Skip To Content

Freigeben von Schemavorlagen

Sie können Regel- und Layoutdefinitionen und Schema-Layer-Definitionen einer Schemavorlage für Kopien eines Versorgungsnetzes freigeben. Um Regel- und Layoutdefinitionen und Schema-Layer-Definitionen einer Schemavorlage freizugeben, können Sie einen der folgenden Workflows verwenden:

  • Workflow 1: Erstellen einer neuen Schemavorlage durch Ausführen des Geoverarbeitungsmodells
  • Workflow 2: Erstellen einer neuen Schemavorlage auf Basis der Definitionen einer anderen Vorlage
    • Exportieren Sie die Regel- und Layoutdefinition und Schema-Layer-Definition Ihrer Vorlage aus Versorgungsnetz A.
    • Erstellen Sie in Versorgungsnetz B eine neue Schemavorlage unter Verwendung der exportierten Regel- und Layoutdefinitions- und Schema-Layer-Definitionsdateien.
  • Workflow 3: Importieren von Definitionen aus einer Vorlage in eine andere
    • Exportieren Sie die Regel- und Layoutdefinition und Schema-Layer-Definition Ihrer Vorlage aus Versorgungsnetz A.
    • Importieren Sie die Regel- und Layoutdefinitions- und Schema-Layer-Definitionsdateien in Ihre Vorlage in Versorgungsnetz B.

Jeder der oben genannten Workflowschritte wird in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Hinweis:

Das Erstellen von neuen Schemavorlagen und das Importieren von Regel- und Layoutdefinitionen und Schema-Layer-Definitionen in Vorlagen kann nur vom Besitzer des Versorgungsnetzes durchgeführt werden, und zwar nur, wenn er mit der Standardversion verbunden ist.

Hinweis:

In einigen Situationen können Regel- und Layoutdefinitionen auch zwischen verschiedenen Versorgungsnetzen ausgetauscht werden. Dies kann möglich sein, wenn diese Netze 1) die gleichen Netzarten aufweisen und 2) die Ausführung der Schemaregeln entweder nicht von Attributen abhängt oder die Attribute in beiden Netzen mit den gleichen Namen/Werten/Domänen mit codierten Werten vorhanden sind.

Erstellen einer neuen Schemavorlage durch Ausführen des Geoverarbeitungsmodells

Wie im Thema Verwalten der Regeln und der Layoutdefinition für Ihre Vorlagen erläutert, empfehlen wir dringend die Verwendung von ModelBuilder zum Erstellen von Schemavorlagen-Geoverarbeitungsmodellen, da Sie die Vorlagendefinitionen auf diese Weise besser steuern können. Dieses Geoverarbeitungsmodell bietet die Möglichkeit der Freigabe für Projekte oder andere Benutzer.

Speichern der freizugebenden Schemavorlagen-Geoverarbeitungsmodelle in einer bestimmten Toolbox

  1. Starten Sie ArcGIS Pro, und laden Sie die freizugebenden Schemavorlagen-Geoverarbeitungsmodelle.
  2. Erstellen Sie eine neue Toolbox.
  3. Speichern Sie alle freizugebenden Geoverarbeitungsmodelle in dieser neuen Toolbox.
  4. Schließen Sie ArcGIS Pro.

Ausführen von Schemavorlagen-Geoverarbeitungsmodellen, um einem anderen Versorgungsnetz Vorlagen hinzuzufügen

  1. Öffnen Sie das ArcGIS Pro-Projekt mit dem Versorgungsnetz, für das Sie ähnliche Schemavorlagen erstellen möchten.
  2. Fügen Sie die Toolbox mit den auszuführenden Schemavorlagen-Modellen hinzu.
  3. Bearbeiten Sie das Vorlagen-Geoverarbeitungsmodell in ModelBuilder.
  4. Die Ausführung des Modells beginnt in der Regel mit dem Werkzeug Schemavorlage hinzufügen:
    1. Doppelklicken Sie auf das Feld [Schemavorlage hinzufügen].
    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben Eingabe-Versorgungsnetz, um das Versorgungsnetz auszuwählen, für das Sie die neue Vorlage erstellen möchten.
    3. Ändern Sie optional den Vorlagennamen, der zurzeit im Feld Schemavorlagenname angezeigt wird.
  5. Stellen Sie sicher, dass die anderen Werkzeuge, die nach dem Werkzeug Schemavorlage hinzufügen ausgeführt werden sollen, bereit für die Ausführung sind.

    Nehmen Sie bei Bedarf alle erforderlichen Änderungen an den Werkzeugparametern vor.

  6. Klicken Sie auf der Registerkarte ModelBuilder auf Überprüfen, und klicken Sie dann auf Ausführen.

Exportieren von Definitionen aus einer Schemavorlage

Mit dem Werkzeug Schemavorlagendefinitionen exportieren können Sie Regel- und Layoutdefinitionen und/oder Schema-Layer-Definitionen einer bestimmten Schemavorlage exportieren. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie den Bereich Geoverarbeitung, klicken Sie auf Toolboxes, und erweitern Sie dann die Werkzeuggruppe Netzwerkschemas unter Utility Network Tools.
  2. Erweitern Sie das Werkzeug-Subset Konfiguration, und klicken Sie auf Schemavorlagendefinitionen exportieren.
  3. Richten Sie das Werkzeug Schemavorlagendefinitionen exportieren wie folgt ein:
    1. Klicken Sie neben dem Feld Eingabe-Versorgungsnetz auf die Schaltfläche Durchsuchen, gehen Sie dann zu Projekt\Datenbanken, wählen Sie Ihre Datenbankverbindung, und navigieren Sie zum Versorgungsnetz.
    2. Wählen Sie die Vorlage, deren Definitionen Sie exportieren möchten, aus der Dropdown-Liste Eingabe-Schemavorlage aus.
    3. Klicken Sie zum Exportieren der Regel- und Layoutdefinition neben dem Feld Ausgabe-Regel-und-Layoutdefinitionsdatei auf die Schaltfläche Durchsuchen, wählen Sie dann den gewünschten Dateispeicherort aus, geben Sie einen Namen für die zu erstellende Regel- und Layoutdefinitionsdatei ein, und klicken Sie auf Speichern.
    4. Klicken Sie zum Exportieren der Schema-Layer-Definition neben dem Feld Ausgabe-Schema-Layer-Definitionsdatei auf die Schaltfläche Durchsuchen, wählen Sie dann den gewünschten Dateispeicherort aus, geben Sie einen Namen für die zu erstellende Schema-Layer-Definitionsdatei ein, und klicken Sie auf Speichern.
  4. Klicken Sie auf Ausführen.

Je nach Einstellungen werden nun ein oder zwei Ausgabedateien an dem angegebenen Speicherort bzw. an den angegebenen Speicherorten erstellt. Diese beiden Dateien können dann als Eingabedateien für zwei Werkzeuge verwendet werden:

Hinweis:

Wenn Sie nur mit dem Werkzeug Schemavorlagendefinitionen exportieren Regel- und Layoutdefinitionsdateien erstellen können, können Sie bei Ausführung von Schemavorlagendefinitionen exportieren oder Schema-Layer-Definition exportieren Schema-Layer-Definitionsdateien (.ndld) erstellen. Das Werkzeug Schema-Layer-Definition exportieren ist speziell dafür konzipiert, eine Schema-Layer-Definitionsdatei aus einem Netzwerkschema-Layer zu erstellen, für den Sie zuvor Beschriftungs- und Layer-Eigenschaften in jedem Sublayer eingerichtet und optimiert haben. Der entsprechende Workflow wird im Abschnitt Optimieren der für eine Vorlage eingerichteten Schema-Layer-Definition erläutert.

Importieren von Regel- und Layoutdefinitionen und Schema-Layer-Definitionen in eine vorhandene Schemavorlage

Mit dem Werkzeug Schemavorlagendefinitionen importieren können Sie Regel- und Layoutdefinitionen eines Schemas und/oder die Schema-Layer-Definition in eine bestimmte Vorlage importieren:

  1. Öffnen Sie den Bereich Geoverarbeitung, klicken Sie auf Toolboxes, und erweitern Sie dann die Werkzeuggruppe Netzwerkschemas unter Utility Network Tools.
  2. Erweitern Sie das Werkzeug-Subset Konfiguration, und klicken Sie auf Schemavorlagendefinitionen importieren.
  3. Richten Sie das Werkzeug Schemavorlagendefinitionen importieren wie folgt ein:
    1. Klicken Sie neben dem Feld Eingabe-Versorgungsnetz auf die Schaltfläche Durchsuchen, gehen Sie dann zu Projekt\Datenbanken, wählen Sie Ihre Datenbankverbindung, und navigieren Sie zum Versorgungsnetz.
    2. Wählen Sie die Vorlage, in die Sie die Schemavorlagendefinitionen importieren möchten, aus der Dropdown-Liste Eingabe-Schemavorlage aus.
    3. Zum Importieren einer Regel- und Layoutdefinitionsdatei klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben dem Feld Regel- und Layoutdefinitionsdatei, und wählen Sie dann eine zuvor von Ihnen erstellte Regel- und Layoutdefinitionsdatei (.ndbd) aus.
    4. Zum Importieren einer Layer-Definitionsdatei klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben dem Feld Schema-Layer-Definitionsdatei, und wählen Sie eine Schema-Layer-Definitionsdatei (.ndld) aus, die Sie zuvor wie im Abschnitt Exportieren von Definitionen aus einer Schemavorlage weiter oben beschrieben oder mit dem Werkzeug Schema-Layer-Definition exportieren erstellt haben.
  4. Klicken Sie auf Ausführen.

Die bisher für die betreffende Vorlage eingerichteten Definitionen werden durch die importierten Definitionen überschrieben.

Erstellen einer neuen Schemavorlage mithilfe von Regel- und Layoutdefinitions- und Schema-Layer-Definitionsdateien

Zum Erstellen einer neuen Schemavorlage auf der Grundlage bestehender Regel- und Layoutdefinitions- und Schema-Layer-Definitionsdateien können Sie ganz einfach das Werkzeug Schemavorlage hinzufügen verwenden:

  1. Öffnen Sie den Bereich Geoverarbeitung, klicken Sie auf Toolboxes, und erweitern Sie dann die Werkzeuggruppe Netzwerkschemas unter Utility Network Tools.
  2. Erweitern Sie das Werkzeug-Subset Konfiguration, und klicken Sie auf Schemavorlage hinzufügen.
  3. Richten Sie das Werkzeug Schemavorlage hinzufügen wie folgt ein:
    1. Klicken Sie neben dem Feld Eingabe-Versorgungsnetz auf die Schaltfläche Durchsuchen, gehen Sie dann zu Projekt\Datenbanken, wählen Sie Ihre Datenbankverbindung, und navigieren Sie zum Versorgungsnetz.
    2. Geben Sie im Textfeld Eingabe-Schemavorlage einen Namen für die neue Vorlage ein.
    3. Zum Importieren einer Regel- und Layoutdefinitionsdatei klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben dem Feld Regel- und Layoutdefinitionsdatei, und wählen Sie dann eine .ndbd-Datei aus, die Sie zuvor wie im Abschnitt Exportieren von Definitionen aus einer Schemavorlage weiter oben beschrieben erstellt haben.
    4. Zum Importieren einer Layer-Definitionsdatei klicken Sie auf die Schaltfläche Durchsuchen neben dem Feld Schema-Layer-Definitionsdatei, und wählen Sie eine .ndld-Datei aus, die Sie zuvor wie im Abschnitt Exportieren von Definitionen aus einer Schemavorlage weiter oben beschrieben oder mit dem Werkzeug Schema-Layer-Definition exportieren erstellt haben.
  4. Klicken Sie auf Ausführen.