Skip To Content

Informationen zur Regel "Kante reduzieren"

Mit der Regel "Kante reduzieren" wird die Schemadarstellung unter Beibehaltung der Topologie vereinfacht, indem jedes erwartete Versorgungsnetz-Linien-Feature mit allen zugehörigen Verbindungspunkten zu einem schematischen Knoten zusammengeführt wird. Ein solcher Knoten wird als Reduktionsknoten bezeichnet.

Jeder Reduktionsknoten des resultierenden Schemas aggregiert ein Versorgungsnetz-Linien-Feature und all seine Verbindungspunkte, d. h. ein Reduktionsknoten kann nicht mehrere Versorgungsnetz-Linien-Features aggregieren.

Verarbeitung durch die Regel "Kante reduzieren"

Die Regel wird auf jede Versorgungsnetz-Feature-Linie angewendet, die möglicherweise reduziert werden soll. Bei dem Vorgang werden alle Verbindungspunkte, d. h. die Endpunkte und alle Punkte, die entlang der Versorgungsnetz-Feature-Linie verbunden werden können, erkannt. Alle diese Features werden dann unter einem speziellen Reduktionsknoten, der von der Regel während ihrer Ausführung erstellt wird, aggregiert.

Berichte zu Verbindungsänderungen und Zuordnungen beim Reduzieren von Kanten

In den folgenden Absätzen wird gezeigt, wie Diagramm- und Zuordnungsberichte in unterschiedlichen Situationen durch die Regel "Kante reduzieren" gehandhabt werden:

Beispiel A: Die Regel "Kante reduzieren" verarbeitet einfache Versorgungsnetz-Linien-Features

Beispielschema A vor dem Reduzieren der schwarzen Sammelschiene
Beispielschema A vor der Kantenreduktion
Beispielschema A nach dem Reduzieren der schwarzen Sammelschiene – Ergebnis A1
Schema A, Ergebnis A1 nach der Kantenreduktion, unter Beibehaltung der neu verbundenen Kanten
Beispielschema A nach dem Reduzieren der schwarzen Sammelschiene – Ergebnis A2
Schema A, Ergebnis A2 nach der Kantenreduktion, mit Aggregierung der neu verbundenen Kanten (Standardregelverhalten).

In der ersten obigen Grafik wird Beispielschema A vor der Kantenreduktion gezeigt: Der Schemainhalt vor der einfachen schwarzen Sammelschienen-Linie B1 ist reduziert. Diese Sammelschiene ist mit den Knoten J1 und J2 verbunden.

Die zweite Grafik oben zeigt Beispielschema A nach der Kantenreduktion, wobei die neu verbundenen Kanten beibehalten (Ergebnis A1) oder nicht beibehalten wurden (Ergebnis A2).

  • J1, J2 und B1 werden in den resultierenden Schemas nicht mehr angezeigt, jedoch wurden diese Features durch die Regel protokolliert. Sie sind jetzt mit einem speziellen Reduktionsknoten – RJ1 – verknüpft, der von der Regel während ihrer Ausführung erstellt wurde: der als schwarze Raute dargestellte Knoten.
  • Im resultierenden Schema A1 wurde die Regel zur Beibehaltung der neu verbundenen Kanten eingerichtet. Dies führt dazu, dass die mit den Punkten entlang der Sammelschiene verbundenen Kanten E1, E2 und E3 beibehalten und einfach mit dem Reduktionsknoten RJ1 neu verbunden werden.
  • Im resultierenden Schema A2 wurde die Regel zur Aggregierung der neu verbundenen Kanten eingerichtet. Dies führt dazu, dass die mit den Punkten entlang der Sammelschiene verbundenen Kanten E1, E2 und E3 jeweils mit der Reduktionskante R1, R2 und R3 aggregiert werden. Jede Reduktionskante verfolgt die eigentliche(n) Kante(n), die sie aggregiert.

Beispiel B: Die Regel "Kante reduzieren" verarbeitet komplexe Versorgungsnetz-Linien-Features

Beispielschema B vor dem Reduzieren der schwarzen Sammelschiene
Beispielschema B vor der Kantenreduktion
Beispielschema B nach dem Reduzieren der schwarzen Sammelschiene – Ergebnis B1
Schema B, Ergebnis B1 nach der Kantenreduktion, unter Beibehaltung der neu verbundenen Kanten
Beispielschema B nach dem Reduzieren der schwarzen Sammelschiene – Ergebnis B2
Schema G, Ergebnis B2 nach der Kantenreduktion, mit Aggregierung der neu verbundenen Kanten (Standardregelverhalten)

In der ersten obigen Grafik wird Beispielschema B vor der Kantenreduktion gezeigt: Der Schemainhalt vor dem komplexen schwarzen Sammelschienen-Linien-Feature B1 und alle Verbindungspunkte entlang diesem Feature – J1, J2, J3 und J4 – sind reduziert.

Die zweite Grafik oben zeigt Beispielschema B nach der Kantenreduktion, wobei die neu verbundenen Kanten beibehalten (Ergebnis B1) oder nicht beibehalten wurden (Ergebnis B2).

  • Unabhängig von den Regeleinstellungen für die neu verbundenen Kanten werden J1, J2, J3, J4 und B1 im Schema nicht mehr angezeigt. Sie sind jetzt alle unter dem als schwarze Raute dargestellten "Reduktionsknoten" RJ1 aggregiert.
  • Wenn die Regel zur Beibehaltung der neu verbundenen Kanten eingerichtet ist (Ergebnis Schema B1), werden alle Kanten, die mit den Punkten entlang der Sammelschiene verbunden sind – also E1, E2 und E3 – beibehalten und einfach neu verbunden mit dem Reduktionsknoten RJ1.
  • Wenn die Regel zur Aggregierung der neu verbundenen Kanten eingerichtet ist (Ergebnis Schema B2), wird jede der Kanten E1, E2 und E3 unter einer Reduktionskante R1, R2 bzw. R3 aggregiert. Dabei verfolgt sie jeweils die eigentliche(n) Kante(n), die sie aggregiert.

Kantenreduktion und Containment

Bezüglich Containment verarbeitet die Regel "Kante reduzieren" den Punkt, der den gleichen Status wie die zu reduzierende Linie aufweist: "Inhalt" oder "Kein Inhalt". Wenn die Linie ein Inhalts-Feature ist, werden ihre Endpunkte und Verbindungspunkte nur dann vollständig reduziert, sofern sie alle zu demselben Container gehören.

Das folgende Beispielschema C enthält zwei Sammelschienen: eine mit grünen End- und Verbindungspunkten und eine andere mit einem schwarzen Verbindungspunkt sowie violetten und orangen Endpunkten.

Beispielschema C vor dem Reduzieren der zwei schwarzen Sammelschienen
Beispielschema C vor der Ausführung der Regel "Kante reduzieren"

Wenn alle Punkte der jeweiligen Sammelschiene Inhalt sind, werden die beiden Sammelschienen durch die Regel "Kante reduzieren" vollständig reduziert. Das resultierende Schema sieht wie die folgende Grafik aus:

Beispielschema C1 nach dem Reduzieren der zwei schwarzen Sammelschienen, wenn alle zugehörigen Punkte Inhalt sind
Schema C nach vollständiger Reduktion

Die folgende Tabelle veranschaulicht unterschiedliche Situationen, in denen die Sammelschiene auf der rechten Seite nicht vollständig reduziert werden konnte:

  • Im unten dargestellten Schema C1 wird das Ergebnis der Regel "Kante reduzieren" gezeigt, wenn alle grünen Punkte und die zugehörige Sammelschiene Inhalt sind, jedoch der schwarze, orange und violette Punkt auf der zweiten Sammelschiene kein Inhalt sind oder nur der schwarze Punkt in der Mitte Inhalt ist.
  • Im unten dargestellten Schema C2 wird das Ergebnis der Regel "Kante reduzieren" gezeigt, wenn der violette Endpunkt im Gegensatz zu den anderen Punkten kein Inhalts-Feature ist.
  • Im unten dargestellten Schema C3 wird die Ausführung der Regel "Kante reduzieren" gezeigt, wenn der orange Endpunkt im Gegensatz zu den anderen Punkten kein Inhalts-Feature ist.

Ergebnis von Schema C1
Resultierendes Schema C1
Ergebnis von Schema C2
Resultierendes Schema C2
Ergebnis von Schema C3
Resultierendes Schema C3

Konfigurieren von Regeln zum Reduzieren von Kanten

Sie können mit dem Werkzeug Regel zum Reduzieren von Kanten nach Attribut hinzufügen die Regel "Kante reduzieren" einer Vorlage hinzufügen.

Verwandte Themen