Skip To Content

Containment-Zuordnungen

Das Containment (d. h. die Container-Inhalt-Beziehung) in einem Versorgungsnetz ist eine Methode zum Modellieren von Baugruppen und komplexen Bauteilen in Ihrem Netzwerk, ohne dabei die Übersicht auf der Karte zu verlieren.

Transformatorbank als Baugruppe aus Features und Zuordnungen

In der obigen Abbildung ist eine Transformatorbank der Container. Sie enthält Bauteile, wie Sicherungen und Transformatoreinheiten, die auf einer Karte häufig nicht angezeigt werden.

Containment-Zuordnungen

Containment ermöglicht die Darstellung einer dichten Sammlung von Features als einzelnes Feature auf der Karte. Dies verbessert die Sichtbarkeit auf einer Karte während der Bearbeitung und ermöglicht umfassende Karten. Bauteile, Drähte und Leiter können in Objekte wie Umspannwerke, Schaltanlagen, Gräben und Kabelschächten platziert werden. Das Feature, das die anderen Features enthält, wird als Container bezeichnet, und die enthaltenen Features als Inhalt.

Es gibt Container-Features der drei Typen Polygon, Linear und Punkt, die sich wie folgt beschreiben lassen:

  • Mit einem Polygon-Container wird ein allgemeiner Bereich mit vielen Features definiert. Ein elektrisches Umspannwerk ist ein Beispiel für einen Polygon-Container.
  • Ein linearer Container ist ein Container, der eine bestimmte Länge abdeckt. Ein Beispiel für einen linearen Container ist ein Kabelschacht mit mehreren unterirdischen Leitungen.
  • Ein Punkt-Container enthält mehrere Objekte innerhalb eines kompakten Bereichs, wie zum Beispiel einen Kanalzugang oder einen Schrank.

Ein Versorgungsnetz unterstützt geschachtelte Containments ebenso wie Eins-zu-Viele-Beziehungen zwischen Inhalt und Containern. In einem geschachtelten Containment kann ein Container-Feature ein anderes Container-Feature enthalten, das wiederum Inhalt enthält. Ein Umspannwerk kann zum Beispiel einen Schaltkasten enthalten, und der Schaltkasten enthält wiederum elektronische Komponenten. In einer Eins-zu-Viele-Beziehung befindet sich ein einzelnes Content-Feature in mehr als einem Container (Beispiel: eine einzelne Leitung, die sich in vielen Kabelschächten befindet).

Ähnlich wie bei strukturellen Anbau-Zuordnungen können Ressourcen nicht durch Container fließen. Mit anderen Worten: Eine Verfolgung, die zum Durchlaufen elektrischer Features konfiguriert ist, würde sich entlang der Freileitung bewegen. Die Verfolgung kann ohne Container konfiguriert sein, damit die elektrische Leitung und die Transformatoren in der Bank zurückgegeben werden, nicht jedoch die Transformatorbank.

Konfiguration der Containment-Zuordnung

Sie können definieren, welche Features Containment-Zuordnungen unterstützen, indem Sie die Zuordnungsrolle "Container" zuweisen. Damit ein Feature als Container festgelegt wird, müssen der Asset-Gruppe und dem Asset-Typ die Container-Zuordnungsrolle zugewiesen sein. Die Containment-Rolle kann nur Feature-Classes im Strukturnetzwerk oder in der Assembly-Feature-Class einer Netzart zugewiesen werden, um als Container zu fungieren.

Beim Zuweisen von Zuordnungsrollen gibt es zusätzliche Einstellungen, die die Benutzerführung beim Arbeiten mit Containment-Zuordnungen steuern:

  • Semantik zum Löschen: Sie können steuern, was geschieht, wenn Sie einen Container löschen. Sie können zum Beispiel angeben, ob Sie zuerst alle Content-Features in einem Container löschen müssen, bevor Sie das Container-Feature löschen können. Sie können angeben, dass beim Löschen des Containers automatisch alle Inhalts-Features gelöscht werden. Sie können aber auch angeben, dass nach dem Löschen eines Container-Features die Inhalts-Features als nicht enthaltene Features erhalten bleiben sollen.
  • Maßstab für Anzeige: Sie können steuern, in welchem Maßstab die Container-Ansicht geöffnet wird, wenn der Modus "Containment bearbeiten" gestartet wird, um mit Inhalts-Features zu arbeiten.
  • Teilungsmethode: Sie können das Verhalten beim Teilen von linearen und Polygon-Containern steuern. Wenn zum Beispiel ein linearer Container in zwei Hälften geteilt wird, wird der Inhalt des Containers zwischen beiden Hälften aufgeteilt.

Weitere Informationen finden Sie unter Zuordnungsrollen und Semantik zum Löschen, Maßstab für Anzeige und Teilungsmethode.

Nachdem die Zuordnungsrolle eines Containers zugewiesen wurde, können Sie das Versorgungsnetz mit Containment-Zuordnungsregeln konfigurieren. Solange die Feature-Beschränkungen für Containment-Zuordnungen berücksichtigt werden, können Regeln erstellt werden, um das Einrichten von Containment-Zuordnungen zwischen Features zu ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie unter Feature-Beschränkungen und Regeln.

Features und Container-Inhalt-Beziehung

Containment-Zuordnungen werden zwischen Features, die als Container dienen, und Features, die Inhalt darstellen, eingerichtet.

Die Haupt-Feature-Class, die für eine Container-Inhalt-Beziehung verwendet wird, ist die Assembly-Feature-Class in einer Netzart. Baugruppen-Features aller Typen sind Container-Features und enthalten Bauteile, Linien und Knoten. Zum Beispiel kann ein Kondensatorenblock in einer elektrischen Verteilungsnetzart drei Kondensator-Features, drei Ableiter-Features und drei Schalt-Features enthalten. Diese internen Features können entweder über kurze Linien zwischen ihnen oder, wahrscheinlicher, über Konnektivitätszuordnungen zwischen den entsprechenden Bauteil-Features verbunden werden.

Zusätzlich zur Assembly-Feature-Class können Strukturnetzwerk-Feature-Classes als Container dienen.

  • Ein Strukturknoten-Feature kann Linien-, Bauteil- und Knoten-Features in einem Netzart enthalten. Zum Beispiel kann in einer elektrischen Verteilungsnetzart ein Schacht (Strukturknoten-Feature) viele elektrische Verteilungsbauteile, Knoten und Linien enthalten. Ein Strukturknoten-Feature kann auch weitere Strukturknoten-Features enthalten. Zum Beispiel kann ein Schacht mehrere Schränke enthalten.
  • Ein Strukturknoten-Feature kann Linien-, Bauteil- und Knoten-Features in einem Netzart enthalten. Zum Beispiel kann in einer elektrischen Verteilungsnetzart ein Schacht (Strukturknoten-Feature) viele elektrische Verteilungsbauteile, Knoten und Linien enthalten. Ein Strukturknoten-Feature kann auch weitere Strukturknoten-Features enthalten. Zum Beispiel kann ein Schacht mehrere Schränke enthalten.
  • Ein Strukturgrenzen-Feature kann weitere Strukturgrenzen-Features sowie Linien, Bauteile und Knoten in einer Netzart enthalten. Zum Beispiel kann ein Umspannwerk Schächte, Transformatoren, Schalter und eine Stromschiene enthalten.

Bauteil- oder Knoten-Features in einer Netzart können keine Container-Features sein, können aber als Inhalt für ein Container-Feature verwendet werden. Linien-Features in einer Netzart können keine anderen Features enthalten, können aber als Inhalt für ein Container-Feature verwendet werden.

Weitere Informationen dazu, welche Features als Container und Inhalte dienen können, finden Sie unter Feature-Beschränkungen.

Arbeiten mit Containern und Inhalten

Containment-Zuordnungen können im Bereich Zuordnungen ändern erstellt werden. Dies ist ein interaktiver Bereich, in dem Sie vorhandene Features in der Karte auswählen können, um Containment-Zuordnungen zwischen Containern und Inhalts-Features einzurichten. Mit dem Befehl Containment aufrufen können Sie für die Bearbeitung auch den Containment-Modus verwenden. Im Modus "Containment bearbeiten" müssen Sie ein Container-Feature in der Karte auswählen. Alle neuen Features, die dann erstellt werden, werden automatisch dem Container als Inhalt zugeordnet (sofern eine entsprechende Zuordnungsregel vorhanden ist).

Mit Containment-Zuordnungen haben Sie die Kontrolle über die Menge an Details auf der Karte. Sie können steuern, ob auf der Karte nur das Container-Feature oder auch die internen Inhalts-Features zu sehen sind. Dies erfolgt durch Festlegen des Status der Sichtbarkeit der Inhalts-Features und mit dem Befehl Inhalt anzeigen. Sie können festlegen, ob sowohl Container- als auch Inhalts-Features sichtbar sind oder ob nur Container-Features sichtbar sind. Sie können auch das Netzwerkschema so konfigurieren, dass Inhalts-Features in einem Container-Feature innerhalb einer Netzschema-Darstellung angezeigt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Steuern der Zuordnungssichtbarkeit.

Wenn Sie eine Teilnetz-Verfolgung durchführen, werden Status und Layout der Inhalts-Features in einem Container-Feature berücksichtigt. Wenn ein interner Schalter oder ein internes Ventil offen ist, endet die Teilnetz-Verfolgung an dieser Stelle. Container-Features können auch mit anderen Container-Features verbunden werden. Zum Beispiel kann ein Schacht mit einem Kabelschacht verbunden werden.

Anzeigen von Inhalts-Features

Die Sichtbarkeit der Inhalts-Features von Containment-Zuordnungen hängt entscheidend davon ab, wie die Karte für die Verwendung von Anzeigefiltern und Definitionsabfragen konfiguriert ist. Der Wert für den Sichtbarkeitsstatus der Inhalts-Features von Containment-Zuordnungen kann in einem Anzeigefilter oder in einer Definitionsabfrage zum Ein- oder Ausblenden der Inhalts-Features auf der Karte verwendet werden Wenn in der Karte keine Anzeigefilter oder Definitionsabfragen anhand der Werte des Feldes AssociationStatus eingerichtet wurden, sind alle Inhalts-Features von Containment-Zuordnungen ungeachtet des Sichtbarkeitsstatus der Features sichtbar.

Wenn Inhalt erstellt oder einem Container zugewiesen wird, ist der Sichtbarkeitsstatus für dieses Inhalts-Feature automatisch auf "false" festgelegt. Die Sichtbarkeitseinstellung kann im Bereich Zuordnungen ändern auf der Registerkarte Containment geändert werden. Anhand des Wertes für den Sichtbarkeitsstatus, der für alle Inhalts-Features festgelegt wird, können Inhalts-Features so gefiltert werden, dass sie in der Kartenansicht nicht angezeigt werden. Ein Anzeigefilter kann für alle Netzwerk-Layer eingerichtet werden, deren Attributfeld AssociationStatus den Werten für sichtbaren Inhalt entspricht.

Um vorübergehend auf nicht sichtbaren Inhalt zugreifen zu können, kann der Befehl Inhalt anzeigen zusammen mit Anzeigefiltern verwendet oder ein Netzschema generiert werden. Nachdem Anzeigefilter im Feld AssociationStatus ordnungsgemäß für den Sichtbarkeitsstatus konfiguriert wurden, lassen sich Anzeigefilter, die für alle Versorgungsnetz-Layer in der Karte eingerichtet wurden, mit dem Befehl "Inhalt anzeigen" wie folgt umschalten:

  • Einblenden: Deaktiviert Anzeigefilter für alle Versorgungsnetz-Layer, um alle Inhalte anzuzeigen.
  • Ausblenden: Aktiviert Anzeigefilter für alle Versorgungsnetz-Layer, um nicht sichtbare Inhalte auszublenden.

Weitere Informationen zur Sichtbarkeit von Inhalts-Features finden Sie unter Steuern der Zuordnungssichtbarkeit.

Teilen von Container- und Inhalts-Features

Es gibt eine zusätzliche Logik zum Verwalten der Beziehung zwischen Container- und Inhalts-Features beim Teilen von Linien-Features, die Bestandteil einer Containment-Zuordnung sind. Wenn ein Linien-Feature, das ein Container ist, geteilt wird, wird durch das System standardmäßig keines der Inhalts-Features geteilt. Im Anschluss an die Teilungsoperation werden Containment-Zuordnungen zwischen den Container-Features und dem Inhalt eingerichtet. Analog werden beim Teilen von Inhalts-Features Containment-Zuordnungen zwischen den Inhalts-Features und dem Container eingerichtet.

Für Features, die zur Structure-Line-Feature-Class gehören, kann eine zusätzliche Teilungsmethode festgelegt werden, mit der definiert wird, wie der Inhalt behandelt wird, wenn der übergeordnete Container geteilt wird. Diese Methode wird mit dem Werkzeug Zuordnungsrolle festlegen konfiguriert, wenn für Netzwerk-Features die Option "Containment" als Typ der Zuordnungsrolle festgelegt wurde.

  • Beim Teilen von Container-Features, für die die Teilungsmethode aktiviert wurde, wird eine geographische Analyse durchgeführt, um einen analogen Punkt an jedem der Inhalts-Features zu identifizieren, an dem sie geteilt werden. Im Anschluss an die Teilung werden mit einem Systemalgorithmus geeignete Containment-Zuordnungen zwischen Container- und Inhalts-Features generiert.

  • Beim Teilen von Container-Features, für die die Teilungsmethode deaktiviert wurde, werden zwar Inhalts-Features nicht geteilt, trotzdem werden jedoch Containment-Zuordnungen zwischen den neuen Inhalts-Features und dem Inhalt eingerichtet.

Der Container wird beim Teilen des Inhalts durch den Benutzer niemals geteilt. Im Anschluss an die Teilungsoperation werden geeignete Containment-Zuordnungen generiert.