Skip To Content

Exportieren von Teilnetzen

Das Werkzeug Teilnetz exportieren wird zum Exportieren von Informationen über ein Teilnetz in eine JSON-Datei verwendet. Diese Informationen können dann von externen Systemen wie Programmen für das Störungsmanagement und die Verfolgung von Objekten genutzt werden.

Mit dem Werkzeug Teilnetz exportieren können Sie zudem eine Zeile in der Tabelle der Teilnetze löschen, sofern das Is deleted-Attribut auf "true" festgelegt ist. Damit wird angegeben, dass der Teilnetz-Controller aus dem Teilnetz entfernt wurde.

Ein Teilnetz wird aus einem Versorgungsnetz entfernt, wenn alle Teilnetz-Controller, die mit einem Teilnetz verknüpft sind, entfernt wurden. Alle entsprechenden Zeilen – und damit das Teilnetz – können aus der Tabelle der Teilnetze gelöscht werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Exportieren von Teilnetzinformationen.

Anforderung

  • Die Netzwerk-Topologie muss aktiviert sein.
  • Der Parameter Eingabe-Versorgungsnetz muss aus einem Utility Network-Service stammen.
  • Der angegebene Teilnetzname muss aktualisiert werden.
  • So verwenden Sie die Option Export als bestätigt festlegen:
    • Der Parameter Eingabe-Versorgungsnetz muss die standardmäßige Verzweigungsversion referenzieren.
    • Bei dem verbundenen Portal-Konto muss es sich um den Besitzer des Portal-Versorgungsnetzes handeln.

Workflow

Führen Sie diese Schritte aus, um ein Teilnetz zu exportieren:

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Analyse auf Werkzeuge Werkzeuge, um den Bereich Geoverarbeitung zu öffnen.
  2. Suchen Sie im Bereich Geoverarbeitung nach dem Werkzeug Teilnetz exportieren, und wählen Sie es aus.
  3. Legen Sie für den Parameter Eingabe-Versorgungsnetz ein Versorgungsnetz fest.
  4. Wählen Sie für den Parameter Netzart eine Netzart aus dem Dropdown-Menü aus.
  5. Wählen Sie für den Parameter Ebene eine Ebene aus dem Dropdown-Menü aus.
  6. Wählen Sie für den Parameter Teilnetzname einen Teilnetznamen aus dem Dropdown-Menü für den Export aus.
  7. Wenn ein Teilnetz-Controller entfernt wurde, können Sie die entsprechende Zeile in der Tabelle der Teilnetze löschen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Export als bestätigt festlegen, um die Zeile zu entfernen. Lassen Sie das Kontrollkästchen deaktiviert, um die Zeile in der Tabelle zu belassen.
  8. Geben Sie im Parameter Ausgabe-JSON einen Namen und einen Speicherort für die zu erstellende JSON-Datei an.
  9. Hinweis:
    Bei den übrigen Parametern handelt es sich um optionale Details zum Teilnetz, die in die Ausgabe-JSON-Datei aufgenommen werden können. Für die Verwendung dieser Parameter ist ArcGIS Enterprise 10.7 oder höher erforderlich.
  10. Geben Sie für den Parameter Ergebnistypen einen der folgenden Werte an:
    • KONNEKTIVITÄT: Gibt Features zurück, die über räumliche Lagegleichheit oder Konnektivitätszuordnungen verbunden sind
    • FEATURES: Gibt in der Antwort Informationen auf Feature-Ebene zurück
  11. Geben Sie für den Parameter Ergebnis-Netzwerkattribute die Netzwerkattribute aus, die in den Export einbezogen werden sollen.
  12. Geben Sie für den Parameter Ergebnisfelder die Feature-Class und den Feldnamen an, der in den Export einbezogen werden soll.
  13. Klicken Sie auf Ausführen.

Informationen über das angegebene Teilnetz wurden aus dem Versorgungsnetz in eine JSON-Datei exportiert. Wenn das Kontrollkästchen Export als bestätigt festlegen aktiviert war, werden Zeilen in der Tabelle der Teilnetze, die als gelöscht markiert waren, jetzt endgültig aus dem Netzwerk gelöscht.

Überprüfen Sie die JSON-Syntax des exportierten Teilnetzes im Werkzeug "Teilnetz exportieren".

In diesem Thema
  1. Anforderung
  2. Workflow