Skip To Content

Anschlusspunkte für Bauteile

Anhand eines Versorgungsnetzes lassen sich Bauteile sehr realistisch mit Anschlusspunkten der Bauteile darstellen. Bauteile im Außenbereich verfügen über definierte Positionen oder Anschlüsse, über die Ressourcen wie Elektrizität und Wasser zu- und abfließen. Mit einem Versorgungsnetz können Sie diese Anschlüsse optional mit Anschlusspunkten der Bauteil-Features modellieren.

Elektrischer Transformator mit fünf Anschlusspunkten

Ein elektrischer Verteilertransformator (siehe oben) verfügt beispielsweise über fünf Ports, zwei auf der Oberspannungsseite mit der Bezeichnung H1 und H2 und drei auf der Unterspannungsseite mit der Bezeichnung x1, x2 und x3. Sie können diesen Transformator auf zwei Arten modellieren: mit einer einfachen Konfiguration mit 2 Anschlusspunkten oder mit einer detaillierten Konfiguration mit 5 Anschlusspunkten. Die Konfiguration mit 5 Anschlusspunkten entspricht eher den Anschlüssen am physischen Transformator und ist geeignet, wenn Sie eine Darstellung mit hoher Genauigkeit erreichen möchten.

Weitere Informationen zu Anschlusspunkten finden Sie unter Verwaltung von Anschlusspunkten.

Verbindungspunkte mit Anschlusspunkten

Ein wichtiger Einsatzbereich von Anschlusspunkten ist, den Ursprung eines Teilnetzes zu definieren. In einer elektrischen Anlage beginnt ein Teilnetz in der Regel auf der Lastseite eines Schalters in einem Umspannwerk. Einige externe Softwareprodukte für die Durchführung von Analysen, z. B. Spannungsabfallanalysen, basieren auf einer vollständigen Bauteildefinition, die Anschlusspunktdefinitionen umfasst.

Anschlusspunkte müssen nicht für alle Bauteile definiert werden. Wenn ein Bauteil über zwei gleiche und austauschbare Anschlusspunkte wie etwa die beiden Seiten eines Schalters oder Ventils verfügt, müssen keine Anschlusspunkte definiert werden.

Anschlusspunkte sollten in den folgenden Situationen definiert werden:

  • Bauteile, die als Teilnetz-Controller dienen sollen.
  • Bauteile mit drei oder mehr physischen Anschlüssen, die Sie modellieren müssen
  • Bauteile mit zwei Anschlüssen, die sich deutlich voneinander unterscheiden, z. B. ein Ober- und ein Unterspannungsanschluss an Transformatoren
  • Bauteile mit Verbindungstypen, die ausschließlich eine Fließrichtung zulassen, z. B. Absperrventile in einem Wassersystem oder Rückflussverhinderer in einem elektrischen System

Anschlusspunkte sind keine Features und werden nicht auf der Karte angezeigt. Sie sind logische Verbindungspunkte an Bauteilen, mit denen Sie steuern können, wie andere Features mit dem Bauteil verbunden werden und wie gültige Pfade aussehen, auf denen ein Medium durch ein Bauteil strömen kann. Bestimmte Typen von Netzwerkregeln können auf Anschlusspunktebene definiert werden.

Konnektivität

Wenn Sie Bauteile mit Anschlusspunkten mit den Endpunkten von Linien, Knoten oder anderen Bauteilen verbinden (mit oder ohne Anschlusspunkte), geben Sie an, welcher Anschlusspunkt mit welchem Feature verbunden wird.

Beispiel: In einem elektrischen System verbinden Sie die Oberspannungsseite eines Verteilertransformators mit einer Leitung mit mittlerer Spannung und die Unterspannungsseite mit einer Leitung mit niedriger Spannung. Dieses Verhalten wird mit Netzwerkregeln durchgesetzt.

Anschlusspunktkonfigurationen

Anschlusspunkte werden für ein Gerät konfiguriert, indem eine Anschlusspunktkonfiguration zugewiesen wird. Eine Anschlusspunktkonfiguration wird einem Versorgungsnetz hinzugefügt und bestimmten Asset-Gruppen und Asset-Typen in der Device-Feature-Class zugewiesen.

Eine Anschlusspunktkonfiguration weist eine Einstellung für die Richtungsabhängigkeit auf, die vorgibt, in welcher Richtung eine Ressource durchfließt. Sie enthält eine bestimmte Anzahl von Anschlusspunkten, die jeweils einen Namen haben. Für Anschlusspunktkonfigurationen mit drei oder mehr Anschlusspunkten sind gültige Pfade definiert, um zu beschränken, wie Ressourcen über die Pfade zwischen Paaren von Anschlusspunkten fließen. Weitere Informationen finden Sie unter Verwaltung von Anschlusspunkten.