Skip To Content

Deaktivieren einer Netzwerk-Topologie

Eine Netzwerk-Topologie wird deaktiviert, um administrative Aufgaben für ein Versorgungsnetz durchzuführen. Zu solchen Aufgaben gehört das Verwalten von Netzwerkregeln, das Erstellen von Ebenen, das Ändern von Anschlusspunktkonfigurationen usw.. Es wird außerdem empfohlen, die Netzwerk-Topologie zur Verbesserung der Performance zu deaktivieren, wenn große Datenmengen oder umfangreiche Sammlungen von Zuordnungen und Teilnetz-Controllern importiert werden.

Tipp:

In den Verwendungshinweisen bestimmter Werkzeugs erhalten Sie weitere Informationen zum erforderlichen Status der Netzwerk-Topologie.

Es wird nicht empfohlen, die generelle Bearbeitung bei deaktivierter Topologie durchzuführen. Änderungen, die bei deaktivierter Netzwerk-Topologie vorgenommen werden, werden nicht von Dirty Areas verfolgt. Wenn eine Netzwerk-Topologie deaktiviert ist, wird eine einzelne Dirty Area erstellt, die das Netzwerk abdeckt. Wird die Netzwerk-Topologie wieder aktiviert, werden alle ausstehenden Änderungen überprüft.

Weitere Informationen finden Sie unter Netzwerk-Topologie und Netzwerk-Topologie-Aktionen.

Anforderungen

Das Eingabe-Versorgungsnetz kann aus einem Service oder einer Datenbankverbindung stammen.

Die folgenden Anforderungen müssen erfüllt sein, um eine Netzwerk-Topologie zu deaktivieren:

  • Bei dem verbundenen Portal-Konto muss es sich um den Besitzer des Portal-Versorgungsnetzes handeln.
  • Es ist eine exklusive Schemasperre vorhanden; dieser Prozess kann beim Durchführen von Änderungen nicht ausgeführt werden.
  • Wenn Änderungen in einer Child-Version durchgeführt werden, müssen sie gespeichert werden.

Tipp:
Wenn über einen Service auf ein Versorgungsnetz verwiesen wird, kann die Timeout-Einstellung für Aktivierungs- und Deaktivierungsvorgänge mit längerer Ausführungszeit angepasst werden. Weitere Informationen finden Sie unter Optimieren und Konfigurieren von Services.

Workflow

Führen Sie zur Deaktivierung der Netzwerk-Topologie die folgenden Schritte aus:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Analyse in der Gruppe Geoverarbeitung auf Werkzeuge Werkzeuge, um den Bereich Geoverarbeitung zu öffnen.
  2. Suchen Sie im Bereich Geoverarbeitung nach dem Werkzeug Netzwerk-Topologie deaktivieren, und wählen Sie es aus.
  3. Geben Sie als Eingabe-Versorgungsnetz ein Versorgungsnetz an.
  4. Klicken Sie auf Ausführen.

    Alle Änderungsvorgänge, die durchgeführt werden, werden in einer Warteschlange platziert, bis der Vorgang abgeschlossen ist.

  5. Die Netzwerk-Topologie wurde für das angegebene Versorgungsnetz deaktiviert. Es ist eine einzelne Dirty Area vorhanden, aber es sind keine Fehler-Features mehr vorhanden. Wenn die Netzwerk-Topologie wieder aktiviert wird, sind keine Dirty Areas, aber möglicherweise Fehler-Features vorhanden.
    Hinweis:

    Die Netzwerk-Topologie muss wieder aktiviert werden, um mit Verfolgung und Schemas zu arbeiten. Wenn die Topologie in einer Benutzerversion deaktiviert ist, kann mithilfe des Abgleichvorgangs der Zustand aus der Default-Verzweigungsversion übernommen werden.

In diesem Thema
  1. Anforderungen
  2. Workflow