Skip To Content

Netzwerkattribute

Netzwerkattribute sind mit Attributen für Features in Ihrem Netzwerk verknüpft. Sie werden aus Feature-Attributen abgeleitet und in der Netzwerk-Topologie gecacht, um die Performance zu steigern, wenn Feature-Attribute während einer Verfolgung oder bei der Durchführung von Verwaltungsaufgaben für Teilnetze ausgewertet werden. Die Werte, die für die Attribute Ihrer Features in einer Karte gespeichert wurden, werden im verknüpften Netzwerkattribut widergespiegelt oder bei jeder Überprüfung der Netzwerk-Topologie aktualisiert.

Die vorhandenen Netzwerkattribute in einem Versorgungsnetz können im Dialogfeld Netzwerkeigenschaften für das Versorgungsnetz angezeigt werden. Der Abschnitt Attribute und Zuweisungen enthält die detaillierten Eigenschaften von vorhandenen Netzwerkattributen und deren Zuweisungen (Feature-Class und Feld, denen das Netzwerkattribut zugewiesen ist). Dazu gehören die vom System bereitgestellten und die benutzerdefinierten Netzwerkattribute für ein Versorgungsnetz.

Es gibt zwei vom System bereitgestellte Netzwerkattribute in einem Versorgungsnetz:

  • Shape length: Ist mit dem Feld "Shape_Length" in der Line-Feature-Class verknüpft. Dies ist ein aufteilbares Netzwerkattribut, das zum Berechnen der Gesamtlänge einer Verfolgung verwendet werden kann, z. B. eine Gruppe von Rohrleitungen oder ein Teil einer Rohrleitung.
  • Is subnetwork controller: Ist mit dem Feld Is Subnetwork Controller in der Device-Feature-Class verknüpft. Dies ist ein vom System verwaltetes Feld, das geändert wird, wenn Bauteil-Features als Teilnetz-Controller festgelegt werden.

Erstellen und Zuweisen von Netzwerkattributen

Benutzerdefinierte Netzwerkattribute werden mit dem Werkzeug Netzwerkattribut hinzufügen erstellt und mit dem Werkzeug Netzwerkattribut festlegen einem Attributfeld einer Feature-Class zugewiesen.

Beim Erstellen eines neuen Netzwerkattributs mit dem Werkzeug Netzwerkattribut hinzufügen bestimmt der für den Parameter Attributtyp ausgewählte Datentyp, welche Optionen zum Definieren des Netzwerkattributs verfügbar sind. Damit wird auch bestimmt, welchen Attributfeldern das Netzwerkattribut zugewiesen werden kann, nachdem es mit dem Werkzeug Netzwerkattribut festlegen erstellt wurde, da die Datentypen übereinstimmen müssen.

Wenn mit der Option Inline ein Netzwerkattribut erstellt wird, ist eine Attributdomäne erforderlich, die zum Berechnen der Anzahl der Bits beim Speichern in der Netzwerk-Topologie verwendet wird. Für benutzerdefinierte Netzwerkattribute, die mit der Option Inline erstellt wurden, werden maximal 23 Bits in der Netzwerk-Topologie reserviert. Wenn diese Anzahl Bits überschritten wird, wird beim Erstellen eines neuen Netzwerkattributs ein Fehler zurückgegeben.

Der beim Erstellen eines neuen Netzwerkattributs verwendete Attributtyp bestimmt, welche Eigenschaften verfügbar sind:

  • Short
    • Inline: Domänenname für eine Attributdomäne ist erforderlich
    • NULL-Werte zulassen: Unterstützt NULL-Werte
  • Long
    • Inline: Domänenname für eine Attributdomäne ist erforderlich
    • Ersetzung: Verfügbar, wenn Inline den Wert "False" hat
    • NULL-Werte zulassen: Unterstützt NULL-Werte
  • Double
    • Aufteilbar: nur Line-Class
    • NULL-Werte zulassen: Unterstützt NULL-Werte
  • Date
    • NULL-Werte zulassen: Unterstützt NULL-Werte

Inline: Gibt an, ob das Netzwerkattribut als Inline-Attribut gespeichert wird. Das am häufigsten verwendete Netzwerkattribut sollte mit auf "True" festgelegter Eigenschaft Inline gespeichert werden. Diese Eigenschaft kann nur dann festgelegt werden, wenn der Attributtyp eine ganze Zahl des Datentyps Short oder Long ist. Die Netzwerkattribute, die als Inline definiert sind und NULL-Werte zulassen, enthalten ein zusätzliches Bit zur Gesamtanzahl der Bits. Wenn ein Netzwerkattribut als Inline erstellt wird, muss dem Feld, das beim Erstellen des Netzwerkattributs verwendet wurde, dieselbe Geodatabase-Domäne zugewiesen sein. Außerdem müssen die Werte für das Feld positiv sein. Wenn ein Netzwerkattribut mehreren Klassen und Attributen zugewiesen ist, muss das Netzwerkattribut in allen Klassen die gleiche Darstellung aufweisen. Diese Netzwerkattribute sind dann beim Konfigurieren einer Verfolgung als Filter verfügbar.

Aufteilbar: Gibt an, ob das Netzwerkattribut über mehrere Kanten verteilt wird, die zu demselben Feature gehören. Die Verteilung des Wertes hängt vom Prozentsatz entlang der einzelnen Kantenelemente in Bezug auf den Von-Punkt des ursprünglichen Features ab. Diese Eigenschaft kann nur dann auf "True" festgelegt werden, wenn der Attributtyp auf Double festgelegt ist. Netzwerkattribute mit der Eigenschaft "Aufteilbar" können nur Feldern in Line-Feature-Classes für Strukturnetzwerke und Netzarten zugewiesen werden.

Ersetzung: Gibt an, ob dieses Netzwerkattribut für die Attributersetzung konfiguriert werden kann. Die Eigenschaft "Ersetzung" kann nur für Netzwerkattribute auf "True" festgelegt werden, deren Attributtyp auf Long festgelegt ist, wenn die Eigenschaft Inline den Wert "False" hat.

Einige wichtige Hinweise zum Konfigurieren von Netzwerkattributen:

  • Damit mit dem Werkzeug Netzwerkattribut festlegen ein Netzwerkattribut einem Attributfeld zugewiesen werden kann, muss es einen kompatiblen Datentyp besitzen (siehe in der Liste oben). Wenn zum Festlegen des Netzwerkattributs kein Attributfeld mit dem richtigen Datentyp vorhanden ist, kann es mit dem Werkzeug Feld hinzufügen hinzugefügt werden.
  • Netzwerkattribute, die gemäß Definition NULL-Werte nicht zulassen, können nur Feldern zugeordnet werden, die NULL-Werte nicht zulassen.
  • Ein Versorgungsnetz kann beliebig viele Netzwerkattribute aufweisen, ein Netzwerkattribut kann allerdings immer nur mit einem Attribut pro Feature-Class verknüpft sein. Dies bedeutet: Wenn ein Netzwerkattribut für eine Netzwerkklasse für ein bestimmtes Feld festgelegt wurde, können für das Feld keine weiteren Zuweisungen von Netzwerkattributen festgelegt werden.

Erweiterte Konfiguration von Netzwerkattributen

Es empfiehlt sich, beim Modellieren eines Merkmals von Assets mit mehreren Status Netzwerkattribute zu verwenden (z. B. "Phase" oder "Druck"). Netzwerkattribute werden bei der Attributweitergabe und bei der Attributersetzung verwendet. Bei der Weitergabe werden Netzwerkattribute zum Weitergeben von berechneten Werten während einer Verfolgung oder eines Verwaltungsereignisses für Teilnetze verwendet. Ersetzungen ermöglichen das Austauschen weitergegebener Werte durch andere Werte, z. B. AC wird zu BC. Um mit Attributersetzung zu arbeiten, muss bei der Erstellung des Netzwerkattributs die Eigenschaft Ersetzung auf "True" festgelegt und ein Zu ersetzendes Netzwerkattribut definiert sein.

Weitere Informationen zu diesen Konfigurationen finden Sie unter Attributweitergabe und Attributersetzung.

Arbeiten mit Netzwerkattributen

Wenn an Feldern, die als Netzwerkattribute definiert sind, Attributänderungen vorgenommen werden, entstehen Dirty Areas. Durch Überprüfen der Netzwerk-Topologie wird sichergestellt, dass der jeweils letzte Stand der Netzwerkattribute für Analyseereignisse gespeichert ist.

Beim Aktualisieren eines Teilnetzes können die zu aktualisierenden Features mithilfe von Netzwerkattributen definiert werden. Dies wird durch die für eine Ebene festgelegte Teilnetzdefinition gesteuert. Mithilfe von Filtern wird die Aktualisierung nur auf Features mit einem bestimmten Attributwert angewendet, z. B. nur auf "Phase AB", wobei "Phase" das Netzwerkattribut und "AB" der Filterwert ist.

Netzwerkattribute können auch als Gewichtungen verwendet werden, um die Durchlassfähigkeit zu steuern und die Kosten des Verfolgens von Pfaden im Netzwerk zu modellieren. Beispiel: In einem Wassernetz geht aufgrund von Oberflächenreibung in den Rohren ein bestimmter Betrag an Druck im Verlauf der Hauptleitung verloren. In diesem Beispiel wird der Wert des Netzwerkattributs vom Längenattribut der Hauptleitung abgeleitet.

Aufteilbare Netzwerkattribute

Für aufteilbare Netzwerkattribute sind die Analyseergebnisse genauer, da aufteilbare Werte, wie zum Beispiel Linien-Länge, Impedanz oder sonstige Fließeigenschaften, mit genaueren Positionen der Abzweigungs-Features an einer Linie berechnet werden. Dies bedeutet, dass Verfolgungskonfigurationen, die aufteilbare Netzwerkattribute mit einer Funktion (Addieren, Mittelwert, Anzahl, Max, Min und Subtrahieren) verwenden, aufteilbare Ergebnisse auf Basis der Kantenelemente der Netzwerk-Features zurückgeben.

Die nachfolgende Abbildung enthält zwei Beispiele:

  • Die obere Abbildung zeigt ein verbundenes Linien-Feature mit einer Kante. Die Grafik enthält ein Linien-Feature und zwei Knoten-Features. Zwei Linienenden-Knoten-Features sind mit den End-Stützpunkten der Linie räumlich lagegleich. Dies ist der einfache Fall eines verbundenen Linien-Features in einem Versorgungsnetz.
  • Die untere Abbildung zeigt eine verbundene Linie mit zwei Kanten. Die Grafik enthält ein Linien-Feature und drei Knoten-Features. Ein Abzweigungsknoten-Feature wurde hinzugefügt und an einem Stützpunkt gefangen. Dadurch wird das Linien-Feature in Teilbereiche, die als Kanten bezeichnet werden, logisch geteilt. Eine Kante besteht aus einem oder mehreren Liniensegmenten zwischen zwei Knoten-Features, die mit einem Linien-Feature verbunden sind. Beim Durchführen von Analysen an aufteilbaren Netzwerkattributen werden die Kanten erfasst, um den Analyseumfang präziser zu definieren.
Kanten und Linien in einem Versorgungsnetz
Um reale Versorgungssysteme widerzuspiegeln, können Sie in einem Versorgungsnetz viele Knoten-Features an den Stützpunkten eines langen Linien-Features platzieren. Dies ist nützlich, wenn Sie an einem Linien-Feature, das eine gewisse Länge überschreitet, viele Servicepunkte modellieren möchten. Dabei werden sekundäre Linien mit den Knoten-Features verbunden.

Weitere Informationen zur Verfolgung mit Netzwerkwerkattributen finden Sie unter Konfigurieren einer Verfolgung.

Unter Teilnetz-Verfolgungskonfiguration finden Sie Informationen zur Verwendung von Netzwerkattributen in der Teilnetzdefinition einer Ebene.