Skip To Content

Strukturelle Anbau-Zuordnungen in Netzwerkschemas

Die Sichtbarkeit struktureller Anbau-Zuordnungen kann in Kartenansichten aktiviert werden, die Zuordnungen sind jedoch standardmäßig nicht sichtbar. Wenn Sie mit den standardmäßig installierten Schemavorlagen ("Standard", "Container einblenden" und "Container ausblenden") arbeiten, werden die strukturellen Anbau-Zuordnungen systematisch jedes Mal in den erzeugten Schemas dargestellt, wenn sowohl die zugehörigen Struktur- als auch die Anbauknoten im Schema vorhanden sind.

Das nachstehende Beispielschema basiert auf der Vorlage "Standard". Es wurde aus nur einer Verteilerleitung generiert, die in der Karte ausgewählt wurde. Als Ergebnis erhalten Sie ein Schema mit drei Features: eine Schemakante stellt die ausgewählte Leitung dar, zwei Schemaknoten stellen die Aus- und Eingangsbauteile zur Verbindung der Leitung dar.

Beispielschema bei der Erzeugung
Dieses Beispielschema wurde aus einer Verteilerleitung erzeugt, die in der Karte ausgewählt wurde.

In der nachstehenden Grafik ist das Beispielschema abgebildet, nachdem zwei Leitungsmasten in der Karte ausgewählt und an die Schemas angebaut wurden. Da die neu ausgewählten Leitungsmastenstrukturen Anbau-Zuordnungen mit im Schema dargestellten Features aufweisen, werden strukturelle Anbau-Zuordnungen, die einen Bezug zwischen Leitungsmastenstrukturen und zugehörigen Features herstellen, jetzt deutlich im Schema dargestellt.

Beispielschema nach dem Anbauen zweier Leitungsmastenstrukturen
Dieses Beispielschema ist nach dem Anbauen von zwei Leitungsmasten entstanden, die in der Karte ausgewählt wurden.

Standardmäßig werden die strukturellen Anbau-Zuordnungen in Netzwerkschemas über den Sublayer "Struktureller Anbau" dargestellt. Die Darstellung erfolgt über gestrichelte dunkelgrüne Linien.

Vorsicht:

Wenn Sie eine eigene Vorlage erstellen und konfigurieren und dabei die strukturellen Anbau-Zuordnungen in den erzeugten Schemas dargestellt werden sollen, dürfen Sie nicht vergessen, das Werkzeug Regel für strukturelle Anbauten hinzufügen während der Regelreihenfolge auszuführen. Unabhängig von der Position dieser Regel in der Regelreihenfolge wird die Regel im Schemaerstellungsprozess systematisch am Ende der Regelreihenfolge ausgeführt. Um jedoch beim Erstellen des Vorlagenmodells mit ModelBuilder mehr Klarheit zu erhalten, empfiehlt es sich, die Regel am Ende der Regelreihenfolge hinzuzufügen, da dies immer der tatsächlichen Ausführungsposition entspricht.

Verwandte Themen