ausblenden" wurden die Container in Punktcontainer transformiert, wodurch die Inhaltsverbindungspunkte ausgeblendet wurden.

    Auswählen einer Beispiellinie ohne Inhalt in der Karte
    Abbildung C5: Auswählen einer Beispiellinie ohne Inhalt in der Karte
    Mit "Container ausblenden" erstelltes Schema, das mit dieser Beispiellinie ohne Inhalt generiert wurde
    Abbildung C6: Mit "Container ausblenden" erstelltes Schema, das mit dieser Beispiellinie ohne Inhalt generiert wurde

    Abbildung C5 zeigt die Linie, die für die Erstellung des Schemas "Container ausblenden" als einzige Eingabe in der Versorgungsnetzkarte verwendet wurde. Die Linie ist ein Standard-Feature, d. h., sie ist kein Inhalt und auch kein Container.

    Abbildung C6 zeigt, wie diese Standardlinie und die zwei Knoten, mit denen sie verbunden ist, in einem mit "Container ausblenden" erstellten Schema dargestellt werden. Da das Knotenende auf der rechten Seite Inhalt darstellt, verbindet diese Linie im resultierenden Schema diesen Inhalt nicht mehr. Sie verbindet direkt den zugehörigen Container, der am Ende der grundlegenden Erstellungsphase des Schemas als rechteckiges Polygon dargestellt und in einen Punkt-Container transformiert wurde, sodass der Inhaltsknoten bei der Ausführung der Regel "Container ausblenden" ausgeblendet wurde.

Verwandte Themen