Skip To Content

Informationen zur Regel "Container einblenden"

Die Regel "Container einblenden" dient zum Einblenden von Schemas, indem Inhalts-Features hinzugefügt werden, die folgende Bedingungen erfüllen:

  • sie sind in einem Container der Schema-Eingabe enthalten
  • sie verwenden denselben Container wie die Inhalte der Schema-Eingabe

Details der Regel "Container einblenden"

In den Schemas, in denen alle Container eingeblendet wurden, können Sie Folgendes feststellen:

  • Jeder Punkt-Container in einem Versorgungsnetz, z. B. Strukturknoten, Verteilungs- oder Übertragungsbaugruppen, wird als Polygon-Container angezeigt, dessen Geometrie so berechnet wird, dass der Container immer um den entsprechenden Inhalt gezeichnet wird.
  • Jeder lineare Container, z. B. Strukturkanten, wird in den zugehörigen Inhalts-Features angezeigt, und er kann mit Polygon-Containern verbunden werden, wenn diese eingeblendet werden.

Wenn Sie dann einen Layout Algorithmus auf ein Schema anwenden, können Sie das Layout konfigurieren, damit es wie folgt ausgeführt wird:

  • Für das oberste Diagramm des Schemas, sodass die relative Position folgender Elemente beibehalten wird:
    • Alle Inhalts-Features in Bezug zu einem Strukturknoten/Bauteilsatz im Polygon-Container im Schema des Strukturknotens/Bauteilsatzes
    • Alle Inhalts-Features, die sich auf einen linearen Container um den linearen Container des Schemas beziehen, um sie entlang dieses linearen Containers darzustellen
  • Unterschiedslos für die Features mit und ohne Inhalt im Schema

Verarbeitung durch die Regel "Container einblenden"

In den folgenden Abschnitten wird dargestellt, wie Container und Inhalts-Features, die in Schemas standardmäßig vorhanden sind, durch die Regel "Container einblenden" verarbeitet werden.

Beispiel A – Die Regel "Container einblenden" verarbeitet Punkt- und lineare Container-Features

Inhalt des Beispielschemas A vor dem Einblenden der Container
Beispielschema A vor der Ausführung der Regel "Container einblenden"

Inhalt des Beispielschemas A nach dem Einblenden der Container
Beispielschema A nach der Ausführung der Regel "Container einblenden"

In der ersten obigen Grafik wird das Beispielschema A vor der Ausführung der Regel "Container einblenden" gezeigt. In diesem Schema wird eine Strukturkante dargestellt, die zwei Strukturknoten verbindet. Diese Strukturknoten und -kanten sind Container, die im Schema nicht eingeblendet sind. Dies ist die Standarddarstellung von Netzwerk-Containern in Schemas, wenn keines der zugehörigen Inhalts-Features im Schema dargestellt wird.

In der zweiten obigen Grafik wird das Beispielschema A nach der Ausführung der Regel "Container einblenden" gezeigt. Beim Ausführen der Regel werden alle Inhalte mit Bezug zu jedem Strukturknoten- und Strukturkanten-Container abgerufen und dem Schema hinzugefügt. Anschließend wird jeder Strukturknotenschema-Punkt-Container durch einen Polygon-Container ersetzt und die Geometrie des Polygon-Containers so berechnet, dass der Container um alle Schema-Inhalts-Features gezeichnet wird.

Beispiel B – Die Regel "Container einblenden" verarbeitet Inhalts-Features

Initialisierung von Beispielschema B
Initialisierung von Beispielschema B
Inhalt des Beispielschemas B vor dem Einblenden der Container
Beispielschema B vor der Ausführung der Regel "Container einblenden"
Inhalt des Beispielschemas B nach dem Einblenden der Container
Beispielschema B nach der Ausführung der Regel "Container einblenden"

Angenommen, Benutzer haben Netzwerkinhalts-Features als Eingabe für die Schemagenerierung ausgewählt – eine Stromschiene, die mit zwei Verbindungspunkten verbunden ist. In der ersten obigen Graphik wird das in der ersten Erstellungsphase erzeugte Schemadiagramm gezeigt.

In der zweiten obigen Graphik wird der Schemainhalt am Ende der Erstellungsphase vor dem Anwenden der Regel "Container einblenden" gezeigt. Da die Stromschiene als Inhaltsnetzwerk-Feature identifiziert wurde, wurde ihr linearer Container durch die Regel "Container einblenden" automatisch dem Schema hinzugefügt. Da jeder im Schema dargestellte Verbindungspunkt ein Inhaltsnetzwerk-Feature war, wurde auch der zugehörige Polygon-Container automatisch im Schema hinzugefügt.

In der dritten obigen Grafik wird das nach dem Ausführen der Regel "Container einblenden" erzeugte Schema gezeigt. Durch die Regel wurden sämtliche Inhalte für jeden linearen Container und Polygon-Container, die derzeit im Schema dargestellt werden, abgerufen und diese Inhalts-Features dem Schema hinzugefügt. Anschließend wurde die Geometrie jedes Polygon-Containers durch die Regel neu berechnet, damit jeder Polygon-Container um alle entsprechenden Inhalts-Features gezeichnet wird.

Konfigurieren von Regeln zum Einblenden von Containern

Es gibt zwei Werkzeuge, mit denen sich die Regel "Container einblenden" in einer Vorlage hinzufügen lässt – Regel zum Einblenden von Containern hinzufügen und Regel zum Einblenden von Containern nach Attribut hinzufügen:

  • Mit dem Werkzeug Regel zum Einblenden von Containern hinzufügen wird das automatische Einblenden sämtlicher Schemacontainer anhand bestimmter Netzwerkquellklassen konfiguriert. Sie können mit ihm eine Liste von Netzwerkquellklassen angeben und festlegen, dass jedes Feature dieser Netzwerkklassen eingeblendet wird oder dass jedes Feature eingeblendet wird, das nicht zu den angegebenen Netzwerkklassen gehört.
  • Mit dem Werkzeug Regel zum Einblenden von Containern nach Attribut hinzufügen wird das Einblenden von Schemacontainern anhand bestimmter Netzwerkquellklassen konfiguriert, indem die Container nach ihren Attributen gefiltert werden.