Skip To Content

Verfolgungsergebnisse

Ergebnisse aus einer Verfolgung werden als Auswahlsatz der entsprechenden Netzwerk-Features zurückgegeben. Ergebnisse aus einer Verfolgung sind alle Features, die das Verfolgungskriterium zwischen einem Startpunkt oder Teilnetz-Controller und einer Barriere oder dem Ende eines Pfades (keine weiteren verbundenen Features) erfüllen. Das Kriterium einer Verfolgung wird durch die Teilnetz-Verfolgungskonfiguration gesteuert und kann mit dem Werkzeug Verfolgen geändert werden.

Das Ergebnis einer Verfolgung kann als Eingabe für ein anderes Werkzeug verwendet werden, in eine andere Karte oder ein anderes Schema übertragen werden oder in ein neues Schema integriert werden. Mit dem Werkzeug Verfolgungspositionen hinzufügen können die ausgewählten Features, die die Ergebnisse einer Verfolgung bilden, als Feature-Class ausgegeben werden. Dies kann nützlich sein, wenn über ein Modell oder Skript die Auswahlausgabe einer Verfolgungsoperation als Eingabe für eine nachfolgende Verfolgungsoperation geladen wird.

Mithilfe von Verfolgungskonfigurationen im Werkzeug Verfolgen können Sie die Feature-Typen, die in den Ergebnissen zurückgegeben werden, basierend auf Netzwerkattributen, Asset-Gruppe und Asset-Typen und Zuordnungsrollen steuern. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren einer Verfolgung.

Wenn ein lineares Feature verfolgt und zurückgegeben wird, wird die gesamte Linie im Auswahlsatz zurückgegeben. Deshalb wird aktuell die Rückgabe eines ausgewählten Abschnitts eines linearen Features nicht unterstützt.

Wenn ein Punkt mit Anschlusspunkten verfolgt wird, wird der gesamte Punkt zurückgegeben. In einem quellenbasierten Netzwerk als Beispiel wird eine Verfolgung des Typs "Teilnetz-Controller" in einem sternförmigen Teilnetz ausgeführt. Die Verfolgung durchläuft vom Startpunkt aus den gesamten Weg nach oben zum Teilnetz-Controller-Anschlusspunkt an einem Punkt-Bauteil, zum Beispiel einem Schutzschalter. Der Schutzschalter besitzt zwei Anschlusspunkte, einen zum Modellieren der logischen Verbindung zur Energiequelle (Übertragung) und einen zum Modellieren der Bereitstellung dieser Energie (Verteilung). Obwohl nur der Anschlusspunkt, der die Energie bereitstellt, verfolgt wird, wird der gesamte Punkt als ausgewähltes Punkt-Feature zurückgegeben.

Hinweis:

Zusammenfassungen unterstützen aufteilbare Ergebnisse, zum Beispiel beim Berechnen der Länge eines Teils einer Rohrleitung (ein einzelnes Linien-Feature). Weitere Informationen finden Sie unter Verfolgungskonfiguration für Teilnetze.

Sind Dirty Areas (nicht überprüfte Bereiche) im verfolgbaren Bereich vorhanden, kann die Konsistenz der Ergebnisse einer Verfolgung nicht garantiert werden. Verwenden Sie das Kontrollkästchen Konsistenz überprüfen im Werkzeug Verfolgen, um das Netzwerk auf Dirty Areas zu überprüfen, bevor die Verfolgung ausgeführt wird. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert wurde und Dirty Areas im verfolgbaren Bereich vorhanden sind, schlägt das Werkzeug Verfolgen fehl und gibt einen Fehler zurück. Dieses Kontrollkästchen ist standardmäßig aktiviert. Es wird empfohlen, Verfolgungen immer mit aktiviertem Kontrollkästchen Konsistenz überprüfen auszuführen.

Für die Übertragung der ausgewählten Features im Ergebnis einer Verfolgung in eine andere Kartenansicht oder Netzschema-Darstellung stehen Werkzeuge zur Verfügung. Mit dem Werkzeug Auf Karten anwenden kann der Auswahlsatz in einer Kartenansicht zu einer anderen Kartenansicht übertragen werden. Dabei werden in der untergeordneten Karte dieselben Features wie in der übergeordneten Karte ausgewählt. Mit dem Werkzeug Auf Schemas anwenden kann der Auswahlsatz in einer Kartenansicht zu einer Netzschema-Darstellung übertragen werden.

Mit der Schaltfläche Auswahl aufheben können die Ergebnisse einer Verfolgung aus einer Karte entfernt werden.