Skip To Content

Konnektivität erstellen

Es gibt zwei Methoden zum Verbinden von Features in einem Versorgungsnetz: Auf geometrischer Übereinstimmung basierende Konnektivität oder eine Konnektivitätszuordnung. Um die Konnektivität eines dieser Typen zu erhalten, muss eine Regel vorhanden sein, die die Beziehung unterstützt.

Verwenden Sie auf geometrischer Übereinstimmung basierende Konnektivität, um die folgenden Verbindungen herzustellen:

  • Ein Punkt und eine Linie (Knoten-Kante)
  • Eine Linie, ein Punkt und eine weitere Linien (Kante-Knoten-Kante)
  • Eine Linie mit einem Anschlusspunkt an einem Bauteil (Knoten-Kante)

Verwenden Sie eine Konnektivitätszuordnung, um die folgenden Verbindungen herzustellen:

  • Zwei Punkte, die nicht lagegleich sind (Knoten-Knoten)
  • Zwei Punkte mit Anschlusspunkten (Knoten-Knoten)

Anforderung

Es ist eine Regel zur Unterstützung der Konnektivität zwischen den zwei ausgewählten Features vorhanden.

Konnektivitätszuordnung erstellen: Knoten-Knoten

Verwenden Sie den Bereich Zuordnungen ändern, um zwei Punkt-Features miteinander zu verbinden. Wenn mindestens einer der beiden Punkte Anschlusspunkte besitzt, können Sie mit den Parametern im Bereich angeben, an welchem Anschlusspunkt die Verbindung hergestellt werden soll.

Wenn ein Feature nicht an der gewünschten Zuordnung beteiligt sein kann, wird es nicht zum Bereich hinzugefügt. Stattdessen wird eine Warnung ausgegeben.

  1. Klicken Sie auf dem Menüband unter Versorgungsnetz auf Daten.
  2. Klicken Sie in der Gruppe Zuordnung auf Ändern.
  3. Stellen Sie sicher, dass im Bereich Zuordnungen ändern die Registerkarte Konnektivität aktiv ist.
  4. Stellen Sie sicher, dass das Werkzeug Knoten auswählen aktiv ist.
  5. Klicken Sie in der Karte auf eines der Punkt-Features, zwischen denen Sie eine Konnektivitätszuordnung erstellen möchten.
    • Wenn Sie mehrere Zuordnungen zwischen einem Punkt und vielen anderen Punkten (radial, nicht verkettet) erstellen möchten, dann klicken Sie auf den gewünschten einzelnen Punkt. Wenn Sie eine einzelne Zuordnung zwischen zwei Punkt-Features erstellen möchten, ist die Reihenfolge irrelevant.
    • Wenn das Punkt-Feature Anschlusspunkte enthält, wird das Dropdown-Menü Anschlusspunkt im Bereich angezeigt. Wählen Sie den Anschlusspunkt aus, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll.
  6. Klicken Sie in der Karte auf das andere Punkt-Feature (bzw. die Features).
    • Wenn Sie das Punkt-Feature, das in Schritt 5 ausgewählt wurde, mit vielen Punkten verbinden möchten, dann klicken Sie auf die restlichen Punkte in der Karte, um sie zum Bereich hinzuzufügen.
    • Wenn ein Punkt-Feature Anschlusspunkte enthält, wird das Dropdown-Menü Anschlusspunkt angezeigt. Wählen Sie den Anschlusspunkt aus, zu dem eine Verbindung hergestellt werden soll.

    Wenn ein neues Feature zum Bereich hinzugefügt wird, wird mit einem Stern angezeigt, dass es noch nicht gespeichert wurde. Wenn es vorhandene Konnektivitätszuordnungen zu weiteren Features gibt, werden diese im Bereich ohne Stern angezeigt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktualisieren, um die mit Stern versehenen Features zu entfernen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen, um alle Features im Bereich zu entfernen und noch einmal bei Schritt 4 zu beginnen.

  7. Klicken Sie auf Übernehmen.

Die angegebenen Punkte werden mit einer Konnektivitätszuordnung verbunden. Überprüfen Sie die Netzwerk-Topologie, um die Änderung zu übernehmen. Aktualisieren Sie das Teilnetz, wenn das Feature mit einem verbunden war. Nachdem die Netzwerk-Topologie überprüft und das Teilnetz aktualisiert wurde, können Verfolgungen durch diese Features durchgeführt werden.

Auf geometrischer Übereinstimmung basierende Konnektivität erstellen: Knoten-Kante und Kante-Knoten-Kante

Verwenden Sie geometrische Übereinstimmung, um Konnektivität zwischen einem Linien- und einem Punkt-Feature oder zwei Linien mit einem dazwischenliegenden Punkt-Feature zu erstellen. In einem regelbasierten System werden die zwei oder drei Features automatisch miteinander verbunden, wenn sie lagegleich zueinander platziert werden. Wenn die Netzwerk-Topologie überprüft wird und keine Regel zur Unterstützung der Konnektivität vorhanden ist, werden Fehler-Features generiert. Die Verbindung der Features wird getrennt und die Konnektivität wird nicht erstellt.

Stellen Sie vorab sicher, dass eine geeignete Fangumgebung eingerichtet ist.

Hinweis:

Dieser Workflow unterstützt keine Anschlusspunkte.

  1. Erstellen Sie in einer aktiven Karte ein Linien-Feature.
    • Wenn Sie das Punkt-Feature (ohne Anschlusspunkte) mittig entlang der Linie lokalisieren möchten, müssen Sie den geeigneten Stützpunkt digitalisieren.
    • Wenn es sich um den Fall Kante-Knoten-Kante handelt, dann kann sich der Punkt nur an den Endpunkten der Linien befinden.
  2. Erstellen Sie ein zum Linien-Feature geometrisch lagegleiches Punkt-Feature. Der Punkt wird dann an der Linie gefangen, sofern die Fangumgebung korrekt eingerichtet worden ist.
    • Wenn es sich um den Fall Kante-Knoten-Kante handelt, dann muss sich der Punkt am Ende der Linie befinden.
  3. Wenn Sie Kanten-Knoten-Kanten-Konnektivität erstellen, dann erstellen Sie die zweite Linie mit einem zum Punkt-Feature lagegleichen Endpunkt.

Die angegebenen Punkt- und Linien-Features werden miteinander verbunden. Überprüfen Sie die Netzwerk-Topologie und aktualisieren Sie ein Teilnetz, wenn diese neuen Features zu einem verbunden wurden.

Auf geometrischer Übereinstimmung basierende Konnektivität erstellen: Knoten-Kante (Anschlusspunkt-Kante)

Wenn es nur eine Regel zur Unterstützung der Konnektivität zu nur einem der Anschlusspunkte an einem Bauteil gibt, wird eine Verbindung hergestellt, indem eine Linie an diesem Bauteil gefangen und danach die Topologie überprüft wird. In diesem Szenario werden die Attribute To Device Terminal oder From Device Terminal der Linie automatisch gefüllt, wenn die Topologie überprüft oder aktiviert wird.

Wenn es zulässig ist, mehr als einen Anschlusspunkt mit dem Linienende zu verbinden, muss der Bereich Terminalverbindungen ändern verwendet werden, um die Attribute To Device Terminal oder From Device Terminal festzulegen.

Diesen Workflow finden Sie in Terminalverbindungen ändern.