Skip To Content

Ermitteln von Features flussaufwärts und flussabwärts

Sie können mit dem Werkzeug Verfolgen und der Einstellung des Verfolgungstyps Flussaufwärts oder Flussabwärts nach Features flussaufwärts und flussabwärts von einer Position in einem Teilnetz suchen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Verfolgungstypen in Versorgungsnetzen.

Anforderungen

Um eine Verfolgung vom Typ "Flussaufwärts" oder "Flussabwärts" durchzuführen, müssen die folgenden Anforderungen erfüllt sein:

  • Das Teilnetz weist mindestens einen Teilnetz-Controller auf.
  • Die Netzwerk-Topologie muss aktiviert sein.
  • Mindestens ein Startpunkt muss vorhanden sein.
  • Der Parameter Eingabe-Versorgungsnetz muss aus einem Utility Network-Service stammen.

Hinweis:

Wenn kein Teilnetz-Controller vorhanden oder mit dem angegebenen Teilnetz verbunden ist, wird bei beiden Verfolgungstypen eine Fehlermeldung zurückgegeben, und die Verfolgung schlägt fehl. Wenn für ein vermaschtes Netzwerk nur ein Teilnetz-Controller gefunden wird, wird ein Fehler zurückgegeben.

Verfolgen von Features flussaufwärts

  1. Stellen Sie sicher, dass das Versorgungsnetz einer aktiven Karte hinzugefügt wird, und wählen Sie das Versorgungsnetz oder einen seiner zugehörigen Layer im Bereich Inhalt aus.

    Dadurch werden das Utility Network und die kontextbezogene Registerkarte Daten auf dem Menüband aktiviert.

  2. Klicken Sie unter Utility Network auf die Registerkarte Daten.
    Gruppe "Werkzeuge"
  3. Stellen Sie sicher, dass mindestens ein Startpunkt in der Kartenansicht vorhanden ist. Klicken Sie in der Gruppe Werkzeuge auf den Befehl Verfolgungspositionen, um den Bereich Verfolgungspositionen zu öffnen. Legen Sie Startpunkte und Barrieren fest, die in der Verfolgung verwendet werden sollen.

    Für Verfolgungen vom Typ Flussaufwärts müssen Startpunkte angegeben werden, Barrieren sind hingegeben optional.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten in der Galerie der Gruppe Werkzeuge auf Flussaufwärts. Dabei wird das Werkzeug Verfolgen für das Versorgungsnetz in der aktiven Karte mithilfe des Verfolgungstyps "Flussaufwärts" geöffnet.
  5. Wählen Sie für den Parameter Netzart die Netzart aus, bei der die Verfolgung beginnen soll.
  6. Geben Sie zur weiteren Verfeinerung des Bereichs für die Verfolgung für den Parameter Ebene eine Ebene an.
    Die Verfolgungskonfiguration wird basierend auf der Ebenendefinition in das Werkzeug geladen.
  7. Wenn Sie mehrere Ebenen einbeziehen möchten, geben Sie eine Ebene für den Parameter Zielebene an.
  8. Wenden Sie bei Bedarf zusätzliche Konfigurationsparameter an. Eine vollständige Liste der Werkzeugparameter finden Sie im Abschnitt zum Werkzeug Verfolgen. Siehe auch Konfigurieren einer Verfolgung.
  9. Klicken Sie auf Ausführen.

Features flussaufwärts von den Startpunkten werden als Auswahlsatz zurückgegeben.

Verfolgen von Features flussabwärts

  1. Stellen Sie sicher, dass das Versorgungsnetz einer aktiven Karte hinzugefügt wird, und wählen Sie das Versorgungsnetz oder einen seiner zugehörigen Layer im Bereich Inhalt aus.

    Dadurch werden das Utility Network und die kontextbezogene Registerkarte Daten auf dem Menüband aktiviert.

  2. Klicken Sie unter Utility Network auf die Registerkarte Daten.
  3. Stellen Sie sicher, dass mindestens ein Startpunkt in der Kartenansicht vorhanden ist. Klicken Sie in der Gruppe Werkzeuge auf den Befehl Verfolgungspositionen, um den Bereich Verfolgungspositionen zu öffnen. Legen Sie Startpunkte und Barrieren fest, die in der Verfolgung verwendet werden sollen.

    Für Verfolgungen vom Typ Flussabwärts müssen Startpunkte angegeben werden, Barrieren sind hingegeben optional.

  4. Klicken Sie auf der Registerkarte Daten in der Galerie der Gruppe Werkzeuge auf Flussabwärts. Dabei wird das Werkzeug Verfolgen für das Versorgungsnetz in der aktiven Karte mithilfe des Verfolgungstyps "Flussabwärts" geöffnet.

    Tipp:

    Verwenden Sie den Nach-unten-Pfeil zum Durchsuchen der Werkzeuggalerie für Flussabwärts.

  5. Wählen Sie für den Parameter Netzart die Netzart aus, bei der die Verfolgung beginnen soll.
  6. Geben Sie zur weiteren Verfeinerung des Bereichs für die Verfolgung für den Parameter Ebene eine Ebene an.
    Die Verfolgungskonfiguration wird basierend auf der Ebenendefinition in das Werkzeug geladen.
  7. Wenn Sie mehrere Ebenen einbeziehen möchten, geben Sie eine Ebene für den Parameter Zielebene an.
  8. Wenden Sie bei Bedarf zusätzliche Konfigurationsparameter an. Eine vollständige Liste der Werkzeugparameter finden Sie im Abschnitt zum Werkzeug Verfolgen. Siehe auch Konfigurieren einer Verfolgung.
  9. Klicken Sie auf Ausführen.

Features flussabwärts vom Startpunkt werden als Auswahlsatz zurückgegeben.